Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Jazz
Moderation: Manuela Krause

Tagesprogramm Sonntag, 15. Oktober 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht des Blauen Sofas

Prominente Autoren mit neuen Büchern nehmen Platz
Aufzeichnungen von der Frankfurter Buchmesse

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Vedanta-Gesellschaft

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Rheinisch-Katholisch
Zum 50. Todestag - Konrad Adenauer
Von Sebastian Sasse
Katholische Kirche

Vor 50 Jahren starb Konrad Adenauer, am 15. Oktober jährt sich der Rücktritt des Gründungskanzlers der Bundesrepublik zum 54. Mal. Aus welchen geistigen Quellen schöpften der Politiker und der Mensch Adenauer? Eine Antwort findet man in der Heimat des Kanzlers: Er stammt aus Köln. Seine Grundüberzeugungen über den Menschen, die Welt und die Politik waren „rheinisch-katholisch“.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Schwimmen gehen
Von Beate Dölling
Gelesen von Rosario Bona
Ab 7 Jahren
Deutschlandradio Kultur 2013
Moderation: Patricia Pantel

Eine Erzählung aus dem Buch: 'Du bist sowas von raus! Echte Geschichten aus der Arche.'

Der Tisch am Straßenrand hat bestimmt einmal in einem Wohnzimmer gestanden, denkt Vin. Oder in einer Küche. Und eine Familie hat daran gesessen und gegessen, geredet und gespielt. Vin nimmt den Tisch mit nach Hause. Ihre neue Wohnung ist klein, der Tisch wird Platz wegnehmen, aber vielleicht gewöhnen sich Mama und Angelina daran. Und wenn dann Papa zu Besuch kommt, dann könnten sie vielleicht alle zusammen an dem Tisch sitzen. Denn ein Tisch ist nicht nur ein Tisch. Ein Tisch ist auch eine Chance.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag
Drachen, Katzen, Königskinder
Von Judith Ruyters
Nach zwei Geschichten von Edith Nesbit
Übersetzt von Sybil Gräfin Schönfeldt
Ab 6 Jahren
Regie: Walter Niklaus
Komposition: Michael Hinze
Mit: Eva Weißenborn, Maria Kwiatkowski, Oliver Urbanski, Hilmar Eichhorn, Peer-Uwe Teska, Ellen Hellwig, Martin Seifert, Max Urlacher, Kathrin Angerer, Angelika Waller, Carmen-Maja Antoni, Walter Niklaus, Conny Wolter, Corinna Waldbauer, Christina Weidemann
Produktion: MDR 2006
Länge: 50'58
Moderation: Patricia Pantel

Mit dem letzten Drachen im Königreich will die Prinzessin selbst kämpfen.

Der letzte Drache
Drachen waren einst so häufig wie Autos. Da war es für Könige kein Problem, ein Exemplar zu finden, welches einem die eigene Königstochter raubte, damit ein kühner Königssohn sie wieder befreien konnte. Leider ist das lange her, und nur noch ein einziger Drache übrig. Die Königstochter will viel lieber selbst mit dem Drachen kämpfen, denn so gut wie sie, kann kein Königssohn weit und breit fechten.

Ein Königssohn, zwei Mäuse und mehrere Küchenmädchen
Man weiß ja, was passiert, wenn zur Taufe einer Prinzessin nicht alle Feen eingeladen werden. Der König wird in den Krieg gerufen, gerade als er die Einladungen schreibt, und da passiert es eben doch. Eine Fee wird nicht eingeladen. Sie erscheint natürlich trotzdem zum Fest. Böse ist sie sowieso, aber nun ist sie auch noch beleidigt. Ihrem furchterregenden Auftritt verdankt der Königssohn seine Angst vor Katzen und diese komische Prophezeiung, nach der er sich in ein Küchenmädchen verliebt, aber ein Wesen mit vier Händen und ohne Füße heiratet.

Edith Nesbit (1858-1924) ist eine der bekanntesten britischen Kinderbuchautorinnen, die mehr als vierzig Bücher veröffentlicht hat. Zu ihrem umfangreichen Werk gehören die Geschichten "Die Schatzsucher", "Der verzauberte Garten" und "Die Kinder von Arden".

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin
Moderation: Matthias Hanselmann
sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Ralf Bei der Kellen
sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Alles im Fluss
Mit dem Tankschiff von Hamburg nach Salzgitter
Von Hans-Otto Reintsch

Deutschland hat 7.000 Binnenschiffer. Sie sind unterwegs auf den Wasserstraßen des Landes. Udo, Peter und Gerd sind drei von ihnen. Sie führen ein hochmodernes Tankschiff voller Treibstoff von Hamburg nach Salzgitter, dem Industriezentrum. 18 Stunden am Tag, sechs Stunden Ruhe. Und dann weiter. Mit lebenswichtigem Gefahrgut an Bord. Eine riesige Verantwortung fährt immer mit. Vorbei an Landschaften und Orten, die sie nur vom Wasser aus kennen. Durch Schleusen und Schiffshebewerke, unter unzählige Brücken. Durch die Dunkelheit, wenn nichts zu hören ist als der Motor. Sie verlassen nie das Schiff. Arbeit und Privatleben fließen untrennbar ineinander. Als wäre das Leben eine Reise voller Geschichten. Voller Warten auf irgendwas. Wer Binnenschiffer wird, entscheidet sich für ein Leben, um unterwegs zu sein. Udo, Peter und Gerd sind davon geprägt. Ihre Geschichten und Erinnerungen haben eine ganz besondere Perspektive auf alles, was sie umgibt. Sie sind ein bisschen Seefahrer, mit den Truckern verwandt, Astronauten nicht unähnlich.

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Moritz Behrendt

12:30 Uhr

Die Reportage

Rechtsaußen
Ein Dorf wird zur Hochburg für Neonazis
Von Ernst-Ludwig von Aster

Mehr als 50 Neonazi-Konzerte fanden dieses Jahr bisher in Thüringen statt. Das ist bundesweit Spitze. Meist spielen die Bands in Kneipen und Gaststätten, doch seit einiger Zeit lädt die Szene vermehrt zu Open-Air-Veranstaltungen. Im Spätsommer 2017 kamen rund 5.000 Besucher zum größten Neonazi-Konzert Deutschlands nach Südthüringen auf eine grüne Wiese. Organisator ist Tommy Frenck - ein bundesweit bekannter Rechtsradikaler. In dem kleinen Örtchen Kloster Veßra betreibt er seit mehr als zwei Jahren die einzige Gaststätte, die er zielstrebig zu einem Treffpunkt der rechten Szene ausgebaut hat.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin
Live von der Frankfurter Buchmesse
Moderation: Svenja Flaßpöhler

Das macht die Macht
Lene Morgenstern, Philosophie-Poetin

„Lob der Macht“ von Rainer Hank
Gespräch mit dem Autor

Was tun? Die philosophische Politikberatung: Hannah Arendt
Von Constantin Hühn

Die Macht der Mütter
Lene Morgenstern, Philosophie-Poetin

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Live von der Frankfurter Buchmesse
Moderation: Anne Françoise Weber

„Der Islam in der Krise. Eine Weltreligion zwischen Radikalisierung und stillem Rückzug“
„Reform des Islam - 40 Thesen“
Gespräch mit dem Religionswissenschaftler Michael Blume und Abdel-Hakim Ourghi, Pädagogische Hochschule Freiburg, Institut für Islamische Theologie / Religionspädagogik

Was ist aufgeklärter Islam?
Die kanonischen Quellen des Islam
Lene Morgenstern, Philosophie-Poetin

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Musik für den "unerreichbaren Meister" Richard Wagner
Anton Bruckners Dritte Sinfonie
Moderation: Olaf Wilhelmer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Moritz Behrendt

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin
Moderation: Jörg Degenhardt

Tanzen wie im Wilden Westen - Line Dance
Von Sandra Voß

Stockspiel Gorodki - Eine Leidenschaft der Russland-Deutschen
Von Fritz Schütte

Laufen hinter Mauern
10 Kilometerlauf in der Justizvollzugsanstalt Plötzensee
Von Frank Ulbrich

17:55 Uhr

Studio 9 kompakt Wahlstudio

Landtagswahl in Niedersachsen
Moderation: Thomas Wiecha

18:30 Uhr

Hörspiel

Blutsbrüder - Cliquenturbo
Von Thomas Martin
nach dem Roman von Ernst Haffner
Regie: Thomas Martin
Mit: Bernhard Schütz, Pit Bukowski, Benjamin Kramme, Jonathan Kutzner, Luc Schneider, Sebastian Witt, Thomas Wodianka, Tino Mewes, Mandy Rudski, Nastassja Revvo, Jörg Malchow, Martin Engler, Thomas Neumann, Kathrin Wehlisch, Christian Gaul, Shorty Scheumann, Judith Engel, Martin Seifert, Carmen Maja Antoni, Fritz Hammer
Komposition: Kriton Klingler-Ioannidis
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 74'18
(Wdh. v. 03.10.2016)

Berlin 1930: Jugendliche im Großstadtlabyrinth, verwahrlost und gewaltbereit, organisieren sich in Banden.

Anschließend:
Weekend
Hörfilm aus dem Jahr 1929 von Walter Ruttmann
Länge: 11'16

Berlin zwischen den Kriegen. Jugendliche organisieren sich in Banden um zu überleben. Sie kommen aus Heimen, Auffanglagern, von der Straße, vom Strich, aus Kaschemmen und Spelunken. Es sind kaputte, vitale, hungrige, raffinierte Kinder. Gierig nach Wärme, bereit zum Verbrechen. „Wir sind einfach viel zu kleen zum Sterbn!”, sagt der schmale, tuberkulöse Walter.

Ernst Haffner, um 1900 geboren, blieb nach 1938 verschollen. Als Sozialarbeiter und Journalist lebte er in Berlin. "Jugend auf der Landstraße Berlin" erschien 1932. Es ist sein einziger bekannter Roman. Von Sigfried Kracauer lobend erwähnt, fiel das Buch später der Verbrennung durch nationalsozialistische Studenten zum Opfer. 2013 wurde es neu aufgelegt unter dem Titel "Blutsbrüder. Ein Berliner Cliquenroman".

Thomas Martin, 1963 geboren in Berlin, ist Dramaturg, Lyriker, Publizist, Regisseur. Veröffentlichte seit 1987 Lyrik, Prosa und journalistische Arbeiten, war Dramaturg und Autor am Deutschen Theater und Berliner Ensemble. Martin arbeitete eng zusammen mit Heiner Müller. Ab 2010 Hausautor und künstlerischer Produktionsleiter an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. 2015 feierte seine Bearbeitung des Haffner-Romans Premiere auf der Theaterbühne.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Georgenkirche Eisenach
Aufzeichnung vom 18.08.2017

4. Weimarer Bachkantaten-Akademie

Johann Sebastian Bach
Kantate „Christen, ätzet diesen Tag“ BWV 63
Kantate „Sie werden aus Saba alle kommen“ BWV 65
Kantate „Lobet Gott in seinen Reichen“ BWV 11

Julia Sophie Wagner - Sopran
Lidia Vinyes Curtis - Alt
Nicholas Phan - Tenor
Tobias Berndt - Bariton
Ensembles der Weimarer Bachkantaten-Akademie
Leitung: Helmuth Rilling

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

Das musikalische Ausrufezeichen
Die Fanfare als akustisches Signal, musikalische Gattung und ästhetisches Experiment
Von Leonie Reineke

Jeder kennt sie: Im Mittelalter dienten sie Jägern zur Verständigung, irgendwann entwickelten sie sich zu einer militärischen Musikform und später zu einer kunstmusikalischen Gattung. Die Rede ist von Fanfaren. Mit Blick auf unser alltägliches Leben ist praktisch jedes knappe, prägnante Tonsignal eine moderne Fanfare. Auch in außereuropäischen Kulturkreisen dienen kurze Signalstücke als Kommunikationsmittel oder Verschlüsselungstechnik für Botschaften. Kurzum: Einprägsame Stücke mit Signalcharakter sind omnipräsent. Nur in der zeitgenössischen Kunstmusik scheinen sie zu fehlen. Denn viele Komponisten machen um die Fanfare wegen ihrer Nähe zu Jagd und Militär einen großen Bogen.
Könnte aber eine Fanfare nicht ebenso dazu dienen, die erste Tasse Kaffee am Morgen anzukündigen? Oder den verspäteten Konzertbesucher zu begrüßen? Das Festival Musik 21 Niedersachsen hat den Versuch gemacht und zwanzig Komponisten und Komponistinnen damit beauftragt, eigene Fanfaren zu schreiben.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Landtagswahl in Niedersachsen und weitere Themen des Tages
Moderation: Birgit Kolkmann

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Barry Kosky inszeniert Debussys "Pelléas et Mélisande" an der Komischen Oper Berlin
Gespräch mit Jürgen Liebing

Peter Konwitschny inszeniert die Schoeck-Oper "Penthesilea" im Opernhaus in Bonn
Gespräch mit Ulrike Gondorf

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels an Margaret Atwood
Von Ludger Fittkau

John Le Carre stellt seinen neuen Roman in der Elbphilharmonie vor
Von Axel Schröder

Kulturpresseschau
Von Paul Stänner

Oktober 2017
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Radiorecorder

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Tier- und ArtenschutzThüringen und der böse Wolfhund
Wolsmischlingsumrisse und glänzende Augen sind vor dem schwarzen Hintergrund zu erkennen. (picture alliance / Bundesanstalt für Immobilienaufgaben / dpa)

Seit dem Jahr 2000 gibt es in Deutschland wieder Wölfe. In Thüringen seit diesem Jahr auch sechs Wolf-Hunde. Die allerdings werden nun zum Problem für den Artenschutz und zum Politikum. Ein Gespräch über die Angst vor Wölfen, Gefahren für Menschen und eine reinrassige Wolfspopulation.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur