Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel
Montag, 23.11.2020
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Fazit

Sendung vom 22.11.2020Sendung vom 21.11.2020Sendung vom 20.11.2020Sendung vom 19.11.2020
Archiv der Stasi-Unterlagenbehörde: Blick auf ein Regal voller Akten. (imago images / epd)

Stasi-Akten kommen ins BundesarchivEnde einer Behörde

Unumstritten ist die Entscheidung nicht: Die Stasi-Unterlagenbehörde wird geschlossen. Das entschied der Bundestag 30 Jahre nach Ende der DDR. Die Akteneinsicht gehe nicht verloren, versprach Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Sendung vom 18.11.2020Sendung vom 17.11.2020
Ein Grabmal mit einem Engel aus weißem Stein (Veit Hammer / Unsplash)

Ingo Schulze über NachrufeDer Tod macht manches nebensächlich

Beim Radiosender RFI sind aus Versehen hunderte Nachrufe veröffentlicht worden – auf Personen, die noch leben. Der Schriftsteller Ingo Schulze über das Lesen von Nachrufen auf sich selbst, die eigene Trauer und Milde bei der Erinnerung an Verstorbene.

Sendung vom 16.11.2020Sendung vom 15.11.2020
Bei blauem Himmel ziehen Wolken über das Schloss Moritzburg. (imago images / Steffen Unger)

DDR-ProvenienzforschungEs fehlt der politische Druck

Tausende Kulturgüter wurden nach 1945 in der sowjetisch besetzten Zone aus Schlössern und Herrenhäusern geholt und gelangten so in Museumssammlungen und den westlichen Kunsthandel. Die Herkunft vieler Objekte wird wohl nie geklärt werden.

Ein 22-Jähriger liegt auf der Couch uns schaut fern. (Deutsche Bundesregierung)

Corona-Spots der BundesregierungLetzter Ausweg: Ironie

In Rückblenden erzählt ein Mann im Großvateralter von seinen Heldentaten als junger Mann: Im Coronawinter 2020 habe er einfach gar nichts getan. Mit Videoclips wie diesem will die Bundesregierung junge Erwachsene dazu bewegen, zuhause zu bleiben.

Sendung vom 14.11.2020Sendung vom 13.11.2020Sendung vom 12.11.2020
Ein aufgeklapptes Buch mit zwei Fotos, darauf ein Moped und ein Zettel an einem Fahrrad (notesofberlin )

"Notes of Berlin"Zettelbotschaften am Puls der Stadt

Seit rund zehn Jahren dokumentiert Joab Nist die Zettel, die im öffentlichen Raum Berlins aushängen. Die Botschaften und Mitteilungen darauf seien Vermittler sozialer Realität - gerade auch in Coronazeiten zeigten sie die Sehnsucht nach Austausch.

Sendung vom 11.11.2020
Ein Mann mit Brille, Weste und halblangen, schütterem Haar hockt vor einem Glaskasten mit einer Mumie. (picture alliance/Uwe Anspach/dpa)

German Mummy ProjectDer die Mumien durchleuchtet

Ein Zentrum der Mumien-Forschung findet sich in Deutschland: Im "German Mummy Project" sollen die Mumien möglichst schonend untersucht werden. Projektleiter Wilfried Rosendahl über Mumien im Computertomografen – und was früher damit gemacht wurde.

Sendung vom 10.11.2020
Seite 1/655
November 2020
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Nächste Sendung

23.11.2020, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Wie stehen Sie zur Sterbehilfe?
Gott nach Ferdinand von Schirach im TV
Gespräch mit Bert Rebhandl

Reihe: 50 Jahre - Geschichten vom Tatort (1):
True Crime und Realismus
Von Matthias Dell

Blick in Berliner Künstlerateliers
Lähmung oder kreativer Output durch Corona?
Von Simone Reber

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur