Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 08.06.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Berlin Update
    Von Bodo Morshäuser
    Regie: Thom Kubli
    Mit: Alexander Hacke, Bibiana Beglau, Kathrin Wehlisch
    Ton: Jonas Bergler
    Produktion: WDR 2015
    Länge: 54'25

    Vom ummauerten Zentrum der Subkultur zur Partyzone mit Uni-Anschluss - was bleibt von Westberlin?

    Westberlin war Zentrum linken Protests, lockeren Lebens und subkulturellen Flairs. Die eingemauerte Halbstadt zog gescheite Existenzen und junge Künstler an, die dort zu Stars reiften. Die übrige Jugend trieb Politik und Party auf die Spitze. Zum Schluss regierte eine nahezu alternative Parallelgesellschaft unter Rot-Grün. Der Fall der Mauer schloss das Spielfeld und eröffnete in Berlin-Mitte sofort ein neues. Heute ist Berlin für junge Zugereiste eine Partyzone mit Uni-Anschluss.

    Bodo Morshäuser, 1953 in Berlin geboren, schreibt Hörspiele und Features, veröffentlicht Romane und Erzählungen, zuletzt 'Und die Sonne scheint'.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Christian Graf

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 100 Jahren: Der britische Biochemiker Francis Crick geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Thomas C. Müller
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Visueller Chronist deutscher Geschichte
    Ulrike Timm im Gespräch mit Arwed Messmer, Fotograf und Künstler

    Deutsche Geschichte via Bilder erzählen: Das ist die Spezialität des Fotokünstlers Arwed Messmer. Sein Experimentierfeld ist Berlin. Hierhin zog es den 1964 im baden-württembergischen Schopfheim geborenen Anfang der 90er Jahre, - und er war begeistert von der Umbruchsituation, den noch sichtbaren Wunden der Teilung: “Das Berlin der 90er Jahre hat mein Bewusstsein derart geschärft; man musste nur kratzen, da lag alles wie von einer Sandschicht befreit."
    Messmer zieht aber nicht nur mit der Kamera durch die Stadt, er durchforstet auch die Archive, montiert und bearbeitet historische Aufnahmen - und fügt sie zu atemberaubenden Panoramen zusammen. Außergewöhnlich ist auch sein neuestes Mammutwerk, das er gemeinsam mit der Schriftstellerin Anett Gröschner realisiert hat: Die komplette Berliner Mauer - über 160 km - in einem Ausstellungs- und Buchprojekt. Es sind über 1000 geheime Fotografien der Mauer und der Grenzanlagen, Meter für Meter dokumentiert von DDR-Grenzsoldaten - ein Zufallsfund, entdeckt in einem Militärarchiv. Erstmals blickt man mit den Augen der Grenzer in das Westberlin der Mauerzeit. Sein nächstes Projekt beschäftigt sich mit der Geschichte der Roten Armee Fraktion.
    Was fasziniert ihn daran, Archivbilder zu neuem Leben zu verhelfen? Und warum ist ihm „der andere Blick“ als Fotograf so wichtig?
    Das möchte Ulrike Timm von Arwed Messmer erfahren in der Sendung „Im Gespräch“.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Geheimniskrämerei um den neuen Harry-Potter-Stoff in London
    Gespräch mit Kim Kindermann

    Gespräch mit dem Olympioniken Ilija Trojanow und dem Schwimmer John von Düffel über sportive Schriftsteller

    "Blaue Nacht" von Simone Buchholz
    Berlin: Suhrkamp 2016
    Rezensiert von Anne Kohlick

    Straßenkritik
    "Sieg der Könige" von Michael Peinkofer
    Von Norbert Zeeb

    In Auflösung
    Unangekündigte Massenentlassungen beim Berlin-Verlag
    Von Claudia van Laak

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Matthias Wegner

    Zwischen Hamburg und der Karibik
    Die Bacao Rhythm And Steel Band
    Von Thorsten Bednarz

    Erinnerung an Bert Jansch
    Folk-Underdog mit "unverschämt großem Talent"
    Von Fanny Tanck

    11:30 Uhr
    Chor der Woche

    Jazzappeal aus Düsseldorf
    Von Hubert Minkenberg

    Als "kleinen, bunten Haufen" bezeichnet sich Jazzappeal aus Düsseldorf auf seiner Webseite selbst. Hier singen etwa zwanzig Hochschulprofessoren, Studenten aller Semester, Berufstätige und junge Mütter. Bei der Gründung im Jahr 2000 sollte es eigentlich ein Kammerchor werden, doch auf dem Weg dorthin entdeckten die Sängerinnen und Sänger Pop- und Jazz Arrangements und blieben fortan dabei.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Plötzlich war da eine Grenze
    Ein Streifzug entlang der Salzach und der Saalach
    Von Bettina Weiz

    Die Grenzen des Bayern
    Oder: Wann und wie und warum er darauf großen Wert legt
    Von Michael Watzke

    Moderation: Claus-Stephan Rehfeld

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Bleiben die wahren Fans der EM vor der Tür? Marketingmonster Nationalmannschaft
    Gespräch mit Philipp Köster, Chefredakteur 11 Freunde

    "Ich möchte glücklich sterben, und das werde ich auch!"
    Gespräch mit Gunter Gabriel

    Maha Maamoun Filmretrospektive in Köln
    Gespräch mit der Künstlerin

    Jodeln. In München!
    Von Georg Gruber

    Vorgespult
    Stolz und Vorurteil und Zombies, Erlösung, Sky - Der Himmel in mir
    Vorgestellt von Christian Berndt

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    u.a. Musikminuten mit Stefan Malzew
    Moderation: Tim Wiese

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Dirk Schneider

    War Krautrock die erste deutsche Subkultur?
    Gespräch mit Wolfgang Seidel, Mitgründer der Band Ton, Steine, Scherben

    Politik und sexuelle Freiheit: Die libanesische Band Mashrou' Leila provoziert
    Von Ceyda Nurtsch

    Obama verkündet: Der Juni 2016 ist “African-American Music Appreciation Month”
    Gespräch mit Jonathan Fischer

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Die Osborne-Doktrin - Großbritanniens Annäherung an China
    Von Friedbert Meurer

    Tschechien als Brückenkopf für Europa - Expansion asiatischer Konzerne
    Von Kilian Kirchgessner

    Moderation: Andre Zantow

    Tschechien als Brückenkopf für Europa - Expansion asiatischer Konzerne
    Der taiwanische Elektronik-Hersteller Foxconn hat als Eingangstor nach Europa Tschechien ausgewählt. Im kleinen Ort Pardubice arbeiten inklusive Leiharbeiter 9000 Menschen. Auch Hyundai, Toyota und Panasonic sehen Tschechien als Brückenkopf für Europa. Verantwortlich sind die zentrale geografische Lage, die billigen Löhne und die Politik. Die Gewerkschaften sind weniger begeistert.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    Pfaueninsel (1)
    Der königliche Sehnsuchtsort und der Alchimist Joh. Kunckel
    Von Paul Stänner

    Pfaueninsel (2)
    Thomas Hettches Roman über den Einbruch der Moderne
    Von Philipp Gessler

    Pfaueninsel (3)
    Der Traum vom Westberliner Atomkraftwerk
    Gespräch mit dem Autor Jan Sternberg

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Crescendo-Festival der Universität der Künste Berlin
    Joseph-Joachim-Konzertsaal
    Aufzeichnung vom 03.06.2016

    Ignatz Waghalter
    Streichquartett D-Dur op. 3

    Karol Rathaus
    Streichquartett Nr. 5 op. 72

    Szymon Laks
    Quintett für Klavier und Streicher zu polnischen Volksweisen

    Polish String Quartet der Deutschen Oper Berlin:
    Tomasz Tomaszewski, Violine
    Piotr Prysiaznik, Violine
    Sebastian Sokol, Viola
    Maryjka Pstrokońska-Müdig, Violoncello
    und
    Ewa Tomaszewska, Klavier

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    König Röschken
    Jagdgeschichten aus dem Enderland
    Von Matthias Karow
    Regie: Hans-Gerd Krogmann
    Mit: Friedhelm Ptok, Claudia Eisinger, Verena von Behr, Peter Rühring, Wolfgang Condrus, Barbara Philipp, Max von Pufendorf, Ingo Hülsmann, Wilfried Hochholdinger, Martin Seifert, Gudrun Ritter, Lyonel Holländer, Leo Knizka, Josephine von Koslowski, Fae Faika, Lenz Lengers
    Ton: Thomas Monnerjahn und Robert Stokowy
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
    Länge: 55'59
    (Wdh. v. 30.04.2014)

    Die Bestie stirbt nicht aus. Jäger wissen das. Der Wolf ist kein normales Tier.

    Genau hier soll König Röschken das Untier getötet haben und wird dafür von Fräulein Sachs auf dem Hochsitz bewundert. Aber die Bestie stirbt nicht aus. Jäger wissen das. Seit der Antike ist der Wolf das Geschöpf des bösen Dämons, daran ändert auch die exakte Wissenschaft nichts. So erklärt es König Röschken dem Fräulein Sachs: „Der Wolf ist kein normales Tier, sondern der meistgefürchtete Vierbeiner der Enderlandes.“ Ein Hörspiel, bei dem sich die Musik Albert Lortzings geradezu aufdrängte!

    Matthias Karow, geboren 1978 in Hannover, studierte Tontechnik und Journalistik. Einige Hörspiele, ein Roman.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Jörg Degenhardt

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gesa Ufer

    Brummkreisel-Magie? Tankred Dorsts Ehedrama "Das Blau an der Wand"
    Gespräch mit Stefan Keim

    Das Urteil: Der russische Künstler Pjotr Pawlenski
    Von Gesine Dornblüth

    Filme der Woche:
    "Stolz und Vorurteil & Zombies" und "Erlösung"
    Von Hans-Ulrich Pönack

    Deutschland-Sofia-Istanbul - mit dem Opernbus auf der Gastarbeiterroute
    Von Gerd Brendel

    Die türkische Künstlerin Gülsün Karamustafa im Hamburger Bahnhof
    Von Barbara Wiegand

    "Black Sabbath" in der Waldbühne - letztes Konzert der Metaller in Deutschland
    Von Carsten Beyer