Seit 20:03 Uhr Konzert
Freitag, 30.10.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Sonntag, 27. September 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

"In den Falten erst sitzt das Eigentliche"
Walter Benjamins Orte des Erinnerns
Von Michael Opitz
(Wdh. v. 17.02.2008)

„Wer einmal den Fächer der Erinnerung aufzuklappen begonnen hat", schreibt Walter Benjamin, stoße in den Falten auf längst Vergessenes. Dies faszinierte Benjamin. Er war ein Sammler des Weggeworfenen und spürte manches als Flaneur in Pariser Passagen auf. Benjamins Orte des Erinnerns lassen sich in Stadtplänen und Landkarten finden. Doch daneben stößt man in seinem Werk auf eben so viele Orte des Erinnerns, die in keinem kartografischen Werk verzeichnet sind. Das Eigentliche hat sich in schwer aufzufindende Räume zurückgezogen. Erst im fächerhaften Entfalten vermag Benjamin dem Erinnern seinen Weg zu bahnen. Es führt vom „Kleinen ins Kleinste, vom Kleinsten ins Winzigste." Benjamin war zu Hause im Mikrokosmos und suchte nach „kleinen Einzelmomenten", um aus unscheinbaren Details große Zusammenhänge zu entwickeln. Vor 75 Jahren, am 26. September 1940, nahm sich Walter Benjamin im spanischen Portbou das Leben. Er war auf der Flucht vor den Nationalsozialisten.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Holger Beythien

Das Bardentreffen in Nürnberg feierte in diesem Jahr sein 40jähriges Jubiläum und beschenkte sich und seine Fans aus diesem Anlass mit einem zusätzlichen Tag. Vom 30. Juli bis 02. August ging Deutschlands größtes und populärstes Weltmusik- und Liederfestival über die Bühnen der Stadt. Medienpartner dieses „Umsonst & Draußen“-Festivals war auch in diesem Jahr der Bayerische Rundfunk, der für Live-Übertragungen und Konzertaufzeichnungen präsent war. Drei dieser Mitschnitte präsentiert Holger Beythien heute Nacht in der Tonart: Zunächst das Eröffnungskonzert, das Stoppok zusammen mit Astrid North, Christina Lux, Sebel und Martin Gallop gegeben hat. Dann das Konzert des Schweizer Chansonniers und Soundtüftlers Stephan Eicher und seinen Automaten sowie zum Schluss den sehr stimmungsvollen Auftritt der kolumbianischen Liedermacherin Marta Gómez am 2. August in der St. Katharinen Ruine.

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Oliver Schwesig

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Neue Kirche in Deutschland (Swedenborg-Zentrum)

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Schön und gut? Leiblichkeit und Glaube
Von Harald Schwillus
Katholische Kirche

Schön sein und gut sein - passt das zusammen? Die Bibel geht dieser Frage nicht aus dem Weg: Glaube und Leib haben etwas miteinander zu tun. Die Perspektiven der Heiligen Schrift sind auch heute relevant - gerade weil sie in lebendigem Austausch mit der Kultur des Alten Orients und der griechischen Antike entstanden sind.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Irgendwas zwischen 11 und 13
Von Thilo Reffert
Ab 7 Jahren
(Wdh. v. 05.08.2014)
Moderation: Paulus Müller

Grace besucht ab dem Sommer eine sogenannte I-Klasse. Zu gerne wüsste sie, wer von ihren neuen Mitschülerinnen und Mitschülern eins dieser Kinder mit besonderem Förderbedarf ist.

Grace besucht ab dem Sommer eine neue Schule. Ihre neue Schulklasse ist eine I-Klasse. Von ihrem Vater weiß Grace, I bedeutet, dass unter ihren Mitschülerinnen und Mitschülern Kinder sind, die besondere Hilfe brauchen. Toni, die zwei Stockwerke über Grace wohnt, kommt auch in die neue I-Klasse. Bislang hatten die beiden Mädchen kaum Kontakt miteinander, doch nun will Grace Toni unbedingt kennenlernen. Womöglich ist sie eins dieser Kinder, das besondere Hilfe braucht. Und dann wird Grace ihr natürlich helfen. Doch es ist gar nicht so leicht festzustellen, wer hilfebedürftig ist und wer nicht.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Kakadus Reisen
Elefantenhof Platschow
Auf dem Hof der grauen Riesen
Moderation: Paulus Müller

Mala, Kenia, Sandra, Citta, Leitkuh Timba, Moritz und Sahib - so heißen die Elefantinnen und Elefanten auf dem Elefantenhof Platschow in Mecklenburg-Vorpommern. Kakadu wollte den Dickhäutern immer schon mal etwas näherkommen und besucht sie. Gemeinsam mit den Pflegern füttert er die grauen Riesen, duscht sie ab und geht mit ihnen spazieren. Man darf den Elefanten sogar Futter mitbringen: Äpfel, Bananen, Karotten und - wer hätte das gedacht - Gummibärchen! Es gibt einen richtigen Elefantenbahnhof, wo einem das Aufsitzen vor einem Elefantenritt sehr leicht gemacht wird. Im September findet auf dem Hof ein richtiges Elefantenfest statt - zur Kürbiszeit. Mit vielen Überraschungen für die ganze Familie. Groß trifft klein - mal sehen, wie sich die Elefanten mit einem frechen Kakadu verstehen.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Uwe Wohlmacher
sonntagsraetsel@deutschlandradiokultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Vom Pulverfass zum Baumhaushotel
Unterwegs im niedersächsischen Dörverden
Von Nina West

Die Gemeinde Dörverden im ländlichen Niedersachsen klingt zunächst nach einer Gegend, in der das Leben ziemlich ruhig dahinfließt. Und doch verbirgt sich hier eine Geschichte, die die scheinbar friedliche Idylle einst sehr durcheinanderbrachte und bis heute die Menschen prägt. Sie beginnt Anfang der 80er-Jahre, als das Leben im Gleichgewicht der Mächte erstarrt scheint. Die Fronten sind klar: Hier die Nato, dort der Ostblock. Der Wald birgt eine Altlast aus der Zeit des Nationalsozialismus: das Gelände einer Pulverfabrik. Teile davon nutzt die Bundeswehr nach dem Krieg als Kaserne. 1983 zieht nebenan ins Haus Drübberholz eine Kommune aus Städtern. Sie wollen selbstbestimmt leben und gleichberechtigt arbeiten, misstrauisch beäugt von den Einheimischen. Als die Autorin Nina West dort ein mehrtägiges Silvesterspektakel erlebt, fasziniert sie die wenig reglementierte Atmosphäre. Für eineinhalb Jahre zieht sie ein. Nun kommt die Autorin nach 23 Jahren wieder dorthin, schaut sich um und blickt zurück. Eine persönliche Spurensuche zwischen gestern und heute.

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Sonja Gerth

12:30 Uhr

Die Reportage

Der Gummibaum hat ein gelbes Blatt
Wie fühlt sich das Leben im Alter an?
Von Christine Werner
(Wdh. v. 02.11.2014)

Wir wissen: es wird mühsam sein, wenn wir erst einmal alt sind. Wir werden langsam, gebrechlich, vergesslich, einsam. Unser Radius wird immer kleiner, die Freunde werden immer weniger. Theoretisch wissen wir das alle. Aber wie fühlt sich das an, wenn es soweit ist? Christine Werner wollte es genau wissen und hat sich auf das Sofa einer 93-Jährigen gesetzt, die im Altersheim lebt. Dort ist sie über mehrere Tage sitzen geblieben, hat zugehört und beobachtet. Herausgekommen ist eine Reportage, die das Alter nicht erklärt, sondern es erlebbar macht.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin
Moderation: Thorsten Jantschek

Kleine Leute, große Fragen: Darf man Betrüger betrügen?
Von Georg Gruber

Der philosophische Wochenkommentar: Mit Begriffen irritieren
Von Harald Stübing

Wie sieht unser geistiges Innenleben aus? Pixars Film "Inside Out" liefert interessante Erklärungen
Von Jan Drees

Drei Fragen an Arno Brandlhuber

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Von der Versorgungslogik zur Partizipationslogik?
Die katholische Kirche auf der Suche nach einem neuen Verhältnis zwischen Laien und Klerus
Gespräch mit dem Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Alois Glück

Fitnesscenter, Buchhandlung oder Nachtclub
Leerstehende Kirchen werden in den Niederlanden umfunktioniert
Von Michael Niehaus

Jüngstes Gericht in Nahaufnahme
Christoph Brech fotografierte drei Jahre lang die Sixtina und die Vatikanischen Museen und überrascht mit neuen Perspektiven
Von Astrid Mayerle

Auch im Tod hier angekommen
Muslime bemühen sich um eigene Friedhöfe
Von Thomas Becker

Moderation: Anne Françoise Weber

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Der Zauberlehrling
Paul Dukas und sein Werk
Gast: Michael Stegemann
Moderation: Olaf Wilhelmer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Sonja Gerth

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

Auf die Spitze getrieben
Bergläufer genießen die extreme Herausforderung
Von Fritz Schütte

Der Puls hämmert. Schweiß rinnt aus allen Poren. Die Karawane der Läufer schleppt sich zum Gipfel hoch. Die Strecke misst nur elf Kilometer, doch ab Kilometer fünf geht es steil bergauf. 1400 Höhenmeter. Die Kunst besteht darin, jetzt noch einmal das Tempo zu verschärfen. Die namhaftesten europäischen Bergläufe finden in den Alpen statt. Rund 300 Bergläufe gibt es im Alpenraum. Zu den gefragtesten gehören die Stationen des internationalen Berglauf-Grand-Prix der WMRA, der World Mountain Running Association. "Erhalte dir immer den Blick für die Natur und genieße sie", rät Kurt König. Er organisiert den Karwendel-Berglauf, ist Teammanager der Nationalmannschaft und den Sportfans auch bekannt durch seine Siege beim New Yorker Empire State Building Run-Up.

18:30 Uhr

Hörspiel

Nicht mit mir
Von Per Petterson
Aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger
Bearbeitung und Regie: Steffen Moratz
Komposition: Andreas Bick
Mit: Jörg Schüttauf, Mirco Kreibich, Axel Wandtke, Christopher Heisler, Lucie Thiede, Judith Engel, Hans-Michael Rehberg, Cristin König, Timo Dierkes, Deborah Kaufmann, Christoph Gawenda, Klaus Manchen, Thoma Neumann, Fritz Hammer, Mandy Rudski, Bernardo Arias Porras, Meike Droste.
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur/HR 2015
Länge: 85‘15
(Ursendung)

Der schöne Jim und der starke Tommy, einst waren sie unzertrennlich. Nach über 30 Jahren begegnen sie sich wieder.

Eine Begegnung nach über 30 Jahren. Einst waren sie unzertrennlich: Der schöne Jim, der das Gymnasium besuchte, und der starke Tommy, der sich gegen einen prügelnden Vater durchsetzen und in der Sägerei arbeiten musste. Eine Jugend am Abgrund. "Nicht mit mir", sagt Tommy, denn Stärke ist gefragt. Aber irgendwann brennt das Haus und die ungleiche Freundschaft ist brüchig wie Eis. Im Spiegel der Erinnerung führen die Lebenslinien zurück in die Geheimnisse der eigenen Hilflosigkeit.

Per Petterson, geboren 1952 in Oslo, arbeitete als Buchhändler und Übersetzer, ehe er sich als Schriftsteller etablierte. 2006 erhielt sein Roman 'Pferde stehlen' mehrere Preise. 'Ich verfluche den Fluss der Zeit', 2009 mit dem norwegischen Brage-Preis und den Literaturpreis des Nordischen Rates ausgezeichnet, wurde 2010 als Hörspiel von HR und Deutschlandradio Kultur produziert.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

64. Internationaler Musikwettbewerb der ARD
Ausschnitte aus den Preisträgerkonzerten vom 16., 17. und 18. September
aus dem Herkulessaal der Residenz und dem Prinzregententheater München
mit den Preisträgern der Kategorien Flöte, Posaune, Klavierduo und Gesang

Johann Georg Albrechtsberger
Finale. Allegro moderato
aus: Konzert für Posaune und Streicher B-Dur
Jonathan Reith, Posaune
Münchner Kammerorchester
Konzertmeisterin: Franziska Hölscher

Wolfgang Amadeus Mozart
"O zittre nicht, mein lieber Sohn"
Rezitativ und Arie der Königin der Nacht
aus: 1. Akt des Singspiels "Die Zauberflöte"
Sooyeon Lee, Sopran
Münchner Kammerorchester
Konzertmeisterin: Franziska Hölscher

André Jolivet
Andante cantabile - Allegro scherzando
aus: Konzert für Flöte und Streichorchester
Francisco López-Martín, Flöte
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Darell Ang

Maurice Ravel
Rapsodie Espagnole für zwei Klaviere
Ani und Nia Sulkhanishvili, Klavier

Konzertpause:
Christine Anderson im Gespräch mit Preisträgern und Jurymitgliedern

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert Es-Dur für zwei Klaviere und Orchester KV 365
Alina Shalamova und Nikolay Shalamov, Klavier
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Jun Märkl

Ferdinand David
Concertino Es-Dur für Posaune und Orchester
Michael Buchanan, Posaune
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Jun Märkl

Carl Reinecke
Konzert für Flöte und Orchester D-Dur, op. 283
Sébastian Jacot, Flöte
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Jun Märkl

Antonin Dvorák
"Mesícku na nebi hlubokém" ("Silberner Mond, du am Himmelszelt")
aus: 1. Akt der Oper "Rusalka"
Emalie Savoy, Sopran
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Jun Märkl

Charles Gounod
"O Dieu! Que de bijoux - Ah, je ris de me voir"
("O Gott! Welch' reicher Schmuck - Ha, welch Glück, mich zu sehen")
Rezitativ und Juwelenarie der Marguerite
aus: 3. Akt der Oper "Faust"
Emalie Savoy, Sopran
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Leitung: Jun Märkl

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Sonja Gerth

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelke

Kulturpresseschau
Von Paul Stänner

September 2015
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Reihe: Wirklichkeit im RadioNach dem Fest
Szene aus "Das Fest" von Thomas Vinterberg aus dem Jahr 1998 (imago stock&people)

"Wenn Papa badete" – so beginnt die berühmte Szene in dem Film "Das Fest", der die Enthüllung eines jahrelangen Missbrauchs schildert. Zuerst erzählt wurde die Geschichte von Allan in einer Talkshow. Aber wer ist Allan?Mehr

Konzert zum ReformationstagProtestantische Lobgesänge
Das Luther-Denkmal in Erfurt von unten Richtung des leicht rosafarbenen Himmels fotografiert. (imago images / Shotshop)

Dieser Abend präsentiert Werke des 17. und 18. Jahrhunderts, die im Kernland der Reformation, also in Mitteldeutschland, entstanden sind. Kompositionen von Bach und Schütz rahmen Motetten wie Geistliche Konzerte von Tobias Michael und Andreas Hammerschmidt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur