Seit 20:03 Uhr Konzert
Freitag, 30.10.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Dienstag, 22. September 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Rauer Modus
Die Geigerin und Komponistin Biliana Voutchkova
Von Thomas Groetz

Ihr Zuhause, sagt Biliana Voutchkova, sei dieses riesige weite Land der Musik, mit vielen Räumen und vielen Freiflächen, aber auch mit gemütlichen Notenbetten zum Ausruhen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Manuela Krause

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit, Berlin
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

So geht Integration von unten
Von Uli Röhm

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Queenie" von Candice Carty-Williams
Von Johannes Kaiser

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Rechtsanwältin Nahla Osman im Gespräch mit Britta Bürger

Die Ungerechtigkeit, die Menschen erleiden müssen, beschäftigt Nahla Osman seit ihrer Kindheit. Den Berufswunsch, Anwältin zu werden, hat sie schon mit acht. Die Tochter syrischer Einwanderer vertritt Asylsuchende - und setzt sich für die Opfer des Krieges in Syrien ein.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

Ist J.K.Rowlings neuer Roman transfeindlich?
Gespräch mit Elena Gorgis

Sicherheitszone von Katrin Seddig
G20 Gipfel in Hamburg spaltet eine Familie
Gespräch mit Katrin Seddig

"Hündin" - Porträt der kolumbianischen Autorin Pilar Quintana
Von Tobias Wenzel

"Voll das Leben" von Harald Hausmann
Rezensiert von Eva Hepper

Literaturtipps
Von Regina Voss

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Wieder ein schwerer Fund?
Thelonious Monk - "Palo Alto"
Von Matthias Wegner

„Apple“ von A. G. Cook
Der John Lennon des 21. Jahrhunderts?
Von Christoph Möller

The-Emotions-Sängerin
Pamela Hutchinsons ist gestorben

11:30 Musiktipps

11:40 Chor der Woche

'Kreuz und Quer' aus Lebach (Saarland)

11:45 Rubrik: Klassik

None but the Brave
Harfenmusik auf der Welsh Triple Harp
Gespräch mit Maximilian Erhardt

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Elisabeth Niejahr, Hertie Stiftung
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

Hütten, Heizpilze und viel Hoffnung
Berliner Gastronomen vor dem Corona-Winter
Von Benjamin Dierks

Hamburger Kneipen-Kiez in der Corona-Krise
Von Axel Schröder

Bundesweit größtes kaltes Nahwärmenetz entsteht in Warendorf (Nordrhein-Westfalen)
Von Marion Feldkamp

Apfelbaumpatenschaften in Rheinland-Pfalz
Ein Geben und Nehmen
Von Anke Petermann

Mit der Baumkontrolleurin Daniela Antoni unterwegs
Von Michael Watzke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Massimo Maio

Kulturelle Aneignung oder kindliche Hippie-Fantasie?
Cros neues Musikvideo "Endless summer"
Gespräch mit Johannes Voigt

Serienkritik:
"Raised by Wolves"
Gespräch mit Anna Wollner

Gestalten!
Der Mauerpark
Von Nikolaus Bernau

14:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig

Hypnotischer Soundentwurf
Mammal Hands neues Album "Captured Spirits"
Von Jonas Dahm

Buchkritik:
Do what you want - Die Bad Religion Story
Von Carsten Beyer

Streifzug durch den Hinduismus
Neues Album von AMMAR 808
Von Florian Fricke

„Apple“ von A. G. Cook
Avantgardistischer Mainstream-Pop
Von Christoph Möller

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Asaf Avidan mit neuem Album "Anagnorisis"

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar

Diamond Circle
Islands Highlight für den Tourismus nach Corona
Von Carsten Schmiester

Corona-Blues
Norwegens Weg zurück in die Normalität
Von Michael Frantzen

Seit dem 15. Juli dürfen Reisende aus Deutschland und anderen EU-Ländern wieder quarantänefrei nach Norwegen einreisen. Vorausgesetzt, die Infektionszahlen sind niedrig genug. Diese Vorsicht ist typisch: Kaum ein anderes europäisches Land hat so schnell und drastisch auf die Corona-Pandemie reagiert wie Norwegen. Die sehr niedrigen Infektions- und Todeszahlen scheinen Premierministerin Erna Solberg Recht zu geben. Doch langsam regt sich Kritik. Immer mehr Norweger machen sich Sorgen wegen der Folgekosten des drastischen Lockdowns der zurückliegenden Monate. Allein die Arbeitslosigkeit: Sie hat sich verfünffacht, auf knapp elf Prozent, das ist der höchste Wert seit der großen Depression vor achtzig Jahren.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin

Rückschlag für Energiewende
Alten Solaranlagen droht das Aus
Von Dirk Asendorpf

Marokkos ehrgeizige Energiepolitik
Mit der Sonne in die Zukunft
Von Stefan Ehlert

Klima und Waldwandel
Die Geschichte eines Sommers
Von Philipp Lemmerich

19:30 Zeitfragen. Feature

Der Klimawandel und der Wald
Die Geschichte eines Sommers
Von Philipp Lemmerich

Als Tobias Scharnweber und sein Team von der Uni Greifswald herausgefunden hatten, dass es im Mittelalter lange Phasen mit sehr heißen Sommer gab, wurde seine Erkenntnisse sofort als Munition der Klimadebatte genutzt. Dabei können sie helfen zu verstehen, wie Wälder auf den Klimawandel reagieren - und was zu deren Schutz getan werden kann. Denn Scharnwebers Studien legen nahe, dass sich die Wälder in Norddeutschland in den kommenden Jahrzehnten grundlegend verändern werden. Es sieht so aus würde der Sommer 2020 nicht ganz so trocken, wie die die Vorjahre, aber es wird trotzdem zu wenig sein. Der diesjährige April war im Norden Deutschlands der trockenste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Wie erlebt ein renommierter Dendroklimatologe (Baumforscher), der nicht in Jahren, sondern in Jahrhunderten rechnet, diese Zeit? Wie kann seine Arbeit helfen, dem Klimawandel zu begegnen? Eine Langzeitbegleitung von Anfang Mai bis Ende August mit Erkundungen der Ostseewälder in Mecklenburg-Vorpommern, Feldforschung im Wald und Wissenschaftsalltag im Labor.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Musikfest Berlin
Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 21.09.2020

Béla Bartók
Konzert für zwei Klaviere, Schlagzeug und Orchester Sz 115

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

GrauSchumacher Piano Duo
Jens Hilse, Schlagzeug
Henrik Magnus Schmidt, Schlagzeug
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Robin Ticciati

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Feature

I Love Dick
Die Autofiktion der Chris Kraus
Von Jean-Claude Kuner
Regie: der Autor
Mit: Anne Müller, Ulrich Matthes, Moritz Grove, Bettina Kurth, Johannes Nichelmann
Ton: Peter Kainz
Produktion: WDR/Deutschlandfunk Kultur 2018
Länge: 53'55

Die Künstlerin Chris Kraus verliebt sich in den 1990er-Jahren hoffnungslos. Über ihr obsessives Begehren und ihr schmerzhaftes Scheitern schreibt sie einen Roman, der Jahre später unverhofft zu einem Kultbuch des Feminismus wird.

1997 veröffentlicht die erfolglose Künstlerin Chris Kraus den Roman „I Love Dick“. Darin beschreibt sie sehr offen und schonungslos ihre obsessive Verliebtheit in einen Kollegen ihres Mannes. Als sie sich ihrem Ehemann offenbart, beschließt das Paar, ein gemeinsames Kunst-Projekt daraus zu machen. Beide schreiben Briefe an Dick, die sie zwar nie abschicken, die aber Teil des Buches werden. Während ihr Mann nach und nach das Interesse an der fiktiven Dreier-Beziehung verliert, steigert sich Chris Kraus immer tiefer in ihr erfolgloses Begehren hinein. Zehn Jahre nach Erscheinen wird der Roman in zahlreiche Sprachen übersetzt, der Stoff wird verfilmt und gilt nun als Kultbuch des Feminismus. In dem Feature reflektiert Chris Kraus die erstaunliche Erfolgsgeschichte von „I Love Dick“ und die Frage, wie feministisch ihr Buch tatsächlich ist.

Jean-Claude Kuner, geboren 1954 in Basel, arbeitete von 1982 bis 1996 als Theater- und Opernregisseur, seit 1996 als Rundfunkautor und -regisseur. Er wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. für „Traumrollen“ (Deutschlandfunk/HR 2013) - Hörspiel des Jahres 2013 - und für „Bukhara Broadway“ (RBB/Deutschlandfunk/NDR 2012) - 2013 von der Asia-Pacific Broadcasting Union als bestes Feature geehrt. Zuletzt: „Im Schatten des amerikanischen Traums - Die Audiotagebücher des Künstlers David Wojnarowicz“ (RBB 2020) und „Fake Family - Menschenverleih in Japan“ (Deutschlandfunk Kultur/WDR 2019).

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

"Irgendwann ist eben Ende"
Gerhard Richter legt den Pinsel aus der Hand
Gespräch mit Elke Buhr

Spektakulärer Nazikunst-Fund in Berlin
Arno-Breker-Skulpturen aufgetaucht
Von Christiane Habermalz

Präzedenzfall
Brooklynmuseum in New York versteigert Werke um zu überleben
Gespräch mit Sebastian Moll

Protest
Der sudanesische Filmemacher Hajooj Kuka ist inhaftiert
Gespräch mit Dorothee Werner

Generationengespräch über Europa
Das europäische Archiv der Stimmen geht online
Von Tobias Wenzel

Kulturpresseschau
Von Hans von Trotha

23:30 Kulturnachrichten

Von Oliver Thoma

September 2020
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Reihe: Wirklichkeit im RadioNach dem Fest
Szene aus "Das Fest" von Thomas Vinterberg aus dem Jahr 1998 (imago stock&people)

"Wenn Papa badete" – so beginnt die berühmte Szene in dem Film "Das Fest", der die Enthüllung eines jahrelangen Missbrauchs schildert. Zuerst erzählt wurde die Geschichte von Allan in einer Talkshow. Aber wer ist Allan?Mehr

Konzert zum ReformationstagProtestantische Lobgesänge
Das Luther-Denkmal in Erfurt von unten Richtung des leicht rosafarbenen Himmels fotografiert. (imago images / Shotshop)

Dieser Abend präsentiert Werke des 17. und 18. Jahrhunderts, die im Kernland der Reformation, also in Mitteldeutschland, entstanden sind. Kompositionen von Bach und Schütz rahmen Motetten wie Geistliche Konzerte von Tobias Michael und Andreas Hammerschmidt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur