Seit 07:30 Uhr Nachrichten

Donnerstag, 21.11.2019
 
Seit 07:30 Uhr Nachrichten
Tagesprogramm Sonntag, 28. Februar 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Literatur im Gespräch
„Es ist besser, die Kunst zu verfeinern, als eine Leidenschaft“
Über die anhaltende Popularität des amerikanischen Schriftstellers Henry James
Mit Verena Auffermann, Heinz Ickstadt und Paul Ingendaay
Moderation: Dorothea Westphal

Henry James, dessen Populärität in der angelsächsischen Welt ungebrochen war, erlebt in Deutschland gerade eine Renaissance. Deshalb senden wir hier eine Langfassung des Gesprächs mit Textbeispielen.

In der angelsächsischen Welt ist die Popularität des am 28. Februar vor 100 Jahren verstorbenen Schriftstellers Henry James ungebrochen, während er in Deutschland vorübergehend ein wenig in Vergessenheit geraten war. Doch neue Übersetzungen bei verschiedenen Verlagen sowie die Verfilmungen einiger seiner Romane (zuletzt 2012 "Das Glück der großen Dinge" nach dem Roman "Maisie") leiteten eine James-Renaissance ein, die weiter anhält. Es sind verschiedene Dinge, die die Faszination seines Werkes ausmachen. So gilt der Schöpfer von "Daisy Miller", "Porträt einer jungen Dame", "Die Drehung der Schraube " oder "Die Aspern-Schriften" wegen seiner psychologisch vielschichtigen Frauenporträts und seiner komplexen und anspielungsreichen Sprache bereits als moderner Erzähler. Und der häufig beschriebene Gegensatz zwischen der alten und der neuen Welt, zwischen Europa und den USA, spiegelt sich im Leben des in New York geborenen Schriftstellers, der viel durch Europa reiste, in Paris lebte und sich später in England niederließ.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Holger Beythien

Ludwig Hirsch wäre heute 70 Jahre alt geworden. Wäre. Denn am 24. November 2011 hatte sich der österreichische Schauspieler und Liedermacher das Leben genommen. Grund für uns, dem "Erfinder der dunkelgrauen Lieder" zwei Stunden der Tonart-Nacht zu widmen. Mit zahlreichen Liedern aus über 30 Jahren Bühnenkarriere. Angefangen beim Debütalbum "Dunkelgraue Lieder" von 1978 bis hin zu "In Ewigkeit Damen", das 2006 das letzte Studioalbum Ludwig Hirschs sein sollte. Daneben wird der Liedermacher auch selbst zu Wort kommen. 1986 wurde er vom DDR-Rundfunk interviewt, und 2011 war er zu Gast im Radiofeuilleton unseres Senders. Ergänzt werden die Original-Statements mit Auszügen aus dem soeben beim Wiener Ueberreuter Verlag erschienen Erinnerungsbuch "I lieg am Ruckn" von Andy Zahradnik. Die dritte Stunde widmet sich dann der aktuellen deutschsprachigen Liederszene, u.a. mit den neuen CDs von Kitty Hoff und Herman van Veen sowie einem Blick in die Top Ten der Liederbestenliste des Monats März.

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Oliver Schwesig

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Bahá'í

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Geregeltes Leben
Heute im Kloster wohnen
Von Harald Schwillus
Katholische Kirche

Klöster gehören nicht nur in den katholischen Gegenden Deutschlands zum Landschaftsbild. Sie werden - ob als Bauwerk, als Ruheraum für Leib und Seele oder als spiritueller Ort - gern aufgesucht. Doch wie leben und wohnen eigentlich die Frauen und Männer, die sich entschlossen haben, in einen Orden einzutreten?

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Olha, ein Stinktier und die große Modenschau
Von Christa Zeuch
Gelesen von Ilka Teichmüller
Ab 6 Jahren
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Moderation: Ulrike Jährling

Olha ist neu in der Klasse. In ihrem Heimatland Ukraine wird gekämpft, und deshalb lebt sie nun bei ihrer Großmutter in Deutschland.

Am Montag sitzt plötzlich ein fremdes Mädchen mit einem langen Pferdeschwanz in der Klasse. Sie hat ein kariertes Kleid und weiße Kniestrümpfe an und ihr Deutsch klingt anders. Sie heißt Olha und kommt aus der Ukraine, erfahren die anderen Kinder von ihrem Klassenlehrer. Und weil in der Ukraine Krieg herrscht, lebt sie nun bei Ihrer Großmutter in Deutschland.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Kakadus Reisen
Wohin gehst du?
Ein Projekt der Jungen Deutschen Oper Berlin
Aufzeichnung der Abschlussveranstaltung vom 07.02.2016
Moderation: Tim Wiese

Alle sind ständig unterwegs: zur Schule und zurück, zur Arbeit und manchmal sogar ganz weit weg. Und wenn man einmal irgendwo angekommen ist, dann geht es doch gleich wieder weiter - in Gedanken und in Träumen. Wohin gehst Du?
50 Kinder und Jugendliche zwischen neun und vierzehn Jahren machen sich auf eine Klangforschungsreise und entwickeln in verschiedenen Workshops ihre eigene Musik - vom Geräusche-Hörspiel über eigene Songs bis hin zum Hörtheater. Gemeinsam mit Künstlern und unterstützt vom Team der Jungen Deutschen Oper wird in den Winterferien in fünf verschiedenen Laboren eine ganze Woche geforscht, experimentiert, aufgenommen, gesungen, gemixt, musiziert, getanzt und am Ende in eine Radioshow von Tim Wiese vom Kakadu präsentiert..

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Uwe Wohlmacher
sonntagsraetsel@deutschlandradiokultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Spaziergänge mit Prominenten
Olaf Kosert unterwegs mit dem Schauspieler, Sänger und Autor Dominique Horwitz in Weimar

Bevor der gebürtige Pariser nach Weimar zog, hätte er Thüringer Klöße am liebsten "unter das Waffengesetz" gestellt, "ihrer Schwere wegen". Doch erst verliebte sich Dominique Horwitz in das Anno 1900, eine der ältesten gastronomischen Einrichtungen Weimars, dann in die Besitzerin. 2003 kam er zu Dreharbeiten in die Klassikerstadt und ist seitdem hier zu Hause. Selbst mit der thüringischen Küche hat sich Horwitz angefreundet. Denn "meine Schwiegermutter ist eine wunderbare Köchin". Beruflich ist der 58-Jährige noch immer viel unterwegs, als Schauspieler, Sänger und jetzt sogar als Vorleser. In diesem Jahr erschien sein erstes Buch: 'Tod in Weimar'. Ein Kriminalroman, der auch einiges über den Menschen Dominique Horwitz und über sein Verhältnis zu Weimar verrät. Davon will der Schauspieler auch Moderator Olaf Kosert erzählen. Über sein Ankommen in der Kulturstadt, seine erste große Bühnenrolle in Weimar und seine besondere Beziehung zu Buchenwald. Denn auch dieses Kapitel gehört zu Weimar, betont Horwitz. Und sicher führt der Spaziergang auch ins Anno 1900, vielleicht stehen dann sogar Thüringer Klöße auf der Karte.

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Kirsten Lemke

12:30 Uhr

Die Reportage

Leben mit dem Tod  
Besuch im Kinderhospiz  
Von Thomas Gith  

Im Kinderhospiz ist der Tod allgegenwärtig. Er trifft nicht alte Menschen, die auf ein langes und oft erfülltes Leben zurückblicken können. Er trifft Kinder und Jugendliche, deren Leben gerade erst begonnen hat. Oft haben die jungen Patienten bereits eine lange Krankengeschichte hinter sich - und oft zeichnet sich ihr Tod früh ab. Im Kinderhospiz bekommen sie alle medizinische und pflegerische Hilfe, die sie für ihre letzte Lebensphase brauchen. Pflegerinnen und Pfleger begleiten sie. Thomas Gith hat zwei Familien im Berliner Kinderhospiz Sonnenhof begleitet. Und mit ihnen und den Pflegern über ihre Gefühle, Ängste, Momente der Trauer und Freude gesprochen.   

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin
Moderation: Joachim Scholl

Philosophischer Wochenkommentar:
Auktionärinnen auf ebay - weniger Geld für gleiche Ware
Von Eva Redecker

"Altgier" - Was fasziniert uns eigentlich am Alten?
Gespräch mit dem Publizisten Dr. Stephan Schlak und Sonja Asal

Porträt: Der afghanische Philosoph Ali Amiri
Von Martin Gerner

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Schwerpunkt: Aussteiger

Der Kick für den Ausstieg
Wie sich die evangelische Pfarrerin Christiane Müller innerhalb weniger Tage von ihrem Pastorenamt und ihrer Kirche verabschiedete - und eine neue geistige Heimat fand
Von Kirsten Dietrich

Zweifel gehört in den Glauben
Ein Gespräch mit dem früheren evangelikalen Star-Prediger Torsten Hebel, seine Zweifel an Gott und sein Buch "Freischwimmer", das vielen bibeltreuen Christen überhaupt nicht gefällt
Von Philipp Gessler

Eine Reise in die Freiheit
Die Ägypterin Marwa hat ihren muslimischen Glauben verloren - und wirbt im Internet für eine Akzeptanz des Atheismus in der arabisch-islamischen Welt
Von Thilo Guschas

Für ihre Familie ist sie jetzt tot
Über ihren Ausstieg aus der ultraorthodoxen jüdischen Szene in New York hat Deborah Feldman ein Buch geschrieben, das in den USA eine Millionenauflage erreichte. Am Montag erscheint es auf Deutsch
Von Sigrid Brinkmann

Zwischen Caritas und Hippiehilfe
Wolfgang Strebinger stieg in den 70er Jahren als Hippie aus, später aus einer evangelikalen Gruppe in den USA. Nun betreibt er eine Obdachlosenhilfe in Barcelona
Von Andreas Boueke

Moderation: Philipp Gessler

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Ein Klang wie aus Gold
Der Geiger Fritz Kreisler
Moderation: Mascha Drost
(Wdh. v. 16.01.2011)

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Kirsten Lemke

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

Groundhopping
Jeder Platz zählt
Von Anja Schrum

Groundhopper - das sind die etwas anderen Fußballverrückten. Für sie zählt nicht die Mannschaft, sondern das Stadion. Wo normale Reisende Altstädte oder Kirchen anschauen, besuchen Groundhopper Fußballspiele und -plätze - und davon möglichst viele, gern auch schräge, an möglichst exotischen Orten. Sie reisen z.B. zu Amateur-Spielen in die deutsche Provinz, auf den Balkan oder nach Osteuropa. Die Ground-Süchtigen sind via Internet vernetzt und dokumentieren dort ihre Erlebnisse. Ob zwischen 15000 Soldaten der russischen Armee in Moskau oder bei einer Polonaise in Emden - Groundhopping ist Fußball-Leidenschaft pur.

18:30 Uhr

Hörspiel

Das Buch von Blanche und Marie
Nach dem gleichnamigen Roman
von Per Olov Enquist
Übersetzung: Wolfgang Butt
Bearbeitung und Regie: Andrea Getto
Komposition: Sabine Worthmann
Mit: Wolf-Dietrich Sprenger, Angela Winkler, Corinna Kirchhoff, Wolfgang Michael, Falk Rockstroh, Friedhelm Ptok, Axel Wandtke und Ingeborg Medschinski
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006
Länge: 88’26
(Wdh. v. 28.05.2006)

Blanche Wittman, Hysteriepatientin, teilamputiert, Assistentin im Labor der Marie Curie, will über die Liebe schreiben.

Blanche Wittman, Hysteriepatientin des bekannten Neurologen Charcot, und Marie Curie, Nobelpreisträgerin für Physik und bald auch für Chemie, arbeiten gemeinsam im Labor. Blanche assistiert Marie bei der Isolierung von Radium. Ein Stoff, der so todbringend ist wie sonst nur die Liebe, über die Blanche ein Buch schreibt - mit der einen, ihr noch verbliebenen Hand. Denn Blanches Extremitäten waren verstrahlt und wurden amputiert.

Per Olov Enquist, geboren 1934 in Hjoggböle, Nordschweden, zählt zu den bedeutendsten schwedischen Autoren. In seiner Autobiographie 'Ein anderes Leben' schildert er die Überwindung seiner Alkoholabhängigkeit. Dafür 2009 Auszeichnung mit dem renommiertesten schwedischen Literaturpreis. Hörspiele nach seinen Romanen u.a.: 'Aus dem Leben der Regenwürmer' (RIAS/SR 1986), 'Der Besuch des Leibarztes' (NDR/SWR 2002).

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Live aus der Philharmonie Berlin

Jörg Widmann
"Armonica" für Orchester

Erich Wolfgang Korngold
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35

ca. 20.50 Konzertpause

Maurice Ravel
"Valses nobles et sentimentales" für Orchester

Claude Debussy
"La Mer" Drei sinfonische Skizzen für Orchester

Vilde Frang, Violine
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Ludovic Morlot

Surround Sound - Dolby Digital 5.1

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

Vernetzt.
Komponieren im und mit dem Internet
Von Leonie Reineke

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Miriam Rossius

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Kulturpresseschau
Von Adelheid Wedel

And the Oscar goes to! - Oscarnacht im deutschen Fimmuseum
Gespräch mit Michael Kinzer

Februar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur