Seit 23:05 Uhr Fazit

Freitag, 19.10.2018
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Literatur | Beitrag vom 30.09.2018

Gastland der Frankfurter BuchmesseSchriftsteller aus Georgien auf dem "Blauen Sofa"

Moderation: Eva Schmidt, Daniel Fiedler und Jörg Plath

Beitrag hören Podcast abonnieren
Die Schriftstellerin Nino Haratischwili (dpa / picture alliance / Erwin Elsner)
Zu Gast auf dem "Blauen Sofa": Nino Haratischwili. (dpa / picture alliance / Erwin Elsner)

Georgien ist das Gastland der Frankfurter Buchmesse. Das "Blaue Sofa", das Autorenforum von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat, hat georgische Autoren eingeladen, über ihre Bücher zu sprechen.

Georgien, das kleine Land am Ostufer des Schwarzen Meeres, ist das Gastland der Frankfurter Buchmesse, die am 10. Oktober startet. Auf dem "Blauen Sofa" in der Berliner Bertelsmann Repräsentanz nahmen Mitte September schon einmal drei wichtige Autoren Platz.

Schriftsteller Lasha Bugadze, Drehbuchautor für den Film "Hostages von Rezo Gigineishvili, auf dem roten Teppich der 67. Berliner Filmfestspiele (picture alliance / Ekaterina Chesnokova/Sputnik/dpa)Schriftsteller und Drehbuchautor Lasha Bugadze (picture alliance / Ekaterina Chesnokova/Sputnik/dpa)

Über ihre Bücher und Georgien sprachen: Nino Haratischwili ("Die Katze und der General"), Lasha Bugadze ("Der erste Russe") und Nana Ekvtimishvili ("Das Birnenfeld"). Nino Haratischwili, die wohl bekannteste Autorin aus Georgien, lebt seit vielen Jahren in Deutschland und schreibt auf Deutsch. Ihr Roman über den Tschetschenienkrieg steht auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018.

Die georgische Autorin und Regisseurin Nana Ekvtimishvili, aufgenommen auf dem 19. Sarajevo Film Festival im Jahr 2013 (AFP / ELVIS BARUKCIC)Die georgische Autorin und Regisseurin Nana Ekvtimishvili (AFP / ELVIS BARUKCIC)

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur