Seit 01:05 Uhr Diskurs
Sonntag, 19.09.2021
 
Seit 01:05 Uhr Diskurs
Tagesprogramm Sonntag, 8. August 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Stunde 1 Labor

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Diskurs

Corona-Verlierer Bildung? - Lernen in der Pandemie
Es diskutieren:
- Bettina M. Wiesmann (CDU), Bundestagsabgeordnete, Mitglied der Kinderkommission des Bundestags
- Prof. Dr. Klaus Zierer, Ordinarius für Schulpädagogik, Universität Augsburg
- Dr. Larissa Zierow, stellvertretende Leiterin des ifo Zentrums für Bildungsökonomik
Moderation: Hans Dieter Heimendahl
(Wdh. vom 06.08.2021 - Wortwechsel)

Was blüht den Schüler*innen nach dem Ferienende angesichts steigender Corona-Zahlen? Die Pandemie hat Lehrenden, Lernenden und Familien bisher viel abverlangt. Wie stark hat das Virus die Bildung geschädigt? Was muss besser werden im Bildungssystem?

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Jürgen Liebing

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Martin Risel

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Christliche Wissenschaft

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Fasten, Beten, Friedenspilgern.
Der Menschenrechts-Aktivist Tapeshwar Nath Zutshi und sein Protest gegen die Berliner Mauer
Von Pfarrer Thomas Jeutner, Berlin
Evangelische Kirche

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Wie giftig ist Deutschlands giftigste Giftschlange?
Von Regina Voss und Tim Wiese
Moderation: Fabian Schmitz

Die Kreuzotter ist die einzige Giftschlange in Deutschland. Entdeckt eine Kreuzotter ihr Opfer, dann folgt sie ihm lautlos bis sie nahe genug dran ist. Dann krümmt sie sich s-förmig zusammen, schnellt dann blitzartig vor und beißt …
Aber was passiert eigentlich in einem Menschen, wenn ihn eine Schlange beißt? Kann ich sterben, wenn mich eine Kreuzotter beißt? Und wie wirkt Schlangengift genau?

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Kinderhörspiel
Matti Orava
Von Jenny Reinhardt
Ab 7 Jahre
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komposition: Lexa Thomas
Mit: Lili Zahavi, Jens Bohnsack, Conny Wolter, Sandra Volkholz, Martin Engler, Linda Olsansky, Katharina Bukowa, Boris Aljinovic, Franziska Troegner
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2004
Länge: 51'45
Moderation: Fabian Schmitz

Pamina langweilt sich mit ihren Eltern auf einer finnischen Urlaubsinsel. Da taucht Matti Orava, ein Naturgeist, auf und erkundet mit Pamina die Insel.

Pamina ist neun Jahre alt und seit einigen Tagen mit ihren Eltern im Sommerurlaub. Leider fahren die älteren Geschwister nicht mehr mit, und auf der finnischen Insel ist auch sonst niemand, mit dem Pamina spielen könnte. Den Laptop hatte die Mutter leider wieder ausgepackt, weil sie im Urlaub die Natur genießen soll. Der Urlaub ist sehr langweilig, bis die Eltern eines Tages von einem Ausflug ewig nicht zurückkommen. Pamina sorgt sich schon, doch da taucht Matti Orava auf, ein finnischer Naturgeist, und die beiden suchen gemeinsam die Eltern.

Jenny Reinhardt, geboren 1949, hat Germanistik studiert, war Hörspieldramaturgin, lebt als freie Autorin in Berlin. Schreibt Geschichten und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kakadu

Magazin
Moderation: Fabian Schmitz
08 00 22 54 22 54

09:30 Uhr

Sonntagsrätsel

Moderation: Ralf Bei der Kellen
sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Plus Eins

11:00 Nachrichten

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Kirsten Lemke

12:30 Uhr

Die Reportage

Landwärts
Wenn Städter aufs Dorf ziehen
Von Anna Goretzki

Immer mehr Menschen, die in der Stadt wohnen, flüchten aufs Land. Die hohen Mieten vertreiben sie, aber auch die Enge der Stadt bedeutet besonders für Familien eine große Einschränkung. Wer den Schritt aufs Land wagt, muss sich gründlich umstellen. Handwerkliches Geschick mitzubringen, ist kein Fehler. Freude an der Gartenarbeit ein Muss. Dass das Landleben automatisch billiger ist als das Leben in der Stadt, gehört genauso zum Mythos wie die Vorstellung, dass auf dem Land nichts los ist. Im Gegenteil. Es ist immer was los, weil der Umzug auf einen Bauernhof ein Lebensprojekt ist.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin
Moderation: René Aguigah

u.a.:
Erinnerungskultur in Deutschland
Gespräch mit Michael Rothberg

Philosophische Flaschenpost: Wang Yang Ming über Verstehen und Handeln

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Moderation: Julia Ley

Islam und Demokratie: Gespräch mit der Religionspädagogin Fahimah Ulfat
Von Julia Ley

Von Nationalisten missbraucht: die "spirituelle Demokratie" in Indien
Von Antje Stiebitz
 
Kirche in der Diktatur: Alfred Bengsch war Bischof im geteilten Berlin
Von Gunnar Lammert-Türk
 
Extremismus-Prävention: Bei "Rise" machen Jugendliche Filme über Sexualität
Von Lea De Gregorio

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

"Wie eine zürnende Himmelserscheinung"
Franz Schuberts Klaviertrio Es-Dur op. 100
Moderation: Mascha Drost
(Wdh. v. 20.07.2014)

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Kirsten Lemke

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin
Moderation: Thorsten Jabs

Die Olympischen Sommerspiele in Tokio: Für Japan Erfolg oder Enttäuschung?

Challenge Ironman: Auf der Suche nach dem Sinn

Eine Alternative zum Tennis: Padel-Tennis

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

Sportler, die an Krücken laufen
Unfälle im Freizeitsport
Von Matthias Baxmann
(Wdh. v. 16.06.2019)

Ein Schleudersturz vom Surfbrett, der Fuß verfängt sich am Mast, das Kniegelenk klappt zur Seite: Dem jähen Schmerz folgen die Notaufnahme und später eine OP. Die Gefahr, sich beim Sport ernsthaft zu verletzen - ob beim Windsurfen, Skifahren, Fußball oder Joggen - lauert überall. Welches Risiko muss man bei Freizeitsportaktivitäten einkalkulieren? Wie umgehen mit der Lust an Verausgabung einerseits und der notwendigen Achtsamkeit andererseits? Wer beim Badminton gerade den peitschenartigen Knall gehört hat, wenn jemandem die Achillessehne reißt, spielt vielleicht kurzzeitig etwas vorsichtiger, doch schon geht es wieder ums Gewinnen. Rund 1,5 Millionen Sportunfälle ereignen sich jedes Jahr in Deutschland. Wie gehen Betroffene damit um?

18:30 Uhr

Hörspiel

Madame Bovary (1/3)
Nach dem Roman
Von Gustave Flaubert
Übersetzung aus dem Französischen: Maria Dessauer
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Regie: Christiane Ohaus
Mit: Friedhelm Ptok, Chris Pichler, Bernhard Schütz, Dietmar Mues, Angela Schmid, Dieter Hufschmidt, Ilja Roßbander, Erika Skrotzki, Peter Franke
Komposition: Michael Riessler
Ton und Technik: Peter Nielsen, Klaus Schumann, Kristine Rockstroh
Produktion: HR / RB / Deutschlandradio Kultur 2005
Länge: 84'15
(Teil 2 am 15.08.2021)

Gustave Flauberts epochaler Gesellschaftsroman „Madame Bovary“ erzählt die Lebensgeschichte der gelangweilten Arztgattin Emma Bovary, ihre Liebesaffären und ihren Selbstmord - mit modernen Stilmitteln, die das dreiteilige Hörspiel aufgreift.

„Welches ist das Gebiet der Dummheit, das stumpfsinnigste Milieu, das die meisten Absurditäten, die meisten intoleranten Dummköpfe hervorbringt? - Die Provinz. Welches sind dort die unerträglichsten Akteure? - Die kleinen Leute, die sich in kleinen Tätigkeiten verausgaben, deren Ausübung ihr Denken verkümmern lässt. Welches ist der am meisten abgenutzte und missbrauchte Sachverhalt, die abgedroschenste Leierkastenmelodie? Der Ehebruch.“
Charles Baudelaire vermerkte 1857, als „Madame Bovary“ erschien, das banale Sujet dieses Romans hindere ihn nicht daran, zum absoluten Kunstwerk zu mutieren. Vielmehr wird bei Flaubert gerade die Geschichte einer normannischen Arztfrau, die aus Lebens- und Liebeshunger der ehelichen Langeweile entflieht und im Freitod endet, zum Klassiker modernen Erzählens, der auch heute seine Bedeutung nicht verloren hat.
Die Hörspielfassung erzählt die Geschichte der „Sitten aus der Provinz“ als ein akustisches Gebilde, das Flauberts Neuerungen - die Behandlung von Erzählzeit und erzählter Zeit, seine Erfindung der „erlebten Rede“, die gnadenlose, mitleidlose Komik der Beschreibung - ins Blickfeld rückt.

Gustave Flaubert (1821-1880) gehört neben Balzac und Stendhal zu den großen Realisten der französischen Literatur und beeinflusste mit seinem Werk die Entwicklung des europäischen Romans entscheidend mit. „Madame Bovary“ verursachte einen literarischen Skandal wegen angeblich anstößiger Passagen und war zugleich Flauberts größter Publikumserfolg. Zu seinen bekanntesten Romanen gehören zudem „Salammbô“ (1863) und „L'éducation sentimentale“ (1869). Hörspieladaptionen u.a. „Felicitas“ (HR 1961), „Die Legende von St. Julian dem Gastfreien“ (SR 1965), „Bouvard und Pécuchet“ (DLR Berlin/SWF 1994).

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Young Euro Classic
Konzerthaus Berlin
Aufzeichnung vom 05.08.2021

Sergej Prokofjew
Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 „Symphonie classique“

Kurt Schwertsik
Violinkonzert Nr. 2 op. 81

Franz Schubert
Symphonie Nr. 7 h-Moll D 759 "Unvollendete"

Sergej Prokofjew
Orchestersuite aus „Die Liebe zu den drei Orangen“ op. 33a

Daniel Auner, Violine
Wiener Jeunesse Orchester
Leitung: Herbert Böck

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Literatur

Reihe: Lyriksommer
Wenn erst der Abend kommt
Gottfried Benn und der deutsche Schlager
Von Helmut Böttiger
(Wdh. v. 20.05.2012)

Der radikale Dichter von "Morgue", "Trunkene Flut" und "Destillation" näherte sich in seinen späten Gedichten dem Gassenhauer.

Dass Gottfried Benns Gedichte spätestens nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs oft wie Schlager, wie wahre Gassenhauer klingen, ist schon des Öfteren festgestellt worden. Alles reimt sich, alles löst sich auf in schönen, melancholisch verhangenen Harmonien. Die Strophen sind ebenmäßig geformt und gehorchen einem eingängigen Rhythmus. Blumen und Pflanzen leisten immer wieder gute Dienste zur Seinsvergewisserung. Die Anemone kommt vor und einmal auch die Eberesche. Am meisten hat es Benn allerdings die Rose angetan, und man kann sich seine Verse durchaus auch in einer anderen Form vorstellen, gesungen zum Beispiel von der dunklen Stimme Zarah Leanders. Zur selben Zeit, als Rudi Schuricke mit seinem Lied von den „Capri-Fischern“ Furore macht, beschwört Benn auf fast dieselbe Weise die „Latinität“. Da liegt etwas in der Luft, und Benn ergreift es. Er ist damit seinen Kollegen voraus. Seine Sprache versetzt er häufig mit Alltagsslang und mit Anspielungen an die Populärkultur. Der Benn-Sound hat einen schnoddrigen, coolen Gestus.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

65.000 Jahre alte rote Flecken in spanischer Höhle
Wo beginnt Kunst?
Gespräch mit Prof. Conard Nicholas

Wie weiter mit Image und Sport?
Die Olympischen Spiele in Tokyo sind vorbei
Gespräch mit Prof. Holger Preuß

Nachdenklicher Spaß für alle?
Bergfest beim Filmfestival Locarno
Gespräch mit Anke Leweke

Deutscher PEN gibt mit neuer Stiftung belarussische Texte heraus
Gespräch mit Ralf Nestmeyer

Ciao Raggazzi
Das Rossini-Festival in Pesaro
Gespräch mt Uwe Friedrich

23:30 Kulturnachrichten

Von Christian Neugebauer

23:50 Kulturpresseschau

Von Arno Orzessek

August 2021
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur