Seit 18:05 Uhr Wortwechsel

Freitag, 19.10.2018
 
Seit 18:05 Uhr Wortwechsel

Fazit

Sendung vom 18.10.2018Sendung vom 17.10.2018
Tomás Saraceno inmitten seiner spinnwebenartigen Installation "On Air" im Palais de Tokyo in Paris. (Deutschlandradio / Kathrin Hondl)

Tomás Saraceno im Palais de TokyoGefangen im Netz

Im Palais de Tokyo in Paris hat der argentinische Künstler Tomas Saraceno riesige Spinnennetze installiert. „On Air“ heißt das Projekt, das eines für den ganzen Planeten sein will: ein politisches wie poetisches Zusammenspiel der Disziplinen.

Sendung vom 16.10.2018
Die südkoreanische Boyband BTS bei den 2018 Billboard Music Awards in Las Vegas. (imago / Jim Ruymen)

BTS-Konzert in BerlinDie Beatles des Digitalzeitalters?

Hysterische Fans, schrille Optik, koreanische Texte über Mobbing: Die Bangtan Boys – kurz: BTS – sind derzeit die wohl erfolgreichste Boygroup des Planeten und besonders bei Teenagern beliebt. Die Eltern lässt das meistens nur ratlos zurück.

Sendung vom 15.10.2018Sendung vom 14.10.2018
CSU-Logo mit den Buchstaben der Partei  (dpa / picture alliance / Alexander Pohl)

Landtagswahl in BayernDie unbayerische CSU

Bayern hat gewählt und der bisher allein regierenden CSU große Verluste beschert. Dennoch spricht Ministerpräsident Söder von einem klaren Regierungsauftrag. Für Till Hofmann von der Lach- und Schießgesellschaft ist das schlicht arrogant.

Sendung vom 13.10.2018Sendung vom 12.10.2018
Harald Szeemann (dpa)

Harald Szeemann in DüsseldorfLegendär und obsessiv

Er gilt als legendärer und kauziger Ausstellungsmacher: Harald Szeemann. Die von ihm verantwortete documenta 5 halten viele für die beste aller Zeiten. In Düsseldorf sind nun Modelle versammelt, die einen Eindruck seiner Ästhetik wiedergeben.

Martin Sonneborn auf der Frankfurter Buchmesse (Ludger Fittkau)

Björn Höckes Frankfurter BuchvorstellungVon Sonneborn düpiert

Großes Polizeiaufgebot, Behinderungen für Messebesucher, eingeschränkte Arbeitsmöglichkeiten für Kameraleute: Der Auftritt von Björn Höcke auf der Frankfurter Buchmesse sorgte für Aufsehen. Doch letztlich konnte die Satire die öffentliche Bühne besetzen.

Sendung vom 11.10.2018
Otto Mueller, Selbstbildnis mit Pentagramm, um 1924, Leimfarbe auf Rupfen, 120 x 75,5 cm (Von der Heydt-Museum Wuppertal / Foto: Antje Zeis-Loi, Medienzentrum Wuppertal / Hamburger Bahnhof)

Otto Mueller im Hamburger BahnhofEin unkonventioneller Lehrer

Die Geschichte des deutschen Expressionismus und der Künstlergruppe "Die Brücke" gilt als gut erforscht. Umso erstaunlicher, dass nun eine Ausstellung in Berlin einen neuen Zugang zum Brücke-Künstler Otto Mueller findet: Sie beleuchtet seine Zeit in Breslau.

Sendung vom 10.10.2018
Das Museum des Zweiten Weltkriegs in Danzig gespiegelt im Wasser im März 2017 (imago stock&people)

Danziger WeltkriegsmuseumStreit um das polnische Geschichtsbild

Die polnische Regierung hat führende Köpfe des Danziger Weltkriegsmuseums ausgetauscht und begonnen, die Dauerausstellung zum Zweiten Weltkrieg zu verändern. Der geschasste Gründungsdirektor wirft den Behörden Geschichtszensur vor - und ist vor Gericht gezogen.

Sendung vom 09.10.2018Sendung vom 08.10.2018Sendung vom 07.10.2018
Seite 1/587
Oktober 2018
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Nächste Sendung

19.10.2018, 23:05 Uhr

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsPanik vorprogrammiert
Zwei Wecker stehen im Herbstlaub (imago stock&people)

Die Zeitumstellung in gut einer Woche ist ein Anlass für "NZZ" und "SZ" über das veränderte Verhalten der Menschen im Herbst zu sinnieren. Weniger Sonne und Schnee werde in Land und Stadt mit unterschiedlicher Gelassenheit aufgenommen.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 8"Siegreich" und "schiffbrüchig"
Porträt der Kulturmanagerin Adolphe Binder. (picture alliance / dpa / Caroline Seidel)

Was steckt hinter der Theaterkrise in Wuppertal und den Vorwürfen gegen Jan Fabre? Warum sind die Arbeiten des Regisseurs Jürgen Gosch so unvergesslich? Im September-Theaterpodcast schauen wir auf "siegreiche" und "schiffbrüchige" Theatermacher.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur