Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Donnerstag, 20.02.2020
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten
Tagesprogramm Freitag, 20. März 2020
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Klangkunstaufnehmen

Nothingness; Life, Nothingness
Von NUM (Maryam Sirvan und Milad Bagheri)
Produktion: Deutschlandfunk Kultur / CTM Festival / Goethe Institut / ORF 2019
Länge: ca. 50'00
(Ursendung)

Das Leben kommt aus dem Nichts und kehrt dahin zurück. So einfach diese Erkenntnis ist, so schwer ist sie zu verarbeiten. Das iranische Klangkunst-Duo NUM versucht sich an einer Klangkomposition über gestern, heute und morgen.

Was bedeutet es, Gegenwart zu leben? Das Duo NUM sucht einen akustischen Ausdruck für den flüchtigen Moment zwischen Vergangenheit und Zukunft. Die Klangkünstler orientieren sich dabei an ihren persönlichen Erfahrungen: Aus dem Iran nach Georgien emigriert, versuchen sie in Tiflis, sich ein neues Leben und eine neue künstlerische Laufbahn aufzubauen. Ihre Lebenswelt und ihre Gedanken verarbeiten sie anhand einer grafischen Partitur zu einer Klangkomposition.

Maryam Sirvan, geboren 1986, studierte Jura an der Guilan Universität in Rascht. Sie arbeitet als Komponistin, Klangkünstlerin, Gitarristin und Flötistin.
Milad Bagheri, geboren 1984, studierte Elektrotechnik an der Guilan Universität in Rascht. Seit 2017 studiert er Musiktechnologie am Konservatorium von Tiflis. Er arbeitet als Produzent, Komponist, Klangkünstler und Toningenieur.
Seit 2010 bilden Sirvan und Bagheri das Duo NUM. In ihrer elektronischen Arbeit verbinden sie Naturgeräusche, Instrumental- und Vokalklänge zu atmosphärischen Klangkompositionen.

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Weltmusik
Moderation: Thorsten Bednarz

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Peter Kottlorz, Stuttgart
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Alltag anders 

Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:20 Neue Krimis 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag

11:30 Musiktipps 

11:45 Unsere roc-Ensembles 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Popkulturmagazin

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag

15:30 Musiktipps 

15:40 Live Session 

16:00 Nachrichten 

16:30 Kulturnachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:05 Uhr

Wortwechselaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"aufnehmen

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literaturaufnehmen

Literatur im Gespräch
Friedrich Hölderlin - Dichter in dürftiger Zeit
Mit Daniela Danz und Karl-Heinz Ott
Moderation: Dorothea Westphal

Wie kommt es, dass gerade Hölderlins Werk für Vereinnahmungen aller Art so gut eignet ist? Und was hat uns der Dichter heute zu sagen?

Sein Name ist vielen wohl eher bekannt als sein Werk - bis auf Gedichte wie "Hälfte des Lebens" beispielsweise oder der Vers "Was bleibet aber stiften die Dichter".
Vor 250 Jahren, am 20. März 1770, wurde Friedrich Hölderlin geboren. Und wie kein anderer Dichter hat man ihn, nachdem er im 19. Jahrhundert fast vergessen war, im 20. Jahrhundert für die verschiedensten Ideologien instrumentalisiert, obwohl oder vielleicht gerade weil sein Werk so rätselhaft und schwierig ist. Auch sein Leben gibt Rätsel auf, verbrachte er doch die zweite Lebenshälfte in einem Turmzimmer in Tübingen, nachdem er als unheilbar aus einer Nervenheilanstalt entlassen worden war. Für Daniela Danz ist sein Werk eine wichtige Inspirationsquelle. Und Karl-Heinz Ott hat in dem essayistischen Band "Hölderlins Geister" u.a. die Frage untersucht, warum es dazu kommen konnte, dass sein Werk auf so unterschiedliche Weise vereinnahmt wurde.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Live aus dem Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin

Jüri Reinvere
"Die Flucht des Ismael" (Uraufführung, Auftragswerk RIAS Kammerchor)

Werke von
Hildegard von Bingen
Guillaume Dufay

Sephardische und persische Traditionals

RIAS Kammerchor Berlin
Ensemble Resonanz
Leitung: Justin Doyle

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:03 Uhr

Musikfeuilletonaufnehmen

Die Griots Gambias - Virtuosen auf der Kora
Ein Balanceakt zwischen Tradition und Moderne
Von Bettina Brand

Die Kora ist das prächtigste und mit ihren 21 Saiten das klangfarbenreichste Instrument Westafrikas. Die Stegharfe ist eine unverzichtbare Begleiterin der Griots, die in früheren Zeiten nicht nur die Geschichte des Landes bewahrten und diese in gesungenen Balladen verbreiteten, sondern auch eine wichtige Funktion als Ratgeber der Könige der Mandinka hatten. In unserem digitalen Zeitalter verdingen sie sich oft als Unterhaltungsmusiker bei Festen und Hochzeiten, aber sie transportieren auch aktuelle politische Inhalte.

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

März 2020
MO DI MI DO FR SA SO
24 25 26 27 28 29 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

Robin Ticciati und das DSO BerlinToteninsel und Feuervogel
Der Chefdirigent des DSO Berlin, Robin Ticciati (Kai Bienert/DSO Berlin)

Russisch-polnisch ist das Programm in diesem Konzert, das Chefdirigent Robin Ticciati und sein DSO Berlin für den Monat Februar vorgesehen haben. Neben Strawinskys "Feuervogel" und Rachmaninows "Toteninsel" steht Chopins f-Moll-Konzert mit Jan Lisiecki.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur