Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Montag, 30.11.2020
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Tagesprogramm Sonntag, 13. März 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Wer erhält den Preis der Leipziger Buchmesse für das beste Sachbuch?
Autorengespräche aus dem Roten Salon der Berliner Volksbühne
Moderation: Andrea Gerk und René Aguigah
Aufzeichnung vom 12.03.2016

Am 17.03.2016 wird der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. Im Berliner Roten Salon präsentieren die nominierten Sachbuch-Autoren ihre Bücher.

Wer erhält in wenigen Tagen, am 17. März, den Preis der Leipziger Buchmesse für das beste Sachbuch der letzten 12 Monate? Fünf Autoren - ja, es sind nur Männer, das Sachbuch ist offenbar eine Männerdomäne - hat die Jury nominiert. Sie schreiben über Kunst und Pferde, über Essen und das Dasein als Forscher, damals wie heute. In dieser Nacht präsentieren Andrea Gerk und René Aguigah die Kandidaten im Roten Salon der Berliner Volksbühne. Auf dem anschließenden  Empfang dürften noch Gläser geleert werden, während Deutschlandradio Kultur schon die leicht gekürzte Aufzeichnung sendet. Verschaffen Sie sich einen Eindruck von folgenden Autoren und ihren Büchern:

Werner Busch: Adolph Menzel. Auf der Suche nach der Wirklichkeit (C. H. Beck)
Jürgen Goldstein: Georg Forster. Zwischen Freiheit und Naturgewalt (Matthes & Seitz Berlin)
Ulrich Raulff: Das letzte Jahrhundert der Pferde. Geschichte einer Trennung (C. H. Beck)
Christoph Ribbat: Im Restaurant. Eine Geschichte aus dem Bauch der Moderne (Suhrkamp)
Hans Joachim Schellnhuber: Selbstverbrennung: Die fatale Dreiecksbeziehung zwischen Klima,
Mensch und Kohlenstoff (C. Bertelsmann)

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Jürgen Liebing

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Mathias Mauersberger

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Neuapostolische Kirche

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Selig die Barmherzigen. Sie finden Erbarmen
Von Pfarrer Lutz Nehk
Katholische Kirche

Herzlich, warmherzig, großherzig, kaltherzig, barmherzig - so viele Dinge entscheidet der Mensch in seinem Herzen. Bewusst oder unbewusst bestimmt er damit sein Verhältnis zu den Mitmenschen. Barmherzigkeit ist nicht nur eine fromme Grundhaltung. Menschen aller Weltanschauungen handeln barmherzig. Für Christinnen und Christen gilt aber auf jeden Fall das Wort Jesu: Seid barmherzig, wie es auch euer Vater im Himmel ist.
Eine Sendung von Pfarrer Lutz Nehk zum Jahr der Barmherzigkeit.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Wackelohr und Wackelzahn
Von Thilo Reffert
Gelesen von Winnie Böwe
Ab 6 Jahren
(Ursendung)
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

Moderation: Tim Wiese

Luises Wackelzahn musst ihr ausgerechnet in den Abfluss des Handwaschbeckens in der Schule fallen. Da ihre Klassenlehrerin Frau Kripke nicht an die Zahnfee glaubt, wird sie Luise wohl kaum helfen, den Zahn aus dem Abfluss zu retten. Oder etwa doch?

Luise traut sich in der Schule kaum ihren Mund aufzumachen. Sie hat einen Wackelzahn und den darf sie in keinem Falle verlieren. Was würde die Zahnfee zu einem verschwundenen Zahn sagen. Doch dann bleibt ihr kostbarer Wackelzahn im Käsebrötchen stecken und als sie ihn über dem Handwaschbecken auf der Schultoilette reinigen will, entgleitet er ihren Händen und verschwindet im Abfluss. Und noch während Luios fassungslos ihrem Zahn hinterherstarrt, tritt Naomi neben sie, und will sich die Hände waschen.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Elias und die Oma aus dem Ei
Von Gabriele Bigott
Nach dem Kinderbuch von Iva Procházková
Ab 7 Jahren
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Musik: Alexander Krohn
Mit: Carmen-Maja Antoni, Axel Wandtke, Antje von der Ahe, Joshua Thiemann, Lilli Zahavi, Moritz Wigger, u. a.
Produktion: DeutschlandRadio Kultur 2005
Länge: 52'30
(Wdh. v. 01.04.2013)
Moderation: Tim Wiese

Elias findet auf der Dorfstaße ein großes gelbes Ei.

Elias ist 8 Jahre alt und wohnt seit wenigen Wochen mit seinen Eltern auf dem Land. Noch hat er kaum Freunde und langweilt sich oft. Als Elias mal wieder alleine seinen Fußball durch die Dorfstraße kickt, da findet er ein großes gelbes Ei. Er nimmt es mit nach Hause, baut ihm ein Nest und wartet darauf, dass ein kleiner Vogel schlüpft. Am nächsten Morgen staunt Elias sehr, als er sieht, dass eine kleine Oma aus dem Ei geschlüpft ist. Elias übt mit ihr lesen und laufen, sie kann sogar fliegen!

Iva Procházková,geboren 1952 in Tschechien, lebt in Prag, schreibt Geschichten für Kinder.
Gabriele Bigott, geboren 1944 in Bromberg, lebt in Berlin, schreibt Texte für Theater und Rundfunk.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Uwe Wohlmacher
sonntagsraetsel@deutschlandradiokultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Spaziergänge mit Prominenten
Renate Schönfelder unterwegs mit dem Schriftsteller Feridun Zaimoglu in Kiel

Feridun Zaimoglu wurde für seine Bücher mit zahlreichen Preisen, Ehrungen und Stipendien ausgezeichnet. Mit seinem ersten schriftstellerischen Erfolg Kanak Sprak vor über 20 Jahren wurde er noch als Untergrundautor wahrgenommen. Doch schon lange loben Kritiker und Rezensenten seinen intensiven, mitreißenden Schreibstil. Das gilt auch für sein neuestes Werk Siebentürmeviertel, das in Istanbul, in der Türkei, dem Land seiner Eltern spielt.
Manche bezeichnen Zaimoglu als verschroben. Das könnte an seinem Äußeren liegen. Der 51-jährige trägt Springerstiefel oder Chucks, schwarze Hose und Pullover, an den Fingern diverse Ringe aus Blech und auch sonst klimpern überall an ihm Ketten, Anhänger oder anderer Schmuck. Der Eindruck des Sonderbaren könnte auch daran liegen, dass an den Wänden fast jeden Raumes seiner Kieler Altbauwohnung Gartenzwerge auf Winkeleisen stehen. Insgesamt etwa 160 Stück. Zaimoglu liebt Gartenzwerge seit seiner Kindheit. Er ist der Sohn anatolischer Gastarbeiter und kam im Alter von fünf Monaten mit seinen Eltern nach Deutschland, lebte zunächst in Berlin und München. Das Medizinstudium, das er begonnen und später abgebrochen hatte, brachte ihn schließlich nach Kiel - und er blieb. Zeitungen, Radio und Fernsehen rufen ihn immer dann an, wenn es um Kopftuchmädchen, Integration, Islam oder Mohammed-Karikaturen geht. Dabei hat er so viel mehr zu erzählen - über die Menschen im Norden Deutschlands und die Stadt, in der er seit dreißig Jahren lebt.

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Sonja Gerth

12:30 Uhr

Die Reportage

Denn sie wissen, was sie tun
Fischer und Surfer im portugiesischen Nazaré     
Von Tilo Wagner    

Nazaré ist ein kleines Städtchen an der Westküste Portugals. Seit Jahrhunderten spielt das Meer eine ganze besondere Rolle im Bewusstsein der Fischer von Nazaré. Doch mit Portugals Beitritt zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft in den 1980er Jahren veränderte sich der Ort: Die Fischquoten wurden reduziert und der Fischfang wurde unrentabel. Das Meer spielte nur eine untergeordnete Rolle in der lokalen Wirtschaft, bis vor ein paar Jahren eine Gruppe von Surfern die außergewöhnliche Kraft der Wellen vor ihrem Heimatort entdeckte. Mittlerweile hat sich Nazaré zum Mekka der weltbesten Großwellen-Surfer entwickelt. Und damit verändert sich auch wieder die Rolle des Ozeans im Leben der Menschen vor Ort.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Schwerpunkt "Pfarrer - als Gottes Erdenpersonal im Einsatz"

Wo die Mehrheit verloren ist
Die Wiener Pfarrei Rudolfsheim ist von wachsenden Gemeinden umgeben
Von Alexander Musik

30 Ortschaften, fünf Predigtstellen und eine Pfarrerin
Der Pfarrermangel im ländlichen Raum fordert viel von Haupt- und Ehrenamtlichen
Von Anke Behlert

Für den Priesterberuf muss man geeignet und berufen sein
Anne Françoise Weber im Gespräch mit Stephan Kessler, Jesuit und Leiter des Priesterseminars Sankt Georgen in Frankfurt am Main

Eucharistie im Käfig
Als Seelsorger in der kalifornischen Haftanstalt San Quentin ist George Williams für Schwerverbrecher und Todeskandidaten zuständig
Von Arndt Peltner

Viel Wasser und wenige Schäfchen
Matthias Krämer ist Pfarrer auf den Halligen und kennt alle Gemeindemitglieder persönlich
Von Michael Hollenbach

Moderation: Anne Françoise Weber

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Symphonie für fünf Stimmen
Das Streichquintett in F-Dur von Anton Bruckner
Gast: Mathias Hansen, Musikwissenschaftler
Moderation: Michael Dasche

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Sonja Gerth

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin

17:55 Uhr

Studio 9 kompakt Wahlstudio

Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt
Moderation: Thomas Wiecha

18:30 Uhr

Hörspiel

Die Existenz der Haut
Collage mit Texten von Marguerite Duras und Robert Antelme
Von: wittmann und zeitblom
Komposition und Regie: die Autoren
Mit: Sibylle Canonica, Alice Dwyer, Tristan Pütter, Konstantin Bühler
Vocals: Cobra Killer und Blake Worrell
Gitarre: Jochen Arbeit
Ton: Hermann Leppich
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
Länge: 50’20
(Wdh. v. 17.08.2014)

Der Gefangene Robert Antelme wird zum KZ Dachau transportiert. Seine Frau Marguerite Duras befindet sich in Paris im Widerstand.

Während Hitlers totaler Krieg in die Endphase geht, werden Tausende Häftlinge vom KZ Buchenwald zum KZ Dachau transportiert. Der politische Gefangene Robert Antelme ist in einem der Waggons. Seine Frau, die Schriftstellerin Marguerite Duras, befindet sich in Paris im Widerstand. In ihren Protokollen zeigt Duras schonungslos, wie der Krieg ihr eigenes und das Leben ihrer Nächsten vergiftet und zerstört. Das Stück collagiert Zitate aus 'Hefte aus Kriegszeiten' und 'Der Schmerz' von Marguerite Duras sowie 'Das Menschengeschlecht' von Robert Antelme.

zeitblom, geboren 1962 in Rosenheim, Komponist, Bassist, Performer, Produzent.

Christian Wittmann, geboren 1967 in München, Schauspieler und Regisseur.

Beide leben in Berlin und treten seit 2009 immer wieder als Duo auf. Ihre letzte gemeinsame Regie/Kompositions-Arbeit war 'Traurigkeit und Melancholie' von Bonn Park (Deutschlandradio Kultur 2015)

19:30 Uhr

Studio 9 kompakt Wahlstudio

Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt
Moderation: Thomas Wiecha

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Live aus der Philharmonie Berlin

Sergej Prokofjew
Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 "Symphonie classique"

Aribert Reimann
"Tarde" für Sopran und Orchester

ca. 20.40 Konzertpause mit Studio 9 kompakt Wahlstudio

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 "Schottische"

Claudia Barainsky, Sopran
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Tugan Sokhiev

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

„Der reinen Wolken unverhofftes Blau“
oder Leichtigkeit und Musik
Von Peter Knopp

"Das Leichte, das so schwer zu machen ist."
Wie entsteht bei Musik der Eindruck von Mühelosigkeit? Und wie tragen Komposition, Interpretation und Hörsituation zu diesem Eindruck bei?
Peter Knopp unternimmt eine gedankliche Reise zu Offenbach, Schönberg, Beethoven und Haydn.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und weitere Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Britta Bürger

"Der Störenfried" - Berliner Ensemble präsentiert Rolf Hochhuth-Biographie
Von Tobias Wenzel

Sieg für die Meinungsfreiheit? Algerier Kamel Daoud skyped mit LitCologne
Von Stefan Weidner

Der Textildesigner und Architekt Alexander Girard im Vitra Design Museum
Von Johannes Halder

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

März 2016
MO DI MI DO FR SA SO
29 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur