Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Donnerstag, 14.11.2019
 
Seit 00:05 Uhr Neue Musik
Tagesprogramm Freitag, 27. Februar 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Crazy Horse One-Eight and other Boneyard Castaways
Von Gregory Whitehead
Autorenproduktion/Radio Dreamlands Project/UK Radio Arts 2014
Länge: ca. 50'
(Ursendung)

Vier Kantaten über den Funk als Kriegs- und Propagandainstrument.

2007 dringt über die Plattform Wikileaks ein Video an die Öffentlichkeit: 'Collateral Murder'. Es zeigt eine amerikanische Hubschraubereinheit (Crazy Horse One-Eight), die während der Besetzung des Irak 2007 eine Gruppe von Menschen tötete. Mehr noch als das Videobild schockiert die Tonspur: Die Kommunikation zwischen Bordbesatzung und Einsatzleitung ist brutal und gleichgültig, der Militärjargon verharmlosend. Aus dem Transkript schuf Gregory Whitehead eine den Ermordeten gewidmete Kantate. Sie ist Teil einer Serie von vier Trauergesängen, den 'Kantaten für Friedhofschor'. Sie reflektieren zugleich die militärische Nutzung von Funk und Radio sowie die propagandistische Manipulation durch Sprache. Und sie verweisen auf die spiritistisch-okkulte Seite der Medien und auf die immer wiederkehrenden Spekulationen über ihre Verbindung ins 'Jenseits': Können die Apparate die Stimmen Verstorbener empfangen?

Gregory Whitehead, geboren 1955, ist ein US-amerikanischer Radiokünstler. Zahlreiche Hörstücke, Radiobeiträge und Vorträge. 1992 gewann er den Prix Italia, 2005 den Sony Gold Academy Award.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Moderation: Olga Hochweis

Um Neuerscheinungen aus Lateinamerika, Italien und von der Iberischen Halbinsel geht es in der ersten Stunde. In der zweiten Stunde präsentiert Olga Hochweis Musik aus der Türkei und Usbekistan und stellt russische und persische Musik vor, die Berlin entsteht. Die dritte Stunde ist der Gruppe "Donauwellenreiter" vorbehalten, die auch Kammerjazz, subtile Balkanklänge, Tango und Songs im Ladina-Dialekt in ihre Musik einbezieht und als Aufsteiger der österreichischen Musikszene gilt. Die letzte Stunde rundet mit Neuerscheinungen aus dem englischen Raum und Skandinavien die Weltmusik-Tonart für heute ab.

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Korbinian Frenzel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 60 Jahren: Der Deutsche Bundestag ratifiziert die Pariser Verträge

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Ordinariatsrat Ulrich Lieb
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Krankheiten mit Konjunktur:
Kein Attest mehr für den Spontan-Schnupfen
Von Martin Tschechne

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Gehalt
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview

Zwei Monate Mindestlohn - eine Zwischenbilanz
Gespräch mit Peter Bofinger, Ökonom und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

"Auf der Suche nach Indien"
Ausstellung in der Galerie Alte und Neue Meister Schwerin
Von Almuth Knigge

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Warum wir verstehen, was andere fühlen" von Gregory Hickok
Rezensiert von Michael Lange

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Was macht einen griechischen Vater aus?
Katrin Heise im Gespräch mit dem Schriftsteller Aris Fioretos

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Jörg Magenau

"Ich bin nicht mehr zeitgemäß" - zum Tod von F.J.Raddatz
Von Helmut Böttiger

Der Mops des Monats: Februar

Straßenkritik:
"Abingdon Hall - Der letzte Sommer" von Philip Rock

Originalton: Warum läuten die Glocken?

"Hôtel du Nord" von Eugène Dabit, Manholt Verlag
Rezensiert von Carolin Fischer

Buchhändler im Gespräch:
Birgit Nerenberg von der Buchhandlung Sternschnuppe

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Haino Rindler

Wie die Musikausbildung in Griechenland schwindet
Von Philipp Quiring

Album-Entdeckungen des Monats: Jazz

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik

J.S.Bach Sonaten auf der Oboe
Das neue Album von Ramòn Ortega Quero

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Marianne Allweiss und André Hatting

Bundestag entscheidet über Griechenlandhilfe

Das Entsetzen der Archäologischen Weltgemeinschaft zu IS-Zerstörungen
Gespräch mit Prof. Dr. Friederike Fless, Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts

12:50 Mahlzeit

Ist Buddhismus eine "vegetarische" Religion?
Von Udo Pollmer

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Querfeldein - Esel, Wölfe und das Herdenverhalten
Moderation: Julius Stucke

Der Wolf ist wieder da! Richtig, das ist nicht neu. Deshalb muss der Wolf sich auch was einfallen lassen - um aufzufallen. Und taucht ganz kreativ diesmal nicht nahe der östlichen Landesgrenzen auf, sondern im Nordwesten. Dort wiederum lassen sich manche Menschen etwas Kreatives als Antwort einfallen: Esel sollen dem Wolf seine Grenzen zeigen. Was es damit auf sich hat - und was uns das übers Herdenverhalten im Land erzählt - heute bei Querfeldein.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Frage des Tages:
Steht Jan Bömermanns Varoufakis-Video für das coolere Deutschland?

Videonale.15 - Videokunstfestival Bonn
Gespräch mit Tasja Langenbach, Künstlerische Leitung

Das Lesen der anderen: Flaneur

Der Film "German Graffiti" und die deutsche Szene
Gespräch mit Matze Jung, Graffittiarchiv

Kurzkritik: "Der Traum von Olympia"
Graphic Novel von Reinhard Kleist

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Entdeckertag

Millionen Briefe Tag für Tag
Die internationale Post auf dem Frankfurter Flughafen
Von Susanne Rochholz
Moderation: Paulus Müller

Der Frankfurter Flughafen ist ein Tor zur Welt - und das nicht nur für Menschen, sondern auch für viele Dinge. Tag für Tag gelangen zum Beispiel Millionen Briefe, Pakete und Päckchen über den Rhein-Main-Flughafen nach Deutschland oder reisen von hier aus in andere Länder. Egal ob Urlaubskarte, Weihnachtspäckchen oder Geschäftsbrief - sobald die Sendungen eine Grenze überqueren, führt kaum ein Weg am größten deutschen Flughafen vorbei. Im Internationalen Postzentrum, kurz IPZ, und dem benachbarten Airmail Center (ACF) kümmern sich knapp 2000 Mitarbeiter darum, dass die Sendungen ihre Empfänger sicher und möglichst schnell erreichen. Die Beschäftigten haben auch in Zeiten von E-Mail, SMS und Facebook alle Hände voll zu tun: Denn jeden Tag werden im IPZ mehr als drei Millionen Briefe und 20.000 Pakete sowie Päckchen umgeschlagen. Susanne Rochholz stellt das Postamt der Superlative vor.

Susanne Rochholz arbeitete lange als Hessen-Korrespondentin für die Nachrichtenagentur ddp und wagte nach der Geburt ihrer mittlerweile siebenjährigen Tochter den Schritt in die Freiberuflichkeit.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Die Vergangenheit jagen - Noel Gallagher und sein neues Album
Gespräch mit Uwe Wohlmacher

"Wirewalker" - Das neue Album von Missincat
Gespräch mit der Musikerin Caterina Barbieri

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

Bundestag zu Griechenlandhilfe

17:20 Kommentar

Hilfe für Griechenland

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Wortwechsel

Buchpräsentation
„Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen“ von Lamya Kaddor
mit anschließender Diskussion
Podium:
Lamya Kaddor und Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages
Moderation: Peter Lange, Deutschlandradio Kultur
Aufzeichnung vom 23.02.2015 aus dem Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum der Humboldt-Universität

Mehr als 500 junge Menschen aus Deutschland haben sich bisher der Terror-Miliz „Islamischer Staat“ angeschlossen. In Schulen, Moscheen und sozialen Netzwerken rekrutieren salafistische Fanatiker Kämpfer für den Dschihad. Warum ziehen deutsche Muslime mit und ohne Migrationshintergrund in den angeblich heiligen Krieg des IS? Welche Strategien wenden die islamistischen Rattenfänger an und bei wem verfangen ihre simplen Botschaften? Was können Familien, Lehrer und Moscheen-Gemeinden, was kann die Gesellschaft tun, damit nicht noch mehr Jugendliche in den Fanatismus abdriften? Mit diesen Fragen setzt sich die Islamwissenschaftlerin und muslimische Religionslehrerin Lamya Kaddor in ihrem neuen Buch „Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen“ auseinander. Bei der Vorstellung ihres Buches in Berlin diskutierte sie darüber mit Bundestagspräsident Norbert Lammert.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

Alles für die Kinder
Vor 120 Jahren wurde die Kinderheilkunde begründet
Paul Grosser war ihr erster Habilitant. In der Folge waren es gerade jüdische Medizinstudenten und Ärzte, die sich auf die Kinderheilkunde kaprizierten
Von Peter Kaiser

Holocaust-Opfer als Comic-Heldin - ein Wagnis des serbischen Comic-Künstlers Aleksandar Zograf
Von Katrin Lechler

Purium - ein kleines Erklärstück zum anstehenden Fest Purim am 5. März
Von Mirjam Reusch-Helfrich

Zum Schabbat: Purimlieder

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

David und Goliath
Buchhändler und Leser in Zeiten digitaler Medien
Von Ursula Escherig

Der neu ausgelobte Deutsche Buchhandelspreis bestärkt alte Tugenden: gute Beratung und ein Gespür für die Wünsche der Kunden.

'Abendbrot' heißt eine begehrte Veranstaltungsreihe der Hamburger Buchhandlung 'Stories!' An diesen Abenden stellen Mitarbeiter ihre Lieblingsbücher vor - bei Wein, Schnittchen und freiem Eintritt. Kleinere, inhabergeführte Buchhandlungen kämpfen mit Einfallsreichtum und Originalität um die Präsenz ihrer Kunden. Das Konzept scheint aufzugehen: Der Markt für kleinere Buchhändler konsolidiert sich auch mit Neugründungen. Im Herbst 2015 soll nun erstmals der von Kulturstaatsministerin Monika Grütters ausgelobte Deutsche Buchhandelspreis vergeben werden. Damit will man 'unabhängigen, inhabergeführten Buchhandlungen den Rücken stärken'.

Noch immer werden rund 48 Prozent der Bücher im Sortimentshandel verkauft. Man setzt auf alte Buchhändler-Tugenden, die online nicht zu haben sind: gute Beratung und ein Gespür für die Wünsche der Kunden. Die meistgehandelte Ware ihres Geschäfts sei das Gespräch, schrieb schon 1923 Madge Jenison. Sie hatte 1916 in Manhattan 'The Sunwise Turn' gegründet - es ist das Urbild einer Buchhandlung als magischem Ort und kulturellem Treffpunkt. "Wir wollen, dass die Menschen lesen", so lautete ihre Motivation. Ohne Leidenschaft könne man diesen Beruf auch heute nicht ergreifen, meint die Wiener Buchhändlerin Petra Hartlieb: "Man könnte vielleicht auch 'verrückt' dazu sagen." Zu diesen 'Verrückten' gehörte auch Sylvia Beach mit ihrer Pariser Buchhandlung 'Shakespeare & Company': Sie wurde 1922 sogar zur Verlegerin des 'Ulysses' von James Joyce.
  

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Wiener Konzerthaus
Aufzeichnung vom 20.02.2015

Sergej Rachmaninow
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-moll op. 18

ca. 20.45 Konzertpause
Margarete Zander im Gespräch mit Teodor Currentzis

Sergej Prokofjew
Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Alexander Melnikov, Klavier
ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Leitung: Teodor Currentzis

22:00 Uhr

Einstand

"Ein Dirigent muss etwas verrückt sein"
Porträt des aserbaidschanischen Dirigenten Fuad Ibrahimov
Von Julia Smilga

Der junge Dirigent Fuad Ibrahimow kommt aus Berg Karabach. Das Gebiet ist zwischen Armeniern und Aserbaidschanern nach wie vor umstritten und umkämpft. Als Kind musste Fuad Ibrahimov 1991 mit seiner Familie fliehen. Diese Erfahrung eines blutigen Militärkonfliktes habe ihn als Künstler stark geprägt, erzählt er heute, und seine Emotionalität und Sensibilität gefördert. Bereits mit 15 Jahren war Ibrahimov als Bratschist im Staatsorchester Aserbaidschan angestellt. Dort wurde Mstislaw Rostropowitsch auf ihn aufmerksam, der in seiner Heimatstadt Baku junge Musiktalente unterstützte. Der weltberühmte Cellist schickte Ibrahimov zum Studium nach Deutschland. In Köln entdeckte der Bratschist dann seine Leidenschaft fürs Dirigieren und wurde in kurzer Zeit zu einem der gefragtesten Nachwuchsdirigenten.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Claudia Wheeler

Boulevard und Volksempfinden:
die BILD-Kampagne gegen Griechenland
Gespräch mit Jürgen Busche, Journalist

"Zellen" Louise Bourgeois und die Strukturen des Daseins
Ausstellung im Haus der Kunst, München
Von Astrid Mayerle

Europa? Podiumsgespräche in der Akademie der Künste
Von Jochen Stöckmann

Perfektes Chaos:
Stefan Pucher mit Shakespeares "Was ihr wollt"
Deutsches Theater Berlin
Von André Mumot

"L'Empire du Sultan" - Brüssel blickt aufs osmanische Reich
Gespräch mit Nikolaus Bernau

Sonderklasse, unverkäuflich. Wie Paul Klee seine eigenen Nachlass vorbereitet
Gespräch mit Wolfgang Kersten

23:30 Kulturnachrichten

Februar 2015
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 1

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel: Fremde in der StadtDer Absprung
Installation Der Absprung (Johannes Scherzer)

Leerstadt schrumpft. Die Landrätin begegnet dem Wandel mit der Aufnahme von Geflüchteten. Nicht wenige Bürger sind besorgt. Während im Stadttheater ein multinationales Ensemble den Hauptmann von Köpenick probt, eskaliert die Situation. Mehr

Konzert: Musikkulturen aus AfrikaAfro-Sonic Mapping
(Foto: Satch Hoyt)

Welche Klangverwandtschaften gibt es zwischen Dakar und New Orleans, zwischen Hip Hop, Jazz und der afrikanischen Kalimba? Der Künstler Satch Hoyt verbindet Musikaufnahmen aus der Kolonialzeit mit aktuellen Sounds aus Afrika und Amerika.Mehr

Cristian Măcelaru in StockholmGiselle macht Revolution
Der Dirigent Cristian Mӑcelaru (Sorin Popa/DSO Berlin)

Ein druckfrisches Cellokonzert und eine Revolutionssinfonie spielen Gastsolist Truls Mørk und das Schwedische Rundfunk-Sinfonieorchester unter Leitung von Cristian Măcelaru: Werke von Victoria Borisova Ollas und Dmitrij Schostakowitsch.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur