Seit 23:30 Uhr Kulturnachrichten
Freitag, 16.04.2021
 
Seit 23:30 Uhr Kulturnachrichten
Tagesprogramm Montag, 19. April 2021
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Das Podcastmagazinaufnehmen

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Klassik
Moderation: Haino Rindler

„Es erfordert den vollsten Atem und einen so gesunden und männlichen Ansatz, dass nur wenige Menschen schon der Organisation nach fähig sind, es bis zur Meisterschaft zu spielen.“ So schrieb der Musikschriftsteller Christian Friedrich Daniel Schubart im 18. Jahrhundert über das Fagott. Nun, die Zeiten haben sich geändert seither, es gibt viele sehr gute Fagottisten und vor allem Fagottistinnen darunter. Sophie Dervaux, seit 2015 Solofagottistin der Wiener Philharmoniker, zeigt auf ihrem Album „Impressions“, dass das Fagott mehr ist „als ein lustiger Clown“. Sie spricht in der Tonart darüber, wie man dem Fagott verschiedene Klangfassetten entlockt, aber auch darüber, warum französische Komponisten eine so große Affinität zu diesem Instrument zu haben scheinen.
1819 trat der Wiener Verleger Anton Diabelli mit der Bitte an Ludwig van Beethoven heran, Variationen über ein bestimmtes Thema zu komponieren. Aus dieser Gelegenheitsarbeit machte Beethoven eines der bedeutendsten Werke der Klavierliteratur, die Diabelli-Variationen. Für Alfred Brendel kommt darin vor allem der Humorist Beethoven zur Geltung. 1979 hat Brendel das Werk in der Berliner Philharmonie „mit großem Spaß“ aufgeführt.

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Pfarrerin Angelika Scholte-Reh, Kroppen
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

Plädoyer für die Verletzlichkeit - auch im Theater
Von Nicola Schubert

07:30 Nachrichten 

07:40 Interview 

Justizwillkür und Folter - wird an Julian Assange ein Exempel statuiert?
Gespräch mit Nils Melzer, UNO-Sonderberichterstatter zu Folter

08:00 Nachrichten 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

"Die pinke Linie" von Mark Gevisser
Rezensiert von Marko Martin

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

Ehemalige Siemens Personalchefin Janina Kugel im Gespräch mit Ulrike Timm

"Ich war immer ehrgeizig, aber das Leben soll auch Spaß machen", sagt Janina Kugel über sich. Ihre Wirtschaftskarriere ist beeindruckend. Fünf Jahre lang war sie im Siemens-Vorstand. Jetzt ist Janina Kugel als Beraterin tätig und hat ein Buch zum Thema Arbeit geschrieben.

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

"Alles glänzt"
US Bestseller-Autorin über ein Brooklyn jenseits des Hypes
Gespräch mit Jaqueline Woodson

Buchkritik:
"Pippins Tochters Taschentuch" von Rosmarie Waldrop
Rezensiert von Maike Albath

„Schön deutsch“ - von "Schland" bis Beate Uhse
Gespräch mit Stefanie von Wietersheim

Straßenkritik:
"Der Jonas-Komplex" von Thomas Glavinic
Von Claas Christophersen

Hörbuch:
"Mansfield Park“ von Jane Austen
Von Tobias Wenzel

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

Ende einer großen Karriere
Martial Solal und "Coming Yesterday"
Gespräch mit Matthias Wegner

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
Von Till Kober

11:30 Musiktipps 

11:45 Rubrik: Jazz 

Der Trompeter Martin Auer mit Tribut an Louis Armstrong
Gespräch mit Martin Auer

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

Dr. Liane Bednarz, Juristin
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

Moderation: Nana Brink

Gescheitert oder Verlängert
Bilanz Modellversuch Tübingen
Gespräch mit Katharina Thoms

Ruhe bitte!
Wenn der Heringszug auch die Kegelrobbe an die Ostseeküste bringt
Von Silke Hasselmann

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Popkulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Black and Queer Britain
Insta-Archiv sammelt Fotos von vor dem Internet
Gespräch mit Robert Rotifer

"Prisma" von Joe Kessler Comicrezension
Gespräch mit Jule Hoffmann

Buchkritik:
Max Dax "Dissonanz"
Gespräch mit Stefan Mesch

Das Lesen der Anderen:
Spiritus Magazin
Gespräch mit Anton Krude

14:30 Kulturnachrichten 

Von Susanne Balthasar

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Matthew E. White & Lonnie Holley mit "Broken Mirror: A Selfie Reflection"
Gespräch mit Jenni Zylka

Start von "Doors"
Gespräch mit Prof. Mag. Dr. Peter Tschmuck, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Soundscout:
Mahendra aus Berlin/Mannheim
Von Martin Risel

15:30 Musiktipps 

15:40 Live Session 

Homesession: International Music

16:00 Nachrichten 

16:30 Kulturnachrichten 

Von Susanne Balthasar

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten 

Von Susanne Balthasar

18:00 Nachrichten 

18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

Moderation: Isabella Kolar

Exodus aus dem Paradies
Kalifornier verlassen den Golden State
Von K. Wilhelm und M. Schuler

Kalifornien galt lange Zeit als das Traumziel schlechthin: Sonne, Strand, Glamour. Mit Hollywood und dem Silicon Valley lockten finanziell attraktive Jobs und Karrieren. Doch die Idylle ist schon lange keine mehr: Waldbrände, Klimawandel, Extremwetter, hohe Mieten und Lebenshaltungskosten, hohe Steuern für Reiche, eine Rekordzahl an Obdachlosen und nicht zuletzt die Coronakrise treiben mehr Menschen aus dem Bundesstaat. Um die 650.000 Menschen wanderten allein 2019 aus - mittlerweile verlassen mehr Menschen Kalifornien, als einwandern. Ist Kalifornien an einem Wendepunkt angekommen?

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Zeitfragen. Politik und Sozialesaufnehmen

Magazin
Moderation: Gerhard Schröder

19:30 Zeitfragen. Feature 

Drogenpolitik in Deutschland
Ende der Kriminalisierung?
Von Timo Stukenberg

Die Zahl der Drogendelikte in Deutschland steigt, die Zahl der Drogentoten auch. Trotz zahlreicher Verbote und aufwendiger Strafverfolgung verliert der Staat den „Krieg gegen die Drogen“ jeden Tag aufs Neue. Befürworterinnen und Befürwortern erscheint das staatliche Vorgehen gegen Handel und Konsum alternativlos. Die Bundesregierung setzt auf Prävention und Schadenminimierung. Kritikerinnen und Kritikern halten das für Augenwischerei und fordern eine Abkehr von der Kriminalisierung. Brauchen wir eine andere Drogenpolitik in Deutschland? Und wie sollte die aussehen?

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

In Concertaufnehmen

Radio France
Paris, Studio 104
Aufzeichnung vom 24.09.2020

Baptiste Trotignon "Old and new blood":
Baptiste Trotignon, Piano
Matthieu Michel, Trompete
Adrien Sanchez, Tenorsaxofon
Viktor Nyberg, Bass
Gautier Garrigue, Schlagzeug

Moderation: Matthias Wegner

21:30 Uhr

Einstandaufnehmen

Maurice Ravel
Sonate für Violine und Klavier op. posth.
Anne Luisa Kramb, Violine
Julius Asal, Klavier

Henri Dutilleux
Trois Strophes sur le nom de Paul Sacher
Friedrich Thiele, Violoncello

Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:03 Uhr

Kriminalhörspielaufnehmen

Die letzte Instanz
Nach dem Roman von Elisabeth Herrmann
Bearbeitung und Regie: Andrea Getto
Mit: Martin Engler, Cathlen Gawlich, Michael Rotschopf, Susanne Wolff, Dieter Montag, Shorty Scheumann, Alexander Khuon, Ingeborg Medschinski, Matthias Walter, Martin Seifert, Maria Hartmann, Eva Maria Kurz, Anne Schirmacher, Mehmet Yilmaz, Fritz Hammer, Mario Klieschies, Barbara Becker
Komposition: Sabine Worthmann
Ton und Technik: Thomas Monnerjahn, Eugenie Kleesattel
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
Länge: 56'29

Vor dem Landgericht schießt eine alte Frau auf einen Obdachlosen. Das Opfer flieht, die Seniorin bricht zusammen. Anwalt Vernau verteidigt sie und stößt auf eine tragische Familiengeschichte.

Anwalt Joachim Vernau gerät finanziell ziemlich in Bedrängnis: Es mangelt ihm an lukrativen Aufträgen, noch dazu soll seine Wohnung saniert werden. Er braucht also dringend einen Mandanten. Da kommt der merkwürdige Vorfall vor dem Berliner Landgericht wie gerufen. Vernau wird Zeuge, wie eine alte Dame versucht, einen Mann zu erschießen. Während das Opfer fliehen kann, bricht die gescheiterte Mörderin kraftlos zusammen. Vernau übernimmt ihre Verteidigung und sucht die Rentnerin im Krankenhaus auf. Sie bittet ihn, in ihre Heimatstadt Görlitz zu fahren. Für Vernau wird die Reise zu einer bedrückenden Begegnung mit der Vergangenheit der alten Dame. Außerdem muss er herausfinden, welche Rolle die ehrgeizige Staatsanwältin Salome Noack in dem Fall spielt. Alle Fäden laufen im Landgericht Berlin zusammen.

Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg/Lahn, lebt und arbeitet als Autorin in Berlin und schreibt neben Kriminalromanen auch Drehbücher und Hörspiele. „Die letzte Instanz“ erschien 2009 als dritter Roman in der Reihe der Vernau-Krimis, von denen einige auch verfilmt wurden. Der erste, „Das Kindermädchen“, erschien 2005 und wurde ebenfalls von Deutschlandradio als Hörspiel produziert. Für ihren Kriminalroman „Zeugin der Toten“ (2012) wurde Elisabeth Herrmann mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet. Für den NDR schrieb die Autorin bisher sechs Radio-Tatorte, zuletzt 2016 „Im Jahr des Affen“.

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage
Moderation: Andrea Gerk

Rasierapparate, Mixer, Plattenspieler. 100 Jahre Braun Design
Gespräch mit Nikolaus Bernau

23:30 Kulturnachrichten 

Von Miriam Rossius

23:50 Kulturpresseschau 

Von Hans von Trotha

April 2021
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Verdis Oper "Otello" aus BarcelonaEifersucht auf Bestellung
Eine Sängerin und ein Sänger in dramatischer Haltung auf der Bühne

Sie gehört zu den dunkleren, komplizierten Opern des Meisters. Der "Otello" ist ein Spätwerk Giuseppe Verdis - Gustavo Dudamel dirigierte eine aktuelle Aufführung am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Gregory Kunde gab den Othello, Krassimira Stoyanova die Desdemona.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Pressefoto des JahresEine Umarmung mit Symbolcharakter
Das Foto des Jahres 2021 "The First Embrace" (Die erste Umarmung) zeigt zwei Frauen, die sich - getrennt von einer Plastikfolie - umarmen. (imago images / Politiken / Mads Nissen)

Das Pressefoto des Jahres ist oft mit den prägenden Themen der Gegenwart verbunden: Mit dem Siegerfoto 2021 beschreibe der Däne Mads Nissen die Pandemie und die damit verbundenen Erfahrungen in einem Bild, sagt die Kunsthistorikerin Karen Fromm.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur