Seit 03:00 Uhr Nachrichten

Montag, 18.11.2019
 
Seit 03:00 Uhr Nachrichten
Tagesprogramm Montag, 22. Februar 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Kriminalhörspiel

Horn durch Brust
Von: Christian Hussel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komposition: Frank Merfort
Mit: Steffen Shorty Scheumann, Martin Seifert, Inka Löwendorf, Jörg Schüttauf, Catherine Stoyan, Anne Lebinsky, Max Urlacher, Stephan Baumecker, Udo Kroschwald, Yu Fan
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 52'14
(Wdh. v. 08.02.2016)

Kripo-Azubi Zweier klärt den Mordfall Brückner auf, Soko Rhinozeros wird aktiv.

Kripo-Azubi Zweier lernt fliegen. Im Leichtflugzeug erreicht ihn die Nachricht, dass der Wirt vom ›Goldenen Hecht‹ ermordet wurde. Mit seinem Fluglehrer landet er vor dem Lokal. Michael Brückner, 46, kam durch einen Genickbruch zu Tode. Post mortem wurde ihm der Stoßzahn einer Breitmaulkuh durch die Brust geschlagen. Seit längerem werden in Europa präparierte Nashörner gestohlen und für viel Geld verkauft. Europol hat bereits die Soko Rhinozeros gebildet.

Christian Hussel, 1957 in Leipzig geboren, studierte u.a. Theaterwissenschaft. Schreibt für Theater und Rundfunk. Zuletzt: 'Tuber letalis' (Deutschlandradio Kultur 2014).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Philipp Quiring

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Korbinian Frenzel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 10 Jahren: Im irakischen Samarra wird die Goldene Moschee durch einen Bombenanschlag schwer beschädigt

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Anne Radermacher
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Diskussions-Klima
Wenn Wortwahl nur noch zynisch wirkt
Von Susanne Schädlich

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Fremdenfeindliche Übergriffe in Clausnitz und Bautzen - was ist los in Sachsen?
Gespräch mit Liane Bednarz, Publizistin

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

Sachbuch
Carlos Fraenkel 'Mit Platon in Palästina'
Rezensiert von Catherine Newmark

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Warum fotografieren Sie Papiermodelle?
Susanne Führer im Gespräch mit Thomas Demand, Künstler
(Wdh.)

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Jörg Magenau

Umberto Ecos Tod - Reaktionen in Italien
Gespräch mit Maike Albath

Wondratscheks Verschwinden
Von Tobias Lehmkuhl

Nach dem "Medaillen-Krieg"
Polens Literaten gegen die neue Regierung
Gespräch mit Martin Sander

"An einem klaren, eiskalten Januarmorgen ..." von Roland Schimmelpfennig
Rezensiert von Carsten Hueck

Straßenkritik: "Stalin. Eine Biographie" von Oleg Chlewnjuk

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Dave Stewart - Die Autobiografie des Eurythmics-Gründers

11:30 Musiktipps

11:35 Jazz

Eine Rhapsodie für die Tasche - das neue Werk des Pianisten Frank Woeste
Von Johannes Kaiser

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Null Ausblick, viel Einblick.
Geschichten aus dem Nebel. Da, auf dem Brocken.
Von Michael Frantzen

Hartz IV im Harz. Mehr als nur ein Wortspiel.
Von Christoph D. Richter

Moderation: Claus Rehfeld

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Ein Traum für Gamer
M.C. Eschers Bildräume als digitale Erlebniswelten
Gespräch mit Seren Besorak, Game-Artist

Kurzkritik
Graphic Novel "Supercrash"
Gespräch mit Philipp Schnee

Die Wehrhahnlinie
U-Bahn-Kunst für Düsseldorf
Von Susanne Luerweg

Top Five - Die Arthouse-Charts
Von Hartwig Tegeler

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Infotag

Moderation: Ulrike Jährling

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig

"A Great Voice from Glasgow"
10 Jahre schottische Paul McKenna Band
Von Wolfgang Meyering

Deutsches Chanson mit Witz und Drive
Gespräch mit der Sängerin Kitty Hoff

Basia Bulat zum neuen Album

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Modern dank Katastrophe - Christchurch 5 Jahre nach dem Beben
Von Gerd Pasch
Moderation: Andre Zantow

Als am 22. Februar 2011 die Erde in der drittgrößten Stadt Neuseelands bebt, wird innerhalb von Sekunden ein Drittel der Einwohner obdachlos, Tausende werden verletzt, 185 Menschen sterben. Die Innenstadt wird zur verbotenen Zone erklärt. Nach Monaten der Trauer folgt das Aufräumen, der Kampf mit den Versicherungen und der Wiederaufbau. Allerdings nicht wie vor dem Beben. Verwaltung, Bürgerinitiativen, Künstler und Unternehmen haben einen Masterplan erarbeitet. Christchurch soll zur lebenswertesten Stadt der Welt werden - mit einer „grünen“ Verkehrs- und Infrastruktur, ortsnahe Versorgung mit Nahrung und Gütern und großen Freiräumen für das kulturelle und gesellschaftliche Leben. Die Katastrophe wird zur großen Chance.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Politik und Soziales

Magazin
Moderation: Ulrich Ziegler

19:30 Zeitfragen. Feature

Offen oder exklusiv?
Wie Deutschland seine Zukunft gestaltet
Von Paul Stänner

Wie tickt Deutschland? Wollen wir eine "offene Gesellschaft" sein oder machen wir dicht? Flüchtlinge, Einheimische und Arbeitsmigranten - die Zusammensetzung der Deutschen wird sich weiterhin verändern. Welche Haltung nehmen wir dazu ein? Unsere Lebenswelt wird sich verändern: immer mehr Technik und immer mehr Komfort werden einziehen - aber wer wird daran teilhaben können? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Veranstaltungsreihe, die von dem Soziologen und Sozialpsychologen Harald Welzer in vielen deutschen und deutschsprachigen Orten durchgeführt wird - mit Deutschlandradio Kultur als Medienpartner. Während Harald Welzer auf den Theaterbühnen dieser Republik mit Promis und Nicht-Promis diskutiert, fragen wir diejenigen, die schon jetzt im kleinen Rahmen die Zukunft gestalten: Bürgermeister, Flüchtlingshelfer, Lehrer, Quartiersmanager, Stadtplaner zukünftiger Wohn- und Arbeitsquartiere. Wie soll Deutschland 2025 aussehen?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

12. transVOCALE
Kleist Forum, Frankfurt/Oder
Aufzeichnung vom 12.11.2015

Anawa - Der Seiltänzer
Eine Hommage an Marek Grechuta

Diana Ciecierska, Gesang
Christian Haase, Gesang
Inéz, Gesang
Krzysztof Napiórkowski, Gesang

Polnisch-deutsche Big Band
Leitung: Michal Jurkiewicz

Marek Grechuta dürfte hierzulande am ehesten aus seiner Zeit mit der polnischen Gruppe Anawa bekannt sein. Deren großer Hit 'Dni, których nie znamy' wurde Anfang der 70er-Jahre von Anawa - mit dem deutschen Text Kurt Demmlers - im DDR-Rundfunk als 'Wichtig sind Tage, die unbekannt sind' aufgenommen und erlangte in der DDR Kultstatus. Gerhard Gundermann schrieb später eine eigene Fassung des Liedes als 'Männer und Frauen'.
Bis heute wird der am 10. Dezember 1945 geborene Marek Grechuta als einer der ganz großen Künstler Polens verehrt. Der studierte Architekt konnte sich neben seiner Tätigkeit als Komponist und Liedtexter auch als Maler und Dichter einen Namen machen. Er war Mitglied des berühmten Kabaret Piwnica pod Baranami - eines Zusammenschlusses von Autoren, Dichtern und Musikern. Marek Grechuta schrieb Theatermusik, vertonte Texte polnischer Dichter und veröffentlichte knapp 20 Alben, Singles und EPs. Vielfach ausgezeichnet gilt er als einer der wichtigsten Vertreter der sogenannten Gesungenen Poesie - einer seit Jahrzehnten in Osteuropa und vor allem in Polen weit verbreiteten Liedform, die den Text und seine Struktur in den Mittelpunkt stellt und sich dabei stilistisch in einem spannenden Mix aus Progressive Rock, Jazz, Pop-Chanson und Schlager bewegt - versetzt mit Anleihen bei Klassik, Improvisierter und Neuer Musik.
Marek Grechuta, der am 9. Oktober 2006 gestorben ist, war ein Meister dieser Symbiosen. Gut zu hören an jenem Konzertabend zum Auftakt des 12. deutsch-polnischen Lieder-Festivals transVOCALE. Mit einem bestens aufgelegten polnisch-deutschen Ensemble aus vier Sängerinnen und Sängern sowie einer nur für diesen Abend zusammengestellten Big Band erklangen anlässlich des 70. Geburtstags Grechutas 17 Lieder aus seinem umfangreichen Repertoire. Ein stimmungsvolles Konzert im nahezu ausverkauften Großen Saal des Kleist Forums vor deutsch-polnischem Publikum.

21:30 Uhr

Kriminalhörspiel

Ganz die Deine
Von: Claudia Piñeiro
Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
Mit: Astrid Meyerfeldt, Axel Milberg, Laura Maire, Simon Boer, Katharina Burowa u.a.
Ton: Bernd Friebel
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009
Länge: 47’20
(Wdh. v. 02.03.2009)

Ernest versenkt die Leiche seiner Geliebten im See. Ehefrau Ines verschafft ihm ein Alibi.

Ines ist nicht überrascht, als sie in der Aktentasche ihres Mannes Ernesto ein Zettelchen findet: "Ganz die Deine". Ab sofort untersteht Ernesto ihrer ständigen Kontrolle. An einem Winterabend verfolgt sie ihn, wird stille Beobachterin eines heftigen Streits zwischen ihm und seiner Geliebten. Die Frau stürzt unglücklich, Ernesto versenkt die Leiche im See. Ines hilft ihm, alle Spuren zu verwischen. Sie verschafft ihrem Mann ein Alibi und glaubt, ihre Ehe sei gerettet.

Claudia Piñeiro, 1960 in Buenos Aires geboren, wo sie auch heute noch lebt. Schreibt Theaterstücke und Kinderbücher.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Hanns Ostermann

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Kunstmesse Kapstadt - Südafrikas Sonnenmetropole etabliert sich als Kunstzentrum

Underground in Jordanien - die Heavy Metal-Band "Exile"

Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung: Gundula Bavendamm neue Direktorin

23:30 Kulturnachrichten

Februar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

21 Downbeat feat. Jens FriebeEin Statement für Vielfalt
Jens Friebe dreht an Reglern seiner Musikinstrumente, sein Gesicht ist weiß geschminkt. (Pop-Kultur-Festival / Andi Weiland)

Zusammen mit der Band 21 Downbeat hat Jens Friebe den "Ring der Nibelungen" von 20 Stunden auf 60 Minuten eingedampft. Entstanden ist eine Pop-Oper, die Inklusion und Diversität hochleben lässt. Unser Mitschnitt vom Berliner Festival Pop-Kultur.Mehr

Neues von Henning ChristiansenStilistische Kehren
Der dänische Komponist Henning Christiansen (Henning Christiansen Estate)

Außer Neueditionen lange vergriffener LPs werden seit 2016 zahlreiche, bisher unbekannte Stücke von Henning Christiansen veröffentlicht. Sie erweitern den Blick auf den bisher vor allem der Fluxus-Bewegung zugeordneten Künstler. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur