Seit 11:05 Uhr Lesart

Samstag, 22.09.2018
 
Seit 11:05 Uhr Lesart

Fazit

Sendung vom 21.09.2018Sendung vom 20.09.2018Sendung vom 19.09.2018
Szene aus dem Musiktheater "The Head an the Load" des südafrikanischen Regisseurs William Kentridge (picture alliance/Caroline Seidel/dpa)

Bilanz der Ruhrtriennale 2018"Die Kunst hat gesiegt"

Es gab heftige Debatten um Antisemitismus und die antiisraelische "BDS"-Bewegung. Dann aber rückte die Kunst in den Mittelpunkt der Ruhrtriennale - mit spektakulären Höhepunkten. Ganz sicher ist die Zukunft von Intendanten Stefanie Carp aber noch nicht.

Sendung vom 18.09.2018Sendung vom 17.09.2018Sendung vom 16.09.2018Sendung vom 15.09.2018Sendung vom 14.09.2018
Serie "Die Todgeweihten – Bäume aus dem Hambacher Forst". Gezeigt wird eine Auswahl von ca. 50 Schwarz-Weiß-Photographien (Martin Claßen)

Rodung des Hambacher ForstesBäume als Mahnmale

Der Kampf um die letzten Reste des Hambacher Forstes gilt als Symbol des Widerstands gegen die Umweltzerstörung durch die Kohleindustrie. Doch weite Teile sind schon gerodet worden. Der Fotograf Martin Claßen hat im Januar an der Abbruchkante Bäume porträtiert.

Baustelle der Neuen Nationalgalerie in Berlin: Vor 50 Jahren, am 15. September 1968, wurde die Neue Nationalgalerie nach einem Entwurf von Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) eröffnet. Seit 2015 ist die Neue Nationalgalerie geschlossen und wird durch das Büro von David Chipperfield generalsaniert.  (imago stock&people)

Sanierung der Neuen NationalgalerieEine schwierige Ikone

Vor fünfzig Jahren wurde die Neue Nationalgalerie von Mies van der Rohe in Berlin eröffnet. Der Geburtstag wird jetzt auf einer Baustelle gefeiert. Denn seit drei Jahren wird das Gebäude saniert. Der beauftragte Architekt David Chipperfield will dabei eine eigene Handschrift vermeiden.

Sendung vom 13.09.2018
Szene aus dem Stück "König Arthur" am Theater Basel (Theater Basel / Sandra Then)

Purcells "König Arthur" in BaselSachsen gegen Briten mit neuem Ausgang

In grauer Vorzeit auf einer "Britannien" genannten Insel rüsten Briten und Sachsen zur vermeintlich letzten Schlacht. Purcells und Drydens 1691 in London uraufgeführte Semi-Oper "König Arthur" vereint Schauspiel, Gesang, Musik und Tanz. Am Theater Basel gab es sie nun in moderner Version.

Sendung vom 12.09.2018Sendung vom 11.09.2018
(Georg Soulek/Burgtheater )

"Mephisto" in WienFinster funkelt die rechte Propaganda

Klaus Mann schrieb "Mephisto" als scharfe und zeitlose Analyse des politischen Feiglings 1936 im Exil. Das Wiener Burgtheater zeigt den Roman nun als Bühnenstück: Stark in der Aktualität, aber schwach in der Dramaturgie.

Seite 1/584
September 2018
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Nächste Sendung

22.09.2018, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Neue Intendantin von Potsdam inszeniert Ruges "In Zeiten des abnehmenden Lichts"
Von Peter Claus

Feministin der ersten Stunde:
Das Sprengel Museum zeigt Florentina Pakosta
Von Anette Schneider

16 x 2 bundesweit: Öffnet "Babylon Berlin" Serien den Weg in die Kinos?
Von Jörg Taszman

10.000 Bilder gegen die Zerstörung des Hambacher Forsts
Gespräch mit dem Fotografen Andreas Magdanz

Kinder an die Kunst:
In Dresden findet erste Kinder-Kunstbiennale in Europa statt
Gespräch mit Florence Thurmes

Kulturpresseschau - Wochenrückblick
Von Tobias Wenzel

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsKlassiker unter #MeToo-Verdacht
Dominique Swain und Jeremy Irons in der "Lolita"-Verfilmung aus dem Jahr 1997. (imago stock & people)

Steht Vladimir Nabokov mit seinem Roman "Lolita" unter #MeToo-Verdacht? Was sagt die 79-jährige Feministin Germaine Greer zu dieser Bewegung? Und was würde Romy Schneider darauf antworten, wenn sie noch leben würde? Damit beschäftigen sich die Feuilletons.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 6Über Gräben
Die Schrift am Luckenwalder Stadttheater liegt im Schatten. (picture alliance / dpa / Sascha Steinach)

Wie halten sie's mit den Produktionsbedingungen? Im Juni-Podcast geht es um das Verhältnis von festen Häusern und Freier Szene. Außerdem Thema: eine strittige Inszenierung in Berlin und wie Theater sich gegen rechte Übergriffe wappnen können.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur