Seit 10:05 Uhr Lesart
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Mittwoch, 14. Juli 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Chormusik

Dom St. Petri, Schleswig
Aufzeichnung vom 21.07.2018

Robert Schumann
Vier Gesänge op. 141 für Doppelchor

Clara Schumann
Abendfeier in Venedig
Vorwärts
Gondoliera

Wilhelm Killmayer
" ..wie in Welschland lau und blau" für Männerchor a cappella

Robert Schumann
Romanzen und Balladen

NDR Chor
Leitung: Philipp Ahmann

00:55 Chor der Woche

Madrigalchor Überlingen
Von Nicolas Hansen

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Wolfgang Meyering

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Eberhard Hadem, Roth
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Fehlerkultur: Über die hohe Kunst der Einsicht
Von Christian Schüle

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Deutschland, neu vermessen - was bringt uns das?
Gespräch mit André Sieland, Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Inside Facebook. Die ganze Wahrheit" von Sheera Frenkel und Cecilia Kang
Rezensiert von Vera Linß

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Ehemaliger VW-Manager Daniel Goeudevert im Gespräch mit Katrin Heise

Er war der “Paradiesvogel“ unter den Topmanagern. Der Franzose Daniel Goeudevert sorgte viele Jahre lang in den deutschen Vorstandsetagen von Renault, Ford und VW für Furore. Mit Kritik an der Branche, innovativen Ideen - und seinen Bestsellern.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

"Vom Staunen in der Welt"
Die Wissenschaft als Gewinnerin der Corona-Krise?
Gespräch mit Prof. Ernst Peter Fischer

Wolf Biermann hat sein Archiv an die Berliner Staatsbibliothek übergeben
Von Jürgen König

Buchkritik:
"Wo der Wolf lauert" von Ayelet Gundar-Goshen
Rezensiert von Sigrid Brinkmann

Straßenkritik:
"Das große Büchergilde Gedichtbuch" von A.Elspas & C.Maurer
Von Maria Bonifer

"Corona Diaries"
Was bleibt anders für die Kinderbuch-Autorin & Illustratorin?
Gespräch mit Jutta Bauer

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

Biografie über den Chansonnier und Vortragskünstler Paul O’Montis
Gespräch mit Ralf Jörg Raber

Das muss man gehört haben...oder auch nicht: Jazz
Von Ulrich Habersetzer

Gary Kemp von Spandau Ballet mit "In Solo"
Wehmütig und wenig aufregend
Von Martin Böttcher

Mehr als die Schwester von Joan Baez
Die Musikerin und Aktivistin Mimi Farina
Von Harald Mönkedieck

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Prof. Dr. Thomas Macho, Philosoph und Kulturwissenschaftler
Moderation: Jana Münkel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Susanne Arlt

Keine Luftfilter, mangelnde Digitalisierung
Elternangst vor neuem Schuljahr
Von Renate Köcher

Schulen in Sachsen-Anhalt
Luftfilter-Chaos und digitale Verbesserungen
Von Niklas Ottersbach

Fehlende Rechner und mangelnde Belüftung
Schulen in Niedersachsen
Von Bastian Brandau

Onlineturnier, Trikotversteigerung
Fußballprofis sammeln 100.000 € für Arche
Gespräch mit Bernd Siggelkow, Die Arche e.V.

Unverzichtbare Hilfe
Unterwegs mit der Bahnhofsmission Köln
Von Felicitas Boeselager

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Max Oppel

Erste trans Schauspielerin für Emmy nominiert
Über Mj Rodriguez' und "Pose"
Gespräch mit Ilonka Petruschka

"Back to normal?"
New Yorks Kulturszene wacht wieder auf
Von Andreas Robertz

Echter Siff in München
Die Ausstellung "Pop Punk Politik" in der Monascenia
Gespräch mit Tobias Krone

Fundstück 215: John & Yoko - John & Yoko
Von Paul Paulun

14:30 Kulturnachrichten

Von Frederick Wyrwich

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

Musikfilme in Cannes
Céline Dion-Biopic "Aline"
Gespräch mit Susanne Burg

Wir sind unsere eigene Lobby
Pro Musik - Verband freier Musikschaffender
Gespräch mit Axel Müller

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
Von Ulrich Habersetzer

Newcomer der Woche:
Der kongolesische Musikers Rey Sapienz und "Na Zala Zala”
Von Jonas Dahm

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Homesession: Benzii

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Frederick Wyrwich

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Frederick Wyrwich

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Katja Bigalke

"Zu wenig Anteilnahme“
Fehde um Zwangsprostituierte in Japan

Die ein Seite findet, sie hat schon genug getan, die andere Seite findet das nicht, und so kehrt nie Ruhe ein. Die Rekrutierung von schätzungsweise bis zu 200.000 Frauen, die den kaiserlichen Truppen Japan im Zweiten Weltkrieg Liebesdienste leisten mussten, sorgt seit Jahrzehnten vor allem mit Südkorea für Streit. Korea war damals japanische Kolonie, und die meisten Mädchen und Frauen waren koreanischer Herkunft.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

Computational History
Geschichte schreiben per Algorithmus
Von Jenny Genzmer

Small Data: Wie Historiker*innen den Computer nutzen
Gespräch mit Mareike König

19:30 Zeitfragen. Feature

Der biometrische Personalausweis
Das Ende unserer informationellen Selbstbestimmung
Von Anna Loll

Ab August ist der biometrische Personalausweis Pflicht. Die Abdrücke zweier Finger müssen dann auf jeden neuen Personalausweis. Datenschützer warnen vor einer Totalerhebung und kritisieren, unbescholtene Bürger würden wie Kriminelle behandelt. Doch in der Bevölkerung regt sich kaum Protest. Anfang der 1980er war das ganz anders. Widerspenstige Bürgerinnen und Bürger kippten damals eine geplante Volkszählung mit dem Slogan „Meine Daten gehören mir”. Das Bundesverfassungsgericht stoppte schließlich den Plan der Regierung und fällte 1983 ein Grundsatzurteil mit dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Damit wurde jedem Menschen grundsätzlich das Recht gewährt, selber darüber zu entscheiden, welche Daten von ihm erhoben, gespeichert, verwendet und weitergegeben werden dürfen. Doch was ist von diesem kritischen Geist der 80er heute noch übrig? Und inwiefern ist der neue biometrische Personalausweis mit dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung vereinbar?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Historische Konzerte
Hochschule für Musik Berlin
Aufzeichnung vom 27.02.1967

Lieder von Hugo Wolf, Johannes Brahms, Max Reger, Hans Pfitzner und Robert Schumann

Christa Ludwig, Mezzosopran
Erich Werba, Klavier

21:30 Uhr

Alte Musik

Ratschläge und Belehrungen
Der erste Opern-Librettist Ottavio Rinuccini (1562-1621)
Von Georg Beck

(Wdhg.v. 02.01.2018)

Er war nicht nur dabei, als die Oper entstand. Er hat mitgeholfen, dass sie entstand. Ottavio Rinuccini, Schriftsteller, Poet aristokratisch Florentiner Abstammung lieferte die ersten Opernlibretti: für Jacopo Peri „Dafne” (1598) und „Euridice” (1600) sowie „Arianna” für Claudio Monteverdi (1608), eine Geburtshilfe, die weit über das Aushändigen von Texten in Versform hinausging. Ottavio Rinuccini stand nicht abseits, vielmehr im Zentrum einer künstlerischen Innovation, eines permanenten Gesprächs zwischen Musikern, mäzenatischen Musikfreunden, Philosophen, Poeten. Die Zeitgenossen sahen es so: Es waren die an die Komponisten gerichteten Ratschläge und Belehrungen Ottavio Rinuccinis, die das neue musikalische Drama, die Oper, wie wir sie kennen, ins Leben gerufen hatten.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Hörspiel

Mögen Sie Emily Dickinson?
Von Kai Grehn, nach Texten von Emily Dickinson
Regie: Kai Grehn
Mit: Birgit Minichmayr, Christopher Nell
Komposition: CocoRosie
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandfunk / RB 2021
Länge: 55'

Emily Dickinson (1830- 1886) veröffentlichte zu ihren Lebzeiten lediglich sieben Gedichte. Erst Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts erschienen ihre knapp 1800 Gedichte in einer Gesamtausgabe. Das Hörspiel taucht ein in die Poesie der großen amerikanischen Dichterin.

Die knapp 1.800 Gedichte von Emily Dickinson erschienen erst rund 70 Jahre nach ihrem Tod in einer Gesamtausgabe. Gedichte, die die amerikanische Literaturgeschichte inzwischen dazu veranlasste, die scheinbar „weltentrückte Einsiedlerin von Amherst“ zu ihrer größten Dichterin auszurufen. Zu Lebzeiten wurden von ihr lediglich sieben Gedichte veröffentlicht. Natur, Liebe, Tod, die metaphysische Obdachlosigkeit des modernen Menschen, die Transzendenz des Zeitlichen, die Unsterblichkeit - das waren ihre Themen. 1862 fragte Emily Dickinson den Herausgeber ihrer Schriften Thomas Wentworth Higginson: „Leben meine Verse?“
Die Hörspielarbeit ist eine Antwort. Sie taucht ein in die Welt der Briefe Dickinsons, denen sie oft Gedichte beilegte, und feiert die Originalität, Modernität und Eigenheit ihrer Poesie.

Kai Grehn, geboren 1969 in Berlin, Autor und Regisseur. Regiestudium an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Er realisierte zahlreiche Hörspiele, übersetzte und bearbeitete Romane und Lyrik für die Radiokunst. Zu seinen Auszeichnungen gehören der Gold Radio Award (Best Audio Book Fiction 2019), der Deutscher Hörbuchpreis (2012) und der Prix Marulić Spezialpreis (2005 und 2001). Jüngste Hörspielregiearbeiten: „Die Zwangsjacke“ (DKultur 2016), „Simeliberg“ (BR/RB 2018, Hörspiel des Monats Januar 2018) und „Taperecordings eines metaphysischen Ingenieurs“ nach Fernando Pessoa (BR/RB 2019).

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Susanne Burkhardt

Der Erinnerungs-Künstler
Zum Tod von Christian Boltanski
Gespräch mit Carsten Probst

Welterbe gerettet?
Italiens Regierung verbietet Kreuzfahrtschiffe in Venedig
Gespräch mit Thomas Steinfeld

Das ultimative Ende
Eine Ausstellung über Katastrophen in Filmen
Von Wolfgang Martin Hamdorf

Blockiertes Netz
Gesperrte Social Media: Kuba in Aufruhr und ohne Perspektive
Gespräch mit Burkhard Birke

Filme der Woche:
Minari / Patrick
Gespräch mit Jörg Taszman

23:30 Kulturnachrichten

Von Oliver Thoma

23:50 Kulturpresseschau

Von Arno Orzessek

Juli 2021
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Ein Leben im Blick der SecuritateDie Akte Hanna
Notiz über die Beschattung von Helga Höfer durch die Securitate. (Quelle: Senta Höfer)

Die Rumäniendeutsche Helga Höfer arbeitete in Bukarest als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk. Das machte sie interessant für den Geheimdienst. Über dreißig Jahre später öffnet ihre Tochter Senta Höfer die nun zugängliche Securitate-Akte.Mehr

Hörspiel: Drei Menschen und eine Ehe am Abgrundwing.suit
Ein Fallschirmspringer in freiem Fall. wing.suit - Dramatische Dreiecksgeschichte (EyeEm / Jonathan Murrish)

Marie und Florian, verheiratet, zwei Kinder, wohlsituiert, geben nach außen hin ein wunderbares Paar ab. Aber beide sind in ihren festgefahrenen Rollen nicht glücklich. Als Marie erkrankt, bricht die fragile Konstruktion ihrer Beziehung zusammen.Mehr

Musiker über das Älterwerden Never get old?
Rock am Ring 2012 (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Wie wird man im Musikgeschäft alt? Wie lebt es sich in einem Körper, der nicht verdrängen kann, dass er einmal jünger war? Was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Liveauftritten, langen Tourneen und ständigem kreativen Output? Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Buch über Alexej NawalnyWas den Kremlkritiker antreibt
Eine drei Meter hohe Installation zeigt vor dem Brandenburger Tor einen "kleinen Alexej Nawalny", wie er den "übergroßen Wladimir Putin" tritt. Die Figur war Teil des Karnevalswagen des diesjährigen Düsseldorfer Rosenmontagszugs, den die Aktivisten von „Freies Russland NRW“ nach Berlin brachten. Entworfen hat sie der Düsseldorfer Künstler J. Tilly. (picture alliance / dpa /Jörg Carstensen)

Wieso ist der Kremlkritiker Alexej Nawalny freiwillig nach Russland zurückgekehrt, obwohl ihm klar war, dass er inhaftiert werden könnte? Vor Ort könne er mehr bewirken als vom Ausland aus, sagt Politikwissenschaftler Jan Matti Dollbaum.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Ein Jahr nach der ExplosionEs geht abwärts in Beirut
Ali Eyal: Don’t let the beautiful colors fool you, who would draw Goofy inside the rooms of grownups? (Ali Eyal / Mousonturm)

Vor einem Jahr ereignete sich die Explosion in Beirut. Der Libanon steckt schon länger in einer Krise. Nun zeigen libanesische Künstler bei einem Festival in Frankfurt ihre Sicht auf ihr Land - und berichten von katastrophalen Zuständen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur