Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 21.08.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Fazit

Sendung vom 20.08.2019Sendung vom 19.08.2019Sendung vom 18.08.2019Sendung vom 17.08.2019Sendung vom 16.08.2019
Demonstranten in Tsim Sha Tsui in Hongkong verstecken sich im Abendlicht hinter Regenschirmen und anderen Gegenständen vor dem sie umwabernden Tränengas. (Sebastian Wells/OSTKREUZ)

Fotografien der Proteste in HongkongZwischen den Fronten

Der junge Fotograf Sebastian Wells ist Mitglied von "Ostkreuz", der renommiertesten Fotografenagentur Deutschlands. Er war in Hongkong und hat die aktuellen Proteste vier Tage lang dokumentiert. Gerne wäre er länger geblieben, sagt er.

Sendung vom 15.08.2019Sendung vom 14.08.2019Sendung vom 13.08.2019
Auf einem Plakat von "Die Partei" auf dem Georgsplatz in Dresden ist der Sächsische CDU Ministerpräsident Michael Kretschmer abgebildet. (www.imago-images.de)

WahlkampfstrategienAm Rande des guten Geschmacks

Ein Riesenpenis auf einem, ein Hakenkreuz auf einem anderen: Georg Diez sagt, die Wahlplakate der "Partei" in Sachsen seien zwar überzogen und krass - aber auch "exzellente politische Kommunikation", da sie rechte Wahlkampfstrategien karikierten.

Sendung vom 12.08.2019
Der Kunstsammler Rik Reinking in seinem Hamburger Büro. (picture alliance/dpa/Bodo Marks)

Der Sammler Rik ReinkingJenseits des Mainstreams

Rik Reinkings Sammlung zeitgenössischer Kunst gilt als eine der spannendsten des Landes: Damien Hirst, Bruce Nauman oder Jonathan Meese gehören dazu, aber auch noch Unbekannte. Jetzt hat der Hamburger eine ehemalige Schule als Ausstellungsort entdeckt.

Sendung vom 11.08.2019
Der iranische Musiker Siavash Sabetrohani spielt Geige. (Siavash Sabetrohani)

Folgen von Trumps Visa-Politik"Familientreffen nicht gestattet"

Siavash Sabetrohani ist gestrandet. Der iranische Musikwissenschaftler aus Chicago ist zu Studienzwecken in Berlin. Nun wird ihm die Rückreise verwehrt. Kein Einzelfall: Die Visa-Politik der Trump-Regierung lässt die Wissenschaftslandschaft der USA veröden.

Sendung vom 10.08.2019
Die Künstlerin Nancy Reddin Kienholz steht am 28.1.1997 im Berliner Martin-Gropius-Bau vor einem Welt-Glücksrad. Die Installation "The Merry-Go-World or Begat By Chance And The Wonder Horse Trigger" war Teil der Retrospektive "Edward und Nancy Kienholz" im Frühjahr 1997. (Andreas Altwein / dpa / picture-alliance)

Zum Tod von Nancy KienholzDas gemeinsame Werk ausbalanciert

Die US-amerikanische Fotografin, Objekt- und Konzeptkünstlerin Nancy Kienholz bildete mit ihrem Ehemann Edward ein kongeniales Duo der neo-dadaistischen Kunst. Kunstexperte Carsten Probst bescheinigt ihr einen prägnanten Ton im gemeinsamen Werk.

Seite 1/614
August 2019
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

21.08.2019, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

Reichstags-Reenactment
Kunstfest Weimar startet mit partizipativen Projekt
Von Henry Bernhard

Flme der Woche
Von Jörg Taszman

Abgehängt
Kulturschaffende im Oderbruch im Vorfeld der Wahl
Von Vanja Budde

Kulturpresseschau
Von Hans von Trotha

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur