Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 22.02.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Untergewöhnlich
    Eine praktische Übung nach Georges Perecs "Versuch einen Platz in Paris zu erfassen"
    Von Nicole Paulsen
    Regie: die Autorin
    Mit: André Jung, Caroline Ebner, Sonja Dengler, Anne von Linstow, Holger Kunkel, Stefan Roschy
    Ton: Wolfgang Rein
    Produktion: SWR 2016
    Länge: 53'57

    Im Oktober 1974 setzt sich Georges Perec an die Place Saint-Sulpice in Paris und notiert, "was passiert, wenn nichts passiert außer Zeit, Menschen, Autos und Wolken." 40 Jahre später dokumentiert die Autorin mit Notizbuch und Aufnahmegerät am selben Ort das "Infra-ordinaire", das "Untergewöhnliche", beobachtet Menschen, Autos und Wolken. Nach und nach tauchen weitere Notierende, Filmende, Fotografierende auf, alle auf der Spur Perecs. Aus dem persönlichen Experiment wird kollektives Beobachten.

    Nicole Paulsen lebt in Tübingen, studierte Wirtschafts- und Politikwissenschaften in Tübingen und Grenoble, arbeitete als Kulturmanagerin und Dramaturgin am Theater. Seit 2002 ist sie beim SWR als Regieassistentin und Regisseurin für Hörspiele und Radiofeatures tätig. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Capitalism Reloaded. Oder: Sag mir wo mein' Groschen sind".

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Carsten Beyer

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastoralreferent Altfried G. Rempe
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Altersstruktur als Problem für die Demokratie - lässt es sich lösen?
    Gespräch mit Prof. Stefan Gosepath, Professor für politische Philosophie an der FU Berlin

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    "Katharina Luther" Historienfilm heute in der ARD (20.15h)
    Von Jörg Taszman

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Ein Kilo Kultur. Das wichtigste Wissen von der Steinzeit bis heute
    Rezensiert von Eva Hepper

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Den Traum einer besseren Gesellschaft gebe ich nicht auf"
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Bruno Flierl, Architekt

    In drei Gesellschaften hat der Architekt und Publizist Bruno Flierl gelebt. Für nur eine hatte er sich selbst entschieden - und die erfüllte nicht, was er sich erhofft hatte. Aufgewachsen in Nazi-Deutschland, ging er nach französischer Kriegsgefangenschaft als junger Mann nach Berlin und schließlich 1950 aus Überzeugung in die DDR. Er machte sich einen Namen als Experte für den dortigen Städtebau, der sich auch mit Kritik am System nie zurückhielt. Auch im wiedervereinigten Deutschland fand er nicht die bessere Gesellschaft, nach der er bis heute sucht. Seinen kritischen Geist hat sich Bruno Flierl, der gerade seinen 90. Geburtstag gefeiert hat, auch im Alter behalten - wie er auch mit seinem leidenschaftlichen Plädoyer zum Erhalt des Palasts der Republik gezeigt hat.

    Warum er sich meist "alleinsam" fühlte in seinem Leben, wie er das Ende der DDR erlebt hat und wie sein Traum einer besseren Gesellschaft aussieht - darüber unterhält sich Klaus Pokatzky mit Bruno Flierl.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Zuckerberg verstehen - Was erzählt das "Manifest" des Facebookgründers?
    Von Florian Werner

    Grafic Novel "Im Schatten des Krieges" Reportagen aus Syrien und dem Irak
    Gespräch mit der Comic-Journalistin Sarah Glidden

    "Arbeiterroman" von Gerhard Henschel
    Rezensiert von Knut Cordsen

    Straßenkritik: "Nussschale" von Ian McEwan
    Von Maria Bonifer

    "Das kulturelle Gedächtnis": Ein neuer Verlag - für alte Bücher
    Von Irene Binal

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Doku "Schlagerland": Aufarbeitung eines deutschen Grusel-Genres
    Von Arne Birkenstock

    Zum Tod des Dirigenten Stanisław Skrowaczewski
    Gespräch mit Volker Michael

    11:30 Uhr
    Chor der Woche

    Landesjugendchor Sachsen-Anhalt

    Die Sängerinnen und Sänger des Landesjugendchores Sachsen-Anhalt singen alle in Chören zwischen Naumburg im Süden und Salzwedel im Norden des Landes. Aber etwa dreimal im Jahr trifft sich diese Auswahl jugendlicher Sänger zu intensiven Probenzeiten und erarbeitet große chorsinfonische Werke und anspruchsvolle A-capella-Programme, die die Aufführungsmöglichkeiten der meisten kleineren Chöre übersteigen.

    11:35 Uhr
    Tonart

    Literarisches Songwriting - der Sänger Wesley Stace alias John Wesley Harding
    Von Carsten Beyer

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Stille in Neukölln - der Mord an Burak Bektas
    Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Der rätselhafte Mord an Burak Bektas
    Von Thilo Schmidt

    2012 wurde in Berlin-Neukölln der 22-jährige Burak Bektas erschossen. Zwei seiner Freunde wurden schwer verletzt. Der Täter schoss in aller Ruhe, ohne Vorwarnung und verschwand unerkannt in der Dunkelheit. Der Tathergang erinnert an die Morde des NSU. Die Ermittlungen kommen nicht voran. Dem konkreten Hinweis auf einen Mann, der Nazi-Devotionalien sammelte und in der Gegend Schießübungen machte, wurde nicht nachgegangen. 2015 regte sich dieser Mann in einer Bar in Neukölln darüber auf, dass hier "kein Deutsch mehr gesprochen werde". Am selben Abend erschoss er den Briten Luke Holland. Den Mord an Burak Bektas konnte man ihm nicht nachweisen.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Frage des Tages:
    Warum bringen Palmen in Mailand die Lega Nord auf die Palme?
    Gespräch mit Jörg Seisselberg

    Heterotopias: Digitales Magazin zur virtuellen Architekur in Videos und Games
    Gespräch mit Gareth Damian Martin, Gründer des digitalen Magazins Heterotopias

    Vorgespult: "Lion-Der lange Weg nach Hause", "A Cure for Wellness" und "Neruda"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    Fundstück 74: Anthony Child - Colonisation
    Von Paul Paulun

    Das Lesen der Anderen: the Weekender
    Gespräch mit dem Herausgeber Christian Schneider

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    Klassik für Einsteiger
    Moderation: Ulrike Jährling

    Giocchino Rossini, der Komponistenkoch
    Von Ulrike Jährling

    Die Elbphilharmonie in Hamburg
    Von Christine Vantiner-Branth

    Er ist vielleicht der beste Opern-Beginner aller Zeiten - die Vorspiele, die Ouvertüren, die sich der italienische Komponist Gioacchino Rossini zu seinen Opern ausdachte, die mussten oft gleich mehrfach gespielt werden, so begeistert und mitgerissen waren die Leute von ihrem ganz besonderen Schwung. Zugabe zu Beginn! Die eigentliche Oper fing dann halt ein bisschen später an...Dabei war Rossini immer erst auf den letzten Drücker fertig mit seiner Arbeit, und die Ouvertüre zu seinen Opern schrieb er oft ganz zum Schluss - erstaunlich, dass tatsächlich alle eine abbekommen haben.
    Giocchino Rossini, der geniale Last-Minute-Mann der Musik - und wohl der beste Koch unter allen Komponisten. Denn genau so gerne wie Musik komponierte er neue Gerichte. Ein Musiker für Feinschmecker!

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    Die Mensch-Maschine-Schnittstelle - wie entsteht der ultimative Groove?
    Von Martin Risel

    Derya Yildirim: türkische Folklore auf dem nächsten Level

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Some like it hot - Wie Australiens Regierung den Klimawandel aussitzt
    Von Andreas Stummer

    Moderation: Isabella Kolar

    2017 soll weltweit das heißeste Jahr werden seitdem Wetteraufzeichnungen gemacht werden. Temperaturrekorde, lang anhaltende Dürreperioden, steigende Buschfeuergefahr: Wenn die Erde sich aufheizt sitzt Australien, was die Folgen betrifft, in der ersten Reihe. Die konservative Regierung aber denkt anders. Das Budget für CSIRO, die staatliche Forschungsgesellschaft, wurde so empfindlich zusammengestrichen, daß ein Drittel der australischen Klimaforscher gekündigt wurde. Ihre Forschung - von atmosphärischen Messungen über Ozeantemperaturen bis zu Eiskernstudien in der Antarktis - gilt weltweit als beispielhaft. Nur nicht in Australien.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation Winfried Sträter

    Das Jahrhundert des Kommunismus - Plakatausstellung Stiftung Aufarbeitung
    Von Christian Hebermalz

    Die - vergebliche? - Suche nach Alternativen zum Kapitalismus
    Von Arno Orzessek

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Werktags ins Heim
    Das System der DDR-Wochenkrippen
    Von Lotta Wieden

    Gäbe es nicht das Tagebuch ihrer Mutter - Livia Seifert wüsste bis heute nicht, dass sie ihre allerersten Lebensmonate in einer Wochenkrippe verbrachte. Einer jener DDR-Kinderkrippen, in der Säuglinge und Kleinkinder bis zum dritten Lebensjahr von Montagmorgens bis Freitagabends betreut wurden - und nur am Wochenende nach Hause kamen. Wie viele dieser Wochenkrippen es in der DDR gegeben hat, wie die Kinder dort betreut wurden und was später aus ihnen wurde, ist bis heute nie erforscht worden. Das Feature zeigt, wie sich das System der DDR-Wochenkrippen durch staatlichen Druck, wirtschaftliche Zwänge und geschickte Propaganda etablieren konnte.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Victoria Hall Genf
    Aufzeichnung vom 12.01.2017

    Sergej Rachmaninow
    Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester a-Moll op. 43

    Johannes Brahms
    Variationen über ein Thema von Joseph Haydn für Orchester B-Dur op. 56a

    Edward Elgar
    Variationen über ein Originalthema für Orchester op. 36 “Enigma Variations“

    Simon Trpčeski, Klavier
    Orchestre de la Suisse Romande
    Leitung: Vasily Petrenko

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Die Verbesserung von Mitteleuropa
    Von Oswald Wiener
    Bearbeitung: Michael Farin
    Regie: Marlene Breuer
    Mit: Wolfram Berger, Donata Höffer, Hanns Jörg Krumpholz, Sascha Icks
    Komposition: Georg Zeitblom
    Ton: Helmut Becker
    Produktion: HR 2006
    Länge: 49'32

    Sprache und Wirklichkeit im künstlerischen Schaffen.

    "Oswald ist groß genug für Mitteleuropa. Von angenehmem und gewinnendem Äußeren und sehr glücklich mit seiner amnestischen Aphasie." Ein Mann namens Oswald befragt sich über das Wesen seines künstlerischen Schaffens. Dabei kündigt er das klassische Erzählen auf und verknüpft biografische Aperçus und sprachexperimentelle Erzählformen aus dem Geiste von DADA mit einer kybernetischen Theorie des Menschen, die ihn als lustvollen Bewusstseinsautomaten entwirft. Und dazu gute Musik!

    Oswald Wiener, geboren 1935 in Wien, studierte Jura, Musikwissenschaft, afrikanische Sprachen und Mathematik in Wien, war Jazztrompeter und von 1954-1959 Mitglied der "Wiener Gruppe". Seitdem befasste er sich mit kybernetischer Theorie, Sprachtheorie und künstlicher Intelligenz. Wiener lebt in Krefeld und Dawson City/Kanada. "Die Verbesserung von Mitteleuropa" schrieb er in den 1960er-Jahren, eine Neuauflage erschien 2014 (Jung und Jung Verlag).

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Thomas Jaedicke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Zum Zustand der Gegenwartsdramatik: Die Auswahl für Mülheimer Dramatikerpreis
    Gespräch mit Stefan Keim

    John Bock in der Berlinischen Galerie
    Von Simone Reber

    Filme der Woche: "Loving" und "Boston"
    Vorgestellt von Hannelore Heider

    ARCO Madrid: Auftakt zur internationalen Kunstmessensaison
    Gespräch mit Carsten Probst

    Kulturpresseschau
    Von Hans von Trotha