Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton
Freitag, 17.09.2021
 
Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 03.09.2021

Krimibestenliste SeptemberGarry Dishers Meisterwerk erobert die Spitze

Die Cover der Top drei der Krimibestenliste des Augusts 2021: Garry Dishers "Barrier Highway", Susanne Saygins „Crash“ und Max Annas' "Der Hochsitz" (v.l.n.r.). (Deutschlandradio / Unionsverlag / Heyne / Rowohlt)
Die drei besten Krimis waren auch schon in unserer letzten Bestenliste. Garry Dishers "Barrier Highway" sprang von Platz sechs ganz nach oben. (Deutschlandradio / Unionsverlag / Heyne / Rowohlt)

Garry Disher lässt Constable Hirschhausen wieder in Australien ermitteln und springt so an die Spitze der Krimibestenliste. Mit Tade Thompson ist eine tolle neue Stimme dabei und mit Stephen King auch eine altbekannte: Kings Mörder hat Prinzipien.

Deutschlandfunk Kultur präsentiert die besten Krimis des Monats.


Das Cover des Buches von Garry Disher, "Barrier Highway", auf orange-weißem Grund. (Deutschlandradio / Unionsverlag)Garry Disher: "Barrier Highway" (Deutschlandradio / Unionsverlag)

"Tiverton", South Australia. Constable Hirschhausens Fälle im "Land des Ungesehenen, Ungehörten": Damenwäschediebstahl, Waldfrevel, Erbschleicherei, Immobilienschwindel, Totschlag, Vernachlässigung von Kindern, religiöser Wahn. Pointillismus pur mit einem einfühlsamen, klugen Dorfpolizisten. Meisterhaft.

Unsere Rezension

1 (6) Garry Disher: "Barrier Highway"
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Unionsverlag, Zürich 2021
346 Seiten, 22 Euro


Das Cover des Buches von Susanne Saygin, "Crash", auf orange-weißem Hintergrund. (Deutschlandradio / Heyne)Susanne Saygin: "Crash" (Deutschlandradio / Heyne)

Köln, Berlin. Isas Freundin ist verschwunden. Letzte Station war die Wirtschaftskanzlei, in der Torsten Wolf das Imperium des verstorbenen Unternehmers Nolden betreut. Isa heuert dort an. Mit Wolf kommt sie ungeheurem Schwindel und Hightech-Nationalisten auf die Spur. Berlin Noir grotesk.

Unsere Rezension

2 (1) Susanne Saygin: "Crash"
Heyne, München 2021
416 Seiten, 12,99 Euro


Das Cover des Buches von Max Annas, "Der Hochsitz", auf orange-weißem Hintergrund. (Deutschlandradio / Rowohlt)Max Annas: "Der Hochsitz" (Deutschlandradio / Rowohlt)

Eifel 1978. Sanne und Ulrike, elf, haben vom Hochsitz die Dorfereignisse detektivisch im Blick: die Affäre des Bürgermeisters, den "Drachen", der einen Mann tötet, die Touristinnen mit fataler Ähnlichkeit zu den Fotos auf den Fahndungsplakaten. BRD-Welt-Geschichte ausm Dorf, die Rätsel bleiben gewahrt.

Unsere Rezension

3 (3) Max Annas: "Der Hochsitz"
Rowohlt, Hamburg 2021
272 Seiten, 22 Euro


Das Buchcover des Krimis von James Sallis, "Sarah Jane", auf orange-weißem Hintergrund. (Deutschlandradio / Liebeskind)James Sallis: "Sarah Jane" (Deutschlandradio / Liebeskind)

"Farr", Süden der USA. Cal, der Sheriff, der sie einstellte, ist verschwunden. Suizid, Mord, Unfall? Sarah Jane hat nach Kriegseinsatz, Küchenjob und Studium ihren Platz gefunden: als Polizistin. Bis die Vergangenheit sie einholt, und die ist gewalttätig. Wie viel von dem, was man erlebt, kann man annehmen?

Unsere Rezension

4 (-) James Sallis: "Sarah Jane"
Aus dem Englischen von Kathrin Bielfeldt und Jürgen Bürger
Liebeskind, München 2021
218 Seiten, 20 Euro


Das Buchcover des Krimis von Christoffer Carlsson, "Unter dem Sturm", auf orange-weißem Hintergrund. (Deutschlandradio / Rowohlt)Christoffer Carlsson: "Unter dem Sturm" (Deutschlandradio / Rowohlt)

Marbäck, Halland. Noch ist die Leiche der jungen Lovisa, verbrannt im Haus ihrer Eltern, nicht kalt, da steht für alle fest, wer der Mörder ist: Edvard von den gewalttätigen Christenssons. Von über Generationen schwärenden Verdächtigungen erzählt dieser behutsame Krimi aus den schwedischen Wäldern.

5 (-) Christoffer Carlsson: "Unter dem Sturm"
Aus dem Schwedischen von Susanne Dahmann
Rowohlt, Hamburg 2021
464 Seiten, 22 Euro


Das Buchcover des Krimis von Tade Thompson, "Wild Card", auf orange-weißem Hintergrund. (Deutschlandradio / Suhrkamp)Tade Thompson: "Wild Card" (Deutschlandradio / Suhrkamp)

"Alcacia". Weil Weston Kogi geflunkert hat, in London sei er bei Scotland Yard, wird er in seiner westafrikanischen Heimat von einer Befreiungsfront als Detektiv rekrutiert, um der gegnerischen Befreiungsfront die Ermordung eines Politikers anzuhängen. Von Folter zu Mord, von Bett zu Bett. Drastisch. Tolle neue Stimme.

6 (-) Tade Thompson: "Wild Card"
Aus dem Englischen von Karl-Heinz Ebnet
Suhrkamp, Berlin 2021
332 Seiten, 10,95 Euro


Das Cover des Krimis von Stephen King, "Billy Summers", auf orange-weißem Grund. (Deutschlandradio / Heyne)Stephen King: "Billy Summers" (Deutschlandradio / Heyne)

"Red Bluff". Auftragsmörder Billy (tötet nur "schlechte Menschen") tarnt sich zur Vorbereitung eines letzten Mordes als Schriftsteller, entdeckt Schreibglück im Autobiografischen, rettet eine vergewaltigte junge Frau vor dem Tode, übt gründlich Rache und findet eine Erbin. War er ein schlechter Mensch?

7 (-) Stephen King: "Billy Summers"
Aus dem Englischen von Bernhard Kleinschmidt
Heyne, München 2021
720 Seiten, 26 Euro


Das Buchcover des Krimis von Heinrich Steinfest, "Die Möbel des Teufels", auf orange-weißem Hintergrund. (Deutschlandradio / Piper)Heinrich Steinfest: "Die Möbel des Teufels" (Deutschlandradio / Piper)

Wien in Coronazeiten. Leo Prager filmte 1976 den Einsturz der Reichsbrücke, verschwand 44 Jahre auf einer Doppelinsel, kehrt zurück, als seine Schwester ermordet wird, sucht ihren Mörder. Vieles davon liest er im Roman "Die Möbel des Teufels" von 1974. Rotierende Zeit! Wundersames Fabulosum.

8 (-) Heinrich Steinfest: "Die Möbel des Teufels"
Piper, München 2021
432 Seiten, 16 Euro


Das Buchcover des Krimis von Castle Freeman, "Herren der Lage", auf orange-weißem Grund. (Deutschlandradio / Hanser)Castle Freeman: "Herren der Lage" (Deutschlandradio / Hanser)

"Cardiff", Vermont. Sheriff Lucian Wing ist der "Abreger", löst im Plauderton bewaffnete Konflikte. Und regt sich auch nicht auf, wenn ihn ein Milliardärsanwalt herumkommandiert, um in die Wälder abgehauene Reichenkinder zu suchen, sondern sorgt einfach nur – sehr, sehr komisch – für gute Laune.

Castle Freeman: "Herren der Lage"
Aus dem Englischen von Dirk van Gunsteren
Hanser, München 2021
184 Seiten, 20 Euro


Das Buchcover des Krimis von Cara Hunter, "No way out", auf orange-weißem Hintergrund. (Deutschlandradio / Aufbau)Cara Hunter: "No way out" (Deutschlandradio / Aufbau)

Oxford. Eine Villa ist abgebrannt, ein Kleinkind und die Mutter sind tot, ein Kind stirbt später. Der Vater, Spezialist für Feuerrituale, ist verschwunden. DI Adam Fawley und Team arbeiten sich durch einen Wust von Hin- und Verweisen, verdächtig sind alle: der Vater, sein Bruder, der Gärtner. Fein verzwirbelt.

10 (-) Cara Hunter: "No Way Out"
Aus dem Englischen von Iris Hansen und Teja Schwaner
Aufbau, Berlin 2021
416 Seiten, 10 Euro  


Sie können die Krimibestenliste auch als PDF herunterladen. Alles über Mord und Totschlag gibt es auf unserem Krimiportal, das über die aktuellen Trends in der Kriminalliteratur informiert und die wichtigsten Neuerscheinungen vorstellt. Haben Sie Fragen oder Anregungen zur Krimibestenliste? Dann wenden Sie sich über krimi@deutschlandradio.de an die Jury oder die Redaktion.

Wie funktioniert die Abstimmung?

Die Krimibestenliste wird im Auftrag von Deutschlandfunk Kultur durch eine Jury aus Kritikerinnen und Kritikern erstellt.

Es sind 18 Spezialistinnen und Spezialisten für Kriminalliteratur aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die aus der laufenden Produktion monatlich jeweils vier Titel vorschlagen, die sie mit sieben, fünf, drei oder einem Punkt bewerten.

Der so gefundene Punktwert pro Titel wird mit der Zahl der für ihn abgegebenen Stimmen multipliziert. Daraus wird die monatliche Liste berechnet.

Jedes Jurymitglied darf insgesamt drei Mal für denselben Titel votieren. Voten für Titel, an deren Entstehung oder Vorbereitung man beteiligt war, sind verboten.

Die Titel dürfen nicht älter als zwölf Monate und keine Wiederauflagen, Sammelbände oder Anthologien sein. Unterschiede zwischen Hardcover, Paperback und Taschenbuch werden nicht gemacht.

Im Durchschnitt kommen fünf Titel neu auf die monatliche Liste. Die Ziffer in Klammern gibt den Rang des Vormonats an.

Die Jury:

Tobias Gohlis, Sprecher der Jury
Volker Albers, "Hamburger Abendblatt"
Andreas Ammer, "Druckfrisch", ARD 
Gunter Blank, "Rolling Stone" 
Katrin Doerksen, "Frankfurter Allgemeine Zeitung", "Kino-Zeit"
Hanspeter Eggenberger, "Tagesanzeiger" 
Fritz Göttler, "Süddeutsche Zeitung" 
Jutta Günther, "Radio Bremen Zwei" 
Sonja Hartl, "Zeilenkino", "Crimemag", "Deutschlandfunk Kultur"
Hannes Hintermeier, "Frankfurter Allgemeine Zeitung" 
Alf Mayer, "CulturMag", "Strandgut"
Kolja Mensing, "Deutschlandfunk Kultur" 
Marcus Müntefering, "Der Spiegel" 
Ulrich Noller, "Deutschlandfunk Kultur", "Deutschlandfunk", "SWR", "WDR"
Frank Rumpel, "SWR" 
Ingeborg Sperl, "Der Standard" 
Sylvia Staude, "Frankfurter Rundschau" 
Jochen Vogt, "NRZ", "WAZ"

Mehr zum Thema

Krimibestenliste August - Riesen-Schwindel von Hightech-Nationalisten
(Deutschlandfunk Kultur, Aktuell, 06.08.2021)

Krimibestenliste Juli - Großstadt und Verbrecherjagd
(Deutschlandfunk Kultur, Aktuell, 02.07.2021)

Krimibestenliste Juni - Jetzt kommt der heiße Berlin-Roman
(Deutschlandfunk Kultur, Aktuell, 04.06.2021)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Studio 9

30 Jahre Pogrom von HoyerswerdaSchwieriges Gedenken
Gedenkstele in Hoyerswerda zeigt einen Regenbogen und die Aufschrift "Herbst 1991" (picture alliance / ZB | Jens Kalaene)

Am 18. September 1991 griffen Neonazis in Hoyerswerda ein Wohnheim von Vertragsarbeitern aus Vietnam und Mosambik an. 30 Jahre später erinnert die Stadt an das mehrtägige Pogrom. Auch Opfer von damals sind in die Stadt zurückgekehrt. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur