Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 30.05.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Kurzstrecke 50
    Feature, Hörspiel, Klangkunst
    Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
    Produktion: Autoren/Deutschlandradio Kultur 2016
    Länge: 54’30
    (Ursendung)
    (Wiederholung am 17.06.2016)

    Der Esel, Ich und Du - Elvis lebt! - Letzte Ausfahrt Westerwald
    Von Jürgen Piechutta

    Hallo Ü-Wagen Remixed
    Von Ralf Bei der Kellen

    The Goal
    Von Antje Vowinckel

    Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke

    Innovative, radiophone Autorenproduktionen aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst werden vorgestellt und diskutiert.

    Kurz, ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten: Innovative, zeitgemäße, radiophone Hörstücke aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst können an uns geschickt werden. Wir wählen die interessantesten aus und stellen sie vor.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Philipp Quiring

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 150 Jahren: Bedřich Smetanas Oper "Die verkaufte Braut" wird uraufgeführt

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastoralreferentin Maria-Anna Immerz
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    "Preacher" Horror-Drama-Serie auf Amazon Prime
    Von Hendrik Efert

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Moritz Föllmer 'Ein Leben wie im Traum. Kultur im Dritten Reich'
    Rezensiert von Michael Opitz

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Bundesweite Premiere: Deutschtürkin leitet Landesparlament
    Matthias Hanselmann im Gespräch mit Muhterem Aras, Landtagspräsidentin Baden-Württemberg

    Muhterem Aras schreibt Geschichte: Die 50 jährige Politikerin der Grünen leitet als erste Frau mit Migrationshintergrund ein deutsches Landesparlament. Seit Mitte Mai sitzt sie dem baden-württembergischen Parlament mit seinen 143 Abgeordneten vor. Dieses politische Spitzenamt ist vorläufiger Höhepunkt einer Bilderbuchgeschichte der gelungenen Integration: Aras war zwölf, als sie mit ihren Eltern aus einem Dorf in Ostanatolien Ende der 80er Jahre nach Deutschland kam. Während ihre Mutter noch heute Analphabetin ist, startete ihre Tochter in der neuen Heimat durch: Die Mutter von zwei Kindern leitet ein Steuerberatungsbüro mit zehn Mitarbeitern. Zweimal hintereinander schaffte Aras in ihrem Stuttgarter Wahlkreis das beste Resultat der Grünen in ganz Baden-Württemberg. Wie sie zur „grünen Stimmenkönigin“ wurde, warum sie ihren türkischen Pass abgegeben hat, und warum sie ihren Mann mitten in den Schulferien geheiratet hat?
    Das will Matthias Hanselmann von Muhterem Aras wissen in der Sendung Im Gespräch.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    Vor der Morgenröte - Stefan Zweig im Kino
    Gespräch mit Susanne Burg

    Krimi-Autorin Simone Buchholz über "Die Blaue Nacht"

    Originalton: "At Home He's A Tourist"
    Von René Hamann

    Hans-Ulrich Treichel 'Tagesanbruch'
    Suhrkamp Berlin 2016
    Rezensiert von Edelgard Abenstein

    Straßenkritik: "Reise im Skriptorium"

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    Zukunft mit Patina
    Das Music Tech Festival in der Nalepastraße
    Ein Rundgang
    Von Alke Lorenzen

    11:35 Uhr
    Tonart

    Vorschau auf das 10. Jazzdor-Festival Berlin-Strasbourg
    Gespräch mit Matthias Wegner

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Marianne Allweiss und André Hatting

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Das Bodensee-Projekt
    Schüler auf Forschungsfahrt
    Von Uschi Götz

    Die baden-württembergischen Autobauer und andere große Industriebereiche beklagen einen kaum noch zu deckenden Facharbeitermangel. Das Land investiert zurzeit im Wissenschaftsbereich viel Geld, um beispielsweise Studienfächer wie Ingenieurwissenschaft attraktiver zu machen. Doch alles hilft wenig, wenn es keine interessierten Schüler mehr gibt. Vor allem Schüler ab Klasse 5 sollen künftig praxisnäher an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik herangeführt werden. Die Landesstiftung Baden-Württemberg (eine politische Stiftung) fördert gezielt Projekte. Eines der spektakulärsten Projekte ist der Einsatz des Forschungsschiffs Aldebaran auf dem Bodensee. In den Pfingstferien 2016 werden täglich neue Schulklassen an Bord des Schiffes gehen, um gezielt wissenschaftliche Fragen zu erforschen, die vorher im Unterricht überlegt wurden. Das Schiff legt während dieser Zeit an mehreren Bodenseehäfen an. Es geht bei den Forschungsprojekten um neue digitale Techniken in der Meeresforschung, aber auch um die Ressource Wasser und die Folgen für die Ökosysteme durch die Klimaerwärmung. Und um den erfahrbaren Reiz von Wissen und Forschung für Schüler.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Frage des Tages: Wie sieht der Bauer 2.0 aus?
    Gespräch mit dem Landwirt David Engel

    Tutorial Rechtspopulismus: Wie reden mit AfD und FPÖ?
    Gespräch mit David Begrichist, Arbeitsstelle Rechtsextremismus, Miteinander e.V., Magdeburg

    "Hello camel"
    Absurde Kriegsfotografie von Christoph Bangert

    Top Five
    Von Hartwig Tegeler

    Fundstück 47: Patric Catani - Indonesia II, 10
    VonPaul Paulun

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Ulrike Jährling

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    "This House will stand" - Eine klingende Geschichte der Oysterband
    Von Wolfgang Meyering

    "Gut Ding will Weile haben" - Naima Husseini und ihr Debutalbum "Immer alles"

    Warme Elektronik: das neue Album von GOLD PANDA "Good Luck And Do Your Best"
    Von Florian Fricke

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Anke Schaefer und Hans-Joachim Wiese

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    "Herr Bodnar sagt nein" - Derpolnische Bürgerrechtsbeauftragte
    Von Henryk Jarczyk

    Angst um den Acker - Polenund die neue EU-Regelung zum Bodenbesitz 
    Von Anja Schrum und Ernst-Ludwig von Aster

    Moderation: Angelika Windloff

    Angst um den Acker - Polenund die neue EU-Regelung zum Bodenbesitz 
    "Wir sind von Strohmännern umgeben", warnt der Bauernführer. "Wir verteidigen unser Land", droht der Chef der Regierungspartei, Jaroslaw Kaczynski. Seit Anfang des Monats dürfen auch Ausländer in Polen Ackerland kaufen. Schon in den letzten Jahren sind deshalb Pacht- und Verkaufspreise in Polen explodiert. Der Unmut auf dem Land ist groß.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Wieviele bleiben wirklich? - Flüchtlingsstatistik des BAMF
    Von Michael Watzke

    Brandenburg präferiert "freiwillige" Ausreise - Abschiebepraxis
    Von Vanja Budde

    Schicksale hinter unfreiwilliger Ausreise - Abschiebungen in Hessen
    Von Anke Petermann

    Feature: Nicht ohne meine Angst - Wie Sehnsucht nach Sicherheit uns verändert
    Von Johannes Nichelmann

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Nicht ohne meine Angst
    Wie die Sehnsucht nach Sicherheit uns verändert
    Von Johannes Nichelmann

    Die Zeiten sind unsicher. Die Konflikte aus der Ferne schlagen sich nun vor der eigenen Haustür nieder und geben uns das Gefühl, dem hilflos ausgesetzt zu sein. Im Januar 2016 haben 51 Prozent der Deutschen in einer Umfrage angegeben, dass ihnen Sicherheit wichtiger als Freiheit ist. Fast genauso viele Bürgerinnen und Bürger haben Angst vor Terroristen, vor der Überforderung durch Asylbewerber und vor Kriminalität. Immer mehr trauen dem Staat nicht mehr zu, dass er ausreichend für ihre Sicherheit sorgt. Sie wollen sich schützen und entscheiden sich für die Aufrüstung ihres Eigenheims. Für Pfefferspray in der Tasche oder Selbstverteidigungskurse. Allein 710 Millionen Euro flossen 2015 in Alarmanlagen. Wer es sich leisten kann, investiert in die eigene Sicherheit. Was passiert da mit einer Gesellschaft, die doch so stolz auf ihre Offenheit ist?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Songtage Gera
    Clubzentrum Comma
    Aufzeichung vom 28.04.2016

    Get Well Soon

    Moderation: Holger Beythien

    Der klanggewaltige Pop des Konstantin Gropper.

    Get Well Soon ist Konstantin Gropper. Oder ist Konstantin Gropper Get Well Soon? Selten sind ein Projekt und dessen Protagonist so miteinander verschmolzen, wie bei der (Beinah-)Ein-Mann-Band Get Well Soon. Die ersten (Pop-)Songs unter Get Well Soon veröffentlichte der 1982 geborene Konstantin Gropper 2005 auf einigen EPs. Dann arbeitete der klassisch ausgebildete Instrumentalist und Absolvent der Mannheimer Popakademie drei Jahre an seinem Debütalbum und veröffentlichte Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon 2008. Eine Überraschung für all jene, die von dem damals 26jährigen noch nichts gehört hatten. Ein Durchbruch. „Meine Musik mag desillusioniert sein“, sagte Gropper zu seinem selbstproduzierten und nahezu allein aufgenommenen Erstlingswerk, „aber sie soll nicht desillusionieren.“ Und: „Eigentlich will ich nur Musik machen, die von der Norm abweicht, das ist mein Hauptziel.“ Und von der (Popmusik-)Norm weicht Groppers Musik auch fünf Alben später noch ab. Im Januar dieses Jahres erschien sein jüngstes Werk „Love“. Das verblüffendste daran ist, dass Konstantin Gropper aus seiner Klassik-Sozialisation immer noch überraschende wie spannende Inspirationen in seine Songs zu integrieren versteht. Songs, die auch in den Live-Varianten mit seiner Band begeistern.

  • Unter dem Messer
    Von Ivor Wilson
    Regie: Dieter Carls
    Mit: Ulrich Noethen, Thomas Anzenhofer, Anna Magdalena Fitzi, Alexander Radszun u.a.
    Ton: Rudi Stückrath
    Produktion: WDR 2001
    Länge: 49’53

    Eine verschwundene Frau, zwei tote Soldaten und ein geheimer Militäreinsatz.

    Petra Bradley ist nach einer Party spurlos verschwunden. Der Herzchirurg Andrew Gray sollte sie nach Hause fahren. Die Polizei findet ihn am nächsten Morgen schlafend in seinem Auto. Bei der Suche nach der jungen Frau werden in einem nahegelegenen See zwei Leichen gefunden. Es handelt sich um Soldaten, die an einer militärischen Operation in Afrika teilgenommen hatten. Petras Vater war der verantwortliche Offizier des geheimen Einsatzes.

    Ivor Wilson, geboren 1924, arbeitete als Lehrer und Dozent für Kunst und Politik. Seit 1962 schreibt er Kriminalromane, Kurzgeschichten und Hörspiele.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    Jubeljahre: Das Museum Ludwig in Köln feiert gleich drei Jubiläen
    Gespräch mit dem Direktor Yilmaz Dziewior

    175 Jahre St. Pauli Theater. Nach der großen Geburtstags-Sause
    Gespräch mit dem Journalisten Michael Laages

    Zeitreise als Konzept: Augmented Reality im Pergamon Museum
    Von Christiane Habermalz

    Kulturpresseschau
    Von Adelheid Wedel