Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 18. Februar 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Kurzstrecke 34
Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
Produktion: Autorenproduktion/Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 54’30
(Wdh. v. 28.01.2015)

Das Rauschen
Von Matthias Abel
Wie schreiben - und was?

Irgendwie ist da eindeutig der Wurm drin - 27 Radiomalheurs
Von Olaf Schulz
Was sich alles nicht versendet

Formal Radio Extra Cheese
Von Christian Berner und Frank Schültge
Formatradio im Schnelldurchlauf: Die Morgensendung

Außerdem: Neues aus der Wurfsendung mit Julia Tieke

Kurz und ungewöhnlich: Autorenproduktionen zwischen Feature, Hörspiel und Klangkunst.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Veronika Schreiegg

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Korbinian Frenzel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Der österreichisch-ungarische Politiker Gyula Graf Andrássy gestorben

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Ulrike Greim
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Internet - Was uns Luther zu sagen hat
Von Klaus-Rüdiger Mai

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Vom Sinn des Fastens und Konsumverzichts
Gespräch mit dem Philosophen Andreas Urs Sommer, Leiter der Forschungsstelle Nietzsche-Kommentarder Heidelberger Akademie der Wissenschaften

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Harald Schmidt erklärt den Schweizern die Deutschen
Von Klaudia Wick

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

Sachbuch: "Weniger als nichts" von Slavoj Zizek
Rezensiert von Ingo Arend

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Welche Hoffnungen haben Sie für die Ukraine?
Matthias Hanselmann im Gespräch mit Jurko Prochasko, ukrainischer Essayist und Übersetzer

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

Mythos Redemacht - Die Geschichte der Rhetorik, anders betrachtet
Gespräch mit Prof. Dr. Karl-Heinz Göttert , Germanist und Sprachwissenschaflter

Originalton: Umzugstheater
Von Franziska Gerstenberg

Esther Dischereit: Großgesichtiges Kind
Rezensiert von Sigrid Brinkmann

Straßenkritik: "Story: Die Prinzipien des Drehbuchschriebens"

"Bleib bei mir, denn es will Abend werden. Liebe im Altenheim" von Paula Schneider
Von Tobias Lehmkuhl

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Sensationsfund in Dresden: Johann Andreas Silbermanns Reisetagebuch
Von Claus Fischer

11:30 Chor der Woche

Der Saarknappenchor

Der Steigermarsch ist der Klassiker für einen echten Bergmannschor und gehört natürlich zum Repertoire des Saarknappenchors. Die fast 40 Sänger sehen sich als Botschafter des Saarlandes und des deutschen Bergbaus. Doch von einem reinen Bergmannschor haben sie sich in den letzten Jahren zu einem modernen Männerchor gewandelt. Sie singen klassische Chorliteratur und geben Konzerte in aller Welt - von Japan und China über Brasilien und Kanada bis Australien treten die Knappen aus dem Saarland auf.

11:35 Folk

CD-Kritik Miriam Jones: "Between Green and Gone"
Von Kerstin Poppendieck

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Saarland. Das Magazin
Von Tonia Koch

Armes reiches Land
Hochschule ohne Geld
Ophüls - Da will ich hin!
Ärger mit Futsal
Prostitutionsregeln mit ungewissem Ausgang

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Timo Grampes

Frage des Tages: Muss der Plagiator Bertolt Brecht vom Urheberrecht geschützt werden?
Gespräch mit Prof. Dr. Jan Knopf, Leiter der Arbeitsstelle Bertolt Brecht am Karlsruher Institut für Technologie

GERMANIA - eine Geisteraustreibung in der Akademie der Künste Berlin
Gespräch mit Katja Czellnik, künstlerische Leiterin des GERMANIA-Projekts

Serie "A-F-D - Initialen der Vielfalt":
Maria Surges, Vorsitzende AFD - Archäologischer Förderverein Duppach e.V.

Die fabelhafte Frau Maier - der Hype um die Street-Art-Fotografin Vivian Maier
Gespräch mit dem Fotohistoriker Ulrich Rüter

Vorgespult: "Jacky im Königreich der Frauen", "Altman" und "Whiplash"
Vorgestellt von Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

Götter in Dur und Moll
Wie die klassische Musik die griechische Mythologie klingen lässt
Von Christine Mellich
Moderation: Patricia Pantel

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

"Whiplash" - Filmstart des Oscar nominierten Musik-Dramas
Vorgestellt von Elissa Hiersemann

Interview mit Celina Bostic

"Instrument Stimme" - Die Multiinstrumentalistin Sofia Rei

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Angelika Windloff

Zitterpartie für Adoptiveltern - Kenia hat Auslandsadoptionen auf Eis gelegt
Von Linda Staude

Glaubenskämpfe - Der Streit um die künstliche Befruchtung in Polen
Von Anja Schrum und Ernst-Ludwig von Aster

Windeln auf Rädern - Die rollenden Kinderkrippen von Frankreich
Von Barbara Kostolnik

Glaubenskämpfe - Der Streit um die künstliche Befruchtung in Polen
Seit Jahren tobt in Polen ein erbitterter Streit um die künstliche Befruchtung. Konservative und Kirchenkreise stehen auf der einen Seite, Linke und Liberale auf der anderen. Seit Jahren blockieren sich die Lager im Parlament gegenseitig. Deshalb fehlt bis heute jegliche juristische Regelung. Derweil bieten mehr als 50 Reproduktionsklinken ihre Dienste an und machen blendende Geschäfte dabei.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Anne Francoise Weber

Hitlers "Mein Kampf" - Der Streit um eine wissenschaftliche Neu-Edition
Von Matthias Bertsch

Mao auf dem Flohmarkt - Die Chinesen und die "Mao-Bibel"
Von Ruth Kirchner

19:30 Zeitfragen. Feature

Die Aura der Schlösser
Über den Umgang mit dem fürstlichen Erbe in der Demokratie
Von Adolf Stock

Warum werden sie wiederaufgebaut? Die Anziehungskraft der alten Herrschaftssitze ist eine kulturpolitische Herausforderung im demokratischen Gemeinwesen.

In Berlin wird das Schloss wieder aufgebaut. Im Frühjahr soll Richtfest sein. Gegner und Befürworter streiten, doch Berlin ist ein Sonderfall. In aller Regel sind Schösser - auch Neubauten wie in Dresden oder Potsdam - gut gelitten. Schlösser werden als Teil des kulturellen Erbes wahrgenommen, auch wenn sie mit dem Sturz der Monarchie und der Fürstenherrschaften 1918 in Deutschland ihre alte Funktion als Herrschaftssitz verloren haben. In der frühen DDR wurden einige abgerissen, als Ausdruck der Überwindung des Feudalismus. Aber auch im demokratischen Staatswesen ist der Umgang mit dem fürstlichen Erbe nicht so einfach. Welche Rolle spielen Schlösser in der Republik? Woher kommt das aktuelle Verlangen, zerstörte Schlösser wiederaufzubauen? Für die Tourismusindustrie sind sie als Anziehungspunkte interessant. Doch nicht nur das: Bei einer Fachtagung im thüringischen Dornburg im Herbst 2014 war die identitätsstiftende Rolle der Schlossbauten ein zentrales Thema.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Die besondere Aufnahme

Arnold Schönberg: Bearbeitungen, Klavierstücke, Fragmente

Vorspiel und Orchesterzwischenspiele aus „Gurrelieder“
bearbeitet für zwei Klaviere zu je vier Händen von Anton Webern

"Gethsemane" (Fragment einer Szene für Bariton und Orchester)
bearbeitet für Stimme und Klavier von Arnold Schönberg

Orchesterlied op. 8 Nr. 4
bearbeitet für Stimme und Klavier von Anton Webern

"Litanei", 3. Satz aus dem Streichquartett Nr. 2 op. 10
bearbeitet für Stimme und Klavier von Alban Berg

Klavierstück op. 11,2
Bearbeitung für Klavier "in konzertmäßiger Interpretation" von Ferruccio Busoni

Drei Sätze aus: Fünf Orchesterstücke op. 16
bearbeitet für zwei Klaviere zu je vier Händen von Erwin Stein

Orchesterzwischenspiele aus "Gurrelieder"
bearbeitet für zwei Klaviere zu je vier Händen von Anton Webern

Kammersinfonie Nr. 2 es-Moll op. 38b (Ausschnitt)
bearbeitet für zwei Klaviere von Arnold Schönberg

Urs Liska, Klavier
GrauSchumacher Piano Duo
Irmela Roelcke, Klavier
Claudia Barainsky, Sopran
Konrad Jarnot, Bariton

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011-2012

Studiogast: Urs Liska
Moderation: Olaf Wilhelmer

21:30 Uhr

Hörspiel

Die Mauern waren hier dick
Von Esther Dischereit
Komposition und Gitarre: Frank Wingold
Mit: Markus Meyer
Ton: Jean Szymczak
Autorenproduktion 2014
Länge: 25’16
(Ursendung)

Esther Dischereits Hörtext führt zurück in die frühen 1960er-Jahre, ins Innere einer Psychiatrie, gesehen mit den Augen eines traurigen Kindes.

Anschließend:
'Vorwärts und vergessen', ein Text von Esther Dischereit über erste Ausflüge in ehemalige DDR-Betriebe in den frühen 1990er-Jahren, gelesen von der Autorin.
(21'44)

"In den Fluren roch es nach Desinfektionsmitteln. Die steinernen Treppauf- und abgänge schluckten Kinderfüße wie unbewegte Zeugen. Sie wiesen jede Spur ab, so sehr standen sie für sich selbst und die, die sie kommen und hatten gehen sehen." Esther Dischereits Hörtext in 19 Partikeln führt zurück in die frühen 1960er-Jahre, ins Innere einer Psychiatrie, gesehen mit den Augen eines traurigen Kindes. Ihre Prosa zum selben Thema erschien im November 2014: 'Großgesichtiges Kind'.

Esther Dischereit, geboren 1952 in Heppenheim, lebt in Berlin und Wien. Schreibt Lyrik, Prosa und Hörspiele. War lange in der gewerkschaftlichen Bildung tätig. Hörspiele für Deutschlandradio Kultur u.a.: 'Nothing to know but coffee to go' (2007), 'Blumen für Otello' (2014) sowie Wurfsendungen (2008, 2012, 2014).

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Thomas Jaedicke

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Andrea Gerk

Phantasma und Politik: Diskussion zum "Recht der Kunst" im Berliner HAU
Von Elisabeth Nehring

Alle Gurlitt-Erben einig - aber verzögerte Raubkunst-Rückgaben werfen Fragen auf
Von Stefan Koldehoff

Vivian Maier - Street Photographer. Ausstellung im Willy Brandt Haus
Von Simone Reber

Filme der Woche: "Von Pferden und Menschen" und "Altman"
Vorgestellt von Hannelore Heider

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

Februar 2015
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 1

Unsere Empfehlung heute

And the winner is...Prix Europa 2019
Logo Prix Europa (prixeuropa.eu/home)

Wir stellen das Siegerstück des Prix Europa 2019 in der Kategorie Radio Documentary vor: „A sense of Quietness“ aus England. Das deutsche Hörspiel „Helena“ wurde zum Digital Audio Rising Star gekürt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Margaret Atwood wird 80Humanistin und hellsichtige Mahnerin
Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood (picture alliance / AP / Invision / Arthur Mola)

Weltberühmt wurde sie mit ihrer Dystopie "Der Report der Magd". Heute feiert die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood ihren 80. Geburtstag. Über ihre teilweise düsteren Visionen sagt sie: "Ich beschreibe nur, was wir schon tun oder tun könnten."Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur