Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Donnerstag, 20.02.2020
 
Seit 00:05 Uhr Neue Musik
Tagesprogramm Samstag, 26. März 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Spiel mir ein Lied vom Frieden, vom Schalom
Die Lange Nacht des Giora Feidman
Von Günter B. Ginzel
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 04./05.11.2006)

Von Giora Feidman sprechen heißt Klezmer erleben. "Wenn ich mein Instrument in den Mund nehme, bin ich kein Jude mehr, sondern trage eine spirituelle Botschaft von Frieden, vom 'Schalom', in die Welt." Das kann er in ein jüdisches Gebet kleiden oder mit Mozart ausdrücken, mit einem Tango oder einer Horra aus Israel. Für viele ist er die Inkarnation jüdischer Musik. Jüdische Musik? Was macht Musik mit ihrem universalen Anspruch zu jüdischer Musik? Warum haben deutsche Juden ausgerechnet dieses angeblich so typische "Sehnen und Stöhnen, Jauchzen und Jubeln" der Klezmer verabscheut? Was setzten sie dagegen? Was verstehen Juden unter jüdischer Musik? Existiert sie überhaupt? Und wie sieht sich Feidman selbst? Irritationen und Widersprüche, aber sicher auch manch neue Erkenntnis dürften nicht ausbleiben, wenn die 'Lange Nacht' dem Phänomen Feidman nachgeht. Im Dialog mit Feidman selbst, in Kurzreportagen, im Gespräch mit seinen Kritikern und mit kundigen Studiogästen wird der Künstler Feidman vorgestellt, sein Werdegang geschildert, dem Besonderen seines Singens (so Feidman über sein Spiel) nachgespürt. Und es gilt den Menschen Feidman zu entdecken, der in der dritten Generation Klezmer ist, vor 80 Jahren in Argentinien geboren wurde, in Israel zu Hause ist und die meiste Zeit des Jahres in Deutschland lebt, wo er in meist ausverkauften Häusern spielt.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Andreas Müller

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Frauenkarrieren - Karrierefrauen
Feature von Ulrike Lehmann und Barbara Weber
RIAS 1987

Für eine neue Art, in der Welt zu sein
Feature von Elisabeth Hofmann (gekürzt)
RIAS 1981

Zwei Sendungen, die sich mit den wandelnden Geschlechterrollen und der damit verbundenen Situation der Frauen im Erwerbsleben beschäftigen.
Vorgestellt von Michael Groth

Der Grat zwischen Familie und Erwerbstätigkeit, zwischen Emanzipation und traditioneller Rolle ist Thema eines Beitrags, den der RIAS 1987 ausstrahlte. 'Frauenkarrieren - Karrierefrauen' nannten die Autorinnen ihre Sendung - ein Spannungsverhältnis, das auch in einem politischen Feature aus dem Jahr 1981 eine Rolle spielt. 'Für eine neue Art, in der Welt zu sein' beobachtet die Rolle der Frauen im Vergleich der beiden deutschen Staaten.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

06:20 Wort zum Tage

Andreas Brauns
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Kommentar der Woche

Terror in Brüssel
Von Peter Lange

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Hohe religiöse Feiertage in der pluralistischen Gesellschaft
Gespräch mit Steffen Reiche, evangelischer Pfarrer an einer Gemeinde in Berlin-Nikolassee

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Gestern gabs das erste Rolling-Stones-Konzert in Havanna
Von Falko Hennig

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Westlich des Sunset" von Stewart O'Nan
Rezensiert von Gabriele von Arnim

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54
gespraech@deutschlandradiokultur.de

Zeitumstellung: Haben Sie auch Schlafprobleme?
Klaus Pokatzky im Gespäch mit Dr. med. Dieter Kunz, Chefarzt der Klinik für Schlaf- und Chronomedizin am Berliner St. Hedwig Krankenhaus

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Ernst Rommeney

Simon Hall
'1956 - Welt im Aufstand'
Aus dem Englischen von Susanne Held
Verlag Klett-Cotta Stuttgart
Rezensiert von Thomas Brechenmacher

Sylvain Tesson
'Napoleon und ich'
Eine abenteuerliche Reise von Moskau nach Paris
Aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller
Knaus Verlag München
und
Marius Hulpe
'Der Polen-Komplex'
Hanser Verlag München
und
Robert Saemann-Ischenko
'So ich dir'
Books on Demand
Rezensiert von Florian Felix Weyh

György Konrád
'Gästebuch
Nachsinnen über die Freiheit'
Aus dem Ungarischen von Hans-Henning Paetzke
Suhrkamp Verlag Berlin
Rezensiert von Nana Brink

Gespräch mit Andreas Volk
über
Andrzej Skrzypek
'Polen im Sowjetimperium'
Aus dem Polnischen übersetzt von Andreas Volk
Wieser Verlag Klagenfurt

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages  
Moderation: Elke Durak

12:30 Uhr

Schlaglichter

KulturSchock - Satire zum Osterei
Moderation: Andre Zantow

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: André Mumot

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Susanne Burg

Der NSU als Eventfernsehen? Die ARD-Trilogie "Mitten in Deutschland"
Von Christian Schwochow

Vorgespult: "Im Himmel trägt man...", "Im Spinnwebhaus" und "Eddie the Eagle"
Von Christian Berndt

Zwei Ikonen, aber noch Platz für eine gute Story? Superman vs. Batman
Von Thomas Klein

Träume am Fuße des Vulkans: Ixcanul
Gespräch mit Jayro Bustamente

Heimkino: Sherlock "The Abominable Bride"
(ARD, Ostersonntag)
Vorgestellt von Marion Brasch

Film im Netz: Stadtpläne im Film - der Blog theCinetourist.net
Gespräch mit Patrick Wellinski

Top Five - Die Arthouse-Charts
Von Hartwig Tegeler

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Viel Meer!
Moderation: Marietta Schwarz

Flaschenpostgeschichten und die Sehnsucht nach Meer
Gespräch mit Oliver Lück

Live on tape: Chlorjungfrauen
Von Lisa Weiß

Segelreise in die Vergangenheit
Von Matthias Thiel

Alte Abenteurer
Von Alexandra Friedrich

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Elke Durak

17:30 Uhr

Tacheles

"Schwarz-rot-gold angestrichene Kreuze sind ein Verrat am Markenkern des Christentums"
Klaus Mertes, Jesuitenpater, Direktor des Kollegs St. Blasien, stellt sich den Fragen von Ulrich Ziegler

Für Jesuitenpater Klaus Mertes ist Humanität ein unverzichtbares Element der Gottesbegegnung, die sich auch im Umgang mit Flüchtlingen zeigt.
Und deshalb würde er gerne von dem bayrischen Ministerpräsidenten erfahren, wie er seine Rhetorik mit dem universalistischen Ansatz der Nächstenliebe in Einklang bringt.
Selbstverständlich gehöre zur Demokratie, dass die gesellschaftlichen Konflikte, die real da sind, auch real sichtbar werden. Mertes glaubt, dass wir in der bundesdeutschen Gesellschaft einen rechtsnational denkenden und fühlenden Rand von zehn bis fünfzehn Prozent oder vielleicht zwanzig Prozent. Mit dem müsse man sich ernsthaft auseinandersetzen. Jedoch habe er als Christ ein hohes Interesse daran, dass sich dieser Rand nicht instrumentalisierend auf Begriffe des Christlichen beruft, denn „schwarz-rot-gold angestrichene Kreuze sind ein Verrat am Markenkern des Christentums.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Pets & the City
New Yorker und ihre Haustiere
Von Lisbeth Jessen
Regie: die Autorin
Mit: Camilla Renschke, Angelika Bartsch, Hildegard Meier, Susanne Marie Kubelka
Ton: Rieke Wiebelitz
Produktion: WDR/Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 53'29
(Ursendung)

Immer mehr Tiere in New York werden als 'emotional support animal' (ESA) registriert.

Jedes Jahr im Herbst werden in der St.-Johns Kathedrale in New York Haustiere gesegnet - am Tag des Heiligen Franz von Assisi. Dieses Jahr ist auch Hund Lily mit dabei. Seine Besitzerin Janice lebt allein, Lily ist ihre einzige Gefährtin. Nach den Anschlägen des 11. September diagnostizierten die Ärzte eine Angststörung bei Janice. Dadurch konnte sie Lily als 'emotional support animal' (ESA) registrieren lassen. Nun kann Lily überallhin mitkommen, wo Tiere sonst nicht erwünscht sind - vom Restaurant bis ins Museum.

Lisbeth Jessen, geboren 1956, studierte Journalismus und Filmdramaturgie. Zahlreiche Features für Danmarks Radio. Prix Italia 2003 für 'Nach dem Fest'. Zuletzt für Deutschlandradio: 'Guten Tag auf Polnisch' (Deutschlandradio Kultur/WDR 2014).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Konzert

St. Simon und Judas, Prag
Aufzeichnung vom 08.03.2016

Georg Philipp Telemann
"Brich, mein Herz"
Arie aus der Brockes Passion, TWV 5:1

Georg Philipp Telemann
Flötenkonzert D-Dur TWV 51:D20

Georg Friedrich Händel
"Dem Himmel gleicht sein blutgefärbter Rücken"
Arie aus der Brockes Passion, HWV 48

Johann Ernst von Sachsen Weimar
Violinkonzert d-Moll

Johann Sebastian Bach
"Ich habe genug", Kantate BWV 82

Hana Blažiková, Sopran
Jana Semerádová, Traversflöte
Lenka Torgersen, Violine
Collegium Marianum
Leitung: Jana Semerádová

St. Johannis, Brno
Aufzeichnung vom 21.03.2016

Franz Xaver Richter
"La deposizione dalla croce di Gesù Cristo"
Oratorium für Soli, Chor und Orchester

Czech Ensemble Baroque
Leitung: Roman Válek

22:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Streichquartette der Wiener Schule (3/3)
Werke von Arnold Schönberg, Alban Berg und Anton Webern

Quatuor Diotima:
YunPeng Zhao, Violine
Constance Ronzatti, Violine
Franck Chevalier, Viola
Pierre Morlet, Violoncello

Koproduktion Deutschlandradio Kultur / Naive Classique 2013-2015

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Siegrid Brinkmann

"Kroatien ist das neue Ungarn". Die Kulturszene wehrt sich gegen Rechtsruck
Von Iva Krtalic

Kulturpresseschau - Wochenrückblick
Von Tobias Wenzel

März 2016
MO DI MI DO FR SA SO
29 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

Robin Ticciati und das DSO BerlinToteninsel und Feuervogel
Der Chefdirigent des DSO Berlin, Robin Ticciati (Kai Bienert/DSO Berlin)

Russisch-polnisch ist das Programm in diesem Konzert, das Chefdirigent Robin Ticciati und sein DSO Berlin für den Monat Februar vorgesehen haben. Neben Strawinskys "Feuervogel" und Rachmaninows "Toteninsel" steht Chopins f-Moll-Konzert mit Jan Lisiecki.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur