Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 26.05.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Dienstag, 14. April 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Stadtrundfahrt durch die Seele
Das Opera Lab Berlin mit seiner „Lonely Hearts Bus Tour“
Von Leonie Reineke

Der Bus als Mikrokosmos des städtischen Lebens: Ein öffentliches Verkehrsmittel samt Inhalt wird beim Opera Lab Berlin zur Bühne.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Andreas Müller

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Hans-Peter Weigel, Nürnberg
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Corona-"Ferien" - Autorität und Einsicht
Von Catherine Newmark

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Das Mädchen" von Edna O´Brien
Rezensiert von Stephanie von Oppen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Das Feuilleton im Radio - 9-12

Moderation: Joachim Scholl

09:05 Im Gespräch

Live mit Hörerinnen und Hörern
0800 2254 2254

10:00 Nachrichten

10:05 Lesart

Hochstapler- und Liechtensteinroman "Für immer die Alpen"
Von Benjamin Quaderer

Protokolle aus der Arbeitswelt
Die Fleischverkäuferin von nebenan
Von Manja Präkels

Lesekreis - "1000 Serpentinen Angst"
Gespräch mit Wiebke Porombka

Buchkritik:
"Afrika, in Ketten. Reportagen aus den Kolonien" von Albert Londres
Rezensiert von Eva Hepper

Literaturtipps
Von Mechthild Lanfermann

11:00 Nachrichten

11:05 Tonart

"The Female In Music"
Wie war das feministische Online-Festival?
Gespräch mit Sonja Eismann

Musik-Metropole New York in Corona-Zeiten
Von Andreas Robertz

Chor der Woche:
Schola Cantorum Weimar
Von Nicolas Hansen

Deep-Purple-Gitarrist Ritchie Blackmore wird 75
Von Thomas Spickhofen

Hinterhof- und Balkonkonzerte
Von Gerd Brendel

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Das Feuilleton im Radio - 12-16

Moderation: Anke Schaefer

12:05 Aktuelles

Maja Göpel, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)

13:00 Nachrichten

13:05 Länderreport

Corona - Aktuelles aus den Ländern
Von Axel Schröder

Wer die Welt zusammenhält:
Delia Kassi - Allgemeinärztin
Von Nadine Wojcik

Wie der Rechtspopulismus Vereine und Verbände infiltriert
und
Wie kämpfen Vereine gegen den Einfluss von Rechtspopulisten?
Von Jens Rosbach

14:00 Nachrichten

14:05 Kompressor

"4 Wände" - Kurzfilme zu Corona
Gespräch mit Matthias Dell

Mode und Revolution
Gespräch mit Carsten Probst

Kulturnachrichten
Von Nora Hoffbauer

Quarantäne-Gestalten!
Zettelkästen
Von Rebekka Endler

Fensterblicke
Hitchcocks männlicher Blick
Von Fabian Saul

15:00 Nachrichten

15:05 Tonart

Corona aktuell
Gespräch mit Prof. Dr. Peter Dabrock, Vorsitzender des Deutschen Ethikrates

Proben online
Auch Orchester müssen neue Wege gehen
Von Natalja Joselewitsch

Wider die Norm?
The Strokes' neues Album "The New Abnormal"
Gespräch mit Joachim Hentschel

Warum veröffentlicht ein DJ sein neues Album als Nintendo-Cartridge?
Von Martin Böttcher

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Das Feuilleton im Radio - 16-20

Moderation: Korbinian Frenzel

16:05 Aktuelles

17:00 Nachrichten

17:05 Tonart

Was wird aus den vielen Sommer-Festivals?
Gespräch mit Martin Risel

18:00 Nachrichten

18:05 Tonart

18:15 Podcast: Coronavirus – Alltag einer Pandemie

18:30 Weltzeit

Corona auf Lesbos
Effektiver Schutz unmöglich
Von Thomas Bormann

Corona-Tragödie vor der EU-Grenze
Flüchtlinge in Bosnien
Von Paul Hildebrandt

19:00 Nachrichten

19:05 Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin

Bits und Bytes für Senioren
Teilhabe mit dem"Digital-Kompass"
Von Annette Kammerer

"Geratherm"
Medizingeräte für die Zeit nach der Corona-Krise
Von Tobias Krone

19:30 Zeitfragen. Feature

Waldsterben 2.0
Unter den Wipfeln ist keine Ruh
Von Nora Bauer

Von Natur aus wäre beinahe die gesamte Landfläche Deutschlands von Wäldern bedeckt, hauptsächlich von Buchen- und Eichenmischwäldern und nur ein kleiner Teil von reinen Nadelwäldern. Im Interesse der Holzwirtschaft hat sich das Verhältnis heute beinahe umgekehrt: 70 Prozent Nadelbäume gegenüber 30 Prozent Laubbäumen. Die Medien sind derzeit voll von Horrormeldungen: Die Bäume vertragen Hitze und Trockenheit nicht, jeder siebte Baum sei schon tot. Tatsächlich ist aber nicht der deutsche Wald in Gefahr, sondern die Nadelbaum-Plantagen sind es. Nur die Kiefer brennt. Nur in der Fichte wütet der Borkenkäfer. Ein staatliches Programm in Niedersachsen, „LöWE“, kurz für Langfristige ökologische Wald-Entwicklung, zeigt, wie sich die drei widerstrebenden Komponenten Ökonomie, Ökologie und Soziales durch kluges Aufforsten verbinden lassen.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

La Redoute Bonn
Aufzeichnung vom 10.03.2020

Joseph Haydn
Duo für Violine und Violoncello D-Dur Hob. VI:D1

Ludwig van Beethoven
Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 “Geistertrio”

George Enescu
"Sérénade lointaine" für Klavier, Violine und Violoncello

Radu Paladi
Rondo a capriccio für Klavier

Dmitrij Schostakowitsch
Klaviertrio Nr. 2 d-Moll op. 67

Mihaela Martin, Violine
Andrei Ioniţă, Violoncello
Daria Tudor, Klavier

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Feature

Langtang erfindet sich neu
Von Barbara Kenneweg
Regie: die Autorin
Mit: Nina Schwabe, Gabriela Maria Schmeide, Peter Franke, Cornelia Schirmer, Jan-Peter Kampwirth, Thomas Niehaus, Michael Wittenborn
Ton: Corinna Gathmann, Angelika Körber
Produktion: NDR 2019
Länge: 54'31

Nach einem Erdbeben im Jahr 2015 wird das Langtang-Tal in Nepal langsam wieder aufgebaut. Nicht nur die Naturkatastrophe, auch der Tourismus und eine sich wandelnde Gesellschaft haben ihre Spuren hinterlassen.

Im Frühjahr 2015 wurde Nepal von einem Erdbeben erschüttert. Das Langtang-Tal war die am stärksten betroffene Gegend, hier wurden ganze Dörfer ausradiert. Die Autorin begibt sich auf die Suche nach dem Tal von damals. Sie erkundet, wie Überlebende mit erstaunlichem Elan ein neues Langtang aufbauen. Viele Menschen haben alles verloren, lange waren sie besitzlose Flüchtlinge in Kathmandu. Allmählich erreichen sie den früheren Lebensstandard - und einige bauen so große und komfortable Berghotels, wie das Tal sie vor dem Beben nie gesehen hat.

Barbara Kenneweg, geboren 1971 in Düsseldorf, Autorin, Regisseurin für Radio und Theater. Radiostücke: „Chinese Win - Win“ (MDR 2008), „Gesicht verloren“ (RBB 2011), „Von der Hausmagd zur Bergführerin - Lebenswege nach dem großen Beben in Nepal“ (Deutschlandfunk 2014). „Heimat - Das ist eher Arbeit“ (NDR 2015), „Rost“ (HR 2017). 2017 erschien ihr Romandebüt: „Haus für eine Person“.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Was mich tröstet
Der Schauspieler Burghart Klaussner

Vor einem Jahr brannte Notre Dame - was bleibt von den Schäden?
Gespräch mit Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, Dombaumeisterin

Museen im Stillstand: Das Museum Ludwig in Köln
Gespräch mit dem Direktor Yilmaz Dziewior

Kunst im Augenblick
"Handschuh" von Meret Oppenheim
Von Ingo Arend

"Die besten Sprüche aller Zeiten"
Ursendung des Hörstücks
Gespräch mit dem Autor Michel Decar

Radio-Kunst im Ausnahmezustand
"Common Grounds“
Kurzhörspiel von dem Theaterkollektiv „Freundliche Mitte“, der Musiker Bernhard Fleischmann, die Künstlerin Philine Rinnert und die Autorin Gerhild Steinbuch

Kulturpresseschau
Von Hans von Trotha

23:30 Kulturnachrichten

Von Christian Neugebauer

April 2021
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel über das VerlassenRuhepuls, Rom
Stadtansicht von Rom: Via dei Fori Imperiali, Kolloseum, Foro Romano, Forum Romanum  (imago / imagebroker / Valentin Wolf)

Auf der Aussichtsplattform der Blick durchs Fernrohr vom Hügel auf die Stadt. Ein Er, eine Sie, ein Padre Squirrel nebst 32 oder 34 Eichhörnchen, die zum richtigen Zeitpunkt zur Hilfe kommen. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur