Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 11.12.2013

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Hüzün - die Lust der Türken an ihrer Melancholie
    Von Patrick Batarilo
    Regie: Beate Ziegs
    Mit: Markus Meyer, Michael Evers, Heidrun Bartholomäus
    Ton: Thomas Monnerjahn
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
    Länge: 54’26
    (Wdh. v. 18.05.2011)

    Hüzün ist ein Schlüssel zur türkischen Kultur. Worin unterscheidet sich diese Empfindung von der Melancholie, wie wir sie in Westeuropa kennen?

    Ein Sonnenuntergang macht unser Herz weit und unsere Sinne melancholisch. Doch sonst verbinden wir mit Melancholie eher Gefühle der Traurigkeit, Einsamkeit und Niedergeschlagenheit. Ganz anders das Verhältnis der Türken zur Melancholie. Gemeinsam gibt man sich Hüzün bei Raki und Meze hin und vergießt dabei lustvoll so manche Träne. In den Liedern der Arabesk-Musik wird die Melancholie gefeiert, ebenso in der türkischen Dichtung. Hüzün ist ein Schlüssel zur türkischen Kultur. Was verbirgt sich hinter Hüzün? Wie kamen die Türken zu ihrer Art der Wehmut? Und worin unterscheidet sich Hüzün von der Melancholie, wie wir sie in Westeuropa kennen?

    Patrick Batarilo, geboren 1974 in Waldshut, studierte in Berlin, Frankreich und den USA Kultur- und Theaterwissenschaft. Moderator beim SWR. Erhielt den Civis-Medienpreis 2012. Zuletzt: "Es sind Zimmer frei. Kroatien, ein Land auf Selbstsuche" (SWR 2013).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Die Welt begeht den Internationalen Tag der Menschenrechte - Verhält sich Deutschland stets vorbildlich bei diesem Thema?
    Moderation: Joachim Scholl

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Country
    Moderation: Michael Groth

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    05:50 Uhr
    Presseschau
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:10 Uhr
    Mediengespräch
    08:20 Uhr
    Reportage

    Beste Lage
    Vom Leben im Berliner Slum
    Von Svenja Pelzel

    Wer denkt, in Deutschland gäbe es keine Slums, der irrt sich. Es gibt sie. Sie sind nur gut versteckt, zum Beispiel in der Ruine einer ehemaligen Eisfabrik in Berlin Mitte. Beste Lage an der Spree. In dem Abrisshaus ohne Wasser, Strom, Heizung und Fenster wohnen zwischen 30 und 50 bulgarische Roma, Männer wie Frauen, weil sie sonst keine Bleibe haben. Ihr einziges Vergehen: sie sind arm. Svenja Pelzel war bei ihnen.

    08:50 Uhr
    Kulturtipp

    "Workers", Kinostart eines Films von José Luis Valle
    Kino-Tipp von Hartwig Tegeler

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 100 Jahren: Der französische Schauspieler Jean Marais geboren

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    10:07 Uhr
    Feuilletonpressegespräch

    Magazin Kultur und Gespenster
    Ole Frahm, Literaturwissenschaftler und Autor

    10:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Tasmin Little (Violine); BBC Philharmonic, Ltg. Sir Andrew Davis - The Lark Ascending

    10:33 Uhr
    Buchkritik

    Filme der Woche: "Der Hobbit: Smaugs Einöde" und "Workers"
    Vorgestellt von Anke Leweke

    11:00 Uhr
    Nachrichten
    11:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Etienne Daho: "Les chansons de l'innocence retrouvée"

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    12:50 Uhr
    Internationales Pressegespräch
  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Heimat unter Braunkohlebagger?
    Die Situation in Atterwasch/Brandenburg und in Erkelenz/Nordrhein-Westfalen
    Von Barbara Schmidt-Mattern und Axel Flemming

    Mehr als ein Dutzend Dörfer hat Garzweiler II schon geschluckt. Für den Braunkohletagebau sollen in den nächsten Jahren bei Erkelenz noch mehr Orte von der Landkarte verschwinden. Der Energiekonzern RWE setzt auf die Kohle und bietet den betroffenen Dorfbewohnern eine "sozialverträgliche Umsiedlung" an. Die Dorfgemeinschaften sollen möglichst geschlossen an einen neuen Standort kommen. Doch derzeit ist nicht klar, ob RWE bei Erkelenz bald baggern wird. Ein Anwohner und der BUND haben vor dem Bundesverfassungsgericht dagegen geklagt. In Atterwasch, einem Dörfchen in der Nähe von Cottbus, will der schwedische Energieriese Vattenfall den Braunkohletagebau Jänschwalde ausweiten und das Dorf einebnen. Allerdings fragen sich die Anwohner, warum gerade dort 3600 Hektar intakte Natur zerstört werden sollen.

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Musiktag für Kinder
    Klavierminuten mit Stefan Malzew

    Adventskalender
    "Kakadu übt Vorfreude"
    Von Anna Böhm

    Moderation: Patricia Pantel

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Compilation: Purple Snow - Forecasting the Minneapolis Sound

    14:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Adventskalender - Highlight 2013:
    Matthew E. White: "Big Inner"

    15:00 Uhr
    Nachrichten
    15:07 Uhr

    Black Europe - Ein diskografisches Mega-Projekt liefert fehlende Kapitel zur Frühgeschichte der schwarzen Musik
    Rainer Lotz, Diskograf

    15:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Black Europe - die umfassenste Sammlung "schwarzer" Musik zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Europa

    15:33 Uhr
    Buchkritik

    Filme der Woche: "Der Hobbit: Smaugs Einöde" und "Workers"
    Vorgestellt von Anke Leweke

    16:00 Uhr
    Nachrichten
    16:07 Uhr

    Informel leben - 99 Jahre lang: Ein Geburtstagsgespräch mit dem Wegbereiter der abstrakten Kunst in Deutschland
    Karl Otto Götz und Rissa, Künstlerehepaar

    16:33 Uhr
    Buchkritik

    Adventskalender 2013:
    Stevan Paul: Schlaraffenland: Ein Buch über die tröstliche Wirkung von warmem Milchreis, die Kunst, ein Linsengericht zu kochen und die Unwägbarkeiten der Liebe, mairisch-Verlag, Hamburg 2012

    16:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Musikkolumne: Kulturschatz oder Ramschware? Das Eigenleben der Gesamtboxen

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Weltzeit

    Wie legalisiert man Marihuana? - Zwei US-Staaten arbeiten daran
    Von Wolfgang Stuflesser

    Legalize it - Uruguay wird Marihuana-Produzent
    Von Peer Vorderwülbecke
    Moderation: Andre Zantow

    Legalize it - Uruguay wird Marihuana-Produzent
    Marihuana ist eine weiche Droge. In vielen Ländern wird der Konsum nicht oder nicht mehr bestraft. Das kleine Uruguay will am 10. Dezember die Legalisierung von Marihuana in einem bisher noch nie dagewesenen Umfang beschließen. Der Staat soll dann Anbau, Weiterverarbeitung und Verkauf kontrollieren. Der Kampf gegen die organisierte Drogenkriminalität ist einer der Hauptgründe, warum auch Staatspräsident Mujica sich für die Legalisierung einsetzt.

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Fazit

    "Mein Kampf" soll im Giftschrank bleiben - das Land Bayern droht bei Veröffentlichung mit Strafanzeige
    Gespräch mit Prof. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin

    Informel leben - 99 Jahre lang:
    Ein Geburtstagsgespräch mit dem Wegbereiter der abstrakten Kunst in Deutschland Karl Otto Götz und seiner Frau Rissa

  • 19:30 Uhr

    Zeitreisen

    Vom Vagabunden zum Hoffnungsträger
    Die temporäre Aneigung urbaner Räume
    Von Tina Veihelmann

    Ein Phänomen, so alt wie die Welt. Die Geschichte urbaner Zwischennutzung vom Colosseum in Rom bis zur "Bar 25" in Berlin.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Bundeswettbewerb Gesang 2013
    Musical/Chanson
    Friedrichstadtpalast Berlin
    Aufzeichnung vom 03.12.2013

    Preisträgerkonzert
    Musikalische Begleitung: Adam Benzwi mit Band

    Moderation: Katharine Mehrling

  • 21:30 Uhr

    Nachrichten

  • 21:33 Uhr

    Hörspiel

    Oops, wrong planet!
    Von Gesine Schmidt
    Regie: Walter Adler
    Komposition: Pierre Oser
    Mit: Matthias Köberlin, Florian Lukas, Susanne Lothar, Lena Stolze u.a.
    Ton: Karl-Heinz Stevens
    Produktion: DLF/WDR 2012
    Länge: 53’07

    Ein Hörspiel und viel Lorbeer: "Oops, wrong planet!" war Hörspiel des Monats, bekam den Hörspielpreis der Kriegsblinden und den Robert-Geisendörfer-Preis - alles im Jahr 2013.

    Sie fühlen sich in der Welt fremd. Wie Außerirdische beobachten sie die Menschen. Wie Anthropologen vom anderen Stern analysieren sie ihre Rituale. Eigensinnigkeit, Sturheit, Egoismus und Mangel an Empathie wird ihnen nachgesagt. Was auch immer sie tun, autistische Menschen fühlen sich verkehrt. "worte, töne, farben erschließen sich uns als einheit, sie formen unser sein und ermöglichen uns eine tiefe sicht auf die dinge. wir sind nicht defizitär, sondern reich beschenkt." Die autistischen Zwillinge Konstantin und Kornelius sprechen nicht, aber ihre innere Welt ist durchdrungen von Sprache. Sie und andere Menschen aus dem Spektrum bilden mit ihren Texten die Basis für ein Hörspiel jenseits der Gauß'schen Normalverteilung.

    Gesine Schmidt, 1966 in Köln geboren, war als Dramaturgin an mehreren Theatern engagiert. Seit 2010 Autorin von Theaterstücken und Hörspielen.

    "Oops, wrong planet!" wurde 2013 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden und dem Robert-Geisendörfer-Preis ausgezeichnet.

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage u.a.

    Lazarus, Theater an der Wien
    Musik von Franz Schubert und Charles Ives
    Szenische Fassung von Claus Guth, Christian Schmidt und Konrad Kuhn
    Musikalische Leitung Michael Boder

    Adventskalender:
    Stevan Paul, Schlaraffenland: Ein Buch über die tröstliche Wirkung von warmem Milchreis, die Kunst, ein Linsengericht zu kochen und die Unwägbarkeiten der Liebe, mairisch-Verlag, Hamburg 2012

    Exportschlager deutsche Kultur - Goethe-Institut sieht sich auf Erfolgskurs

    Filme der Woche:
    Die Frau, die sich traut
    Alois Nebel

    Wirbelnde, explodierende Formen:
    Die Neue Nationalgalerie feiert den Meister des Informel Karl Otto Götz