Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 20.02.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 29. Juni 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Neues aus der Provinz
Zakya in Vogelsang
Integrationsversuche einer Syrerin auf dem Land
Von Wibke Starck
Regie: Friederike Wigger
Mit: Fabian Busch, Meriam Abbas
Ton und Technik: Christian Alpen und Nicole Graul
Produktion: NDR 2015
Länge: 53'46

Auf ihrer Flucht vor dem Krieg in Syrien ist Zakya in Vogelsang in Schleswig-Holstein gelandet. Wie geht es weiter?

Auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in Syrien ist Zakya im schleswig-holsteinischen Nest Vogelsang gelandet. Bis ihr Mann und ihr zwölfjähriger Sohn folgen, muss sie mit den vier anderen Kindern allein klar kommen. Irgendwann darf sie sich eine eigene Wohnung suchen und versucht es in Vogelsang, denn ihre Kinder gehen hier in den Kindergarten und die Schule. Sie versteht schnell, dass mancher nicht an sie vermieten will, weil sie eine von denen ist. Eines Tages ist Zakya fort.

Wibke Starck, Jahrgang 1967, studierte Mediendokumentation, seit 2001 Feature-Autorin. Zuletzt: "Die Helfer von Höxmark - Flüchtlingshilfe auf dem Lande" (NDR 2015).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Kerstin Poppendieck

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Korbinian Frenzel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der polnische Pianist und Politiker Ignacy Jan Paderewski gestorben

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pastoralreferentin Ingelore Engbrocks
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Verrohte Gesellschaft
Plädoyer gegen geistigen Analphabetismus
Von Florian Goldberg

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Der Umgang mit Whistleblowern
Vor der Urteilsverkündung im Falle LuxLeaks
Gespräch mit Sahra Wagenknecht (MdB), Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, stellv. Parteivorsitzende

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Anohni (früher: Antony and the Johnsons), Tourstart Berlin
Von Jenni Zylka

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Dunkle Materie und Dinosaurier" von Lisa Randall
Rezensiert von Gerrit Stratmann

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

"Das Wort Migrationshintergrund kann ich nicht mehr hören."
Gisela Steinhauer im Gespräch mit der deutsch-kroatischen Schriftstellerin Jagoda Marinić

Sie versteht sich als "Bindestrichdeutsche", als deutsch-Kroatin. Zwei Kulturen seien doch eine Bereicherung, findet die Schriftstellerin Jagoda Marinić. 1977 kommt sie als Tochter kroatischer Gastarbeiter im schwäbischen Waiblingen zur Welt. Schon mit Anfang zwanzig werden ihre Erzählungen bei Suhrkamp veröffentlicht, später wird sie für den Bachmannpreis nominiert. In ihrem neuen Buch "Made in Germany. Was ist deutsch an Deutschland?" erzählt die Schriftstellerin und Mitgründerin des Interkulturellen Zentrums in Heidelberg von dem Einwanderungsland Deutschland, in dem der "Migrationshintergrund" künftig normal sein dürfte.
Warum wir die Leistung der Gastarbeiter oft vergessen, was sie an Dalmatien liebt und warum sie das Wort "Migrationshintergrund" nicht mehr hören kann - das möchte Gisela Steinhauer von Jagoda Marinić erfahren, in der Sendung "Im Gespräch".

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Sigrid Brinkmann

Mops des Monats: Juni
Gespräch mit Hans von Trotha

"Ohne Freiheit kann man nicht leben" - Warnung vor islamischem Totalitarismus
Gespräch mit dem algerischen Schriftsteller Boualem Sansal

Soundpostkarte: Nächste Haltestelle Europa.
Autoren auf Lesereise
Von Artur Becker

„Letzter Bus nach Coffeeville“ von J. Paul Henderson
Rezensiert von Carsten Hueck

Straßenkritik: "Der Joker" von Markus Zusak
Von Norbert Zeeb

Via Facebook nach Klagenfurt:
Österrreichs Shootingstar Stefanie Sargnagel
Von Simone Schlosser

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Kutiman - Digitaler Soundmixer und politischer Eskapist aus Israel
Von Martin Risel

11:30 Chor der Woche

Effata aus Ingelheim am Rhein

11:35 Folk

Songs über Camus und Böll: Der 73-jährige US-Songwriter Eric Andersen
Von Harald Mönkedieck

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Aufräumen im Klüngel
Köln, der Klüngel und die neue Oberbürgermeisterin
Von Frank Überall

Kölsch. Eine Mundart sucht Nachwuchs
Von Irene Geuer

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Max Oppel

Kann man uns alles über die Isländer erzählen?
Gespräch mit dem Schriftsteller Halldór Gudmundsson

Der Alien in dir: "Things to come", Sci-Fi-Filmausstellung in Berlin
Gespräch mit Gerlinde Waz, eine der drei Kuratorinnen der Ausstellung

Kunst-Experiment: Roboter verletzt böswillig Menschen
Von Katharina Wilhelm

Das Elend der Skinny Jeans: Fashion Week in der Volksbühne
Von Jürgen Stratmann

Vorgespult: "The Assassin", "Ma-ma" und "Caracas, eine Liebe"
Vorgestellt von Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

u.a. Klassik für Einsteiger
Von Ulrike Timm
Moderation: Tim Wiese

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig

Kutiman - Digitaler Soundmixer und politischer Eskapist aus Israel
Von Martin Risel

"American Jazz Heroes" - Hausbesuche bei 50 Jazz-Giganten
Von Arne Reimer

Margaret Glaspy: Emotions and Maths
Von Eric Leimann

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Muttersprache als Zeichen des Widerstandes - Belarussisch im Aufwind
Von Inga Lizengevic

Moderation: Andre Zantow

Als Swetlana Alexijewitsch den ersten Literaturnobelpreis für eine Weißrussin in Stockholm entgegen nahm, sprach sie auch ein paar Worte in ihrer Muttersprache: Belarussisch. Das freute besonders die steigende Zahl der Belarussisch-Lerner im eigenen Land. Sie besuchen Sprachkurse, um ein Zeichen für mehr Unabhängigkeit von Russland und gegen den autoritären Herrscher Lukaschenka zu setzen. Denn ihre Muttersprache beherrschen nur die wenigsten Bürger, sie sprechen Russisch.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Eva Hepper

Eine Schachtel Eier für die Queen
Die Engländer und ihre Eigenarten
Von Paul Stänner

Der Anfang war eigentlich verkorkst
Wie die europäische Einigungsgeschichte begann
Von Winfried Sträter

19:30 Zeitfragen. Feature

Verbrechen des Klassenfeinds
Die Auschwitz-Prozesse in der DDR
Von Regina Kusch und Andreas Beckmann

Nicht nur in Westdeutschland gab es Auschwitz-Prozesse, sondern auch in der DDR. Aber die unbequemen Wahrheiten dahinter wurden geheim gehalten.

Bevor 1965 der ehemalige SS-Arzt Horst Fischer verhaftet wurde, galt der Mord an den europäischen Juden in der DDR als aufgearbeitet. Nazi-Täter gab es nach offizieller Lesart nur im Westen. Doch dann entdeckte man in Spreenhagen jenen Mann, der 70.000 Juden ins Gas geschickt und anschließend 20 Jahre unbehelligt in der DDR praktiziert hatte. Fischer wurde nach einem kurzen Prozess im März 1966 zum Tode verurteilt und im Juli 1966 hingerichtet, das antifaschistische Image der DDR schien wiederhergestellt. Doch die Reaktion der Bevölkerung war verheerend. Quer durch die Republik registrierten Stasi-Zuträger eine Schlussstrich-Mentalität. Also stellte die Partei Verfahren gegen weitere NS-Verbrecher, die in der DDR lebten, ein. Juristisch und historisch bedeutsame Akten verschwanden im Archiv der Stasi, wo sie seit 1989/90 nach und nach wiedergefunden werden.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Gewandhaus Leipzig, Mendelssohn-Saal
Aufzeichnung vom 15.06.2016

Charles Ives
"Old home day" für Stimme, Flöte und Klavier

Anton Webern
Fünf geistliche Lieder für hohe Stimme und fünf Instrumente op. 15

Charles Ives
Sonate für Violine und Klavier Nr. 4 "Children's Day at the Camp Meeting"
Lieder für Gesang und Ensemble

Anton Webern
Sechs Bagatellen für Streichquartett op. 9

Charles Ives
"Sunrise" für Gesang, Violine und Klavier

Anton Webern
Quartett für Geige, Klarinette, Tenorsaxophon und Klavier op. 22

Charles Ives
"Three-Page Sonata" für Klavier

Anton Webern
Sechs Lieder für hohe Stimme, Klarinette, Bassklarinette, Geige und Violoncello nach Gedichten von Georg Trakl op. 14

Gesine Adler, Sopran
Holger Falk, Bariton
Susanne Zapf, Violine
Josef Christof, Klavier
Ensemble Avantgarde
Leitung und Moderation: Steffen Schleiermacher

21:30 Uhr

Hörspiel

Träumt?
Von March Höld
Regie: Robert Matejka
Mit: Sigi Zimmerschied, Maria Hofstätter, Florian Teichtmeister, Stefanie Dvorak, Hannah Scheiner und Wenzel Votava
Ton: Herta Werner-Tschaschl
Produktion: Deutschlandradio Kultur/ORF 2010
Länge: 54'11
(Wdh. v. 24.02.2010)

Tagträume, Albträume.

"Du hast träumt, Vatter", sagt die Tochter, "dea Krieg is vorbei. Scho lang." Aber wenn's finster ist, hilft ihm nicht mal Medizin. Da sind die Soldaten wieder in der Stube unterm Teppich. Existieren sie nur im Wahn eines alten, einsamen Mannes? Oder auch in anderen Köpfen? "Was macht denn der Bub unterm Teppich? Ist er wieder auf Terroristenjagd oder was?" Eine fiktionale Zeitreise durch Tagträume, Albträume und traumhafte Realitäten, eine Viertelstunde TV-Nachrichten, das ist die tägliche Dosis Realität in allen Stuben.

March Höld, geboren 1976 in Österreich, studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik in Wien und literarisches Schreiben in Leipzig. Publiziert in Zeitschriften und Anthologien, schreibt Theaterstücke und Hörspiele. 2007 wurde "Träumt?" beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens vorgestellt. 2013 Dramatikerstipendium der Literar Mechana. Lebt und arbeitet in Wien. Zuletzt "KeinFunkenLand" (Theaterstück mit Reinhold F. Stumpf und Katharina Tiwald, Uraufführung 2014).

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Gabi Wuttke

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Andrea Gerk

Der Lesemarathon beginnt: Auftakt Bachmann Wettbewerb
Gespräch mit Kolja Mensing

Filme der Woche: "The Assassin" & "Caracas, eine Liebe"
Vorgestellt von Patrick Wellinski

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

23:30 Kulturnachrichten

Juni 2016
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

Robin Ticciati und das DSO BerlinToteninsel und Feuervogel
Der Chefdirigent des DSO Berlin, Robin Ticciati (Kai Bienert/DSO Berlin)

Russisch-polnisch ist das Programm in diesem Konzert, das Chefdirigent Robin Ticciati und sein DSO Berlin für den Monat Februar vorgesehen haben. Neben Strawinskys "Feuervogel" und Rachmaninows "Toteninsel" steht Chopins f-Moll-Konzert mit Jan Lisiecki.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur