Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 06.07.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    Nach den ernsten Sonaten von Schostakowitsch und Strauss wollte sie etwas ganz anderes machen, sagt die Geigerin Franziska Pietsch über ihr neues Album „Fantasque“. Zusammen mit ihrem Klavierpartner Josu de Solaun präsentiert sie diesmal Violinsonaten von Gabriel Fauré, Maurice Ravel, Claude Debussy und Francis Poulenc. Diesen Werken wohnt ein besonderer Zauber inne, meint die Geigerin. Welcher das ist, wie er entsteht und welche Zusammenhänge es zwischen den verschiedenen Komponisten gibt, darüber spricht Franziska Pietsch in der Tonart Klassik.
    Neue Töne verwirrten das Publikum 1949 bei den Salzburger Festspielen, Carl Orffs Tragödie „Antigonae“ klang so gar nicht nach Oper. Es war der Versuch einer Opernreform mit altem mythologischem Stoff, der Orffs großartigen Pioniergeist zeigt. Vom Zauber des Mondlichts inspiriert war Claude Debussy, als er seine „Suite bergamasque“ komponierte. Der Portugiese Sequiera Costa, ein Enkelschüler Franz Liszts, verleiht dem berühmten Werk magische Momente.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Christine Herzog, Weimar
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    40 Jahre Ausnahmezustand: Was sagen afghanische Frauen?
    Marcel Mettelsiefen, Regisseur

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Literaturwissenschaftler Usama Al Shahmani im Gespräch mit Britta Bürger
    (Wdh. v. 18.12.2018)

    "Fliehen oder sterben“, das seien die beiden Möglichkeiten, wenn man im Irak geboren ist, sagt Usama Al Shamani. Fast zehn Jahre Krieg prägen seine Jugend. 2002, kurz vor dem dritten Golfkrieg, flieht er in die Schweiz. Mit 31 fängt er bei null an.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    u.a.:
    Zwischen Abenddämmerung und Morgenrot: "Streifzüge durch die Nacht"
    Gespräch mit Dirk Liesemer, Autor "Aufstand der Matrosen!"

    Buchkritik - "Die Tanzenden" von Victoria Mas

    „Wortewandel - Sprache ohne Rassismus“

    Sommerbücher - "Zusammen sind wir unbesiegbar" von Peter Balko

    Hörbuch: „Der Tag, an dem der Opa den Wasserkessel..." von Marc-Uwe Kling

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    u.a.:
    Zum Tod von Ennio Morricone

    Spätes Debüt: das 1.Musikalbum des Dalai Lama "Inner World"

    Sommerreihe - Künstlerresidenzen weltweit. Die Villa Massimo in Rom

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Caroline Fetscher, Der Tagesspiegel
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Das Unplanbare planen wir gerade - Corona-Blues im Dreiländereck um Zittau

    Telemedizin - fördert Corona die Digitalisierung in der Patientenbetreuung?

    Neue Coronarunde der Ministerpräsidenten - Söder testet Kanzler

    Sanierung und Neubau von Schulen - mit städtischer GmbH klappt's in Geldern

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Massimo Maio

    u.a.:
    Filme musikalisch denken
    Ennio Morricones Einfluss auf die Filmwelt

    Zeichentrickfilm im NS - und weit darüber hinaus
    Gespräch mit Dr. Rolf Giesen, Filmwissenschaftler

    Serie: Letzte Sommer (Teil 1)

    Fundstück 181: Charlemagne Palestine - Ssingggg Sschlllingg Sshpppingg

    Comickritik: "Phoolan Devi. Königin der Banditen" von Claire Fauvel

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    u.a.:
    Verstorbener Filmkomponist: Rocko Schamoni über Ennio Morricone

    #LetTheMusicPlay: Großbritanniens Musiker*innen fordern Unterstützung für Venues

    Soundscout: Lukas Dolphin aus Hannover

    Neue Clubmusik: Das muss man gehört haben ... oder auch nicht

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    u.a.:
    Die Vision einer grünen Sahelzone - Klimaschutz als afrikanisches Großprojekt

    Obstgärten und Baumschulen - Erfolgreicher Klimaschutz im Senegal

    Im Aufwind oder auf verlorenem Posten? Grüne Parteien in Ostafrika

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Schwierige Ermittlungen - Kinder als Handelsware

    Beunruhigende Zahlen - Benachteiligte Kinder in Corona-Zeiten

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Einfach oben ohne?
    Hierarchien in der Arbeitswelt
    Von Mandy Schielke
    (Wdh. v. 28.10.2019)

    Agiles Arbeiten oder Schwarmorganisation - das sind Schlagworte aus der modernen Arbeitswelt. Es geht um mehr Abwechslung, mehr Verantwortung, mehr Transparenz und mehr Freiheit im Job. Tatsächlich beobachten Experten einen anhaltenden Trend zur hierarchiearmen Organisation in deutschen Unternehmen. Fest installierte Chefs werden abgeschafft, Rangordnungen je nach Projekt immer wieder neu definiert. Auch von Seiten der Beschäftigten gibt es das Bedürfnis mehr mitzubestimmen. Vom Zeitgeist und vom Fachkräftemangel gedrängt, haben sich die Unternehmen verändert und inzwischen Erfahrungen mit "ohne.Chef" gemacht.
    Selbstorganisation kann bedeuten, dass sich alle stärker einbingen und besser und zufriedener arbeiten. Sie kann aber auch bedeuten, dass Effizienz verloren geht, weil alles ewig in Abstimmungsprozessen festhängt. Oft entsteht auch erstmal Chaos. Klar ist, die neue Freiheit muss man lernen und das kostet jede Menge Kraft und Geld. Eine Besichtung der neuen Arbeitswelt, die auch in den Berliner Zoo führt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Festival Jazzdor Strasbourg-Berlin
    Kesselhaus Berlin
    Aufzeichnungen vom 06.06.2018

    Pablo Held Trio:
    Pablo Held, Klavier
    Robert Landfermann, Bass
    Jonas Burgwinkel, Schlagzeug

    Airelle Besson Trio:
    Airelle Besson, Trompete
    Sebastian Sternal, Bass
    Jonas Burgwinkel, Schlagzeug

    Moderation: Matthias Wegner

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    TACET
    Wie Corona den Alltag in den deutschen Musikhochschulen verändert
    Ein Gespräch mit Susanne Rode-Breymann (Vorsitzende der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen)

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Schwerpunkt: Körper der Gewalt
    Die Ungeschickte
    Nach dem Roman von Alexandre Seurat
    Übersetzung aus dem Französischen: Frank Weigand
    Bearbeitung und Regie: Ulrich Lampen
    Mit: Hedi Kriegeskotte, Katharina Marie Schubert, Stephanie Eidt, Katja Teichmann, Sina Martens, Imogen Kogge, Frauke Poolman, Christoph Gawenda, Florian Anderer, Aylin Esener, Martin Rentzsch, Barbara Philipp, Charlotte Müller, Ulrich Blöcher, Markus, Gertken, Nico Holonics
    Komposition: Bert Wrede
    Ton und Technik: Alexander Brennecke, Christoph Richter
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
    Länge: 54'30

    Misshandlung oder Unfall? Lehrerinnen, Ärzte und Verwandte berichten vom verdächtigen Verhalten des Mädchens Diana und ihrer Eltern. Doch wie reagiert man richtig? Hörspielkrimi über das Versagen der staatlichen Kinderfürsorge und eines ganzen Systems.

    Schon die Schwangerschaft mit Diana war kompliziert, erinnert sich die Großmutter. Ihre Tochter, frisch getrennt, entscheidet sich für eine anonyme Geburt. Erst Monate später holt sie das Kind zu sich und versöhnt sich mit Dianas Vater. Die Tante berichtet von den seltenen Besuchen: Zunehmend wirkt die Kleine abwesend, verhaltensauffällig. Als die Großmutter eine Beratungsstelle anruft, bricht das Paar den Kontakt ab, zieht um. Ihrer Lehrerin fällt Diana sofort auf: Distanzlos, immer im Mittelpunkt. Woher die blauen Flecken kämen? Seit einer unglücklichen Kopfverletzung sei ihre Tochter sehr ungeschickt, erklären die Eltern und bedanken sich für die Fürsorge der Schulärztin. Sie ist nur eine von vielen, die Dianas Weg kreuzten und von ihrer Geschichte erzählen. Denn schon wenig später besucht Diana wieder eine neue Schule.

    Alexandre Seurat, geboren 1979, ist ein französischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler. Er unterrichtet Literatur an der Universität von Angers. Sein 2015 erschienener Debütroman „La Maladroite“ („Die Ungeschickte“) beruht auf einer wahren Begebenheit, der „Affaire Marina Sabatier“. Der Prozess rund um den Misshandlungsfall löste 2012 in den französischen Medien eine Debatte über die Rolle der staatlichen Kinderfürsorge aus. 2018 erschien in Frankreich Seurats zweiter Roman „L’administrateur provisoire“.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    u.a.
    Sound des Italo-Western: Zum Tod des Komponisten Ennio Moricono
    Gespräch mit Micki Meuser, Komponist, Musikproduzent

    Zum Tod des "Tatort"-Schauspielers Tilo Prückner

    Vor dem Kinostart: Helmut Newton: "The bad and the beautiful"

    Improvisation und Optimismus: Frankreichs Theater öffnen für den Kultursommer

    Schwieriger Neubeginn für die Kinos - Besucher in Deutschland bleiben weg

    Wortewandel - Sprache ohne Rassismus
    „Schwarz, afrodeutsch, afro-diasporisch“

    Kulturpresseschau