Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 15.06.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Dienstag, 8. April 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

"ugnayan"
Der philippinische Komponist José Maceda
Von Thomas Beimel

In seiner philippinischen Heimat gilt José Maceda als Visionär. Seine Ästhetik betont die soziokulturelle Dimension neuer Musik

Am Neujahrstag des Jahres 1974 fand auf den Philippinen ein bislang weltweit einmaliges Klangexperiment statt: Alle Radiostationen des Großraums Manila starteten pünktlich um 18 Uhr mit der Ausstrahlung von José Macedas Komposition „ugnayan“ - allerdings jeweils mit nur einer der insgesamt zwanzig verschiedenen Tonspuren. Hunderttausende Bewohner der Hauptstadtregion versammelten sich auf öffentlichen Plätzen, ließen durch die mitgebrachten Transistorradios die Musik entstehen und setzten sie gleichzeitig unmittelbar physisch in Bewegung. Das Wort „ugnayan“ aus der Sprache Tagalok charakterisiert gut die Grundhaltung des radikalen Komponisten: denn eine der Hauptbedeutungen, "miteinander verbinden", betont die mögliche soziokulturelle Dimension neuer Musik. Auch 10 Jahre nach dem Tod von José Maceda (1917-2004) ist seine Musik in Europa immer noch recht unbekannt. Was auch daran liegt, dass viele wichtige Werke im europäischen Kontext nur schwer zu realisieren sind. Dabei könnten sie dazu beitragen, Musik grundsätzlich anders zu denken: aus der Perspektive einer Gesellschaft, in der die kollektive Praxis im Vordergrund steht.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Ja - Nein - Jein: Fällt es Ihnen schwer, Entscheidungen zu fällen?
Moderation: Kirsten Lemke

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Lothar Jänichen

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: In Köln wird die Ausstellung "Bilderstreit" eröffnet

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Lutz Nehk

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

Warum Roma ihre Heimat verlassen
Sebastian Kurtenbach, Stadtsoziologe an der Ruhr-Universität Bochum

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Wie wichtig war das jüdische Bürgertum?
Von Klaus Hödl

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

Wie weit darf Vorratsdatenspeicherung gehen?
JAN-PHILIPP ALBRECHT, Grüne, MdEP

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

Support für Windows XP endet - böse Überraschung?
Georg Schnurer, stellv. Chefredakteur der c't

08:20 Reportage

Mit Kind und Kollege
Familientag in der Kantine
Von Elin Rosteck

Brauchen wir eine Frauenquote in Führungsetagen? „Nein", sagt Nina Patisson. „Wir brauchen familienfreundliche Strukturen bei der Arbeit". Weil die Mutter zweier Kinder aus dem Siegerland weiß, was das bedeutet, schafft sie als Geschäftsführerin einer mittelständischen Firma einfach selbst diese Strukturen. Z.B. mit einem Familientag in der Betriebskantine.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Salvatore Sciarrino - "L'imprecisa macchina del tempo", gemeinsames Uraufführungsprojekt von RIAS Kammerchor und Münchner Kammerorchester,
live im Deutschlandradio Kultur

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

Geschlagen, getreten, beleidigt - Streifenpolizisten beklagen Gewalt von Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Arnold Plickert, Gewerkschaft der Polizei

09:20 Musik

Dean Wareham "Dean Wareham"

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

Belletristik: "Buch über Anna" von Michail Ryklin
übers.v. Gabriele Leupold, Suhrkamp, Berlin, 2014

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

Soviet Souvenir

09:55 Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: In Köln wird die Ausstellung "Bilderstreit" eröffnet

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

de:bug
Sascha Kösch, Gründer und Chefredakteur

10:20 Musik

Trio Neuklang "Goodbye Astor: Der letzte Tango"

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

Sachbuch: "Der Tatort und die Philosophie. Schlauer werden mit der beliebtesten Fernsehserie" von Wolfram Eilenberger, Tropen Berlin/ Stuttgart 2014

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

Nordic Notes Vol. 2

10:50 Profil

Dimitri Hegemann, Kulturmanager und "bunter Hund"

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

20 Jahre Deutschlandradio
"Gegen den Namen Taubenvergifter ist nichts zu sagen, er ist nur nicht zutreffend"
Gespräch mit Georg Kreisler vom 04.06.2010

11:20 Musik

Avey Tare's Slasher Flicks "Enter the slasher house"

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

85. Geburtstag Jacques Brel

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Suche Raubgut - Die Klassik-Stiftung Weimar macht reinen Tisch
Von Jürgen König und Henry Bernhard

Zunächst für zwei Jahre gehen in Weimar vier Wissenschaftler auf die Suche nach NS-Raubgut in den Beständen der Stiftung, in der Anna-Amalia-Bibliothek und in anderen Liegenschaften. Das schließt mit ein, mögliche Wiedergutmachungs- und Restitutionsansprüche zu klären und anspruchsberechtigte Rechtsnachfolger der ursprünglichen Eigentümer ausfindig zu machen.

13:30 Uhr

Kakadu

Erzähltag für Kinder
Marietta aus dem Supermarkt
Von Anna Tollkötter
Ab 7 Jahren
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
Moderation: Johannes Nichelmann

Aus einem Streit heraus erzählt Monja ihrer kleinen Schwester Marietta, dass ihre Eltern sie im Supermarkt gekauft hätten. Wie konnte Monja ahnen, dass Marietta das ernst nahm.

Eine kleine Schwester kann nerven. Noch dazu, wenn sie ständig die Sachen der Größeren kaputt macht. Da kann es schon mal passieren, dass diese aus einem Streit heraus sagt: „In Wahrheit haben Mama und Papa dich im Supermarkt gekauft! Aus dem Tiefkühlfach haben sie dich geholt, aus Mitleid, weil dich sonst niemand wollte!“ Muss die ältere Schwester dann wirklich damit rechnen, dass die Jüngere losrennt, um diese Behauptung zu überprüfen? Marietta ist jedenfalls verschwunden und Monja hat ein ziemlich großes Problem.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

Mut zum Widerstand - Der zweite Roman der australischen Schriftstellerin Anna Funder
Gespräch mit Anna Funder, Schriftstellerin, Dokumentarfilmerin und Rechtsanwältin

14:20 Musik

Thorbjorn Risager & The Black Tornado "Too Many Roads"

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

Sachbuch: Karin Riedl "Künstlerschamanen. Zur Aneignung des Schamanenkonzepts bei Jim Morrison und Joseph Beuys", Transcript Bielefeld, Bielefeld 2014

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

Vance Joy "Riptide"

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

Höhere Hürden für die Überwachung? - EuGH kippt Regeln zur Vorratsdatenspeicherung
Gespräch mit André Schulz, Kriminalbeamter und Vorsitzender des Bundes dt. Krimininalbeamter

15:20 Musik

Ensemble FisFüz "Mozart im Morgenland"

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

Belletristik: Joao Ricardo Pedro
"Wohin der Wind uns weht", aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis, Suhrkamp Verlag, Berlin 2014

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

Cris Cab "Were I Belong"

15:50 Debatte

Brauchen wir die Vorratsdatenspeicherung für unsere Sicherheit?
0 08 00.22 54 22 54
debatte@deutschlandradiokultur.de

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

Zum 70. Geburtstag
Gespräch mit Christoph Hein, Schriftsteller

16:20 Musik

Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle "Ogottogott"

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

Buchempfehlungen April: Saša Stanišić
"Vor dem Fest", Luchterhand München 2014

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

Lucius "Wildewoman"

16:50 Elektronische Welten

Personal Soundzones für individuelles Hören

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Die Gejagten - Australiens Regierung hat Haie zum Abschuss freigegeben
Von Udo Schmidt
Moderation: Isabella Kolar

Im friedlichen Westaustralien gibt es einen Feind, der so manchen in Angst und Schrecken versetzt und ihn sogar von seinem liebsten Hobby abhält: dem Surfen. Nach sechs tödlichen Attacken von Haien auf Surfer in zwei Jahren hat die Regierung des Bundesstaates nun zum Unterwasser-Hallali geblasen. Die angeblichen Menschenfresser werden mit Ködern gefangen und getötet. Was die einen freut - Surfer und Fischer - empört die anderen: die Naturschützer. Sie haben allerdings die besseren Argumente: Die Jagd ist ökologisch bedenklich und überdies unsinnig.

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

Neue Spiel-Kultur - heute beginnt die "Games Week" in Berlin
Gespräch mit Christian Huberts, Kulturwissenschaftler

Kulturnachrichten

Christoph Hein zum 70. Geburtstag

19:30 Uhr

Literatur

Liebesbalancen
Suchbilder schreibender Söhne
Von Michael Opitz

Literarische Annäherungen einer Autorengeneration an die Mütter.

Dass Söhne ihre Mütter lieben müssen, scheint eine solche voraussetzungslose Selbstverständlichkeit zu sein, dass Christoph Meckels Satz „Ich habe meine Mutter nie geliebt“ für Irritation sorgt. Meckel begibt sich in „Suchbild. Meine Mutter“ (2002) - mehr als zwanzig Jahre nach „Suchbild. Über meinen Vater“ (1980) - erneut auf Spurensuche. Volker Braun ("Das Mittagsmahl", 2007) und Wolfgang Hilbig (u.a. in „Das Provisorium", 2000) haben solche Annäherungen an ihre Mütter vor dem Hintergrund der im Zweiten Weltkrieg gefallenen Väter entworfen. Auch in F. C. Delius’ „Bildnis der Mutter als junge Frau“ (2006) sind Abwesende gegenwärtig: das noch ungeborene Kind und der an die Front abkommandierte Vater. Die Autoren nähern sich ihren Müttern, indem sie - so eigenartig es klingt - zunächst auf Distanz zu ihnen gehen. Von einer unbekannten Frau handelt Urs Widmers Roman „Der Geliebte der Mutter“ (2000) und Peter Schneider erzählt in „Die Lieben meiner Mutter“ (2013) von der Entdeckung eines Kartons mit Liebesbriefen seiner Mutter. Beide Autoren stellen verwundert fest, mit welcher Hingabe ihre Mütter als junge Frauen liebten. Adressiert sind die Bücher der Söhne an ihre Mütter, die von unscheinbarer Hand, aber überdeutlich, an den Texten mitgeschrieben haben.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Live aus dem Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin

Franz Schubert
Gesang der Geister über den Wassern D 714

Salvatore Sciarrino
"L'imprecisa macchina del tempo" für Chor und Kammerorchester
Uraufführung

ca. 20.50 Konzertpause mit Nachrichten
Chordirigieren in Deutschland
Ruth Jarre im Gespräch mit Michael Alber, Dirigent und Professor für Chorleitung,
und Bernhard Heß, Direktor des RIAS Kammerchores

Franz Schubert
Messe Nr. 6 Es-Dur D 950 für Soli, Chor und Orchester

Susanne Bernhard, Sopran
Sophie Harmsen, Mezzosopran
Christoph Prégardien, Tenor
Julian Prégardien, Tenor
Thomas Tatzl , Bassbariton
RIAS Kammerchor
Münchener Kammerorchester
Leitung: Alexander Liebreich

22:00 Uhr

Alte Musik

Jean-Philipp Rameau
Pièces de clavecin en concerts

Ensemble Fleury

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage u.a.

Robert Menasse - Juri Andruchowytsch
Europäische Begegnungen in der Berliner Akademie der Künste

Kunst und Sound
Nathalie Djurbergs und Hans Bergs neue Performance in Köln

Porno, Nimmerland, Terror
Das Fundstücke-Festival "F.I.N.D." in der Berliner Schaubühne

"Schnee von gestern"
Yael Reuvenys Film über Spurensuche junger Israelis in Deutschland

April 2014
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur