Seit 15:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 02.12.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Dienstag, 8. Dezember 2020
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Neue Musikaufnehmen

Sonic Terrains
Martin Schüttlers Revision des Komponierens
Von Michael Rebhahn

Komponieren als explizite Gegenwartskunst: Martin Schüttler arbeitet an einer Musik, die sich selbst nicht genug sein will.

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Jazz
Moderation: Andreas Müller

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Dominik Frey, Baden-Baden
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag

11:30 Musiktipps 

11:40 Chor der Woche 

11:45 Rubrik: Klassik 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Popkulturmagazin

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag

15:30 Musiktipps 

15:40 Live Session 

16:00 Nachrichten 

16:30 Kulturnachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Nachrichten 

18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

Moderation: Ellen Häring

Quo vadis, Venezuela?
Ein Lagebericht nach den Parlamentswahlen
Von Anne Demmer und Burkhard Birke

Trotz der desolaten Versorgungslage im Land sitzt Präsident Maduro relativ fest im Sattel. Juan Guaidó, der oppositionelle und selbst ernannte Übergangspräsident, spielt kaum noch eine Rolle, obwohl er im vergangenen Jahr von über 60 Staaten anerkannt worden ist. Inzwischen ist die venezolanische Opposition gespalten, während sich die Reihen um Maduro fester schließen. Daran sind womöglich die Sanktionen Schuld, die den Despoten eigentlich in die Knie zwingen sollten: der gemeinsame Feind schweißt zusammen. Verspricht der Wahlausgang Änderung?

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Zeitfragen. Wirtschaft und Umweltaufnehmen

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature 

Kies wird knapp 
Die Auseinandersetzung um einen heimischen Baurohstoff
Von Marius Elfering

Rund 155 Millionen Tonnen Kies werden im Jahr in Deutschland abgebaut. Ohne Kies wäre nichts los - in Betonwerken und auf Baustellen. Doch genau das könnte in Zukunft passieren, wenn der Kiesbedarf weiter so steigt wie in den vergangenen Jahren, weil so viel gebaut wird. Eigentlich ist Kies vorhanden, aber die Vorkommen sind überbaut, liegen unter Ackerflächen oder in Schutzgebieten. Gegen den Abbau wehren sich Bürger, lokale Initiativen und Kommunen. Beispielsweise hat die Stadt Kamp-Lintfort mit anderen Kommunen eine Klage auf den Weg gebracht. Es geht darum, dass durch die Änderung des Landesentwicklungsplans ganz neue Areale ins Spiel gebracht werden. Außerdem soll durch eine Veränderung des Landeswassergesetzes auch der Abbau von Kies in Wasserschutzgebieten ermöglicht werden, was in NRW bislang verboten ist. Experten untersuchen die Auswirkungen des Kiesabbaus auf Wasserschutz- und Naturschutzgebiete, andere Wissenschaftler forschen unterdessen nach Ersatzstoffen und Recyclingmethoden für Kies.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Hörprobe
Konzertreihe mit deutschen Musikhochschulen
Live aus dem Joseph-Joachim-Konzertsaal der Universität der Künste Berlin

Niccolò Paganini
Moses Variationen für 2 Cellli
Serena Fantini, Violoncello
Philip Schupelius, Violoncello

Max Reger
Suite für Viola Solo e-Moll op. 131 Nr.3
Guohan Tang, Viola

Tianyang Zhang
"Pavilion alongside Mountains“ für Klavier, Violine und Violoncello
Ensemble Ilinx:
Theresa Park, Violine
Jakob Daniel Seel, Violoncello
Seunghun Shin, Klavier

Karol Szymanowski
Aus den Metopen op. 29: Nr. 1: L'île des sirènes
Pascal Dusapin
Etüde Nr. 2
Wataru Hisasue, Klavier

Ludwig van Beethoven
Trio für Flöte, Fagott und Klavier G-Dur WoO 37
dar.:
2. Adagio
3. Thema andante con Variazioni
Ronja Macholdt, Flöte
Carlotta Brendel, Fagott
Yoonji Kim, Klavier

Warne Marsh
Marshmallow
Mel Tormé/ Robert Wells
Borne to be Blue
Jazztrio:
Asger Nissen, Altsaxophon
Thorbjørn Stefansson, Kontrabass
Marius Wankel, Schlagzeug

Moderation: Petra Rieß

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:03 Uhr

Featureaufnehmen

Nach Hause in die Fremde
Dinka C., ein Flüchtlingsschicksal
Von Karla Krause
Regie: Stefan Dutt
Mit: Conny Wolter
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1999
Länge: 54'34

Die muslimische Bosnierin Dinka hatte sich nach ihrer Vertreibung durch die Serben in Berlin eingelebt. Doch nach Ende ihrer „Duldung“ musste sie Deutschland wieder verlassen - und konnte nach Kanada emigrieren.

Im Jahr 1992 war Dinka C., eine muslimische Bosnierin, von serbischen Truppen vertrieben worden. Seither lebte sie mit ihrer Familie in Berlin: „Meine zweite Heimat“, sagt sie. Eine Heimat auf Widerruf. Alle sechs Monate banges Warten bei der Ausländerbehörde, ob die Duldung ihres Aufenthalts verlängert wird oder nicht. In Dinkas Haus im ethnisch gesäuberten Zvornik wohnt längst eine serbische Familie.
Die Autorin hat die Stationen protokolliert: die Odyssee durch deutsche Ämter, das Wiedersehen mit den Eltern, die Suche nach einer Bleibe in Sarajevo. Und eine Art Wunder hat sie miterlebt: einen Neuanfang in Kanada. Dieses Feature erhielt im Jahr 2000 den Robert Geisendörfer Preis.

Vor 25 Jahren fand das „Massaker von Srebrenica“ statt. Bei dem schwersten Kriegsverbrechen auf europäischem Boden seit Ende des 2. Weltkriegs wurden 8.000 Bosniaken ermordet.

Karla Krause, geboren 1942, war Reporterin, Buchautorin, Dramaturgin und Fernsehproduzentin. Seit 2000 arbeitet sie als Autorin vor allem von Features. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Geschichten zur medizinischen Ethik, u.a. „Tödliches Erbe“ (RBB/WDR 2007, Robert Geisendörfer Preis), „Sternenkind“ (HR/WDR 2012, DRK-Medienpreis, Hörfunkpreis der Theodor Springmann Stiftung) und „Kinder am Ende des Lebens“ (HR 2015, TOM Medienpreis 2016). Zuletzt für Deutschlandfunk Kultur: „Die beste Tochter der Welt. Von Kindern kranker Eltern“ (2020).

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

23:50 Kulturpresseschau 

Dezember 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

Truppenabzug aus AfghanistanWas steht auf dem Spiel?
Dunkle Rauchwolken von einem Feuer ziehen über ein staubiges Feld, auf dem zwei Männer stehen. (imago / Xinhua / Saifurahman Safi)

Präsident Trump will zügig die US-Truppenstärke in Afghanistan reduzieren. Regelmäßig hat die Weltzeit aus Afghanistan berichtet. Diese Berichte nehmen wir zum Anlass zu fragen, was eine Machtübernahme der Taliban für die Menschen dort bedeuten würde.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur