Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Wissenschaft

Portrait von Bertolt Meyer (Jacob Müller)

Psychologe Bertolt MeyerTagsüber Professor, nachts DJ

Bertolt Meyer forscht. So untersucht er etwa Stereotype beim Umgang mit Menschen mit Behinderung. Nachts legt der Psychologie-Professor dann als DJ auf. Zuletzt hat er seine eigene Unterarmprothese gehackt, um den Synthesizer per Muskelsignal zu steuern.

Eine Frau hält ihre Hände in einer Abwehrhaltung weit vor sich gestreckt. (Symbolbild) (Getty / Moment RF)

Schubladendenken Über Sinn und Unsinn von Vorurteilen

Keiner will sie haben, aber jeder hat sie: Vorurteile. Frauen mit Kopftuch sind unterdrückt, AfD-Wähler Rassisten. Blondinen sind dumm und Jungs besser in Mathe als Mädchen. Dieses Schubladendenken hat Folgen. Wie können wir damit aufräumen?

Rückenansicht eines kleinen Mädchens, das an einem Sommertag ins leuchtend gelbe Rapsfeld läuft. (Getty Images / iStock /  Zaikina)

EmotionsforschungWie Farben unsere Gefühle bestimmen

Gelb macht gute Laune, Grün stimmt uns hoffungsvoll und Schwarz trübt eher die Stimmung. Weltweit lösen Farben trotz verschiedener Kulturen ähnliche Gefühle aus. Am Äquator und bei Trockenheit ist allerdings einiges anders.

Ralf Schmitt, Wissenschaftlicher Leiter des Tropenhauses am Rennsteig, begutachtet einen der Papayabäume des Hauses.  (picture alliance / dpa / Nicolas Armer)

Tropenfrüchte aus OberfrankenDas Land, wo die Papayas blühen

Kommen Mangos, Papayas und Co. bald umweltfreundlich direkt aus Deutschland? In Oberfranken gedeihen die Früchte bereits in Gewächshäusern. Für Tropenklima sorgt Abwärme aus Glasfabriken. Ein Projekt, das auch in anderen Bundesländern funktionieren könnte.

Seite 1/33

Zeitfragen

Streit ums ExistenzminimumWas der Mensch zum Leben braucht
Auf einem Tisch stehen ein Wasserglas und eine Scheibe Brot mit Butter. (Imago / Westend61)

Ein Dach überm Kopf, Nahrung, Kleidung, medizinische Versorgung: Diese Dinge gehören zweifellos zum Existenzminimum. Über alles andere wird heftig gestritten - auch weil die Frage, was ein menschenwürdiges Leben ausmacht, sich nicht pauschal beantworten lässt. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur