Seit 10:05 Uhr Lesart
Freitag, 26.02.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Donnerstag, 5. Juni 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Alte Weberei, Gütersloh
Aufzeichnung von 1994

Tony Oxley
„The Triple Cabinet Of The Triad”

Tony Oxley’s Celebration Orchestra

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Lektüre für die schönsten Wochen - welche Bücher empfehlen Sie für den Urlaub?
Moderation: Joachim Scholl

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Andreas Müller

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Die österreichische Schauspielerin Helene Thimig geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

Entscheide Dich: Kommunionskerze, Konfirmationskerze oder Jugendweihe-Rose?
Bräuche in Brandenburg
Von Anne Schmidt

06:23 Wort zum Tage

Maria Meesters
Katholische Kirche

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Die Macht palästinensischer Erinnerung
Von Imad Mustafa

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

Neuer Wind im EU-Parlament?
Gespräch mit Jakob von Weizsäcker, SPD, neuer Abgeordneter im EU-Parlament

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Ganz schön fit
Berliner Rentner werden durchgecheckt
Von Ernst-Ludwig von Aster

Ob Silver Surfer oder Power Ager - die Werbeindustrie hat die Rentner-Generation schon lange als kaufkräftige Zielgruppe für sich entdeckt. Aktiv, reiselustig und konsumfreudig - so präsentiert sie die Generation 65 +. Doch jenseits der Einkommenssituation sind Daten über die Lebenswelt der älteren Generation Mangelware. Das wollen jetzt Alters- und Bildungsforscher, Genetiker und Internisten ändern. "BASE 2" - "Berliner Altersstudie 2" heißt ihre auf etliche Jahre angelegt Untersuchung. Ernst-Ludwig von Aster über Rentner auf dem Prüfstand.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Ruhrfestspiele Recklinghausen
Samuel Beckett: "Warten auf Godot"
Von Silke Hennig

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

"Störfall der Diplomatie" - die 1977 in Argentinien ermordete Studentin Elisabeth Käsemann hätte durch DFB und Bundesregierung gerettet werden können
Gespräch mit Eric Friedler, Dokumentarfilmer

09:20 Musik

Incognito "Amplified Soul"

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

Belletristik
Henry James: Washington Square
Manesse, München 2014

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

A Corte Musical "Évora"

09:55 Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Die österreichische Schauspielerin Helene Thimig geboren

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

Die Zeit
Jens Jessen, Redakteur Feuilleton

10:20 Musik

The Parlotones "Stand Like Giants"

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

Sachbuch
Marcus Graf: Istanbul-Biennale. Geschichte. Position. Wirkung
Kulturverlag Kadmos, Berlin 2013

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

Phønix "Nu"

10:50 Profil

Guillaume Gallienne, französischer Schauspieler und Regisseur

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

20 Jahre Deutschlandradio
"Für mich ist ein Roman wie eine gotische Kathedrale"
Gespräch mit Carlos Ruiz Zafon, Schriftsteller
(Wdh. v. 29.10.2012)

11:20 Musik

Inge Brandenburg "Don´t Blame Me"

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

Carrie Newcomer "A Pernable Life"

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

In der grünen Großstadtkolonie
150 Jahre Schrebergartenbewegung
Von Claudia van Laak, Ronny Arnold und Axel Schröder

In Berlin-Spandau an der Havel gab es bei den Laubenpiepern ein Kuriosum. Die beiden Kolonien Fichtenwiese und Erlengrund waren eine Westberliner Exklave auf dem Gebiet der DDR, seit August 1961 von der Mauer umgeben. Claudia van Laak berichtet über die ehemaligen Mauer-Gärtner. In Hamburg wie in anderen Großstädten geht der Trend hin zum Schrebergarten. Urbane Hipster setzen auf ein Fleckchen Grün in der Stadt, kleinkarierte Schrebergärtner mit Zwergen - das war gestern. Axel Schröder war dem Trend auf der Spur. In Dresden dient das Gärtnern der Integration. Seit 10 Jahren bewirtschaftet der Verein "Internationale Gärten" mit Migranten, Asylbewerbern und Einheimischen eine 2000 qm große Gartenfläche. Ronny Arnold hat sich das Vorzeigeprojekt angeschaut, das nun einem Parkhaus weichen soll.

13:30 Uhr

Kakadu

Rauskriegtag für Kinder
u.a. Lieblingsorte in der Stadt
Von Regina Voss
Moderation: Johannes Nichelmann

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

Universalgenie und Internet-Visionär
Der US-Amerikaner Jaron Lanier erhält den Friedenspreis des deutschen Buchhandels
Gespräch mit Frank Schirrmacher, Herausgeber der FAZ

14:20 Musik

Album der Woche
Rebekka Bakken "Little drop of Poison"

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

Sachbuch
Alba Arikha: Wörterbuch einer verlorenen Welt
Berlin Verlag, 2014

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

Sia Tolno "African Woman" und "Mouka"

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

Produzenten aller Schulen, vereinigt euch! - Produzentengalerie als Künstler-Sprungbrett?
Gespräch mit Christian Ehrentraut, Galerist

15:20 Musik

European Guitar Quartet "Danza"

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

Sachbuch
Amos Kollek, Parallele Leben
S. Fischer, Frankfurt/ Main 2014

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

Coconami "San"

15:50 Debatte

Der Generalbundesanwalt ermittelt gegen die NSA in Sachen Kanzlerinnen-Handy: Bringt das was?
0 08 00.22 54 22 54
debatte@deutschlandradiokultur.de

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

"Boyhood"
12 Jahre Leben mit der Kamera begleitet
Gespräch mit Andreas Kötzing, Filmwissenschaftler

16:20 Musik

Jessica Lea Mayfield "Make My Head Song"

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

Buchempfehlungen Juni
Ismail Kadare: Die Pyramide, aus dem Albanischen von Joachim Röhm
S. Fischer, Frankfurt/ Main 2014

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

Walter Trout "The Blues Came Callin'"

16:50 Elektronische Welten

Surftipps Juni

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Wolkenmenschen - Bei den Berbern im marokkanischen Atlas
Von Alexander Göbel
Moderation: Angelika Windloff

Die Berber gelten als Ureinwohner Nordafrikas. Im Königreich Marokko machen sie mehr als zwei Drittel der Bevölkerung aus. Kolonialismus und Arabisierung haben ihnen zwar zugesetzt und ihre Kultur und Sprache an den Rand gedrängt. Trotzdem gelang es Marokkos Berbern, ihre Traditionen zu bewahren ebenso wie ihren kämpferischen Stolz als einstige Rebellen gegen die Fremdherrschaft.

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

Wem gehört die Zukunft?
Der US-Amerikaner Jaron Lanier erhält den Friedenspreis des deutschen Buchhandels
Gespräch mit Peter von Matt, Schriftsteller und Mitglied im Stiftungsrat des Friedenspreises

Innehalten
Der Juror der Autorentheatertage in Berlin (5. - 14.6.) verzichtet auf neue Texte und entdeckt alte wieder
Gespräch mit Till Briegleb, Juror Autorentheatertage

19:30 Uhr

Forschung und Gesellschaft

Die Zukunft der Forensik (1/2)
Pre-Crime und Pre-Policing - Lässt sich kriminelles Verhalten vorhersagen?
Von Lydia Heller
(Teil 2 am 12.06.2014)

Wie lässt sich der Grad der Gefährlichkeit von potentiellen Straftätern bemessen?

Sie heißen Indect (Intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment) oder Samurai (Suspicious and abnormal behaviour monitoring using a network of cameras & sensors for situation awareness enhancement) oder Next Generation Identification Project und es gibt sie schon seit einigen Jahren: Forschungsprojekte zur Entwicklung von Software, die autonom Überwachungsvideos auswertet und/oder die der schnellen Identifizierung von Personen und ihrer Lebensumstände dient. Offizielles Ziel: Der Schutz der Bevölkerung vor Terroristen und Kriminellen. Gearbeitet wird an Verfahren der Gesichtserkennung, an Algorithmen zur Analyse von Bewegung, Mimik und Gestik und an Software zum Abgleich von Foto- und Videomaterial von Verdächtigen mit Spracherkennungsdaten, Iris-Scans, Fingerabdrücken und Daten aus sozialen Netzwerken. Ähnelt eine Person einem Gesicht auf einem Fahndungsfoto oder verhält sie sich in einer bestimmten Situation anders als üblich, schlägt das Programm Alarm. Während die Erkennungsraten bei Gesichtern inzwischen bei etwa 99 Prozent liegen, ist die Identifikation 'abnormen Verhaltens' umstritten. Sie beruht in der Regel entweder auf der empirischen Beobachtung von 'Normalität' und schließt negativ daraus, was nicht normal ist - oder es wird individuell und manuell festgelegt, was als auffällig gilt. Noch. Denn Soziologen, Psychologen und Psychiater, Neurobiologen und Genetiker sind 'abnormem' und kriminellem Verhalten, dessen Ursachen und Merkmalen, ebenfalls auf der Spur. Und diskutieren in jüngeren Studien unter anderem den Einfluss von Genen, Hormonen und Neurotransmittern, von Persönlichkeitsmerkmalen wie Intelligenz, Hyperaktivität und kognitiven Kompetenzen oder die Rolle der Sozialisation in Familie und Nachbarschaft bei der Ausprägung kriminellen Verhaltens. Der Wunsch auch hier: möglichst frühzeitig Risikofaktoren zu identifizieren, die delinquentes oder kriminelles Verhalten begünstigen - und einzugreifen, bevor es entsteht. Mit Screenings, mit pädagogischen Präventionsprogrammen oder mit psychologischen Methoden wie kognitiver Verhaltenstherapie bei als gefährdet eingestuften Personen. Auch der Einfluss bestimmter Medikamente beispielsweise auf die Einstellung zu Gewalt wird bereits erforscht. Anhand welcher biologischen, psychischen und sozialen Kriterien also lassen sich Straftäter erkennen? Woran misst man den Grad ihrer Gefährlichkeit? Auf welcher Grundlage werden diese Kriterien entwickelt und woran erkennt man deren Gültigkeit? Gelten sie, beispielsweise, für Sexualstraftäter, Diebe, Wirtschaftskriminelle und Gewalttäter gleichermaßen? Und wenn nicht, anhand welcher bio-psycho-sozialer Merkmale unterscheiden sie sich? Mit welchen Maßnahmen lässt sich kriminelles Verhalten verhindern? Und schließlich: Bedeutet proaktives forensisches Profiling nicht gleichzeitig, dass Menschen vorschnell - und möglicherweise zu Unrecht - kriminalisiert werden?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

370. Wartburgkonzert
Palas Eisenach
Aufzeichnung vom 31.05.2014

Hugo Wolf
Italienische Serenade

Joseph Haydn
Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur

ca. 20:45 Konzertpause mit Nachrichten

Franz Schubert / Georg Oyen
Streichquartett Nr. 14 d-Moll „Der Tod und das Mädchen“ D 810
in einer Fassung für Streichorchester

Alexej Stadler, Violoncello
Württembergisches Kammerorchester Heilbronn
Leitung: Ruben Gazarian

22:00 Uhr

Chormusik

Im Zeichen der Klassiker -
Der Deutsche Chorwettbewerb 2014 in Weimar
Von Claus Fischer

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
u.a.
Wem gehört die Zukunft?
Der US-Amerikaner Jaron Lanier erhält den Friedenspreis des deutschen Buchhandels
Gespräch mit Peter von Matt, Schriftsteller und Mitglied im Stiftungsrat des Friedenspreises

Schlüsselmomente der Architekturgeschichte: Eine Vorausschau auf die Architekturbiennale in Venedig

Bibiana Beglau als "Mephisto" in Goethes "Faust" - Intendant Martin Kusej inszeniert am Residenztheater München

Pfingstfestspielen Salzburg: Rossinis „La Cenerentola“

Poesie des zivilen Ungehorsams: Das Poesiefestival Berlin ist gestartet
Gespräch mit Thomas Wohlfahrt, Leiter des Poesiefestivals

Juni 2014
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel über das HörspielmachenEntgrenzgänger
(EyeEm / Clinton Weaver)

Ein Hörspiel, in dem der Zufall die ästhetisch steuernde Kraft ist. Eine meisterhafte Jonglage von Flohmarktgegenständen, Archivschnipseln und russischen Balalaika-Klängen. Eine Reise von Berlin in die Stadt Woronesch.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur