Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 13.12.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Sonntag, 15. März 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Bücherfrühling 2015

Von der Leipziger Buchmesse
u.a. mit Ursula Ackrill, Michael Degen, Peter Richter, Norbert Scheuer und Stephan Thome
Moderation: Elke Schlinsog, Barbara Wahlster und Dorothea Westphal
Aufzeichnung der öffentlichen Veranstaltung vom 14.03.2015, Deutschlandradio-Bühne (Glashalle)

9 Autorinnen und Autoren mit ihren Neuerscheinungen in Lesung und Gespräch

01:00 Nachrichten

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Bücherfrühling 2015

Aufzeichnungen vom „Blauen Sofa“ auf der Leipziger Buchmesse

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Martin Böttcher

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Johannische Kirche

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Alte Liebe, neue Hoffnung - Sara erzählt ihre Geschichte
Von Susanne Krahe
Evangelische Kirche

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Der dreifache Erwin
Von Mario Göpfert
Ab 6 Jahren
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
Moderation: Tim Wiese

Nur Karlas Opa kennt den dreifachen Erwin und nur er konnte ihn als junger Mann auf dem Eis springen.

Karlas neue Schlittschuhe sind ein Geburtstagsgeschenk von Opa Erwin. Bei den anderen Leuten sieht Schlittschuh fahren so leicht aus, ärgert sie sich, als sie ihre ersten unbeholfenen Gehversuche auf dem Eis macht. Anastasia aus der Parallelklasse kann sogar den doppelten Lutz. "Der doppelte Lutz ist nichts Besonderes", sagt Karlas Opa Erwin. "Als ich jung war, konnte ich den dreifachen Erwin."

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag
Nur 1 Tag
Von Martin Baltscheit
Nach einer Idee von Anna Gabbert
Ab 6 Jahren
Regie:Martin Baltscheit, Markus Langer
Komposition: Sandra Weckert
Mit: Martin Baltscheit, Charly Hübner, Annett Louisan, Andre Glatzke
Produktion: Oetinger Media GmbH 2014
Länge: 41'
Moderation: Tim Wiese

Wildschwein und Fuchs schauen zu, wie eine Fliege schlüpft. Und die junge Fliege ist so bezaubernd, dass die beiden es sehr bedauern, dass sie eine Eintagsfliege ist. Wildschwein und Fuchs werden ganz traurig und bringen es nicht über das Herz, ihr das zu sagen. Die Fliege wundert sich, warum die beiden so traurig sind. Da behaupten sie, der Fuchs müsse am Ende des Tages sterben und dass mache sie so unglücklich. Da beschließt die junge Fliege, dass nun das ganze Leben in einen Tag muss und das ganz große Glück dazu.

Martin Baltscheit, geboren 1965 in Düsseldorf, studierte Kommunikationsdesign und ist Illustrator, Sprecher, Buch-, Hörspiel- und Theaterautor, wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. Deutscher Hörbuchpreis und Deutscher Jugendbuchpreis.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Uwe Wohlmacher
sonntagsraetsel@deutschlandradiokultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Mörderische Mainregion
Auf den Spuren der Krimis von Ingrid Noll
Von Irene Binal

Mannheim, Darmstadt, Weinheim oder Heidelberg: Mitten in der hessischen Provinz hat Ingrid Noll ihre Kriminalromane angesiedelt. Zwischen Spargelhöfen und Weinbergen bläst sie augenzwinkernd zum Mord und baut dabei die real existierende Umgebung selbstverständlich in ihre Handlung ein - die Darmstädter Innenstadt etwa oder die Hügel um Viernheim bei Mannheim. An diese Schauplätze begibt sich Irene Binal in einer 'Deutschlandrundfahrt' zwischen Fiktion und Wirklichkeit, spricht mit Kennern der Region wie dem Darmstädter Mundartliebhaber und Glossenschreiber Günter Körner oder dem Mannheimer Kabarettisten Hans-Peter Schwöbel und erzählt die Geschichten hinter den Romanen. Nicht zuletzt kommt auch Ingrid Noll selbst zu Wort - als jemand, der sich durch den Landstrich und dessen Bewohner zu mörderischen Plots inspirieren lässt.

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Kirsten Lemke

12:30 Uhr

Die Reportage

Brautkleid im Wüstensand
Besuch im Flüchtlingscamp Zaatari
Von Eberhard Schade

Mehr als 3,3 Millionen Flüchtlinge des syrischen Bürgerkriegs zählt das UN-Flüchtlingswerk UNHCR aktuell, laut Schätzungen sollen zehn Millionen ihre Heimat verlassen haben. Rund 90 000 von ihnen leben in Zelten und Containern in Sichtweite der syrischen Grenze, im jordanischen Flüchtlingscamp Zaatari. Das zweitgrößte Lager funktioniert längst wie eine Stadt, mit einem eigenen Wassersystem, Schulen und einer Einkaufsstraße, auf der man nahezu alles kaufen kann: vom Smartphone bis zum Brautkleid. Wie abhängig sind die Flüchtlinge noch von der Nothilfe und mit welchem Improvisationstalent helfen sie sich selbst? Wie gehen Helfer und Flüchtlinge mit der wachsenden Spannung zwischen der Bevölkerung und den Flüchtlingen um? Eine Reportage von Eberhard Schade.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin
Live von der Leipziger Buchmesse
Moderation: Thorsten Jantschek und Philipp Gessler
Gäste: Philipp Felsch, Christoph Türcke und Jan Assmann

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Live von der Leipziger Buchmesse
Moderation: Thorsten Jantschek und Philipp Gessler

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Blindflug Richtung Norden? - Der lange Weg zur ersten Buxtehude-Gesamteinspielung
Gast: Ton Koopmann
(Wdh. v. 08.04.2012)
Moderation: Gerald Felber

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Kirsten Lemke

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin
Moderation: Thomas Jaedicke

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

Inklusive Probleme (2/2)
Behinderte in Bewegung
Wie Menschen mit Handicaps Sport erleben
Von Hanns Ostermann

Sie sitzen im Rollstuhl, haben das Downsyndrom oder leiden an Epilepsie: Die Liste körperlicher und geistiger Handicaps ist lang. Trotzdem sollen auch hier Bewegung und Sport Selbstbewusstsein wecken, das Vertrauen in den eigenen Körper stärken, nicht zuletzt eine Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen. Zu den außergewöhnlichsten Beispielen in dieser Beziehung zählen die Mobilimpics in Thüringen: Organisiert durch die Stadtmission in Chemnitz, wetteifern hier sogar körperlich und geistig Behinderte miteinander.

18:30 Uhr

Hörspiel

Kunststücke
Ich bin der Ursprung von allem
Ein suprematistisches Hörstück frei nach Kazimir Malevič
Von Ronald Steckel
Aus dem Russischen von Aage A. Hansen-Löve und Thomas Kleinbub
Textbuch, Regie und Komposition: Ronald Steckel
Mit: Max Hopp
Ton: Peter Kainz
Realisation: Ronald Steckel, Matthias Kirschke
Produktion: Deutschlandradio Kultur/HR 2006
Länge: 71’22
(Wdh. v. 26.12.2006)

"Ich habe gemalt:/Das Schwarze Quadrat./Das Rote Quadrat./Das Weiße Quadrat./Ich habe die Farbe von den Dingen befreit./Ich habe die Farbe sich selbst zurückgegeben…" (Kazimir Malevič)

"Ich habe gemalt:/Das Schwarze Quadrat./Das Rote Quadrat./Das Weiße Quadrat./Ich habe die Farbe von den Dingen befreit./Ich habe die Farbe sich selbst zurückgegeben./Ich bin jenseits des Verstandes angelangt./Ich habe die unsichtbare Welt erreicht./Die reine Welt reiner Erregung./ Ich habe mich in die Null-Form verwandelt./Ich bin der Ursprung von allem./ICH - ist der Mensch." (Kazimir Malevič)

Kazimir Severinoviè Malevič (1878-1935), russischer Maler und Kunsttheoretiker. Begründer des Suprematismus.

Ronald Steckel, geboren 1945 auf Sylt, intermedialer Künstler, Autor und Regisseur. Zahlreiche Hörspiele, zuletzt: 'Der Weltknoten' (RBB 2013) und 'Der Brief an Winston Smith' (Eig/RB 2013).

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Oper Lausanne
Aufzeichnung vom 17.02.2015

Gabriel Fauré
"Masques et bergamasques" Suite für Orchester op. 112

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299

Olivier Messiaen
"Trois petites liturgies de la présence divine" für Frauenchor, Klavier, Ondes Martenot, Schlagzeug und Streicher

Sarah Louvion, Flöte
Letizia Belmondo, Harfe
Kinderchor von Radio France
Kammerorchester Lausanne
Leitung: Bertrand de Billy

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

"Indem ich mich verschloss, fand ich Freiheit"
Zum 100. Geburtstag des Pianisten Swjatoslaw Richter
Von Bettina Brand

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Jörg Degenhardt

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

Abschlußbericht Leipziger Buchmesse
Von René Aguigah

Kulturpresseschau
Von Paul Stänner

23:30 Kulturnachrichten

März 2015
MO DI MI DO FR SA SO
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

Reihe 18 Plus!Jiyujin - Freier Mensch
Kei genießt das Leben als "Jiyujin", als freier Mensch. (© Andreas Hartmann)

Der 22-jährige Kei beschließt, alles hinzuschmeißen. Er reißt von zu Hause aus und lebt als „Jiyujin“ (freier Mensch) unter einer Brücke in Kyoto. Untermalt von Tschaikowsky aus seinem Discman flüchtet sich Kei in Traumwelten.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

LichtverschmutzungWeniger Licht kann mehr sein
Skyline und Messe in Frankfurt am Main bei Nacht: Bürohäuser mit leuchtenden Fenstern sowie hell erleuchtete Straßen (imago/ imagebroker/ Andreas Mechmann)

Draußen wird es immer früher dunkel, denn bald ist der kürzeste Tag des Jahres. Das wenige Licht mache depressiv, sagen manche. Die Biologin Annette Krop-Benesch sagt dagegen: Wir haben zu viel Licht. Manche Straßenlampe könnte nachts ausgeschaltet werden.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur