Leerstand

Vom Raum zwischen den Zeiten

Das Colosseum in Rom diente einst als Waffenlager. © AP
Von Tina Veihelmann  · 11.12.2013
Fabriken werden zu Partyorten, Stadtbrachen zu urban gardening-Projekten, leere Ladengeschosse zu Ateliers. Wo Leerstand herrscht, entsteht oft etwas Neues. Wobei: Ganz neu ist das nicht. "Zwischennutzungen", von denen derzeit viel die Rede ist, sind so alt wie die Welt.
Schon das Colosseum in Rom diente auch mal als Waffenlager. Den Raumpionieren von heute geht es jedoch um grundlegende Fragen des sozialen Zusammenlebens.
Sendungsmanuskript im PDF-Format
Sendungsmanuskript im Textformat