Seit 01:05 Uhr Tonart

Montag, 09.12.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 25. März 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Letztes Wochenende
Grenzerfahrungen einer verlorenen Generation in Franken
Von Jonas Heldt
Regie: der Autor
Mit: Jonas Heldt, Miray Caylar, Gerd Anthoff, Irina Wanka u.a.
Ton: Ulrike Schwarz
Produktion: BR 2014
Länge: 53’14

'Gleichwertige Lebensbedingungen' verspricht die bayerische Staatsregierung im fernen München. Im Nordosten Bayerns, an der Grenze zu Tschechien, sieht die Realität anders aus.

'Gleichwertige Lebensbedingungen' - das verspricht die bayerische Staatsregierung im fernen München. Im Nordosten Bayerns, an der Grenze zu Tschechien, sieht die Realität anders aus. Marge will als frische Abiturientin nach Berlin, sie flüchtet sich von Wochenende zu Wochenende, von Rausch zu Rausch. Ihr Begleiter Keksi tut sich als Skinhead und Bürgerschreck mit der Arbeitssuche schwer, denn Perspektiven sind rar im Grenzgebiet. Auf der tschechischen Seite dieser Grenze mitten im neuen Europa treibt sich Roman herum, Crystal Meth ist sein Begleiter. Neben einem Motocross-Platz für die Deutschen baut er sich ein Baumhaus im Drogenwald.

Jonas Heldt, geboren 1986 in München, studierte u.a. Theaterwissenschaften und experimentelle Mediengestaltung. Lebt und arbeitet in München als Dokumentarfilmer und Radiofeature-Autor.
Zuletzt: 'Wut - jugendliche Gewaltausbrüche' (RBB 2014).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Veronika Schreiegg

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Nana Brink

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: In Ungarn finden die ersten freien Wahlen statt

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Pastoralreferent Hans-Joachim Ditz
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Gewollt kinderlos - Wenn die Uhr nicht tickt
Von Sarah Diehl

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Der Körper in der Kunst des alten Griechenland - Ausstellung im British Museum
Von Jochen Spengler

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Mutter, Spender Kind. Wenn Singlefrauen Familien gründen" von Anya Steiner
Rezensiert von Susanne Billig

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Wie kann Seelsorge helfen?
Susanne Führer im Gespräch mit Pfarrer Peter Sachse, Seelsorger im Unfallkrankenhaus Berlin

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Quo vadis, Nigeria?
Chigozie Obiomas literarische Analyse seines Heimatlandes

Originalton: Vom guten Ansäen - Von Samen und ihren Namen
Von Steffen Kopetzky

Straßenkritik: "Mutter, wann stirbst du endlich?" von Martina Rosenberg

Der Bestand der Bestände: Zum Streit um die Berliner Landesbibliothek
Gespräch mit Peter Brendel, Personalrat an der ZLB

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Von Jazz bis Flamenco: die mallorquinische Sängerin Buika
Von Thorsten Bednarz

11:30 Chor der Woche

LokEmotion aus Jever

11:35 Folk

"Lys og Forfald" - Letzte CD der Folk-Trilogie des Geigers Harald Haugaard
Vorgestellt von Carsten Beyer

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

Flugzeugabsturz
Was geschah an Bord des Airbus A320?
Von Ursula Welter

Das Ende der Milchquote
Gespräch mit Christian Meyer, Bündnis 90/ Die Grünen, MdL, Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Niedersachsen

Neue Massenentführungen in Nigeria
Gespräch mit Stefan Ehlert

"Flowers of Freedom"
Frauen kämpfen in Kirgisistan gegen Umweltverbrechen
Gespräch mit Mirjam Leuze, Regisseurin

Glosse: Fußballprofi - künftig festangestellt?
Von Arno Orzessek

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Musik - Musikalische Bremensien - Von Klassik bis Soul
Von Axel Rahmlow

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Christine Watty

Frage des Tages: Wem hilft die Trauer im Netz?
Gespräch mit dem Internetsoziologen Stephan Humer von der UdK Berlin

Über Dach und Mach: Wie die Planbude in St. Pauli Stadt mitplant
Gespräch mit dem Künstler Christoph Schäfer

Walking Theory - Inszenierung staatlicher Aufführungen und Gegenproteste
Von Christoph Ohrem

Der Grimm - aus Underground und Parallelwelt
Heute: Liturgy - "The Ark Work"
Gespräch mit Lars Brinkmann

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

u.a. Klassik für Einsteiger
Die vier Elemente: Feuer (1/4)
Von Ulrike Timm
(Teil 2 am 29.4.2015)
Moderation: Tim Wiese

Die gesamte Natur, ja die ganze große weite Welt besteht letztlich aus diesen vier Elementen: Feuer, Wasser, Luft und Erde. Davon waren schon die alten Griechen in der Antike überzeugt, und dieser Gedanke durchzieht - so oder ähnlich - viele Jahrhunderte. Die Philosophie, die Naturwissenschaft und die Medizin sind davon geprägt, aber auch die Musik. Kann man die vier Elemente tatsächlich hören? Wie klingt Feuer? Wie findet man Töne für einen rauschenden Wasserfall oder einen perlenden Springbrunnen? Manchmal wird die Musik zum Kino im Ohr! Oft aber geht es um die innere Stimmung, die die Musik mitteilt, und nicht darum, den einzelnen Wassertropfen mit Tönen zu malen - das könnten Maler sowieso viel besser. Aber auch die Musik hat ihre (Klang)farben für Feuer, Wasser, Erde - und sogar für Luft!

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

Jazz-Rock-Fusion aus der Schweiz: Rusconi

"Jukebox. Jewbox" - Ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack und Vinyl
Von Veronika Schreiegg

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Angelika Windloff

Stütze, Spende, Suppenküche - Altersarmut in den USA
Von Adreas Hochler

Zu Hause im Vergessen - Das niederländische Demenzdorf de Hogeweyk
Von Claudia Heissenberg

Keine Blumen - Ein Fallschirmsprung am Tafelberg zum 100sten Geburtstag
Von Dagmar Wittek

Zu Hause im Vergessen - Das niederländische Demenzdorf de Hogeweyk
In de Hogeweyk, einem niederländischen Städtchen in der Nähe von Amsterdam, gibt es eine Wohnsiedlung, die nach den Regeln von Demenzkranken funktioniert. Dort teilen sich mehrere alte Menschen eine Wohnung - jede an das einstige Leben der Bewohner angepasst: Wer sich früher für Kunst, Theater oder Musik interessiert, kommt in die kulturelle Wohngruppe, ehemalige Handwerker finden in einer Wohngruppe zusammen und wer mag, kommt in die "Upper-Class-WG".

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen
Zwischen Palästina-Solidarität und Antizionismus
Israel, die DDR und die deutsche Linke
Aufzeichnung einer Podiumsdiskussion vom 13.03.2015 im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Begegnungen mit Menahem Pressler (5/6)
Die späten Jahre des Beaux Arts Trios
(Teil 6 am 01.04.2015)

Johannes Brahms
2. Satz Poco Adagio, aus:
Klavierquartett Nr. 2 A-Dur op. 26
Beaux Arts Trio:
Menahem Pressler, Klavier
Isidore Cohen, Violine
Bernard Greenhouse, Violoncello
Walter Trampler, Viola a.G.
Aufzeichnung 1973

Dmitrij Schostakowitsch
4. Finale, aus: Konzert für Klavier, Trompete und Streicher Nr. 1 c-Moll op. 35
Menahem Pressler, Klavier
Harry Glantz, Trompete
MGM Orchestra
Leitung: Theodore Bloomfield
Aufzeichnung 1954

Dmitrij Schostakowitsch
4. Satz Allegretto-Adagio, aus: Klaviertrio e-Moll op. 67
Beaux Arts Trio:
Menahem Pressler, Klavier
Daniel Hope, Violine
Antonio Meneses, Violoncello
Aufzeichnung 2005

David Baker
Boogie Woogie, aus: Roots II
Beaux Arts Trio:
Menahem Pressler, Klavier
Ida Kavafian, Violine
Peter Wiley, Violoncello
Aufzeichnung 1993

Charles Ives
"Tsiaj" Presto, aus: Klaviertrio
Beaux Arts Trio:
Menahem Pressler, Klavier
Isidore Cohen, Violine
Bernard Greenhouse, Violoncello
Aufzeichnung 1974

Ludwig van Beethoven
1. Satz Adagio, aus: Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll, op. 80
Menahem Pressler, Klavier
Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Kurt Masur 
Aufzeichnung 1993

Antonín Dvořák
4. Satz aus: Trio Nr. 4 e-Moll op. 90 "Dumky Trio"
Beaux Arts Trio:
Menahem Pressler, Klavier
Isidore Cohen, Violine
Bernard Greenhouse, Violoncello
Aufzeichnung1985

21:30 Uhr

Hörspiel

Rechnitz
Von Elfriede Jelinek
Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
Mit: Isabelle Menke, Elfriede Jelinek, Stefan Wilkening
Ton: Marcus Huber, Wilfried Hauer
Produktion: BR 2011
Länge: 55'57

In der Nacht zum 25. März 1945 feiert Gräfin Margit von Batthyány auf ihrem Schloss in Rechnitz ein Fest mit hochrangigen Nationalsozialisten. Elfriede Jelinek lässt Boten von dieser Nacht berichten.

"Diese Männer können doch noch selber gehen, allerdings nicht mehr lange. Die haben Glück, müssen sich nicht endlos vor der dunklen Kammer anstellen." In der Nacht zum 25. März 1945 feiert Gräfin Margit von Batthyány, eine Thyssen-Enkelin, auf ihrem Schloss in Rechnitz ein Fest mit hochrangigen Nationalsozialisten. Eine Stunde vor Mitternacht unterbricht ein gutes Dutzend angetrunkener Festteilnehmer die Feier für kaum zwei Stunden, um an die 200 jüdische Zwangsarbeiter zusammenzutreiben und zu erschießen. Elfriede Jelinek lässt Boten von dieser historischen Nacht berichten - sprachlich messerscharf kreist sie die Ereignisse ein, seziert sie. In der Rolle als Botin brilliert Isabelle Menke.

Elfriede Jelinek, 1946 geboren, österreichische Schriftstellerin, lebt in München und Wien. Zahlreiche Auszeichnungen. 2004 erhielt sie den Literaturnobelpreis. 2011 produzierte der BR Jelineks Online-Privatroman 'Neid' als zehnteiligen Radiomonolog mit Sophie Rois. Zuletzt: 'Die Schutzbefohlenen' (BR 2014).

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Axel Flemming

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Filme der Woche: "Zu Ende ist alles erst am Schluss" und "Der Nanny"
Mit Hans-Ulrich Pönack

Kunstmuseum St. Petersburg und Centre Pompidou eröffnen Dependancen in Malaga
Von Gregor Ziolkowski

Neue Widerstandskultur in Mexiko
Von Peter Schumann

44. Jahreskongress der "Renaissance Society of America" (RSA) in Berlin
Gespräch mit Johannes Helmrath, Professor für mittelalterliche Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

LEIPZIG beeinDRUCKT - 500 Jahre Druck- und Verlagsstandort
Gespräch mit der Museumsleiterin Susanne Richter

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

März 2015
MO DI MI DO FR SA SO
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

"German Zero"Wie ein Bürgerrat das Klima retten will
Berber sitzt im Wuestensand, Marokko, Merzouga. (imago images / blickwinkel / M. Woike)

Das Klimapaket der Bundesregierung reicht nicht, um einen entscheidenden Beitrag zur Klimawende zu leisten, sagen Kritiker. Die Bürgerinitiative "German Zero" will ein Gesetz einbringen, dass der Politik höhere Ziele setzt, das Klima zu schützen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Ersan Mondtags "Die Verdammten" in KölnUnter Untoten
Eine lange Tafel, an deren beiden Enden zwei Frauen sitzen. Eine Frau sitzt auf dem Tisch. Im Hintergrund ist ein überdimensioniertes Foto eines Babys zu sehen. Dahinter ist eine Treppe zu sehen, auf deren oberen Ende ein Mann sitzt. Über allem liegt eine Schicht weiße Federn. (Birgit Hupfeld / Schauspiel Köln)

Ersan Mondtag inszeniert Luchino Viscontis „Die Verdammten“ am Schauspiel Köln. Das Stück über eine deutsche Industriellenfamilie, die sich mit den aufstrebenden Nationalsozialisten einlässt, lässt für unseren Kritiker Michael Laages Fragen offen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur