Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 05.10.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Geld und Wut
    Start-up
    Phasen einer Unternehmensgründung
    Von Jean-Claude Kuner
    Regie: der Autor
    Mit: Anne Müller, Pascal Houdus
    Musik: Falko Brocksieper
    Ton: Tobias Falke
    Produktion: NDR/RBB 2016
    Länge: 54'23

    Ein junges Programmiererteam stellt sich der New Economy.

    2009 wollen vier junge Programmierer mit ihrer Musik-Software Bitwig ein Unternehmen gründen. Von der Geschäftswelt haben sie keine Ahnung, und schon bald kommt es zu unvorhergesehenen Hürden. Die Entwicklung dauert länger als geplant und das Geld droht auszugehen, während auf den internationalen Musikmessen bereits der Vertrieb angekurbelt wird. Auch privat gibt es Veränderungen. Vier Kinder werden geboren, und die finanzielle Zukunft ihrer Väter ist weiter ungewiss.

    Jean-Claude Kuner, geboren 1954 in Basel, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft in Berlin. Während des Studiums begann er mit Arbeiten für das Radio. Als Theaterregisseur (Schauspiel und Oper) arbeitete er an verschiedenen Bühnen. Seit 1996 ist er als Autor und Regisseur für den Hörfunk tätig. Zahlreiche Auszeichnungen, z.B. Basler Feature-Preis und Prix Marulic für "Karma aus Blech" (SWR/Deutschlandfunk/ABC Australien/YLE Finnland 2008). Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Express Beirut. Die Schriftstellerin und Malerin Etel Adnan" (RBB/NDR/Deutschlandradio Kultur 2014). "Traumrollen" (Deutschlandfunk/HR) wurde als Hörspiel des Jahres 2013 ausgezeichnet.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Uwe Golz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Kino: Til Schweiger verfilmt Rapper Cro
    Von Anna Wollner

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Der Behemoth" von Horst Bredekamp
    Rezensiert von Michael Opitz

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Katrin Heise im Gespräch mit dem Bariton Christian Gerhaher

    Er gilt als der vielseitigste Bariton unserer Tage, ist weltweit gefragt für Lied und Oper. Christian Gerhaher hat eine steile Karriere hinter sich, spätestens seit der 2002 den Echo-Preis für Franz Schuberts Liederzyklus "Die Winterreise" erhielt. Dabei hatte er erst Medizin studiert und mit einer Promotion in Handchirurgie abgeschlossen. Sein Gesangsstudium absolvierte er zunächst nebenher als Gast an der Musikhochschule München. Und obwohl er sich inzwischen vor weltweiten Engagements kaum retten kann, plagen ihn Zweifeln und Ängsten. Vielleicht gehört das zum Geheimnis seiner zutiefst berührenden Stimme. In den nächsten Tagen tritt er, begleitet von den Philharmonikern mit Gustav Mahlers "Lied von der Erde" in Berlin auf. Vor wenigen Tagen wurde er für seine Rolle in der Oper "Wozzek" als Opernsänger des Jahres ausgezeichnet.

    Wie setzt er seinen Körper als Instrument ein? Welche Bedeutung hat Schumann für ihn? Was hat ihn einmal bewegt, Handchirurg zu werden? Und wie ist es, mit den Berliner Philharmonikern zu spielen?

    Darüber unterhalten sich Katrin Heise und Christian Gerhaher "Im Gespräch".

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    "Hier sein - weg sein": Anthologie mit Texten von geflüchteten Autoren
    Gespräch mit Joachim von Zepelin

    "Kryptozän" von Pola Oloixarac
    Rezensiert von Katharina Döbler

    Straßenkritik
    "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes
    Von Jule Hoffmann

    Die indonesischen Wurzeln des Niederländers Adriaan van Dis
    Von Holger Heimann

    Verleihung Deutscher Buchhandlungspreis in Heidelberg
    Gespräch mit Iris Radisch, Die Zeit, Ressortleiterin Feuilleton

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    "Schwarzoderweiss"
    Reinhard Fendrich und das politische Lied

    11:30 Uhr
    Chor der Woche

    Schola Cantorum Weimar

    Zehn Kinder aus Weimar sangen anfangs in einem Kinderchor. Schnell wurden es mehr und mehr. Eltern regten eine Chorgemeinschaft an und heute singen etwa zweihundert Kinder und Jugendliche zwischen fünf und neunzehn Jahren in den Chören aus Weimar. Neben der Entwicklung stimmlicher Fertigkeiten will der Verein die musi­kalische Bildung der Kinder fördern.

    11:35 Uhr
    Tonart

    "For Better or Worse" - Das neue Album von John Prine
    Von Fanny Tanck

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Villa Massimo in der Uckermark
    Die Künstlerplatte von Gerswalde
    Von Andreas Baum

    Ein verlassener DDR-Plattenbau auf einem Dorfhügel mitten in der Uckermark. Die Böden herausgerissen, an den Wänden fehlen Tapeten. Dafür aber tolle Aussichten: Felder und Obstbäume. Und viele Künstler und Freischaffende, die hier eine veritable Künstlerresidenz vorfinden sollen - ähnlich wie die Villa Aurora in Los Angeles oder die Villa Massimo in Rom - aber eben im Plattenbau. Spiritus Rector ist die Berliner Künstlerin Larissa Rosa Lackner, gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Christoph Bartsch und mittlerweile fast zwei Dutzend weiteren Mitstreitern verwandeln sie das riesige Areal mit jeder Menge alter Garagen und teils noch verwilderten Gartenparzellen in eine Künstlerresidenz. Im Winter und wenn sie ihren Brotjobs nachgehen leben sie in Berlin-Neukölln.
    Warum ausgerechnet die Uckermark? Hier gibt es Raum für Neues - hier kann der Besucher sich selbst leer machen von den Belastungen der großen Stadt. Hier erhoffen sich die Macher Konzentration und Freiräume, für sich und für andere, die Stipendiaten. Besonders Performancekünstler zieht es hier her. Seit fast zwei Jahren renoviert der Verein Libken e.V. - seit diesem Sommer gibt es Stipendiaten in der Künstlerplatte im uckermärkischen Gerswalde, nicht weit von Templin. Damit werden auch Fakten geschaffen - und diejenigen, die nie daran glaubten, dass so etwas funktionieren kann, werden Lügen gestraft.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Frage des Tages: Wem gehört das Gold der Krim?
    Gespräch mit Kerstin Schweighöfer

    OBI und das Glück
    Geschmacksverwirrung als Widerstand?
    Von Karl Bruckmaier

    Kurzkritik
    'In 20 Konflikten um die Welt'
    Von Elise Landschek

    Vorgespult
    'Blair Witch', 'Die Insel der besonderen Kinder', 'Meine Zeit mit Cézanne'
    Rezensiert von Christian Berndt

    Fundstück 5: Ginsberg
    Von Paul Paulun

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    u.a. Klangohr CD-Test
    Von Rüdiger Bischoff
    Moderation: Patricia Pantel

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Kate Tempest - Die Stimme ihrer Generation
    Von Oliver Schwesig

    Klänge ihrer Kindheit: Malia und "Malawi Blues/Njira"
    Von Martin Risel

    Wiedererwachen: Regina Spektor und "Remember Us To Life"

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Entstellt, aber nicht entmutigt - Säureattacken gegen Frauen in Indien
    Von Nicole Graaf

    Moderation: Panajotis Gavrilis

    Schätzungen zufolge werden in Indien rund 1.000 Menschen jährlich Opfer von Angriffen mit stark ätzenden Substanzen. Die meisten von ihnen sind Frauen. Häufig handelt es sich um Beziehungstaten - ausgeschlagene Heiratsanträge, Scheidungen, Eifersucht oder die sogenannte Familienehre wurde verletzt. Die Opfer sind für immer entstellt, werden stigmatisiert und von der Gesellschaft ausgegrenzt. Manche Betroffene schaffen es aber, über das Tabuthema und ihre qualvollen Erfahrungen zu sprechen - meist nur mit der Unterstützung von Organisationen. Doch nicht jede Organisation arbeitet seriös, häufig werden die Opfer retraumatisiert - mit schwerwiegenden Folgen für die Betroffenen.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    Dresden 1989 und 2016
    Pathos und Verachtung von Demokratie und Politik

    Künstlerische Entfaltung trotz Repression
    Chinas unbekannte Künstler
    Von Irene Binal

    Künstlerische Entfaltung in der Emigration
    Ausstellung im Verborgenen Museum
    Von Stefanie Oswalt

    Auf Wiedersehen im Westen
    Die Welt der Blinden vor und nach 1989
    Von Klaus B. Wolf

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Begegnungen mit dem Komponisten Gottfried Michael Koenig (1/6)
    Zwischen Chemielabor und Geigenkasten: Kindheit und Jugend in Braunschweig
    Christine Anderson und Werner Grünzweig im Gespräch mit Gottfried Michael Koenig
    (Teil 2 am 12.10.2016)

    Frank Martin
    Prolog Chor "Seigneurs, vous plait-il"
    Viertes Bild aus dem zweiten Teil "Dans le fourré clos des ronces"
    aus "Le vin herbé", Oratorium für Soli, Chor, Streicher und Klavier
    Sandrine Piau, Sopran
    RIAS Kammerchor
    Scharoun-Ensemble
    Leitung: Daniel Reuss

    Georg Friedrich Händel
    Ouvertüre und Arie des Herakles "The god of battle quits the bloody field"
    Schlusschor "To him your grateful notes of praises belong"
    aus "Herakles", Oratorium in drei Akten HWV 60
    John Tomlinson, Bass
    Monteverdi Choir
    The English Baroque Soloists
    Leitung: John Eliot Gardiner

    Felix Mendelssohn Bartholdy
    Ouvertüre, aus "Elias", Oratorium für Soli, Chor und Orchester op. 70
    Akademie für Alte Musik
    Leitung: Hans-Christoph Rademann

    Johann Sebastian Bach
    Contrapunctus 5, aus "Die Kunst der Fuge" BWV 1080
    Bearbeitung für Kammerorchester von Hermann Scherchen
    Mitglieder der Wiener Sinfoniker und des Wiener Radioorchesters
    Leitung: Hermann Scherchen

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Geld und Wut
    Wirtschaftskomödie
    Die Kontrakte des Kaufmanns 2
    Von Elfriede Jelinek
    Regie: Leonhard Koppelmann
    Mit: Hans Kremer, Wiebke Puls, Götz Schulte, Johannes Silberschneider und Wolfgang Pregler
    Ton: Josuel Theegarten
    Produktion: BR/Deutschlandradio Kultur 2015
    Länge: 53'18
    (Wdh. v. 20.04.2015)
    (Teil 3 am 10.10.2016, 00.05)

    Kleinanleger wie Banker verstricken sich in den Mechanismen von Gewinnorientierung und Verblendung.

    Ausgangspunkt von 'Die Kontrakte des Kaufmanns' bilden die Skandale um die österreichische Meinl Bank und die österreichische Gewerkschaftsbank BAWAG. 2007 verloren Kleinanleger durch fragwürdige Finanzgeschäfte dieser Banken einen großen Teil ihres Vermögens. So konkret diese Vorgänge in Jelineks Stück hineinspielen, so chiffriert und überformt werden sie zugleich im literarischen und sprachlichen Verfahren der Autorin.

    Elfriede Jelinek, die in den 1990er-Jahren heftiger Kritik und persönlichen Angriffen ausgesetzt war, zog sich aus der Öffentlichkeit zurück und erließ 1995 ein Aufführungsverbot ihrer Stücke für Österreich, das sie 1998 wieder aufhob.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Jörg Degenhardt

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Wieder Krise in Wuppertal:
    Intendantin Abbrederis verlässt das Theater vorzeitig
    Gespräch mit Stefan Keim

    Deutschland, Polen, Frankreich
    Karikaturenausstellung zum Weimarer Dreieck in Genshagen
    Gespräch mit Jochen Stöckmann

    Filme der Woche
    'Insel der besonderen Kinder' und 'Kaum öffne ich die Augen'
    Rezensiert von Jörg Taszman

    Festival für Minimal Music
    Fünf Konzerte zu Steve Reichs 80. Geburtstag
    Gespräch mit Henry Bernhard

    Fundiert und leserfreundlich:
    Zum Tod der Historikerin Brigitte Hamann
    Von Andrea Beer

    Kulturnachrichten
    Von Jule Hoffmann