Sonntagsrätsel: Auflösung der 2820. Ausgabe

    Gesucht wurde: Gessler

    Eine Illustration von 1925 zeigt eine Szene aus Wilhelm Tell. Der Tyrann Gessler zwingt ihn einen Apfel auf dem Kopf eines Kindes mit einem Pfeil zu treffen.
    Wilhelm Tell mit Apfel und Gesl © imago / Coll. Jonas / Kharbine Tababor
    Moderation: Ralf Bei der Kellen · 08.08.2021
    Gemeint war natürlich der Landvogt aus Friedrich Schillers Stück „Wilhelm Tell“. Der hängte seinen Hut auf eine Stange und zwang seine Untertanen zum Gruß. Tell wollte nicht – und traf anschließend erst beim Apfel und dann bei Gessler ins Schwarze.
    1. Frage
    1882 wurde das Theaterstück "Fedora" des französischen Dramatikers Victorien Sardou uraufgeführt. 1898 vertonte ein italienischer Komponist den Stoff für eine Oper. Nach der Hauptfigur des Stücks, der Prinzessin Fedora Romanoff, wurde später ein Filzhut benannt. In der Sendung zu hören ist die berühmteste Arie aus der Oper: "Amor ti vieta". Der erste Buchstabe aus dem Familiennamen des Komponisten macht den Auftakt zum diesmal gesuchten Rätselwort.
    G - Umberto Giordano
    2. Frage
    Nach der Jahrhundertwende kam der Fedora auch bei Männern in Mode. 1946 erschien der Episodenfilm "Make Mine Music" von Walt Disney. In einer der Episoden wird die Liebesgeschichte zweier Kopfbedeckungen namens Johnny Fedora und Alice Bluebonnet beschrieben. Gesungen wurde das Lied von einem US-amerikanischen Schwesterntrio. Aus dem gemeinsamen Familiennamen von LaVerne Sophia, Maxene Angelyn und Patricia Marie notieren Sie bitte den fünften Buchstaben.
    E – (The) Andrews Sisters
    3. Frage
    Vermutlich 1930 nahm Claire Waldoff das Lied "Da geht mir der Hut hoch" auf. 1978 wurde das Stück von einer anderen Wahlberlinerin für ihr Album "So wat wie ick et bin" neu interpretiert. Geboren wurde sie am 9. März 1945 in Niederschlesien. Ihr erster großer Hit war 1970 das Lied "Wunder gibt es immer wieder". Sie nahm drei Mal erfolgreich am Eurovision Song Contest teil und ist im Schlager wie im Chanson gleichermaßen zu Hause. Ihr bürgerlicher Name lautet Karin Ilse Überall. Gefunden und aufgeschrieben werden soll der dritte Buchstabe aus ihrem Künstlernachnamen und das bitte gleich doppelt.
    S(S) – Katja Ebstein
    4. Frage
    1962 hatte Bernard Cribbins mit dem Lied "Hole In The Ground" einen Hit in Großbritannien. Hierzulande dürfte Cribbins den meisten aus der Science-Fiction-Serie "Doctor Who" bekannt sein, wo er den UFO-fixierten Großvater von Donna Noble spielte. In dem Lied geht es um die Klassenunterschiede der britischen Gesellschaft, die hier von einem Mann mit einem Bowler personifiziert werden. Dieser wurde 1849 von den Londoner Hutmachern Thomas und William Bowler erfunden. Wie heißt der Bowler gemeinhin auf Deutsch? Sechs Buchstaben hat das Wort, der dritte Buchstabe aus diesem nahrhaften Teekesselchen bringt Sie der Lösung einen Schritt näher.
    L – Melone
    5. Frage
    Musik Nummer fünf ist das Lied "The Man With The Big Sombrero" in der Interpretation der US-amerikanischen Band Pink Martini. Seinen Namen hat die lateinamerikanische Kopfbedeckung von dem Wort "Sombra". Was bedeutet dieses Substantiv auf Deutsch? Dazu muss man nicht unbedingt ein Nachschlagewerk konsultieren; es reicht, wenn man darüber nachdenkt, wozu einem dieser breitkrempige Hut verhelfen soll. Aus dem deutschen Wort soll notiert werden: der siebte von den insgesamt acht Buchstaben dieses Wortes.
    E – Schatten
    6. Frage
    Im letzten Lied geht es um ein Beret, also ein Barett oder auch eine Baskenmütze. Was genau die besungene Dame trägt, müssen Sie selbst entscheiden. Rätselrelevant ist der Name des Künstlers, der das Lied "Raspberry Beret" schrieb, sang und 1985 auf seinem Album "Around The World In A Day" veröffentlichte. Obwohl er vor über fünf Jahren verstarb, beschert er uns noch immer neue Musik. Bekannt wurde er unter seinem ersten Vornamen. Der zweite Buchstabe aus diesem Namen setzt den Schlusspunkt hinter das diesmal gesuchte Rätselwort.
    R - Prince

    Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

    Mehr zum Thema