Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 11.02.2019

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Wendy Pferd Tod Mexiko
    Ein Klangcomic
    Von Natascha Gangl
    Regie: Natascha Gangl, Maja Osojnik, Matija Schellander
    Mit: Natascha Gangl, Maja Osojnik, Matija Schellander, Joao Avilla, Barbara Briňon Anton, Eva Hoya, Moises Iglesias Kühn, Georg Leß, James Parker
    Ton, Komposition, Musik: Rdeča Raketa
    Produktion: Autorenproduktion 2017
    Länge: 53'26

    Die Reiterhoftochter aus dem Pferdecomic des vergangenen Jahrhunderts geht in der Wüste verloren und begegnet dem mexikanischen Totenkult.

    Mindestens eine Generation Mädchen ist mit der Reiterhoftochter Wendy aufgewachsen, dem Star des genderkonformen Pferdecomics aus dem letzten Jahrhundert. Was ist eigentlich aus ihr geworden? In diesem Hörspiel ist Wendy Heldin in einem mexikanischen Neowestern. Sie will Pferderennen gewinnen, geht jedoch in der Wüste verloren und wird mit dem Tod konfrontiert. Denn die Linearität dieses Comics ist blutig, zu hören in realen Geräuschen, Gesängen und O-Tönen aus Mexiko.

    Natascha Gangl, geboren 1986 in der Steiermark/Österreich, Autorin für Theater, Hörspiel und Installation. Seit 2006 reist sie beständig, lebt und arbeitet zwischen Österreich und Mexiko. Studium der Philosophie und des Szenischen Schreibens. Sie war Mitarbeiterin von Christoph Schlingensief. In der Spielzeit 2013/2014 war sie Hausautorin am Staatstheater Mainz. Ihr Prosa-Debüt "Wendy fährt nach Mexiko" erschien 2015. 2017 Stipendiatin am Literarischen Colloquium Berlin, Literaturstipendium des Landes Steiermark, Stipendiatin von "Mobile Arbeitsateliers" des Deutschen Literaturfonds e.V. sowie des DRAMA FORUM von uniT, außerdem DramatikerInnenstipendium der österreichischen Bundesregierung. Das Hörspiel "Wendy Pferd Tod Mexiko - Ein Klangcomic" wurde 2018 mit dem 1. Preis des 9. Berliner Hörspielfestivals ausgezeichnet.

    Rdeča Raketa sind Maja Osojnik und Matija Schellander, Musiker und Komponisten. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die elektroakustische Improvisation. Sie komponieren für Theater, Performance, Film, Stummfilm, Tanz und Theater. Außerdem treten sie mit ihrer Musik auf Festivals und in Clubs in vielen Ländern Europas und Südkorea auf. 2010 entstand das Album: "Old Girl Old Boy", 2013 die LP "Wir werden".

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Philipp Quiring

    Immer wieder erleben junge Musiker*Innen der Klassik einen rasanten Karriereaufstieg, der auch erfolgreichen Marketingstrategien zu verdanken ist. Die richtige Balance zu finden, seinen Namen als Marke kontinuierlich aufzubauen und dabei seine künstlerische Entwicklung nicht zu gefährden, sich von Major-Labeln und Managern nicht verheizen zu lassen, ist dabei eine Herausforderung. Die französisch-dänische Sopranistin Elsa Dreisig schafft diesen Spagat. Sie gewann in den letzten Jahren diverse Preise und sang unter der Leitung von Daniel Barenboim sowie Simon Rattle. Wie sie in der Tonart-Klassik berichtet, plant sie ihre Karriere und die Auswahl des Repertoires bewusst. So achtet sie darauf, nicht zu früh zu große Solopartien wie die Salome von Richard Strauss zu singen, die derzeit für ihre Stimme noch ein Risiko darstellen würde; zumindest in der verbreiteten Fassung. Dreisig hat eine von Strauss erstellte französischsprachige Version entdeckt und eingesungen, bei der das Orchester kleiner besetzt ist. Das kommt ihrer Stimme entgegen. Die Figur bleibt jedoch die gleiche: „Das ist unglaublich mit Salomé! Man hat Angst vor ihr, aber man ist fasziniert und man hat Lust. Man sagt nicht, es ist zu gefährlich, ich gehe weg. Man sagt, sie ist gefährlich, so gehe ich hin.“ (Dreisig)

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    u.a.
    Kalenderblatt
    Vor 150 Jahren: Die Dichterin Else Lasker-Schüler geboren

    Gespräche, Berichte und Kritik von den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Private Regierung" von Elizabeth Anderson
    Rezensiert von Andrea Roedig

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Von den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin
    Das ganze Erbe für den Film
    Britta Bürger im Gespräch mit Pia Frankenberg, Regisseurin

    "Nie wieder schlafen“ heißt ein Film von Pia Frankenberg, zu sehen auf der Berlinale in der Reihe "Retrospektive“. Mit schwarzem Humor und leichtem Zynismus erzählt die Regisseurin darin Episoden von drei Freundinnen auf Berlin-Besuch. Inzwischen schreibt Pia Frankenberg auch Romane.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    "Gotteskind" von John Wray
    Gespräch mit dem Schriftsteller

    Goldene Nase durch Groschenhefte?
    Die Autorin Anna Basener
    Von Tabea Soergel

    Straßenkritik:
    "Verloren in Eis und Schnee" von Davide Morosinotto
    Von Claas Christophersen

    Buchkritik:
    "Gringo Champ" von Aura Xilonen
    Rezensiert von Dirk Fuhrig

    Kalt-Deutsch. Sprache unserer Gegenwart:
    "Geprächsabbrecherin"
    Von Kathrin Röggla

    Hörbuch:
    "Chinchilla Arschloch, waswas" von Rimini Protokoll
    Vorgestellt von Andi Hörmann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Gestern sind in Los Angeles die Grammys verliehen worden
    Gespräch mit Christina Mohr

    Das muss man gehört haben... oder auch nicht: Clubmusik
    Von Gesine Kühne

    Berlinale:
    PJ-Harvey-Dokumentarfilm "A Dog Called Money"
    Gespräch mit Vincent Neumann

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    Tuba im Jazz
    Der Brite Theon Cross und "Fyah"
    Von Sky Nonhoff

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Nikolaus Blome, Journalist und Autor
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Susanne Arlt

    Alles neu, alles schöner?
    Die Kieler Innenstadt wird umgebaut
    Von Johannes Kulms

    Die etwas andere Stadtführung
    Flüchtlinge zeigen ihr Dresden
    Von Bastian Brandau

    Helfen und kontrollieren
    Paderborner Konzept gegen Jugendkriminalität
    Von Manfred Schumacher

    Mehr Tierwohl dank Europa
    Hessens Plan für Ökobauern
    Von Ludger Fittkau

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Berlinale:
    "Mother I am suffocating" - wer ist Lemohang Jeremiah Mosese?
    Von Gesa Ufer

    Neu koloriert, unkommentiert: "Tim im Kongo"
    Zum 90. Geburtstag von Tim und Struppi
    Von Ramona Westhof

    Fundstück 142:
    Henri Chopin - La Chanson Du Parlement Européen
    Von Paul Paulun

    Das Lesen der Anderen: Monopol Magazin
    Gespräch mit der Chefredakteurin Elke Buhr

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Patricia Pantel

    Speed Handball
    Von Gerd Michalek

    Schachbrettfalter
    Von Regina Voss

    Kakadu-Kalenderblatt:
    1. Weltklimakonferenz 1979
    Von Maria Riederer

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Die Pop-Klasse des Jahrgangs 2019 - einheitlicher Sound und sonst nichts?
    Gespräch mit Christoph Möller

    Das muss man gehört haben... oder auch nicht: Clubmusik
    Von Gesine Kühne

    Soundscout:
    Luciel aus Köln
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau:
    Die wichtigsten Themen in der Tonart
    Von Dirk Schneider

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    u.a. Gespräche, Berichte und Kritik von den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin
    Moderation: Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Ellen Häring und Katja Bigalke

    Venezuela im Würgegriff - Interessen, Intrigen, Initiativen
    Von Anne-Kathrin Mellmann u.a.

    Nachdem sich Juan Guaidó zum Präsidenten Venezuelas ernannt hat und auf breiter Front internationale Anerkennung fand, gibt es nun zwei Regierungen in dem heruntergewirtschafteten und hoch verschuldeten südamerikanischen Land. Nicolás Maduro will keineswegs abtreten und so ergibt sich eine gefährliche Konstellation, die zum Bürgerkrieg führen könnte. Die internationale Einmischung in den Konflikt wird zwiespältig wahrgenommen: einerseits hoffen viele Venezolaner auf eine schnelle Lösung mit internationaler Hilfe, andererseits sind die Interessen, die hinter dem Engagement stehen, durchsichtig. Venezuela gehört zu den ölreichsten Ländern der Welt. Mexiko und Uruguay versuchen zu vermitteln, über 500 Intellektuelle, die meisten aus Lateinamerika, rufen in einer gemeinsamen Erklärung zum Dialog auf.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Partei "Demokratie in Europa" - Die Rückkehr des Rebellen Varoufakis
    Von Charlotte Bernstorff

    Der Polenmarkt in Hohenwutzen
    Von Klischees und dem europäischen Gedanken
    Von Isabella Nadobny

    Europäische Kulturhauptstadt 2019 - Plowdiw
    Hoffnungen, Chancen und Herausforderungen
    Von Elena Berchermeier

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Verzweifeln oder wachsen?
    Über den Umgang mit Krisen und Schicksalsschlägen
    Von Georg Gruber
    (Wdh. v. 30.04.2018)

    Persönliche Krisen und Schicksalsschläge, wie Krankheit, Schwierigkeiten im Beruf oder der Tod eines nahen Angehörigen - die Menschen gehen ganz unterschiedlich damit um: Die einen finden einen Weg, mit den unerwarteten Widrigkeiten des Lebens umzugehen, andere verzweifeln daran. Wissenschaftler sprechen von psychischer Widerstandsfähigkeit oder Resilienz.
    Wir fragen Menschen, die eine Krise durchlebt haben, was ihnen dabei geholfen hat, und sprechen mit Experten, welche Faktoren zu innerer Stärke führen und der Fähigkeit, Krisen zu überstehen oder sogar an ihnen zu wachsen.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Kassablanca Gleis 1, Jena
    Aufzeichnung vom 19.11.2018

    Herbst-Tour 2018
    Judith Holofernes und Band
    Moderation: Holger Hettinger

  • Hausbesuch
    Von Thomas Fritz
    Regie: Beatrix Ackers
    Musik: Michael Rodach
    Mit: Cristin König, Ulrich Noethen, Thomas Thieme, Christian Grashof, Wolfgang Winkler, Sebastian Schwarz, Axel Wandtke, Maria Hartmann
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 59'20
    (Wdh. v. 15.05.2017)

    Todesursache ungewiss: Dr. Straub hadert mit dem Totenschein und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.

    HNO-Ärztin Corinna Straub hat Bereitschaft. Die Notrufzentrale meldet, eine Frau sei kollabiert und nicht mehr ansprechbar. Als die Ärztin ankommt, ist Ilse Maletzke tot: Herzstillstand. Die große Platzwunde am Kopf erklärt der Ehemann mit einem Sturz. Die Ärztin füllt den Totenschein aus. Später beginnt sie zu zweifeln: Verhielt sich der Ehemann nicht merkwürdig? Hätte sie „Todesursache ungewiss“ attestieren müssen? Statt sich an die Polizei zu wenden, beginnt Straub, auf eigene Faust zu ermitteln.

    Thomas Fritz, 1955 in Halle geboren, studierte Germanistik an der Humboldt-Universität Berlin, arbeitete als Lektor im Verlag Philip Reclam jun. und als Dramaturg am Deutschen Theater. Seit 1991 ist er Hörspieldramaturg beim Mitteldeutschen Rundfunk. Er lebt in Leipzig. Deutschlandradio produzierte ebenfalls seine Hörspielkrimis "Elf Wochen und ein Tag" (2012) und "Die Gottesanbeterin" (2018). 2010 erschien sein erster Roman "Blick und Beute", 2012 "Selbstporträt mit Schusswaffe", 2018 "Kinder des Labyrinths".

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Thomas Jaedicke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Berlinale:
    Wettbewerb ohne "One Second" / "Ghost Town Anthology" / "Three Sisters"
    Gespräch mit Patrick Wellinski

    Berlinale:
    Biografische Filme
    Vorgestellt von Christian Berndt

    Trauriger Star der Instagram-Generation
    Die 17jährige Billie Eilish auf Tournee
    Gespräch mit Christoph Möller

    Würdigung des "ganz normalen Wohnungsbaus"?
    Der neue "Award Deutscher Wohnungsbau"
    Von Nikolaus Bernau

    Konflikt an der Oper Halle spitzt sich zu
    Orchestervorstand gegen Intendant Florian Lutz
    Von Christoph Richter

    Kulturpresseschau
    Von Paul Stänner