Seit 22:03 Uhr Literatur

Sonntag, 08.12.2019
 
Seit 22:03 Uhr Literatur
Tagesprogramm Dienstag, 4. Juli 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Showdown
Alan Hilarios musikalische Szenerien
Von Michael Rebhahn

In Hilarios Ästhetik mischen sich die Leichtigkeit der poetischen Begabung mit einem tiefen Interesse an gesellschaftspolitischen Fragen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Andreas Müller

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Der argentinische Komponist Astor Piazzolla gestorben

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Michael Becker
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Die Henne und das Ei - das ewige Konsumeinerlei
Von Eva Sichelschmidt

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Ausverkauf der Natur? Schutzgebiete in Not
Gespräch mit Prof. em. Michael Succow, Biologe

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

"Auf der Suche nach meinem verlorenen Glück"
Dokumentation auf ARTE

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Wir neuen Europäer" von Aras Ören
Rezensiert von Marko Martin

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Vom Hacker zum Politikberater
Katrin Heise im Gespräch mit Linus Neumann, ein Sprecher des Chaos Computer Clubs, Hacker und Psychologe

Es gab einmal Nerds im Kaputzenpulli, die ihre Zeit vor dem Computer verbrachten, statt mit Freunden auf Partys zu gehen. Inzwischen sind Hacker zu einer Art Ikone der digitalen Welt geworden. Könner der Szene werden händeringend gesucht - von staatlichen Institutionen genauso wie von privaten Firmen, denn die zunehmende Digitalisierung offenbart auch immer größere Sicherheitsprobleme. "Der Stand der IT-Sicherheit ist weit hinter dem zurück, was wir der IT anvertrauen", stellt Linus Neumann nüchtern fest. Er gehört zu den Sprechern des Chaos Computer Clubs und betont, sichere Software gebe es nicht. Die Welt der Quellcodes fasziniert ihn seit seinem zehnten Lebensjahr. Sein Spezialwissen über die Welt der bits und bytes macht den 34-jährigen zu einem gefragten Mann: Regelmäßig spürt er bestens bezahlt Sicherheitslücken in der Software für private Firmen auf. Und er berät seit längerem Politiker, indem er in Anhörungen auftritt oder schriftliche Stellungnahmen verfasst.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

'Meine Geschichte beginnt in einem wunderbaren Dorf'
Aufzeichnungen einer Kindsmörderin
Gespräch mit der Herausgeberin Zoë Jenny

"Super-Matze" von Håkon Øvreås,
mit Illustrationen von Øyvind Torseter
Rezensiert von Kim Kindermann

Buchempfehlungen Juli:
'Mach Dich auf' und 'Begegnungen mit Peggy Guggenheim'
Von Eva Hepper und Kim Kindermann

Literaturtipps von Susanne von Schenck

Arthur Hemingways "Fiesta"
Eine Spurensuche von Marc Dugge

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Olga Hochweis

Wut - ein Gefühl spaltet die Popwelt
Gespräch mit Arno Raffeiner, Chefredakteur des Magazins für Popkultur Spex

Soundscout:
Die Band 'Yagow' aus Saarbrücken
Von Martin Riesel

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik ROC

Luther-Projekt des Rundfunkchores Berlin
in Zusammenarbeit mit Robert Wilson
Von Julia Kaiser

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Thea Dorn, Autorin
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Energiearmut in Deutschland
Wenn plötzlich kein Strom mehr da ist
Moderation: Nana Brink

Hilfen gegen Stromabschaltung
Von Anja Nehls

Stromsparcheck - Damit Sie auch morgen noch warm duschen können
Von Anja Nehls

Energiearmut - Ein neues soziales Risiko
Gespräch mit Christoph Strünck, Professsor für Politikwissenschaft, Philosophische Fakultät der Universität Siegen

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Max Oppel

"True Faith" in Manchester
Kunst inspiriert von Joy Division und New Order
Gespräch mit Hans-Ulrich Obrist, Leiter der Londoner Serpentine Gallery

Gestalten! Moosdesign gegen Feinstaub
Von Marietta Schwarz

„Rakka“ - dystopische Science Fiction Kurzfilmserie im Netz
Von Enno Park

Das Lesen der Anderen: Der Greif
Gespräch mit dem Herausgeber Simon Karlstetter

14:30 Kulturnachrichten

Mit Michael Mellinger

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Medientag

Moderation: Fabian Schmitz

Kinotipp: Ich, einfach unverbesserlich (3)
Gespräch mit Anna Wollner

Der neue Trend: Fidget Spinner
Von Cristoph Möller

CD-Tipp: Die 13 schönsten Geschichten von Elisabeth Shaw
Von Elmar Krämer

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

Soundscout:
Die Band 'Yagow' aus Saarbrücken
Von Martin Risel

Zaire 74 - 43 Jahre später
Von Thorsten Bednarz

Studiogast:
Daniel Glatzel, Komponist, Arangeur und Leiter des Andromeda Mega Express Orchester

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Michael Mellinger

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar

Ohne Rechte und ohne Geld
Syrische Flüchtlinge in der Türkei
Von Nicole Graaf

Die Türkei ist das Land, das im Jahr 2015 weltweit die meisten Flüchtlinge aufgenommen hat. Und das hat Folgen, denn die Lage dieser Flüchtlinge heute ist verheerend. Im Ausland wurden Bilder der vergleichsweise gepflegten Flüchtlingslager bekannt, die die türkische Regierung nahe der syrischen Grenze hat einrichten lassen. Doch die Realität sieht anders aus: nicht einmal jeder Zehnte Syrer ist in einem dieser 26 offiziellen Camps untergekommen. Wer darin lebt, wird versorgt. Wer draußen bleibt, meist nicht. 90 Prozent der Flüchtlinge gelten als arm, schlagen sich irgendwie durch und arbeiten unter miserablen Bedingungen, für Dumpinglöhne.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin

Auf eigenes Risiko - Unterwegs als Essenskurier
Von Nina Scholz und Mirjam Kid

19:30 Zeitfragen. Feature

Schutzgebiete in Not
Ist die Natur zur Ware verkommen?
Von Thilo Schmidt

Wegen klammer öffentlicher Kassen kommt es immer wieder vor: Naturschutzgebiete werden an private Investoren verkauft. Doch warum? Es sind geschützte Gebiete, die eine kommerzielle Nutzung ohnehin kaum oder gar nicht zulassen. Dennoch passiert genau das, zum Beispiel in der Mothäuser Heide, einem der ältesten Naturschutzgebiete in Sachsen. Der private Besitzer schlug derartig viel Holz, dass das sensible Moor beinahe trockengefallen wäre. Warum verkaufen wir unsere wertvollsten Flecken Erde? Ist die Not der öffentlichen Kassen tatsächlich so groß? Oder ist die Natur zur Ware verkommen?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Kissinger Sommer
Live aus dem Max-Littmann-Saal

Samuel Barber
Adagio for strings

Joseph Haydn
Sinfonia concertante für Oboe, Fagott, Violine, Violoncello und Orchester B-Dur op. 84 Hob. I: 105

ca. 20.40 Konzertpause

Gabriel Fauré
Requiem für Sopran und Bariton solo, gemischten Chor und Orchester op. 48

Sunhae Im, Sopran
Andrè Schuen, Bariton
Bamberger Symphoniker
Chor der Bamberger Symphoniker
Leitung: Manfred Honeck

22:00 Uhr

Alte Musik

Der hellhörige Taube mit der scharfen Zunge
Johann Mattheson, Schriftsteller und Musiker
Von Wolfgang Kostujak
(Wdh. v. 07.01.2014)

Das moderne Bild vom musikalischen Hochbarock beruht zu großen Teilen auf den Notizen eines Zeitzeugen namens Mattheson. Was er schreibt, hat zuallererst mit praktischer Erfahrung zu tun: Bis zu seiner dritten Lebensdekade steht der Musiker rund 2000 Mal auf der Opernbühne seiner Heimatstadt Hamburg, etwas später finden wir ihn als Kantor am Hamburger Dom wieder. Hauptberuflich arbeitet Johann Mattheson währenddessen als Sekretär im Dienst des englischen Botschafters, nach Feierabend widmet er sich am liebsten der Schriftstellerei. Das Publikum verdankt ihm rund 25 monographische Bücher zur Musik, die erste "Moralische Wochenschrift“ und das älteste Musikmagazin im deutschen Sprachraum. Wo Mattheson tätig wird, bleibt kein Stein auf dem anderen: Als Fachbuchautor stellt er tradierte Ansätze auf den Kopf und als Domkantor ruft er erstmals Frauen aufs Podium einer Hamburger Kirche. Bei aller Parteilichkeit - und trotz seiner Neigung, die Musikwelt literarisch immer wieder neu zu erfinden - gilt Mattheson unter Historiographen bis heute als Kronzeuge seiner Epoche, praktische Musiker verehren ihn als einzigartigen Gewährsmann für die historisch informierte Aufführungspraxis.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Thorsten Jabs

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

Kuratorenwechsel bei den Wiener Festwochen
Gespräch mit Tomas Zierhofer-Kin, Intendant der Wiener Festwochen

Festival d’Aix-en-Provence:
Dmitri Tcherniakov inszeniert Bizets 'Carmen'
Gespräch mit Dieter David Scholz

Spuren der Erinnerung
Installation zum gewaltsamen Verschwindenlassen in Mexiko
Von Ellen Häring

Kulturpresseschau
Von Klaus Pokatzky

23:30 Kulturnachrichten

Von Judith Velminski

Juli 2017
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

"German Zero"Wie ein Bürgerrat das Klima retten will
Berber sitzt im Wuestensand, Marokko, Merzouga. (imago images / blickwinkel / M. Woike)

Das Klimapaket der Bundesregierung reicht nicht, um einen entscheidenden Beitrag zur Klimawende zu leisten, sagen Kritiker. Die Bürgerinitiative "German Zero" will ein Gesetz einbringen, dass der Politik höhere Ziele setzt, das Klima zu schützen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Ersan Mondtags "Die Verdammten" in KölnUnter Untoten
Eine lange Tafel, an deren beiden Enden zwei Frauen sitzen. Eine Frau sitzt auf dem Tisch. Im Hintergrund ist ein überdimensioniertes Foto eines Babys zu sehen. Dahinter ist eine Treppe zu sehen, auf deren oberen Ende ein Mann sitzt. Über allem liegt eine Schicht weiße Federn. (Birgit Hupfeld / Schauspiel Köln)

Ersan Mondtag inszeniert Luchino Viscontis „Die Verdammten“ am Schauspiel Köln. Das Stück über eine deutsche Industriellenfamilie, die sich mit den aufstrebenden Nationalsozialisten einlässt, lässt für unseren Kritiker Michael Laages Fragen offen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur