Seit 18:30 Uhr Weltzeit
Mittwoch, 25.11.2020
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
Tagesprogramm Mittwoch, 10. Juni 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Chormusik

Seelengesang
15 Jahre Sjaella
Von Marcus Stäbler

Sechs Frauen a-cappella, das ist Sjaella. Das mehrfach preisgekrönte Vokalensemble aus Leipzig wird in diesem Jahr 15 Jahre alt. Seit Jahren ist Sjaella aus der internationalen Chor- und Vokalensembleszene nicht mehr wegzudenken.
Dass die Sängerinnen gemeinsam groß geworden sind - musikalisch wie emotional -, ist eine Besonderheit, die das Ensemble prägt. So musste beispielweise ein gemeinsames Klangideal nicht erarbeitet werden, sondern ist ganz natürlich entstanden. "Homogen und individuell, leicht und kernig, präzise und frei", so beschreiben sie selbst den typischen Sjaella-Klang.

00:55 Chor der Woche

SurpriSing aus Darmstadt
Von Nicolas Hansen

2002 wurde der Chor gegründet und zur ersten Chorprobe kamen gleich 80 Sängerinnen und Sänger. Als Chorleiter Alexander Franz begann, mit der Riesengruppe bei dieser Probe zu singen, waren alle überrascht, wie gut das gleich klang. Und so lag der Name quasi auf der Hand: SurpriSing.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Wolfgang Meyering

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

Von Gregor Sander

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Eva-Maria Will, Köln
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Die Krise und die Krisen
Von Thorsten Padberg

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Gewaltmonopol des Staates
Überkommenes Dogma oder Errungenschaft?
Jürgen Trittin, Bündnis 90 / Die Grünen, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Charlotte & Ben" von Erin Entrada Kelly
Rezensiert von Sylvia Schwab

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Schriftsteller und Verleger Michael Krüger im Gespräch mit Katrin Heise

Bücher schreiben und Bücher verlegen - das war und ist sein Leben. 27 Jahre leitete Michael Krüger die Geschäfte des Hanser Verlages.
Seit 2013 kann er sich aufs Schreiben von Romanen, Erzählungen und Gedichten konzentrieren.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

"Heute wird sich alles ändern" von Thomas Brasch
Ein illustriertes Kinderbuch
Gespräch mit Marion Brasch und Matthias Muecke, Illustrator

"Unter der dünnen Mondsichel", schottische Lyrik, Hrsg. H.T. Sigrid Rieuwerts
Rezensiert von Nico Bleutge

Straßenkritik:
"Die Waringham Saga" von Rebecca Gablé
Von Andi Hörmann

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Folsom Prison Blues
Von Marcus Schuler

Dadabots
Der Klang von Künstlicher Intelligenz
Von Dennis Kastrup

Das muss man gehört haben...oder auch nicht: Klassik
Von Rainer Pöllmann

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

Ein moderner Troubadour
John Craigie mit neuem Album „Asterisk The Universe“
Von Kerstin Poppendieck

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Derek Scally, Irish Times

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Susanne Arlt

Ramelow wieder Vorreiter
Kaum noch Kontaktbeschränkungen in Thüringen
Von Henry Bernhard

Dampferfahren mit Abstand
Bodenseeschifffahrt unter Pandemiebedingungen
Von Thomas Wagner

Datenschutz und Gastronomie
Was passiert mit den Kontaktdaten
Von Gabriele Dunkel

Corona-Fahrrad-Boom
Mountainbiker zerstören abseits der Trails die Wälder
Von Lars Faulenbach

Nervenkrieg und existenzgefährdend
Extreme Wartezeiten bei Rentenbewilligung
Von Lisa Wurscher

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Massimo Maio

Critical Whiteness
Tutorials und challenges in social media
Gespräch mit Azadê Peşmen

"Tear them all down"
Was tun mit umstrittenen Denkmälern?
Gespräch mit dem Politikwissenschaftler Joshua Kwesi Aikins

Corona-Ticker
Von Christian Berndt

HipHop von Ruhrpott AG (RAG)
Der Film "We almost lost Bochum" über Rap-Pioniere
Von David Freches

14:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

Offener Brief beklagt strukturellen Rassismus in der Musikindustrie
Gespräch mit Christoph Reimann

Die Plattform Soundcloud und der Rechtsrock
Gespräch mit Sammy Khamis

Das muss man gehört haben...oder auch nicht: Klassik
Von Rainer Pöllmann

Kate NV veröffentlicht Album "Room For The Moon"
Von Christoph Möller

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Wolf & Moon

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer

17:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar

Lust und Frust im Islam
Die Irrwege der iranischen Sexualität
Von Barbara Omidi

Pubertät muss für junge iranische Mädchen in Iran kein freudiges Ereignis sein. Denn die Islamische Republik am Persischen Golf ist ein Land der Doppelmoral. Junge Paare dürfen sich in der Öffentlichkeit nicht treffen, sonst werden sie gleich von der Polizei mitgenommen. Und so nehmen die Jungs die Mädchen gleich mit nach Hause. Ein komplett unromantischer Start in ein sexuelles Leben. Trotz der restriktiven iranischen Gesellschaft nehmen sich vor allem Frauen ihre sexuellen Freiheiten heraus. Sie gehen oft fremd, wenn sie sich in der Ehe vernachlässigt fühlen. Sie lassen sich oft scheiden, wenn sie sich in der Beziehung nicht verstanden fühlen. Männer und Frauen dürfen hier vor der Eheschließung nicht zusammen leben, sie können sich nicht „ausprobieren“ und passen deshalb oft nicht zusammen.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Lydia Heller

- Die Anfänge der Israelfeindschaft in der westdeutschen Linken nach 1968
- Antizionismus ist Antikolonialismus
Umstrittene Denkmuster der 68er-Linken
Von Ludger Fittkau

Wo Pünktchen bettelte und knickste
Die Weidendammer Brücke in Berlin
Von Eva Förster

19:30 Zeitfragen. Feature

Wo Pünktchen bettelte und knickste
Die Weidendammer Brücke in Berlin
Von Eva Förster

Sie hat Literaten inspiriert und Wolf Biermann die Flügel des Preußischen Ikarus verliehen. Sie ist mehr als nur ein Brückenschlag über die Spree.

Die Weidendammer Brücke ist der drittälteste Brückenschlag in Berlin, der Stadt, die mehr Brücken vorzuweisen hat als Venedig. "Berlin ist schön, hier besonders, an dieser Brücke, und abends am meisten", schrieb Erich Kästner 1931 in seinem Roman „Pünktchen und Anton“. Wolf Biermann besang den Adler im Brückengeländer als „Preußischen Ikarus“. Ein Mitte der 1970er-Jahre auf der Brücke aufgenommenes Foto zeigt Biermann, wie ihm die Adlerflügel aus den Schultern wachsen. Als Kulisse für den verliebten Schriftsteller Theodor Fontane fungierte die Brücke, als er sich am 8. Dezember 1845 hier mit Emilie Rouanet-Kummer verlobte. Und der expressionistische Dichter Arno Holz reimte:
Die Friedrichstraße. Krumm an seiner Krücke
ein Bettler auf der Weidendammer Brücke:
"Kauft-Wachs-streich-hölzer!
Schwedische-Storm-und-Wachs-streich-hölzer ..."

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Live aus der Jesus-Christus-Kirche, Berlin

Younghi Pagh-Paan
"MAN-NAM I" für Klarinette, Violine, Viola und Violoncello (1977)

"ma-am / Mein Herz" für Frauenstimme solo (1990)
nach einem Gedicht von Chung-Chul

"U-MUL / Der Brunnen" für sieben Instrumentalistinnen und Instrumentalisten (1992)

"Mein Herz I", Duo für Sopran und Viola (2020)
nach einem Gedicht von H. C. Artmann
Uraufführung

"Horizont auf hoher See" für Streichquartett (2016)

Kammerensemble Neue Musik Berlin

21:30 Uhr

Alte Musik

Die „jungen Wilden“ an der Hamburger Oper
Von Bernhard Schrammek

Als 18-Jähriger verließ Georg Friedrich Händel seine Heimatstadt Halle und wechselte nach Hamburg, wo er als Musiker am dortigen Opernhaus anheuerte. Gemeinsam mit Johann Mattheson, Reinhard Keiser und Christoph Graupner bildete er hier eine Gruppe „junger Wilder“, die enorm kreativ tätig war, in der es aber auch nicht immer konfliktfrei zuging. Kompositorisch legte Händel während seiner drei Hamburger Jahre den Grundstein für sein späteres Schaffen.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Hörspiel

Supermarkt
Von Anne Krüger
Regie: Andrea Getto
Mit: Mira Partecke, Heiko Raulin, Bjarne Mädel, Gottfried Breitfuß, Heinrich Giskes, Irm Hermann
Komposition: Sabine Worthmann
Ton: Ursula Potyra
Produktion: HR 2018
Länge: 46'23

In Doros Welt ist das Träumen verboten. Doch neuerdings träumt sie. Einen Albtraum. Immer denselben. Schnell schlägt der Arm des Gesetzes zu. Ein Ordnungshüter nistet sich in ihrer Wohnung ein und überwacht ihren Schlaf.

Anschließend:
Hauptsache Struktur
Von Assunta Alegiani und Anne Sophie Schmidt
Autorenproduktion 2020
Länge: 5'32

Doro und ihr Mann Bronsky leben wie alle Bürger des Landes: von 8 bis 17 Uhr arbeiten sie, von 18 bis 22 Uhr schauen sie fern, Abendbrot gibt es um 17.30 Uhr. Schlaf ist erlaubt, das Träumen aber ist streng verboten. Doro und Bronsky jedoch träumen - und stets denselben Albtraum, der in einem Supermarkt spielt. Natürlich fliegen sie auf, die Polizei ist ihnen auf den Fersen, ein Hauptkommissar zieht sogar bei ihnen ein und überwacht ihren Schlaf. Nachts schlafen die beiden verdrahtet, tagsüber schläft der Kommissar auf seiner Matratze und abends sehen sie gemeinsam fern. Der unbehagliche Mitbewohner ist unauffällig wie ein Möbelstück, einmal aber schaut er zu tief ins Glas und zwischen Traum und Realität verschwimmen die Grenzen.

Anne Krüger, 1975 in Berlin geboren, Autorin. Schreibt Bücher und Hörspiele. Studium der Germanistik und Bibliothekswissenschaft. Hörspiele: „Koma Island“ (HR 2008), „Blind“ (HR/Deutschlandradio Kultur 2011), „Hirnströms Welt“ (HR/Deutschlandfunk 2013). 2008 gemeinsam mit Paul Brodowsky „Preis der Autoren“ der Frankfurter Autorenstiftung. Teilnahme am Lyrikwettbewerb „Open Mike“ 2009 und 2010. 2017 niedersächsisches Arbeitsstipendium. Seit 2019 Mitglied der Autorengruppe „Die Wortstatt“ in Oldenburg. 2019 Kurd Laßwitz Preis für „Supermarkt“.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

Kriminalfall Olof Palme
Zwischen Paranoia und akribischer Recherche
Gespräch mit den Krimi-Autoren Kerstin Signe Danielsson und Roman Voosen

Bochum spielt wieder
Johan Simons inszeniert Canettis "Die Befristeten" im Schauspielhaus
Gespräch mit Stefan Keim

US-Streaminganbieter HBO max nimmt den Filmklassiker "Vom Winde verweht" vorerst aus dem Programm
Gespräch mit Dr. Marcus Stiglegger, Akademischer Oberrat für Filmanalyse und Bildanalyse, Privatdozent (PD) an der Universität Mainz

Debatte um einen neuen Gedenkort für die polnischen Opfer des Zweiten Weltkriegs
Gespräch mit Martin Sander

Filme der Woche:
"Nationalstrasse" / "Land im Sturm"
Gespräch mit Jörg Taszman

Kulturpresseschau
Von Ulrike Timm

23:30 Kulturnachrichten

Von Daniel Marschke

Juni 2020
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Spieleboom Mit Gesellschaftsspielen gegen den Corona-Blues
Eine Hand hält eine Spielfigur über dem Spielfeld von "Mensch ärgere dich nicht!" (imago images/Noah Wedel)

Der Absatz von Gesellschaftsspielen ist stark gestiegen. In Zeiten von Videokonferenzen seien Brettspiele eine willkommene analoge Abwechslung, sagt die Therapeutin Christina Valentiner-Branth. Außerdem helfen sie gegen das Gefühl der Machtlosigkeit.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur