Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 06.02.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Wer ist das Volk?
    Ein Feature über Fremdenfeindlichkeit im Osten
    Von Thomas Gaevert
    Regie: Ulrich Lampen
    Mit: Nele Rosetz, Nadine Kettler, Katharina Giesbertz, Hendrik Pape, Johannes Wördemann
    Ton: Dietmar Rözel
    Produktion: SWR 2015
    Länge: 52'43

    Auch in der DDR gab es Ausländer, Vertragsarbeiter genannt. Von sozialistischer Solidarität war nicht viel zu spüren.

    Sie kamen als Vertragsarbeiter aus Vietnam, Mosambik, Angola und anderen ‚Bruderländern‘ in die DDR. Doch von sozialistischer Solidarität war wenig zu spüren, die Migranten wurden abgeschottet. Kam es dennoch zu Begegnungen mit Einheimischen, gab es Vorbehalte, Diskriminierungen und Konflikte. Liegen hier die Ursachen für eine Form von Fremdenfeindlichkeit, die sich durch enttäuschte Hoffnungen nach der Wende noch verstärkt hat? Führt von hier ein Weg zur Pegida-Bewegung?

    Thomas Gaevert, geboren 1964 in Hasselfelde (Sachsen-Anhalt), Berufsausbildung zum Schriftsetzer, von 1988 bis 1991 Studium der Kulturwissenschaften in Meißen, seit 1998 Journalist. Zahlreiche Hörfunkfeatures, u.a. "Der Fall Bischofferode" (SWR 2013) und "Spitzelnde Freunde" (SWR 2014). Dokumentarfilm (ZDF 2015): "Tödliche Grenze".

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Mascha Drost

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    "Beweis zu nichts" - Gedenkkultur in Kunst und Wirklichkeit
    Mit Marcel Odenbach

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Ulrich Schneider: Kein Wohlstand für alle!?
    Wie sich Deutschland selber zerlegt und was wir dagegen tun können
    und
    Georg Cremer: Armut in Deutschland
    Wer ist arm? Was läuft schief? Wie können wir handeln?

    Rezensiert von Ursula Weisenfeld

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Ich lebe, um die Welt besser zu machen"
    Susanne Führer im Gespräch mit Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin
    (Wdh. v. 29.07.2016)

    Gesine Schwan sucht die Begegnung, auch über Grenzen hinweg. Schon zehn Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs verbrachte die 12-jährige Berlinerin ihre Sommerferien bei einer französischen Großfamilie und lernte die Sprache der Anderen. Ende der 1960er Jahre lernte sie Polnisch und promovierte 1970 über den polnischen Philosophen Leszek Kolakowski. Sie wollte etwas von dem wiedergutmachen, was Deutsche ihren Nachbarn im Ersten und Zweiten Weltkrieg angetan hatten. Als Präsidentin der Europa-Universität Viadrina und Koordinatorin für die deutsch-polnische Zusammenarbeit der Bundesregierung arbeitete sie auch für die Versöhnung zwischen Deutschen und Polen.
    Zweimal hat Gesine Schwan für das Amt des Bundespräsidenten kandidiert. In einer Rede zum Gedenken an den 17. Juni 1953 sagte sie einmal: "Wer ungeniert nur sein Einzelinteresse verfolgt und sich leichtsinnig auf Inseln der Macht und des Reichtums abschottet, gefährdet die Demokratie und seine eigene freiheitliche Zukunft."
    Susanne Führer will von Gesine Schwan wissen, warum sie sich als Erwachsene hat katholisch taufen lassen, worüber sie gerne nachdenkt und warum sie damals ihre Depression öffentlich gemacht hat.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Wenn Menschen ihre Moral verlieren: Franzobels Roman "Das Floß der Medusa"
    Gespräch mit dem Autor

    Wort trifft Ton - Die Lyrikerin Ulrike Almut Sandig arbeitet mit Musikern
    Von Andi Hörmann

    "Die Ballade vom Wunderkind Carson McCullers" von Barbara Landes
    Rezension von Manuel Reichart

    Straßenkritik: "Hool" von Philipp Winkler
    Von Norbert Zeeb

    "Deutschlandreise" von Roger Willemsen
    Gespräch mit Georg Gruber

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Vincent Neumann

    Lady Gaga und ihr Auftritt beim Super Bowl
    Von Christoph Müller

    11:35 Uhr
    Tonart

    „I go back home“ - die posthume Veröffentlichung von „Little“ Jimmy Scott
    Von Jan Tengeler

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Berlin im Film - ein Streifzug durch die Filmgeschichte der Stadt
    Von Katja Nicodemus und Anke Leweke
    Moderation: Katja Bigalke

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Smart im Quadrat - ikonografische Cover-Gestaltung
    Gespräch mit Markus Peichl, Grafikspezialist, Vorstand Lead-Academy

    Wenn der Mainstream rechts rockt - Innenansichten aus Ungarn
    Gespräch mit Andreas Nun

    Fun Archive - Erklär mir das Internet
    Von Ina Plodroch

    Top Five: Erotik-Thriller
    Von Hartwig Tegeler

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Patricia Pantel

    Traumberuf Schauspieler
    Von Marietta Schwarz

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Fulminant, psychedelisch, humorvoll: Der französische Musikkosmos von Aquaserge
    Von Florian Fricke

    Frank Spilker über 25 Jahre 'Die Sterne'
    Gespräch mit Frank Spilker

    DDR-Kassetten-Underground
    Gespräch mit Ronald Lippok

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Angelika Windloff

    Vom Maismehl bis zum Kindersarg
    Ein Kaufhaus im afrikanischen Nirgendwo
    Von Jan-Philippe Schlüter

    Rezept gegen Armut
    EinMillennium-Dorf in Ghana macht sich auf die Suche
    Von Dunja Sadaqi​

    Rezept gegen Armut - EinMillennium-Dorf in Ghana macht sich auf die Suche
    Das Dorf Bonsaado in Ghana ist ein Experimentier-Feld: Hier versuchen Bevölkerung und internationale Experten herauszufinden, wie sich Armut beseitigen lässt. Dafür wurden Krankenhäuser und Schulen eingerichtet und Arbeitsplätze geschaffen. Die Jeffrey Sachs-Stiftung, die Organisation Millennium Promise und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen haben das Projekt in insgesamt 80 Dörfern Afrikas angeschoben. Bonsaado ist eines davon - eine Bilanz.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Liebe und Politik - Wie geht politisches Framing?
    Von Maximilian Klein

    Soziale Gerechtigkeit statt Karitas - Störenfried Christoph Butterwegge
    Von Anke Petermann

    Meine Geliebte ist in Syrien - Valentinstag bei Geflüchteten
    Von Amloud Alamir

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    „Der Feind meines Feindes ist mein…Nachbar“
    Was Gemeinschaften trennt und verbindet
    Von Ofer Waldman

    Wie sieht sie aus, die vielzitierte Gentrifizierung in den Großstädten? Doch wohl so, dass Besserverdienende in sozialschwache Gegenden ziehen, die dann später zu Szenevierteln werden und dort die alteingesessenen Anwohner, nicht selten mit Migrationshintergrund, verdrängen. Ein genauerer Blick verrät jedoch, dass die soziale Trennlinie keineswegs mit der Unterscheidung nach der Herkunft übereinstimmt. In Berlin-Neukölln zum Beispiel lebten in den sozialen Brennpunkten über viele Jahre Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in einer eher durch Feindschaft gekennzeichneten Nachbarschaft. Nun aber sehen sie sich plötzlich im selben Boot und werden von der Welle der Gentrifizierung erfasst: durch hohe Mieten und einen rasanten Wandel im Straßenbild, an dem sie keinen Anteil haben. Verbindet nun das Soziale mehr, als das Ethnische trennt?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Jazzfest Berlin
    Institut Français, Salle Boris Vian
    Aufzeichnung vom 04.11.2016

    Michael Schiefel und Wood & Steel Trio
    Eisler's Hollywood Songbook

    Michael Schiefel, Gesang
    Roland Neffe, Vibrafon, Marimba
    Christian Kögel, Steel Guitar
    Marc Muellbauer, Bass

    Moderation: Matthias Wegner

  • Vor Gericht
    Von Doris Gercke
    Regie: Alexander Schuhmacher
    Mit: August Diehl, Gerlach Fiedler, Monica Bleibtreu, Sebastian Weber, Nick Tiedkens, Bano Diop, Jonas Graf, Maria Vrijdaghs, Frank Stöckle, Alexander Schumacher
    Musik und Gesang: Frank Stöckle
    Ton: Christian Kühnke
    Produktion: NDR/DeutschlandRadio Berlin 2000
    Länge: 54'46
    (Wdh. v. 09.10.2000)

    Red ist schwarz, John ein Weißer. Sie setzen Stoff ab. Für Ware, die nicht sauber ist, müssen sie zahlen.

    Red Bull, ein 13-jähriger Schwarzer, lebt bei seiner Mutter und seinem blinden Großvater. Mom redet immer nur von ihrem schönen Coffee-Shop, wo sie putzt, und Großvater Sam spricht von damals, als die Schwarzen noch im Widerstand waren. Doch für schwarz oder weiß interessiert sich in Red Bulls Gang keiner mehr. John, sein bester Freund, ist ein Weißer. Für ein paar Dollar verkaufen die beiden Jungs manchmal Stoff. Dieses Mal war die Ware nicht sauber. Dafür müssen sie zahlen.

    Doris Gercke wurde vor 80 Jahren, am 7. Februar 1937, in Greifswald geboren. Ihre literarische Karriere begann 1988 mit dem Kriminalroman "Weinschröter, du musst hängen". Inspirieren ließ sie sich von Raymond Chandler und dem schwedischen Autorenpaar Maj Sjöwall und Per Wahlöö. Ihre Romane um die Privatdetektivin Bella Block machten sie zu einer der bekanntesten deutschen Krimiautorinnen. 2000 erhielt sie den Glauser Ehrenpreis. Gercke scheibt auch unter dem Pseudonym Marie-Jo Morell.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Thomas Jaedicke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Grande Dame des Theaters - Inge Keller
    Ein Nachruf von Hartmut Krug

    "Abstand oder ich morde" - Inge Keller
    Gespräch mit Hans-Dieter Schütt

    Zwangsdigitalisierung? Protest gegen Ausleihpraxis der Nationalbibliothek
    Von Ludger Fittkau

    Aleppo am Dresdner Neumark
    Über die Businstallation von Manaf Halbouni
    Gespräch mit dem syrischen Bildhauer Manaf Halbouin

    Nicht nur im Swimmingpool: David Hockney in der Tate Britain
    Von Walter Bohnacker

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike Timm

    Schreibblockade wird Schreibrausch. Ausstellung in Zürich
    Gespräch mit Andreas Schwab