Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 09.03.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Kleinstheim
    Hörstück aus Originaltönen von Stefan Kolbe und Chris Wright
    Regie: die Autoren
    Ton: Andreas Stoffels
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
    Länge: 52’17
    (Wdh. v. 18.04.2011)

    Großwerden im Kleinstheim: Alltag von Kindern und Jugendlichen, die wegen mangelnder elterlicher Fürsorge im Heim leben.

    In der Nähe von Magdeburg steht eine Schlossburg. Im Obergeschoss wohnen sieben Teenager. Sie stammen alle aus der Umgebung und führen hier den Alltag normaler Jugendlicher, zwischen Schule, Internet, erster Liebe, Langeweile und Dorfplatztratsch. Betreuer und Erzieher helfen ihnen. Kleinstheim Schloss Krottorf nennen sie diesen Ort. Das Hörstück 'Kleinstheim' ist eine Sammlung von kurzen und längeren Geschichten, aufgezeichnet, aufgeschrieben und hingekritzelt. Es sind Worte der Erzieherinnen aus heiminternen Tagesprotokollen oder aus persönlichen Gesprächen. Worte der Kinder, gefunden auf Zetteln, in E-Mails, Briefen oder Schulheften. Wo ist der eigene Platz - an diesem Ort, in dieser Zeit, in dieser Gesellschaft?

    Stefan Kolbe, geboren 1972 in Halle, Dokumentarfilmer und Kameramann. Lebt in Berlin und in der Uckermark.

    Chris Wright, geboren 1972 in Radcliffe, England, lebt in Berlin. Dokumentarfilmer und Filmcutter.

    Von Kolbe und Wright zuletzt für Deutschlandradio Kultur: 'Pfarrer' (2014).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Nana Brink

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Besser Arbeiten - Kann man ein Unternehmen demokratisch führen?
    Gespräch mit Thomas Sattelberger, Leiter zivilbürgerlicher Projekte

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    "La Rondine" von Giacomo Puccini, Deutsche Oper Berlin (Premiere 08.03.15)
    Von Dieter David Scholz

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Sachbuch: "Was ich noch sagen wollte" von Helmut Schmidt
    Rezensiert von Jörg Magenau

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Was tut die neue Bürgermeisterin zuerst?
    Ulrike Timm im Gespräch mit Dr. Franziska Giffey, zukünftige Bürgermeisterin von Neukölln in Berlin

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Buchpreis-Kandidatin "Zeiden, im Januar" - Ein Debüt aus dem Wagenbach-Verlag
    Gespräch mit der Autorin Ursula Ackrill

    Originalton: Sind Gedichte sexy?
    Von Anton G. Leitner

    "Junger Mann mit unauffälliger Vergangenheit" von Jens Steiner
    Rezenisert von Meike Feßmann

    Straßenkritik: "Der Sound der Provence" von Andreas Heineke

    Hörbuch: Max Ophüls "Gedanken über Film"
    Vorgestellt von Andi Hörmann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Matthias Wegner

    Multikulti ist vorbei, haha! - Tour, Album und Buch der Ex-Serben Trovaci
    Gespräch mit Danko Rabrenovic, Autor und Journalist

    11:35 Uhr
    Tonart

    "From Darkness"- der israelische Bassist Avishai Cohen präsentiert sein neues Trio
    Von Jan Tengeler

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Katja Schlesinger und Frank Meyer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Die Bundesländer und die Energiewende (1/5)
    Gegner oder Gestalter?
    Die Rolle der Bürger bei der Energiewende
    Von Susanne Lettenbauer, Alexander Budde und Christoph Richter
    (Teil 2 am 10.03.2015)

    Der Auftrag kommt von oben: Die energie- und klimapolitischen Ziele werden in Europa und auf Bundesebene formuliert. Aber umgesetzt wird unten: sprich, in den Bundesländern. Wie ist es um die Energiewende in den Ländern bestellt? In fünf Sendungen gehen wir dieser Frage nach - heute mit einem Blick auf die Rolle der Bürger, die nicht selten als Gegner wahrgenommen werden. Weil sie gegen Windparks oder Stromtrassen demonstrieren. Aber damit sind sie letztlich auch Gestalter der Energiewende.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Christine Watty

    Warum haben Anhänger der Idee des IS ihr eigenes Facebook gegründet?
    Gespräch mit Dr. Sandro Gaycken, Technik-und Sicherheitsforscher

    Tatort und Tourismus - Wie Städte als Krimischauplätze zu punkten versuchen
    Von Hendrik Efert

    "Besonders psychotron" - der absolute Randbereich des deutschen Films
    Von Christoph Sterz

    Das Lesen der Anderen: Camp 1 (Comicmagazin)
    Gespräch mit dem Verleger Volker Hamann

    Top Five: die Arthouse-Charts
    Von Hartwig Tegeler

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Tim Wiese

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Rochow

    Buchkritik: Die Brüder Young - Das AC/DC-Imperium
    Rezensiert von Uwe Wohlmacher

    "Tuxedo" - wenn's um Dance und Party geht
    Von Jutta Petermann

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Angelika Windloff

    Der älteste Markt der USA - Der Farmer's Market in Lancaster in Pennsylvania
    Von Rolf Büllmann

    Geburtsort der Grünen - Die australische Insel Tasmanien
    Von Petra Aldenrath

    Späte Leidenschaft - 109-jähriger Australier strickt Pullover für Pinguine
    Von Udo Schmidt

    Geburtsort der Grünen - Die australische Insel Tasmanien
    Eukalyptusbäume, Grassteppen, Berge und Regenwald. Menschenleere Sandstrände und Tiere, die woanders längst ausgestorben sind und Namen wie Wombat, Pademelon oder Beutelteufel tragen. Das alles hat Tasmanien, die größte Insel Australiens und das Bundesland, in dem die erste Grüne Partei der Welt gegründet wurde.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Auslandsrundfunk - Wer machts noch?
    Von Panajotis Gavrilis

    Umbau bei der Deutschen Welle
    Von Ulrike Köppchen

    Russia Today - die neue Großmacht im Auslandsrundfunk
    Von Thomas Franke

    Lügenpresse - Warum die Medien am Pranger stehen
    Von Michael Meyer

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Lügenpresse?
    Warum die Medien am Pranger stehen
    Von Michael Meyer

    "Lügen- und Systempresse" - diese Wortwahl hört man derzeit nicht nur auf Pegida-Demonstrationen. Bereits im letzten Jahr wuchs die Kritik an den Medien. Die Ukraine-Berichterstattung sorgte für Unmut, zu Putin-kritisch sei vieles, was geschrieben und gesendet werde. Jeder Fehler in der Berichterstattung ist dabei Wasser auf die Mühlen der Medienkritiker. Doch wie viel ist dran an der Medienschelte? Hat sie überhaupt Substanz? Kritik an den Massenmedien ist nicht neu. In den 20er-Jahren und anschließend bediente man sich dabei bereits des Begriffs "Lügenpresse". Aber auch in den bewegten 60er-Jahren traf der Zorn der Empörten die Medien. Und nicht zuletzt erschütterte die Veröffentlichung der gefälschten Hitler-Tagebücher 1982 die Branche. Doch nun erscheint die Kritik grundsätzlicher.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Docks Hamburg
    Aufzeichnung vom 20.09.2014

    Die höchste Eisenbahn
    Indiepop mit Francesco Wilking und Moritz Krämer
    Moderation: Holger Beythien

    Er habe sich "eine riesige, auf Stelzen fahrende Eisenbahn" vorgestellt, als er den Bandnamen 'Die höchste Eisenbahn' erfunden hat. Sagt Singer/Songwriter Franceso Wilkening (Tele) über den Namen jener Band, die er 2011 mit seinem Kollegen Moritz Krämer in Berlin gegründet hat. Ein Singer/Songwriter-Duo, an dessen Anfang auch Judith Holofernes (Wir sind Helden) oder Gisbert zu Knyphausen mit dabei war und mittlerweile mit Max Schröder (Olli und der Hund Marie, Tomte) und Felix Weigt (Kid Kopphausen, Spaceman Spiff) als Quartett durch die Lande zieht. Im vergangenen Jahr hatten sie u.a. beim Reeperbahnfestival in Hamburg einen großartigen Auftritt und stellten einmal mehr unter Beweis, dass auch zwei Alphatiere in der Lage sind, gut gemachten und glaubwürdigen Indiepop auf die Beine zu stellen. Ergänzt wird die Aufzeichnung mit Ausschnitten aus dem Auftritt von Jens Friebe und seiner Band.

  • Der Amokläufer
    Nach der Novelle von Stefan Zweig
    Von Christoph Prochnow
    Regie: Ulrike Brinkmann
    Mit: Michael König, Falk Rockstroh, Hans Teuscher u.v.a.
    Musik: Zeitblom
    Ton: Bernd Friebel
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006
    Länge: 52’58
    (Wdh. v. 26.03.2006)

    Lord Hastings überführt 1912 seine tote Ehefrau von Indonesien nach Europa. Auf dem Ozeandampfer soll Privatdetektiv Livinston herausfinden, warum die Lady sterben musste.

    1912 auf dem Atlantik. Für die Lady im Sarg ist es die letzte Reise von Batavia nach Europa. Im Auftrag von Lord Hastings, der den plötzlichen Tod seiner jungen Frau restlos aufgeklärt wissen will, begleitet Privatdetektiv Livingston die Überfahrt. An Bord des Überseedampfers macht er den deutschen Arzt Dr. Brand ausfindig, der die Wahrheit wissen müsste, denn ihn hatte die sterbende Lady zu Hilfe gerufen. Welche tragischen Verstrickungen ihn jedoch mit dem Geheimnis der stolzen Schönen verbinden und bis zum Äußersten treiben, wird man dem Ehemann kaum erklären können.

    Stefan Zweig (1881-1942) wurde durch seine Novellen berühmt, in denen er Charaktere und Schicksale mit psychologischer Meisterschaft beschrieb.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Thomas Jaedicke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    Kulturzentrum in Dresden will Flüchtlinge aufnehmen
    Gespräch mit Dieter Jaenicke, Festivalleiter und Intendant Europäische Zentrum der Künste in Dresden-Hellerau

    Stadtguerilla: Kommunikationsstrategien der RAF und Aneignung in Kunst und Popkultur
    Gespräch mit Nikolaus Bernau

    Return to Sender: Ein Festival im HAU untersucht den Begriff der "Fremdherrschaft"
    Von Gerd Brendel

    Aus für Perm 36. Warum das Gulag Museum in Russland geschlossen wird
    Von Sabine Adler

    Kulturpresseschau
    Von Maximilian Steinbeis