Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 04.09.2022

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • Pop-Festivals: Welche Gesellschaft soll das abbilden?
    Diskussion beim Festival Pop-Kultur Berlin 2022
    Teilnehmer:
    Graf Fidi
    Jana Posth
    Misla Tesfamariam
    Moderation: Juliane Reil und Christoph Reimann

    Die Line-ups vieler Festivals sind: ernüchternd. Wo sind die Frauen? Wo sind die People of Color, wo die Menschen mit Behinderung? Immer noch dominieren überproportional viele weiße, abled, cis Männer das Geschehen - und zwar nicht nur auf, sondern auch vor und hinter der Bühne. Sollten wir da nicht eigentlich weiter sein? Vielleicht ist aber auch etwas mehr Verständnis angebracht. Nach zweieinhalb Jahren Pandemie stehen Festivalmacherinnen und -macher vor besonderen ökonomischen Herausforderungen - und gehen auf Nummer sicher. Außerdem fehlt der Branche das Personal, denn viele ehemals Beschäftigte haben sich längst sicherere Arbeitsverhältnisse gesucht. Wie entsteht eine Festival-Landschaft, die für alle da ist? Und wer ist hier besonders gefragt? Darüber reden Juliane Reil und Christoph Reimann mit dem Rapper und Inklusionsbotschafter Graf Fidi, mit Jana Posth, die beim Lollapalooza Berlin die Projektleitung inne hat, und mit der Artist Managerin Misla Tesfamariam.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Diskurs

    Energiepreis-Entlastungen -
    Treffsicher, gerecht oder mit der Gießkanne?

    Es diskutieren:
    - Prof. Veronika Grimm, Wirtschaftswissenschaftlerin, Universität Erlangen-Nürnberg und "Wirtschaftsweise"
    - Paul Weimann, Vizepräsident des Sozialverbands VdK
    - Prof. Edgar Grande, Politikwissenschaftler, Direktor des Zentrums für Zivilgesellschaftsforschung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
    - Julia Löhr, Journalistin, Wirtschaftskorrespondentin im Hauptstadtbüro der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
    Moderation: Gerhard Schröder

    (Wdh. "Wortwechsel" vom 02.09.2022)

    Wirtschaft und Bürger stöhnen unter explodierenden Energiekosten. Die Bundesregierung will ein drittes Entlastungspaket schnüren, doch dessen Details sind umstritten. Was ist nötig, möglich, was sozial gerecht? Und was ist politisch machbar?

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Kerstin Poppendieck

    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Oliver Schwesig

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Lieben, bis es weh tut
    Vor 25 Jahren starb Mutter Teresa
    Von Christian Feldmann, Regensburg
    Katholische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Gibt es Elfen und Trolle?
    Von Peter Kaiser
    Moderation: Tim Wiese

    Für die meisten Menschen gibt es Elfen und Trolle und all die anderen Zauberwesen nur in Büchern und Filmen. Nicht jedoch für die Menschen in Island. Auf dieser großen, kargen Insel hoch oben im Norden glaubt man an die Existenz der „Verborgenen Völker”. Darunter verstehen die Isländer Naturwesen, die sich dem menschlichen Auge nicht so ohne Weiteres zeigen. Die bekanntesten dieser Wesen sind Elfen und Trolle, aber auch Riesen, Zwerge und Feen werden dazu gezählt. Diesen „Verborgenen Völkern” begegnet man in Island mit großem Respekt. Da Elfen üblicherweise in Steinen wohnen, so die Überzeugung, nimmt man beispielsweise beim Straßenbau Rücksicht auf die Elfenwohnungen und führt die Straße in weitem Bogen um den Hügel herum.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Kinderhörspiel
    Emily will klettern
    Von Maraike Wittbrodt
    Ab 7 Jahre
    Regie: Beatrix Ackers
    Komposition: Michael Rodach
    Mit: Tilda Jenkins, Friederike Kempter, Jonathan Kutzner, Boris Aljinovic, Antonia Zschiedrich, Theo Tkaczyk, Toni Lorentz, Michael Kind, Tonio Arango
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: ca. 51'21
    Moderation: Tim Wiese

    Emily plant einen außergewöhnlichen Kindergeburtstag.

    Leila hat bald Geburtstag und darf Kinder zu einem Ausflug in die Robbenfarm nach Stralsund einladen. Nur Emily lädt sie nicht ein. Das ärgert Emily sehr, aber schnell erwidert sie: „Ich lade dich auch nicht ein zu meinem Geburtstag, da werden wir in einer Halle klettern gehen.“ Das trifft Leila sehr. Aber Emily ist auch in Not, denn den Klettergeburtstag hat sie sich nur ausgedacht. Ihre Mama hat einen neuen Freund, und der Sohn geht klettern. Aber ob der ihr hilft, ist ganz ungewiss: Emily kennt ihn noch gar nicht.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:05 Uhr

    Kakadu

    Magazin
    Moderation: Tim Wiese
    08 00 22 54 22 54

  • Moderation: Ralf Bei der Kellen
    sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Plus Eins

  • 11:59 Uhr

    Freiheitsglocke

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Kirsten Lemke

  • Die Stadt der Kinder
    Bürgermeister mit neun
    Von Eren Önsöz

    Kinder an die Macht! In der "Stadt der Kinder" wird diese Losung jedes Jahr in den Sommerferien Realität. Was Ende der 70er-Jahre in München als "Mini München" begonnen hat, wird inzwischen weltweit erfolgreich kopiert. So auch in Düsseldorf, wo seit über 30 Jahren der Verein AKKI (Aktion und Kultur mit Kindern) das Düsseldörfchen auferstehen lässt. Rund 300 Kinder planen, konstruieren und beleben ihre Kinderstadt. Mit Bürgermeisterwahlen, Hausbau, Jobs in Anstellung oder Selbstständigkeit. Alles wie bei den Großen. Nur spannender.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Wolfram Eilenberger

    Energiekrise und Inflation - Der Mangel hat System
    Gespräch mit Hartmut Rosa, Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Serie "Die neuen Diener" - Die Selbstausbeutung der Kreativen
    Von Christian Schüle

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Moderation: Anne Françoise Weber

    Umfrage: Was Teilnehmende vom Weltkirchenratstreffen erwarten
    Von Nela Fichtner

    Weltkirchenrat in Karlsruhe: Glaubenstreffen mit Kriegsparteien
    Von Lothar Bauerochse

    Israel und Palästina: Kooperation statt Verurteilung
    Gespräch mit Anette Adelmann

    Über Energiesparen in der Gebetsgruppe sprechen
    Gespräch mit Rebensongla Ozukum

    Interreligiöser Kompositionsworkshop: Sing mir ein neues Lied!
    Von Elmar Krämer

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Mexikos Maestro
    Eduardo Mata - eine diskografische Spurensuche
    Gast: Wolfgang Rathert, Musikwissenschaftler
    Moderation: Olaf Wilhelmer

    1995 kam der Dirigent und Komponist Eduardo Mata bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Sein diskografischer Nachlass ist auch heute noch bemerkenswert.

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Kirsten Lemke

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Thomas Jaedicke

    Einwurf: Nachhaltigkeit im Profifußball - Potenziale und Grenzen
    Von Heinz Schindler

    Nachhaltigkeit beim 1. FC Köln
    Gespräch mit Vizepräsident Eckhard Sauren

    Rassismus im Eishockey: Die Geschichte von Herb Carnegie
    Von Dr. Martin Hyun

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel. Feature

    Laufen am Limit
    Extremsport Ultratrailrunning 
    Von Caroline Kuban

    Sie rennen stundenlang querfeldein. Über Steine und Felsen, durch Bäche und Schnee. 30, 40, 100 km. Ultratrailrunning gehört zu den neueren Trends in der Welt des Ex­tremsports. 500 solcher Bergrennen gibt es jedes Jahr allein in den Alpen. Auch in Garmisch-Partenkirchen. Beim „Zugspitz ­Ultratrail“ sind jedes Jahr bis zu 4.000 Teilnehmende dabei: 108 Kilometer rund um Deutschlands höchsten Berg. Wer es noch extremer will, läuft Anfang September beim „Transalpine Run“ mit: 290 km in acht Etappen durch drei Länder. Was treibt die Läuferinnen und Läufer an, immer wieder an ihr Leistungslimit zu gehen, sich bis zum Umfallen zu quälen?

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Bonjour Tristesse
    Nach dem gleichnamigen Roman von Françoise Sagan
    Aus dem Französischen von Rainer Moritz
    Bearbeitung und Regie: Ulrich Lampen
    Mit: Elisa Johanna Lucie Schlott, Michael Rotschopf, Karin Hanczewski, Bettina Engelhardt, Kilian Land, Wolfram Koch
    Komposition: Jörg Achim Keller
    Ton: Josuel Theegarten
    Produktion: HR 2021
    Länge: 76'06

    Die 17-jährige Cécile führt mit ihrem Vater Raymond und dessen junger Geliebter ein zügelloses Leben. Das droht zu enden, als ihr Vater sich in die vernünftige Anne verliebt. Cécile plant eine Intrige, deren Preis sie nicht erwartet hat.

    Der Witwer Raymond gefällt den Frauen und umgekehrt, und seine Tochter Cécile begleitet ihn gern. Am Meer lernt Cécile bald einen jungen Mann kennen, der ihr gefällt. Sie beginnt mit ihm zu flirten, wie man nur in der Hitze des Südens flirten kann. Doch dann erscheint Anne, eine alte Freundin der Familie. Schon kurz nach ihrer Ankunft verliebt sich Raymond in sie und plant, sie zu heiraten. Das weckt in Cécile größte Befürchtungen: Ihr bisheriges Leben der Freiheit und Leichtigkeit dürfte dann beendet sein. Das soll nicht passieren! Also plant Cécile eine Intrige, an deren Ende sie zwar ihr altes Leben zurückerhält, aber nicht unbedingt ihr Glück.
    Françoise Sagans Skandal-Roman ist der präzise Bericht einer jungen Frau über Sehnsucht und Sinnlichkeit, über das Erwachsenwerden und das Ringen um Freiheit.

    Françoise Sagan (1935−2004) wurde 1954 mit ihrem Debütroman „Bonjour Tristesse“ als 19-Jährige über Nacht zur Kultfigur der französischen Literatur und war jahrelang die erfolgreichste Autorin des Landes. Mehrere ihrer Bücher wurden verfilmt, darunter "Ein gewisses Lächeln“ (1955) und "Lieben Sie Brahms?“ (1959).

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Festival Muzyka w Raju (Musik im Paradies)
    Kloster Paradyz (Polen)
    Aufzeichnungen vom 11.08. und 12.08.2022

    Christoph Nichelmann
    Ouvertüre B-Dur

    Johann Gottlieb Graun
    Konzert für Viola da Gamba, Streicher und Basso continuo a-Moll GraunWV A:XIII:14

    Georg Philipp Telemann
    Concerto à 4 D-Dur TWV 43:D4

    Antonio Vivaldi
    Konzerte für Violine und Orchester op. 8 (Auswahl)

    Lucile Boulanger, Viola da gamba
    Agata Habera, Violine
    Katarzyna Olszewska, Violine
    Davide Monti, Violine
    Sławomir Drózd, Flöte
    Joanna Boślak-Górniok, Cembalo
    Orchester Kore

    Aufzeichnung vom 17.08.2022

    Diego Ortiz
    Recercada primera sobre "Doulce Memoire2 (Trattado de Glosas, 1553)

    Pierre Attaingnant
    Suite de danses

    Diego Ortiz
    Recercada segunda sobre tenores Italianos

    Clément Janequin
    "Le Chant des Oiseaux"

    Consort Brouillamini

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Literatur

    Literatur im Gespräch
    Untold - Weiter Schreiben Afghanistan
    Briefwechsel mit afghanischen Autorinnen
    Mit: Marica Bodrožić, Annika Reich und Batool
    Moderation: Dorothea Westphal
    (Langfassung v. 24.04.2022)

    Ein Briefwechsel bringt drei afghanische und drei deutschsprachige Autorinnen zusammen.

    Es ist erschütternd, was drei junge afghanischen Autorinnen über ihre Lage schreiben: Die eine erzählt von ihren Träumen vom Reisen, die sich nicht erfüllen werden, da sie immer noch in Kabul ist und seit August ihre Wohnung nicht mehr verlassen hat. Doch sie erzählt auch von ihren Hoffnungen. Die andere schreibt über ihre Einsamkeit in einer Flüchtlingsunterkunft in Tadschikistan. Und mit der dritten war ein Interview in Italien möglich, wohin sie mit ihrer Familie geflohen ist. Einer ihrer Briefe erzählt von den dramatischen Umständen, die zu ihrer Flucht geführt haben.
    Das Portal weiterschreiben.jetzt kümmert sich seit fünf Jahren um Literatur aus Kriegs- und Krisengebieten und hat bereits verschiedene Briefwechsel ermöglicht. Der Briefwechsel mit afghanischen Autorinnen begann in Zusammenarbeit mit der Londoner Initiative „Untold - Write Afghanistan“ noch vor der Machtübernahme der Taliban. Die künstlerische Leiterin Annika Reich und die Autorin Marica Bodrožić, die Briefpartnerin der afghanischen Schriftstellerin und Psychologin Batool, geben Auskunft.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Marietta Schwarz

    Der Einzige und sein Eigentum: Sebastian Hartmann inszeniert am Berliner Deutschen Theater
    Gespräch mit Eberhard Spreng

    Einsamkeit und Einzelgänger: US-Produktionen beim Filmfestival Venedig
    Gespräch mit Anke Leweke

    Werner Herzog zum 80. Geburtstag

    Anika Rutkofsky inszeniert den Frauenmord: "Herzog Blaubarts Burg" in Luzern
    Gespräch mit Jörg Florian Fuchs