Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 21.03.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Beim Erbfeind auf der Bühne
    Die Lange Nacht über deutsche Unterhaltungskünstler im Pariser Exil
    Von Peter Mayer
    Regie: Claudia Mützelfeldt

    So etwas hatten die Nachtschwärmer im Pariser Cabaret ‚Le Boeuf sur le Toit‘ noch nicht gehört: Eine deutsche Chansonsängerin trug Bert Brechts Ballade vom Gauner Sourabaya-Johnny vor. Marianne Oswald hieß die unbekannte Künstlerin. Aus Furcht vor den Nazis hatte sie sich schon Anfang der 30er-Jahre aus Berlin abgesetzt und Zuflucht in Paris gefunden, das für sie Exil und Sehnsuchtsort zugleich war. Marianne Oswald machte Karriere, was nur wenigen vor den Nazis geflohenen deutschen Bühnenkünstlern gelang. Die meisten lebten von Almosen sozialer Hilfsorganisationen, mussten sich von der Pariser Ausländerbehörde schikanieren lassen und präsentierten auf Kleinkunstbühnen für Exilanten wehmutsvolle Erinnerungsprogramme an Wien oder Berlin. Deutschen Komponisten machten zum Teil militant fremdenfeindliche französische Kollegen das Leben schwer. Dennoch hatten auch einige andere Erfolg wie Ralph Erwin, der Schönberg-Schüler Rudolph Goehr, Norbert Glanzberg oder das Duo Bert Reisfeld und Rolf Marbot. Als die Deutschen Frankreich besetzt hatten, flohen viele Künstler aus ihrem Emigrationsland Frankreich, tauchten unter oder verloren ihr Leben wie Ralph Erwin. Marianne Oswald war Anfang 1939 in die USA gegangen und erst 1946 zurückgekehrt. Nur noch selten stand sie danach auf der Bühne. Sie schrieb Drehbücher, war Filmproduzentin und engagierte sich für die Versöhnung zwischen Franzosen und Deutschen. Am 25. Februar 1985 ist sie gestorben.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Jerry Fielding
    "Chato’s Land"

    Georges Delerue
    "Black Robe" (Black Robe - Am Fluss der Irokesen)

    James Horner
    "Thunderheart" (Halbblut)

    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Szenen einer Ehe
    Die Tagebücher von Leo und Sofia Tolstoi
    Von Barbara Sandberg
    RIAS Berlin 1989
    Vorgestellt von Michael Groth

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Peter Kottlorz, Stuttgart
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Nulluhrzug" von Juri Buida
    Gespräch mit Fabian Wolff

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Deutschland und das Coronavirus: Eine lösbare Krise

    Gäste: Prof. Dr. Stephan Ludwig, Leiter des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Münster - und
    Frank Roselieb, Direktor des Instituts für Krisenforschung in Kiel

    Moderation: Vladimir Balzer

    Live mit Hörern
    08 00 22 54 22 54
    gespraech@deutschlandfunkkultur.de

    Das Coronavirus bremst uns immer mehr aus: Weltweite Reisewarnungen, geschlossene Grenzen, die Wirtschaft auf Talfahrt. Das öffentliche Leben ist nahezu lahmgelegt, es droht eine bundesweite Ausgangssperre. Wie kommen wir da am besten durch?

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Maike Albath

    Jörg Kinzig: „Noch im Namen des Volkes? Über Verbrechen und Strafe“
    Gespräch mit dem Autor

    Buchkritik:
    “Unfree Speech" von Joshua Wong, Jason Y.Ng
    Ohne Meinungsfreiheit ist alles nichts
    Von Marko Martin

    Gisela Schmalz: „Mein fremder Wille"
    Gespräch mit der Autorin

    Buchkritik:
    „Der Bissige Bleistift" von Hans Haider
    Rezension von Rolf Schneider

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Martin Geffrath, Journalist, Schriftsteller
    Moderation: Axel Rahmlow

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur
    Moderation: Teresa Sickert und Tim Wiese

    Alle Macht der Wissenschaft
    Wissenschaft und Politik in Zeiten von Corona
    Gespräch mit Christian Schwägerl

    Corona und die Redaktionen
    Herausforderungen für die Medienhäuser
    Von Daniel Bouhs

    Ein sicherer Ort, um Zensur zu umgehen
    Reporter ohne Grenzen haben im Computerspiel Minecraft eine unzensierbare Bibliothek eröffnet
    Von Jochen Dreier

    Medien und Meinungen
    Von Vera Linß

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: André Mumot

    Abgesetzter Glamour - Guido Maria Kretschmers Kostüme fürs Theater
    Gespräch mit dem Modedesigner

    Erzwungene Spielpause am Ku'damm - Wie hart trifft es die Komödie?
    Gespräch mit Prof. Dr. Martin Woelffer, Intendant des Theaters am Kurfürstendamm, Berlin

    Dramatischer Betriebsausflug - Alltagsexkursionen mit Laura Naumann

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Susanne Burg

    Corona und die Lage der Berliner Kinos
    Von Christian Berndt

    Die Kinobranche in Angst - Auswirkungen von Corona auf die Filmindustrie
    Gespräch mit Ulrich Höchert, Chefredakteur der Fachzeitschrift 'Blickpunkt Film'

    Hollywood in der Corona-Krise - Existenzangst und Pragmatismus
    Von Katharina Wilhelm

    Flucht aus der chassidischen Gemeinde - Die Netflix-Serie "Unorthodox"
    Gespräch mit Alexa Karolinski

    Die Angst vor dem Riesen - Disney Plus geht an den Start
    Gespräch mit Anna Wollner

    Top Five:
    100 Jahre Éric Rohmer - Rebellische Paarbeziehungen
    Kolumne von Hartwig Tegeler

    Die Kunst des Unspektalulären - Éric Rohmer zum 100. Geburtstag
    Gespräch mit Anke Leweke

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Moderation: Mandy Schielke

    Jungfräulich in die Ehe
    Mit Intim-OPs und Blutkapseln
    Von Milena Aboyan

    Wenn Tote Kinder kriegen
    Posthume Babys in Israel
    Gespräch mit Irit Rosenblum

    Vom Nutztier zum Kuscheltier
    Schmusen mit Kühen
    Von Suzan Bazarkaya

    Der absolute Verzicht
    Von Matthias Finger

    Leben mit Dingen (3)
    Die Zinnsoldaten
    Von Alexander Wolf

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Axel Rahmlow

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Sozialpsychologe Gerald Echterhoff - Was das Corona-Virus mit uns macht

    Gerald Echterhoff, Sozialpsychologe an der Universität Münster, stellt sich den Fragen von Patrick Garber

    Panik oder Party? Corona bringt uns in ein Dilemma, sagt der Sozialpsychologe Gerald Echterhoff. Denn in der Not rücken wir eigentlich instinktiv zusammen. Doch jetzt ist soziale Distanz gefordert. Das kostet Kraft und Disziplin. Schaffen wir das?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Birdshit
    Wegmarkierungen eines Lebenskünstlers
    Von Rainer Schildberger
    Regie: Cordula Dickmeiß
    Mit: Rainer Schildberger und Eva Meckbach
    Ton: Jan Fraune
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
    Länge: 54'29
    (Ursendung)

    Der Hundefänger versteht sich als Künstler, seit Jahrzehnten. Er arbeitet mit Vorliebe im Wald und wird in seiner schwäbischen Heimat für seine Eigenwilligkeit belächelt. Aus Asien jedoch wird er zu Symposien und Ausstellungen eingeladen.

    Der Mann nennt sich Hundefänger, versteht sich aber als Künstler. Überall, wo er hinkommt, macht er ein Selfie. Auf einem Bein stehend. ICH BIN DA nennt der 63-Jährige diese Foto-Serie. In Sigmaringen, wo er lebt, belächeln sie den seltsamen Mann mit der Anglerweste. In Asien laden sie ihn zu Symposien ein. Wollen erleben, wenn er aus Hölzern und Steinen temporäre Zeichen in die Landschaft setzt. Vogelfedern an die Bäume hängt. Der Autor taucht für eine Weile in die Welt des Land-Art-Künstlers ein. Er erfährt, dass auch ein Foto satt macht und Forstarbeiter keinen Spaß verstehen. Und warum ein Hundefänger keinen Hund hat.

    Rainer Schildberger, 1958 in Berlin geboren, studierte Musik, Geschichte und Sport in Darmstadt, Berlin und Los Angeles. Seit 1994 Feature- und Hörspielautor. Schreibt auch Romane und Erzählungen. Lebt in Berlin. Für Deutschlandfunk Kultur u.a.: „Fuchtel und ich“ (Dlf 2018), „Ingredients of Democracy“ (RBB/Dlf 2016), „Die Tauben vom Hauptbahnhof“ (Dlf 2015) und „Das Katastrophenspiel“ (NDR/Dlf 2012).

  • 19:00 Uhr

    Konzert

    Aus der Metropolitan Opera New York
    Aufzeichnung vom 10.05.2014

    Gioacchino Rossini
    „La Cenerentola“, Komische Oper in zwei Akten
    Libretto: Jacopo Ferretti

    Cenerentola - Joyce DiDonato, Alt
    Don Ramiro - Juan Diego Flórez, Tenor
    Clorinda - Rachelle Durkin, Sopran
    Tisbe - Patricia Risley, Mezzosopran
    Dandini - Pietro Spagnoli, Bariton
    Don Magnifico - Alessandro Corbelli, Bass
    Alidoro - Luca Pisaroni, Bass
    Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York
    Leitung: Fabio Luisi

    ca. 20.40 Pause
    Beethoven trifft Rossini
    Von Richard Schroetter

  • Georg Schumann

    Drei Stücke für Klavier op. 23
    Sechs Fantasien für Klavier op. 36
    Stimmungsbilder für Klavier op. 2

    Michael van Krücker, Klavier

    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    "Lucille" und andere
    Zum Tod des Country-Sängers Kenny Rogers
    Von Michael Groth

    Kunstpause:
    Schauspieler Christian Friedel erzählt die Geschichte von „Macbeth“

    Mario Vargas Llosa über seinen neuen Roman "Harte Jahre"
    Von Tobias Wenzel

    Statt Live-Stream - Theater- und Tanzproduktionen für die digitale Bühne
    Gespräch mit Dorion Weickmann

    Erste Ausstellung des Kollektivs What, How & for Whom in der Kunsthalle Wien
    Von Carsten Probst

    Dramatischer Betriebsausflug
    Alltagsexkursionen mit Laura Naumann

    Kulturpresseschau - Wochenrückblick
    Von Arno Orzessek