Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 17.10.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Wissenschaft

Kraniche sind auf der Suche nach Futterplätzen auf den Äckern in Vorpommern, um sich vor dem Weiterflug in die Winterquartiere auf den Feldern Energiereserven anzufuttern. ( Bernd Wüstneck/dpa/picture-alliance )

Vogelkunde Der Ruf der Kraniche

Der Naturforscher Bernhard Weßling räumt mit einigen Mythen rund um die Kraniche auf. So sind sie treuloser als gedacht. Mit dem Computer analysiert der Experte die Kommunikation der Zugvögel und unterscheidet ihre Zurufe.

Emily Whitehead, fünf Jahre nach der ersten gentherapeutischen Behandlung ihrer Leukämie-Erkrankung, aufgenommen im Jahr 2017 (Childrens Hospital of Philadelphia/picture alliance/AP Photo)

Neue GentherapienWas Lebensrettung kosten darf

Was ist ein menschliches Lebensjahr wert? Neue Gentherapien befeuern diese Frage und werden zu einer ethischen und finanziellen Herausforderung für die Gesundheitssysteme. Was ist gerechtfertigt?

Ein Mann mit Kopfhörern betrachtet Michael Willmanns "Landschaft mit dem Traum Jakobs" (vermutlich 1691) (Kristiane Hasselmann)

Die biblische HimmelsleiterForschung als Traumdeutung

Was offenbaren Träume? Sind sie nur Hirngespinste oder ernst zu nehmen? Anhand eines Gemäldes aus dem 17. Jahrhunderts geben Forschungen an der FU Berlin Einblicke in die Zusammenhänge von Träumen und der Entstehung von Wissen in früherer Zeit.

Ein AED-Defribrillator hängt in der TU Berlin. Im Kampf gegen den plötzlichen Herztod können Defibrillatoren Leben retten. Etwa 50 solcher öffentlich zugänglichen Defibrillatoren gegen gefährliches Kammerflimmern sind in Berlin in einem Netz registriert. (picture alliance/dpa/Jan-Philipp Strobel)

DefibrillatorenDie Scheu vor der Wiederbelebung

In Deutschland trauen sich weniger Menschen eine Wiederbelebung per Herzmassage zu als im europäischen Durchschnitt. Auch öffentliche Defibrillatoren, also Schockgeräte, werden kaum genutzt. Warum machen uns Erste-Hilfe-Maßnahmen so nervös?

Seite 1/31

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur