Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Freitag, 29.05.2020
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur
Tagesprogramm Dienstag, 16. August 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Wortlärm zerreißt die Stille
Die Lautexperimente des Carlfriedrich Claus
Von Florian Neuner
(Wdh. v. 29.08.2006)

Der Klangkünstler Carlfriedrich Claus war ein radikaler Utopist, der sich sein Leben lang mit Sprache auseinandergesetzt hat.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Lothar Jänichen

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
u.a. Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016
Moderation: Nana Brink

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 80 Jahren: Der spanische Dichter Federico García Lorca wird von Falangisten verhaftet

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Michael Becker
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Integration oder Radikalisierung - Die vollverschleierte Burka-Debatte
Von Fabian Köhler

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Die Rolle der Kurden im Syrien-Krieg
Gespräch mit dem Politikwissenschaftler Kenan Engin

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Zwei Sekunden" von Christian von Ditfurth
Rezensiert von Thomas Wörtche

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Wie feuilletonistisch ist Deutschlands älteste Boulevardzeitung?
Ulrike Timm im Gespräch mit Peter Huth, Chefredakteur der Berliner Boulevard Zeitung BZ, Buchautor

Die Seite eins komplett in weiß und darüber nur die Schlagzeile: "Dein Foto kommt nicht auf unseren Titel": So liegt Deutschlands älteste Boulevardzeitung, die Berliner BZ, am Sonntag nach dem Münchner Attentat an den Kiosken. Der Mann, der solche Ideen hat, heißt Peter Huth und ist nicht nur Chefredakteur der BZ sondern auch stellvertretender Chef der Bild. Ausgefallene Titelseiten der BZ postet er seit drei Jahren auch in die sozialen Netzwerke. Oftmals wurden sie zu viralen Hits und verhalfen ihm zur Anerkennung selbst von Platzhirschen der Printmedien. Schon als Schüler schrieb Huth für die Lokalzeitung seines Heimatortes, mit 32 wurde er Chef der Bild in Hamburg. Das Turboleben als Zeitungsboss bekam ihm schlecht, denn schon mit 33 hatte er einen Herzinfarkt. Dieser Schock hielt ihn aber nicht davon ab, weiter zu machen: Im Springer Verlag gibt es nur noch wenige Hierarchien über ihm, er hat vier Bücher geschrieben - unter anderem vor zwei Jahren seinen ersten Roman -, und er arbeitet hart daran, durch mehr Kreativität und Haltung das Schmuddel-Image des Boulevard-Journalismus zu verringern.

Warum das Internet Boulevard-Zeitungen verändert, wie groß seine Angst vor einem weiteren Herzinfarkt ist und wieso Schreiben für ihn wie "bluten" ist, das will Ulrike Timm von Peter Huth wissen.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

...liest ein Bild: "Adam und Eva" von Lucas Cranach dem Älteren
Gespräch mit Prof. Dr. Barbara Vinken, Literaturwissenschaftlerin, Ludwig-Maximilians-Universität München

Diebstahl - die heimliche Aneignung in Literatur und Mythos
Von Andreas Gerlach

Lyriksommer Monika Rinck über Elke Erb (15)
Von André Hatting

Buchkritik: "Weil ich ein Mädchen bin" von Ilona Einwohlt
Rezensiert von Susanne Billig

Literaturtipps
Von Julia Eikmann

Hörbuch: "Papa, Kevin hat gesagt…"
Vorgestellt von Elmar Krämer

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Vincent Neumann

Literarisch, befremdlich, unangepasst - Messer und ihr neues Album "Jalousie"
Von Andreas Dewald

Soundscout: Strittmatters aus Neustrelitz
Von Martin Risel

Aktueller Jazzheld: Kamasi Washington gastiert in Deutschland

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik ROC

RSB / DSO: Ausblick auf die Saison 2016/2017
Gespräch mit Stefan Lang

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: André Hatting

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Ein Kampf, der sich gelohnt hat - 25 Jahre "Rettet den Geigelstein"
Von Regina Fanderl

Hans Steinbichler, seine Bürgerinitiative und der Bund Naturschutz haben über fast vier Jahrzehnte alles getan, um den 1813 Meter hohen Geigelstein, den sogenannten Blumenberg des Chiemgaus, vor der Erschließung zu retten. Vor genau 25 Jahren endete dieser Kampf erfolgreich: der Geigelstein wurde unter Naturschutz gestellt.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Stephan Karkowsky

Frage des Tages:
Rihanna versus Morrissey - Wo soll man hin?
Streitgespräch mit Oliver Schwesig und Martin Risel

Rache der Taschenmonster:
Pokémon Go und Stadtmarketing in Basel
Gespräch mit Kai Fehse, Hirnforscher, Institut für Medizinische Psychologie Ludwig-Maximilians-Universität München

Iron Man als schwarzes Mädchen: Wie divers ist die Comicwelt?
Gespräch mit Markus Dichmann

Gestalten! - Stadtbegrünung Eckernförde
Von Marietta Schwarz

Das Sehen der Anderen (2): Singapur
Von Lena Bodewein

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Medientag

u.a. Kinotipp: Conni und Co.
Von Gabriela Grunwald
Moderation: Ulrike Jährling

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig

Zauberer der Metallplatten: zum Tod des Vibraphonisten Bobby Hutcherson
Von Matthias Wegner

Soundscout: Strittmatters aus Neustrelitz
Von Martin Risel

"Platz zum Atmen" - der Singer-Songwriter Ryley Walker

40 Jahre Punk (2): Punk erobert Großbritannien
Von Robert Rotifer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Die Zeitungskrise in Italien - Eindrücke aus Rom
Von Markus Epping

In Schönheit sterben? - Italiens vergessener Süden
Von Tilmann Kleinjung

Moderation: Isabella Kolar

In Schönheit sterben? - Italiens vergessener Süden
Italiens Süden, der "Mezzogiorno" ist wunderschön. Zum Beispiel Matera. Die pittoreske Felsenstadt in der Basilicata galt noch vor wenigen Jahrzehnten als "Schande" Italiens. Seitdem hat sich viel verändert. 2019 wird Matera Kulturhauptstadt Europas, der Arbeitsmarkt boomt, es haben sich etliche Startup-Unternehmen angesiedelt. Heute genießt Matera eine Ausnahmestellung in einer abgehängten Region. Die Arbeitslosenquoten übertreffen hier sogar die Griechenlands, junge Menschen verlassen scharenweise den Süden und die organisierte Kriminalität ist im Aufwind.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin
Moderation: Johannes Nichelmann

Wassermangel: Dürre in Kalifornien
Von Marcus Schuler

Kann ich ein Glas Wasser haben? - Wohnungstürgespräche über H20
Von Christoph Spittler

Keine Sicht mehr auf das Wasser: Bauboom an der Ostsee
Von Johannes Kulms

19:30 Zeitfragen. Feature

Muss ich mein Leben ändern?
Die CO2-Bilanz eines Babyboomers
Von Martin Hartwig
(Wdh. v. 01.12.2015)

Dem Selbstverständnis nach gehört Martin H. eher zu den Guten. Er trennt brav den Müll, bezieht Ökostrom, kauft, wenn möglich, regional und fährt kein Auto. Das sollte sich doch alles positiv in der CO2-Bilanz niederschlagen. Andererseits sind im Laufe der 50 Jahre dann doch eine ganze Reihe von Flugreisen zusammengekommen. Auch lief eine ansehnliche Zahl von Computern, Fernsehern, Radios, Handys und jetzt noch Smartphones durch. Das meiste funktionierte noch, als es ausgetauscht wurde. Dazu kommt die Kleidung, mindestens 40 Paar Turnschuhe und ein Haufen anderes Zeug, das teilweise sogar unbenutzt im Keller liegt. Was rechnet man ein, was nicht? Man kann sich verzetteln, wenn man die CO2- Bilanz eines Lebens im Wohlstand ziehen möchte. Grund genug, Experten zu konsultieren und ihnen die Frage zu stellen, ob und in welchem Umfang wir unser Leben ändern müssen.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Lucerne Festival
Kultur- und Kongresszentrum Luzern
Aufzeichnung vom 12.08.2016

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 8 Es-Dur

Ricarda Merbeth, Christine Goerke, Anna Lucia Richter, Sopran
Sara Mingardo, Mihoko Fujimura, Mezzosopran
Andreas Schager, Tenor
Peter Mattei, Bariton
Samuel Youn, Bass
Chor des Bayerischen Rundfunks
Chor des Lettischen Rundfunks
Orfeón Donostiarra
Tölzer Knabenchor
Lucerne Festival Orchestra
Leitung: Riccardo Chailly

Nach Konzertende ca. 21.30:
„In Eile - wie immer!“
Gustav Mahler als Briefschreiber
Olaf Wilhelmer im Gespräch mit dem Theaterwissenschaftler Franz Willnauer

Als "Orchester der Freunde" sorgte das Lucerne Festival Orchestra seit 2003 für Aufsehen: Berühmte Solisten, Kammermusikensembles und Nachwuchskräfte trafen sich jeden Sommer in Luzern, um mit dem Dirigenten Claudio Abbado gemeinsam zu musizieren. Hier war etwas in der Orchesterlandschaft Einmaliges entstanden; die Bereitschaft der Musiker, aus sich herauszugehen, war grenzenlos. Zwei Jahre nach Abbados Tod übernimmt nun sein einstiger Assistent Riccardo Chailly die Leitung dieses Klangkörpers - und dirigiert mit der monumentalen Achten die einzige Sinfonie Gustav Mahlers, die Abbado in Luzern nicht mehr aufführen konnte. Chailly, zuletzt Leipziger Gewandhauskapellmeister, wird künftig auch die Mailänder Scala leiten - mitten zwischen Oper und Konzert steht Mahlers Vokalsinfonie.

22:00 Uhr

Alte Musik

Italien am Niederrhein
Die Düsseldorfer Hofmusik des Johann Wilhelm von der Pfalz
Von Bernd Heyder
(Wdh. v. 04.06.2013)

Wenige Wochen vor seinem Tod am 8. Januar 1713 widmete Arcangelo Corelli seine 'Concerti grossi op. 6' dem Kurfürsten Johann Wilhelm von der Pfalz in Düsseldorf, und das mit gutem Grund: Am Hof des Jan Wellem und seiner ebenso kunstsinnigen Gattin Anna Maria Luisa de’ Medici gab allezeit Italienisches den Ton an. Die musikalischen Hoflieferanten neben Corelli hießen Giovanni Legrenzi, Giuseppe Bernabei und Francesco Bonporti. Vor Ort wirkten unter anderem Carlo Luigi Pietro Grua als Sänger und sein Bruder Vincenzo Paolo als Organist, zeitweise außerdem die Komponisten Agostino Steffani und Francesco Maria Veracini. Auch der Kapellmeister Johann Hugo Wilderer und der fürstliche Gambenlehrer Johann Schenk komponierten italienisch, ganz zu schweigen vom Gastkünstler Georg Friedrich Händel, den man gern für die eigene Kapelle gewonnen hätte.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
u.a. Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016
Moderation: Thorsten Jabs

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Für den Denkmalschutz: Thüringen will Schlossbesitzer enteignen
Gespräch mit Henry Bernhard

Gartenwunder und keiner schaut hin: Wörlitz und die neue Direktorin
Gespräch mit Rolf Budde, Inhaber des Rolf-Budde-Musikverlags

"Das Sehen der Anderen": Kino in Singapur
Von Lena Bodewein

Lyriksommer Clemens Schittko über Paulus Böhmer (16)
Von André Hatting

Begnadetes Jazz-Talent: Kamasi Washington in Berlin
Von Vivian Perkovic

Kulturpresseschau
Von Ulrike Timm

23:30 Kulturnachrichten

August 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Der Schott-Verlag wird 250 Ein Verlag und seine Komponisten
Der Komponist und Dirigent Werner Egk 1963 in seinem Haus in Lochham bei München am Flügel. (picture-alliance / dpa - DB)

Zum 250-jährigen Bestehen des Schott-Verlags. 1770 in Mainz gegründet, wird der Umgang mit seinen Autoren in der NS-Zeit beleuchtet. Das Schicksal der Exilkomponisten Paul Hindemith und Ernst Toch wird mit dem in Deutschland wirkenden Werner Egk verglichen.Mehr

Reihe: Wirklichkeit im RadioVorname Jonas
Cover "Vorname Jonas" (Henschel-Schauspiel Theaterverlag)

Systemsprenger sind heute in aller Munde. Der Versuch, den Schüler Jonas zu disziplinieren, zeigt das Erziehungssystem der DDR in solcher Klarheit, dass der auftraggebende Rundfunk das Feature 1983 nicht senden wollte. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur