Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 27.01.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Mittwoch, 7. Juni 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Wanna Play? Zwei Welten und fünf Blind Dates
Von Carina Pesch
Regie und Ton: die Autorin
Mit Dries Verhoeven, Prof. Martin Dannecker, Cade McCall, Carina Pesch u.a.
Produktion: SWR 2015
Länge: 54'43

Wie Sex- und Dating-Apps das Verhältnis von Privatheit und Öffentlichkeit durcheinanderwirbeln.

Zwei Wochen lebt der Künstler Dries Verhoven in einem Glaskasten in Berlin-Kreuzberg. Seine Verbindung zur Außenwelt sind Smartphones mit Sex-Datings-Apps. Er will Männer aus der Nachbarschaft zu sich einladen. Die Aktion läuft schief. Viele wollen nicht öffentlich zeigen, was halböffentlich längst üblich ist: Verabredungen über Sex-Apps, der virtuelle Raum als Dark Room. Wie verändert das die Schwulen-Szene? Wie verändert es die Haltung der Gesellschaft zu dieser Szene? Und was macht es mit der Liebe? Fünf Blind Dates stellen sich den Fragen.

Carina Pesch, Autorin, Regisseurin und Sprecherin, hat Ethnologie, Politikwissenschaft und Philosophie in Leipzig studiert. Zuletzt: "ZaPPaloTTs Revolution" (SWR 2015).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Uwe Golz

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Die amerikanische Schriftstellerin Dorothy Parker gestorben

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Eberhard Hadem
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Netanjahus Kalkül in Israel: 50 Jahre Freundschaft, 50 Jahre Besatzung
Von Ofer Waldman

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

"Nichts zu lachen". Was von der documenta 14 in Kassel zu erwarten ist
Gespräch mit Harald Kimpel, Kurator und Kunstwissenschaftler

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Filmstar Kiefer Sutherland versucht sich als Country-Musiker
Von Juliane Reil

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Hannas Kuscheldecke" von Arthur Miller
Rezensiert von Syvia Schwab

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Von Geld, Gender und Geschichte
Susanne Führer im Gespräch mit Christina von Braun, Kulturwissenschaftlerin

Es gibt kaum ein Thema, über das die Kulturwissenschaftlerin Christina von Braun nicht gearbeitet hat. Ihre Bücher und Schriften nehmen das Geld in den Blick wie auch die Religion, Schwindel und Schleier, Blut und Geschlecht. Sie begründete Deutschlands ersten Studiengang für Gender Studies an der Berliner Humboldt Universität wie auch das Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg. Den größten Erfolg erzielte sie mit ihrem persönlichsten Buch - "Stille Post" - über ihre Familiengeschichte. Der Raketeningenieur Wernher von Braun war ihr Onkel, ihre Großmutter Hildegard Magris gehörte dem Widerstand gegen das NS-Regime an und starb in Gestapohaft.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Gedichte aus der Buchmanufaktur - der Hochrothverlag
Von Karoline Knappe

"Letzter Vorhang" - Berliner Volksbühnen-Satire als Roman
Gespräch mit dem Autor Michael Schindhelm

"Ein fauler Gott" von Stephan Lose
Rezensiert von Gerrit Bartels

Straßenkritik: "Die Analphabetin, die rechnen konnte" v. Jonas Jonasson
Von David Siebert

Buchempfehlung im Juni: "Das Gen" von Siddhartha Mukherjee
Von Susanne Billig

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Vincent Neumann

Die Evolution der kleinen Steeldrum: Das Hang-Duo Archer & Tripp zu Gast
Gespräch mit Samantha Archer und Jaron Tripp

11:30 Chor der Woche

Der Kleine Chor

Seit seiner Gründung 1995 hatte Der Kleine Chor nie mehr als 20 Sängerinnen und Sänger. Der Name ist daher Programm, aber bei Konzerten zeigt sich, dass ein Chor gar nicht groß sein muss, um großartig zu sein. Der Kleine Chor pflegt ein geistliches und weltliches Repertoire, das klassische Chorliteratur von Mendelssohn, Dvorak und Brahms genauso beinhaltet wie Volkslieder und zeitgenössische Werke von Rutter oder Jenkins.

11:35 Folk

Amerika aus der Sicht von Dispatch
Von Jutta Petermann

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Christiane Peitz, Leiterin Kultur-Ressort beim Tagesspiegel
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Luft- und Raumfahrttechnik: Konkurrenz zwischen Bayern und Bremen?
Von Almuth Knigge und Michael Watzke

Die Bundesländer Bayern und Bremen sind deutschlandweit führend im Bereich der Luft- und Raumfahrtindustrie - und sie stehen dabei in einem gesunden Konkurrenzverhältnis: Die Hansestadt ist stolz auf ihre SpaceCity, und der Freistaat verweist u.a. auf seine Standorte Ottobrunn-Taufkirchen und Oberpfaffenhofen.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Timo Grampes

Sexobjekt oder feministische Ikone: Was ist Wonderwoman?
Gespräch mit Daniel Stein, Professor für Amerikanistik populäre Kulturen, Universität Siegen

Kafkaesk: Die Comic-Kunst des Marc-Antoine Mathieu
Gespräch mit dem Kurator David Beikirch

Das Lesen der Anderen: Edit
Gespräch mit der Redakteurin Kathrin Jira

Vorgespult "'The Dinner", "Plan B - Scheiß auf Plan A" und "Whitney-Can I Be Me"
Von Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

Von Barbara Becker

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

Moderation: Fabian Schmitz

Klangohr CD-Test
Von Rüdiger Bischoff

„Wir Kinder sind überall zu Hause. Einen Songtext schreiben“
Constanze John

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Fröhlicher Pop aus einem zerrissenem Land:
Lola Marsh aus Israel

WHITNEY. CAN I BE ME - Film über Whitney Houson
Gespräch mit Carsten Beyer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Live von der documenta Kassel
Moderation: Liane von Billerbeck

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Kluger Schachzug? - Vorgezogene Unterhauswahl in Großbritannien
Von Friedbert Meurer und Burkhard Birke

Moderation: Susanne Arlt

Die britische Premierministerin Theresa May hat jeglichen Spekulationen über eine Verschiebung der Brexit-Verhandlungen eine Absage erteilt. Der Start der Gespräche mit der EU am 19. Juni werde keinesfalls verlegt. Der Zeitplan stehe und es sei nicht möglich, diesen Prozess aufzuhalten. Zeitgleich appelliert sie an die Wähler, ihr bei der vorgezogenen Unterhauswahl am Donnerstag ein starkes Mandat für die Verhandlungen zu geben. Die Zustimmung für die regierenden Konservativen geht seit Mitte Mai zurück. Und vieles spricht dafür, dass die Unterhauswahl auch ein Testlauf für ein neues Unabhängigkeitsreferendum in Schottland sein wird.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Winfried Sträter

DDR privat - Schmalfilme werden online gestellt
Von Vanja Budde

Verkrampfungen gelöst? Über den schwierigen Umgang mit dem DDR-Alltag
Gespräch mit der Autorin Jana Hensel

19:30 Zeitfragen. Feature

Flucht nach Europa
Die Odyssee der griechischen Familie Markopoulos
Von Mirko Heinemann

Vor 100 Jahren begannen Flucht und Vertreibung von über einer Million Griechen aus der Türkei. Darunter die Großeltern des Autors.

Im Sommer 1917 erfasste Panik die griechische Bevölkerung der Schwarzmeerstadt Ordu. Wer nicht fliehen konnte, wurde auf einen Todesmarsch ins Hinterland geschickt. So begannen die Deportationen und Verfolgungen der griechischen Minderheit im Osten des Osmanischen Reichs während des 1. Weltkriegs. Es war der Beginn vom Ende der griechischen Kultur in Anatolien: 1923, mit der Gründung der Republik Türkei, mussten 1,2 Millionen Griechen ihre Heimat verlassen.
Unter den Flüchtlingen waren auch die Großeltern des Autors. Wir folgen ihm auf einer Reise auf den Spuren seiner Familie nach Trabzon, Ordu und nach Istanbul - und erfahren von einem Kriegsverbrechen, über das bislang wenig bekannt ist.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Festival ContComp
Universität Haifa
Aufzeichnung vom 15.05.2017

Guy Ben-Tov
“Va'Yissa Meshallo Va'Yomar” (2016) für Stimme, Schlagzeug und Ensemble

Shiri Riseman
"Bauchi" (2016) für Stimme und Ensemble

Oded Zehavi
“Bamilim” (2014) für Stimme, Violine, Violoncello und Kontrabass

Sara Shoham
“Identity Issues” (2016) für Stimme und Ensemble

Eitan Steinberg
"Spinning" (2016) für Stimme, Akkordeon und Ensemble

Modalius Ensemble:
Etty BenZaken, Stimme
Sarig Sela, Blockflöte
Tali Goldberg, Violine
Orit Messer-Jacobi, Violoncello
Tal Feder, Kontrabass
Oded Shoub, Gitarre
Amnon Yoel, Schlagzeug
Leitung und Akkordeon: Eitan Steinberg

An der Universität Haifa findet seit Jahren ein kleines, aber feines Fest für Zeitgenössische Musik statt - das „ContComp-Festival“. Es zeigt ganz bewusst inklusive Wege für gegenwärtige Musik in Israel, Palästina und im Nahen Osten. Zugleich präsentiert es auch Musik aus Europa - zum Beispiel gastiert die in Berlin lebende italienische Komponistin Lucia Ronchetti. Gastgeber und Institutsleiter Yuval Shaked referiert über das Werk Helmut Lachenmanns. Ein besonderes Panel diskutiert die ästhetischen Grundlagen einer dezidiert palästinensischen Musik. Die weltweit erste CD mit palästinensischer Klaviermusik wird beim Festival der Öffentlichkeit vorgestellt. Denn zur „School of the Arts“ an der Universität Haifa gehört auch eine Abteilung für Arabische Musik. Wir senden in einer Aufzeichnung ein Konzert des Ensemble Modalius. Diese Gruppe ist darauf spezialisiert, mit traditionellen Instrumenten, die eher aus der Barockmusik stammen, neue Kompositionen aufzuführen. In Haifa präsentiert das Ensemble sein Projekt „Identity issues“ mit neuen Werken junger israelischer Komponisten.

21:30 Uhr

Hörspiel

Der Grund
Von Don Haworth
Übersetzung: Hubert von Bechtolsheim
Regie: Götz Fritsch
Mit Peter Simonischek, Birgit Doll, Martin Schwab, Jaschka Lämmert, Fritz Karl, Cornelius Obonya, Hans Echnaton Schano, Hertha Block, Dagmar Klein, Sandra Honisch, Karl Menrad, Johannes Reiter, Erol Ünsalan und Sebastian Horstmann
Komposition: Peter Kaizar
Ton: Josef Relinger
Produktion: ORF/Deutschlandradio Berlin 2000
Länge: 54'28
(Wdh. v. 05.01.2001)

Die Vergangenheit ist für Bauer Robin gegenwärtig.

Der alte Bauer Robin ist allein auf seinem Hof im hügeligen Mittelengland zurückgeblieben. Er möchte das Erbe bewahren, es an seine Kinder und Enkel weitergeben. Doch diese leben in weiter Ferne. In einsamen Nächten tauchen die Ahnen längst vergangener Tage aus dem Jenseits wieder auf, reden auf ihn ein. Auch seine Frau Jane gehört zu den Stimmen aus dem Jenseits, mit ihr hält er Zwiesprache, teilt er die Sorgen um die Zukunft einer alten Tradition. Die Vergangenheit ist für Bauer Robin gegenwärtig.

Don Haworth, geboren 1924 in Bacup/Lancashire, gestorben 2007, arbeitete u.a. als Zeitungs-Journalist und Dokumentarfilmer für die BBC. Er gehört zu den bekanntesten Hörspielautoren Englands, viele seiner Hörspiele wurden auch in der ARD gesendet, u.a. "Über den Tod lässt sich nicht streiten" (WDR 1968), "Salamander-Hotel" (HR 1977), "Ein Sommer, damals" (ORF 2005).

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Oliver Thoma

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Einzige deutsche Kreolsprache droht auszusterben
Gespräch mit Craig Volker, Sprachwissenschaftler, Universität Augsburg

Filme der Woche: "'Born to be blue" und "Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes"
Vorgestell von Patrick Wellinski

Mit spitzer Feder gegen den IS - der jordanische Karikaturist Omar Al Abdallat
Von Cornelia Wegerhoff

Kulturpresseschau
Von Arno Orzessek

23:30 Kulturnachrichten

Juni 2017
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

ObjektsexualitätVerliebt in eine Boeing 737-800
Eine Frau liebkost ein Flugzeugteil, das in einem Bett liegt. (Kathrin Ahäuser)

Mit einem Flipperautomaten flirten oder eine Beziehung zu einem Laptop führen: Geht das? Objektophile sagen, ja. Für eine Ausstellung hat die Künstlerin Kathrin Ahäuser Betroffene interviewt und kam zu dem Schluss: "Aus meiner Sicht ist es definitiv wahre Liebe."Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur