Seit 18:30 Uhr Weltzeit

Montag, 16.09.2019
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
Tagesprogramm Mittwoch, 11. Februar 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Der Tod des James Dean
Von Alfred Andersch
Nach Texten von John Dos Passos, Robert Lowry, Allen Ginsberg
Aus dem amerikanischen Englisch: Carl Weissner, Eva Hesse und Hans Magnus Enzensberger
Regie: Friedhelm Ortmann
Mit: Ludwig Kremer, Hermann Schomberg, Rolf Boysen u.a.
Produktion: SWF/HR/RB 1959
Länge: 47’46

Alfred Anderschs Hörspielklassiker von 1959 artikuliert das Lebensgefühl der 'Beat-Generation', der finsteren, geschlagenen Generation Amerikas.

1955 kam James Dean bei einem Autounfall ums Leben. Er wurde, 24-jährig, zu einem weltweiten Idol und Sinnbild der 'Beat-Generation', der finsteren, geschlagenen Generation Amerikas. In Alfred Anderschs Hörspielklassiker von 1959 artikuliert sich das Lebensgefühl dieser Generation. Die Montage aus Gedichten amerikanischer Beat-Poeten und der Reportage eines Boxkampfes symbolisiert, worum es in dieser Epoche ging: Um den Kampf des David (Jugend) gegen den Goliath (Gesellschaft).

Alfred Andersch (1914-1980) war Mitglied der 'Gruppe 47', arbeitete als Rundfunkredakteur und Publizist, schrieb Hörspiele, Romane, Erzählungen und Reisebilder.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Christian Graf

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck
u.a. Gespräche und Berichte von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 175 Jahren: Gaetano Donizettis Oper "La fille du régiment" wird in Paris uraufgeführt

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Christoph Stender
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

FDP - Reiner Wirtschaftsliberalismus reicht nicht aus
Von Rolf Schneider

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Genomchirurgie - das Ende aller Probleme?
Gespräch mit Bernd Müller-Röber, Molekularbiologe, Universität Potsdam

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Berlinale - Wettbewerbsfilme gestern
Von Patrick Wellinski

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Himmel und Hölle. Das Dilemma moderner Elternschaft" von Jennifer Senior
Rezensiert von Susanne Billig

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin
Warum haben Sie "Victoria" mit nur einer Kameraeinstellung gedreht?
Patrick Wellinski im Gespräch mit Sebastian Schipper, Regisseur & Schauspieler

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Buchmesse Jerusalem - Barbara Wahlster live aus Israel

"Léon und Louise": Der Roman von Alex Capus als Hörspiel
Vorgestellt von Andreas Schäfer

"Pferdeaugenblicke": Ein Fotobildband von Ruth Marcus
Rezensiert von Kim Kindermann

Straßenkritik: "Malina" von Ingeborg Bachmann

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Axel Rahmlow

Rockbands als Theatermusiker
Von Jutta Petermann

11:30 Chor der Woche

Der Männerchor Einigkeit aus Finsterwalde

11:35 Folk

"Scarecrow" - Die neue CD des irischen Singer/Songwriters David Hope
Vorgestellt von Wolfgang Meyering

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Marianne Allweiss und André Hatting
u.a. Gespräche und Berichte von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Musik: So klingt Erfurt
Moderation: Katja Bigalke

Hilfe zur Selbsthilfe: Unter diesem Motto arbeiten viele Künstler in Erfurt. Kulturpolitik in der thüringischen Landeshauptstadt heißt hauptsächlich die Hochkultur zu unterstützen. Pop-Musiker wie Erfurts Superstar Clueso oder die Elektro-Band Northern Light haben sich deswegen ihre eigene Infrastruktur geschaffen.
Wir sprechen mit Andreas Kubat von Northern Lite über die Kulturpolitik der Stadt und des Landes Thüringen, wo gerade die erste von der Linkspartei geführte Regierung vieles anders machen will.
Außerdem Musik und Interviewtöne von Clueso, den Boggie Pimps und Lilabungalow.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Christine Watty

Gespräche und Berichte von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Frage des Tages: Warum attackieren Sie die Berliner Olympia-Bewerbung mit Nazi-Symbolik?
Gespräch mit John F. Nebel vom Berliner Blog Metronaut

"Better Call Saul" - Bob Odenkirk ist Star der "Breaking-Bad"-Nachfolgeserie
Gespräch mit dem US-amerikanischer Schauspieler, Komiker, Schriftsteller, Regisseur und Filmproduzent

Tattoo. Eine Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (13.02.-06.09.15)
Von Anette Schneider

Web-Fernsehserien
Von Katja Weber

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

u.a. Musikminuten mit Stefan Malzew
Moderation: Ulrike Jährling

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Neue französische Club-Sounds: ElektroJazz von Rone und GipsyHop von Soviet Suprem
Vorgestellt von Martin Risel

Berlinale: Musiker im Portrait - Nina Simone und Kurt Cobain
Von Vincent Neumann

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Live von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin
Moderation: Susanne Burg

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar

Die offenen Adern Lateinamerikas - Die Analyse von Eduardo Galeano
Gespräch mit Julio Segador

Boliviens legendäre Silberschatzkammer - Der "Cerro Rico" in Potosi
Von Julio Segador

Boliviens legendäre Silberschatzkammer - Der "Cerro Rico" in Potosi
Der "Cerro Rico", übersetzt der "Reiche Berg", erhebt sich bis auf 4800 Meter Höhe im bolivianischen Niemandsland. Zinn, Blei, Kupfer, vor allem aber Silber trotzen die Kumpel dem kahlen sandfarbenen Berg seit fast 500 Jahren ab. Bis heute holen die "Mineros" Silber aus dem Berg, auch wenn es nicht mehr viel ist, was die spanischen Eroberer und Kolonialherren übrig ließen. Doch der Preis ist hoch. Die Lebenserwartung der Kumpel ist gering, Kinderarbeit ist im Berg an der Tagesordnung und der Abbau der Mineralien mit Chemikalien hat die Region um Potosi massiv geschädigt.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Klaus Pokatzky

19:30 Zeitfragen. Feature

Freiheit oder Liberalismus (3/4)
Die Ambivalenz der liberalen Bewegung in Deutschland
Von Winfried Sträter
(Teil 4 am 12.02.2015)

Zerrissenheit und Schwäche der deutschen Liberalen sind nicht nur ein aktuelles Problem, sondern eine Erblast des 19. Jahrhunderts.

Guido Westerwelle träumte davon, dass die FDP Anschluss an die Volksparteien finden werde. Den hochfliegenden Träumen und einem traumhaften Wahlergebnis bei der Bundestagswahl 2009 folgte ein beispielloser Absturz, das Ausscheiden aus dem Bundestag, der Kampf ums Überleben. Das allerdings ist ein wiederkehrendes Phänomen seit der Gründung der Bundesrepublik 1949. Der tiefere Blick in die Geschichte des Liberalismus in Deutschland zeigt: Seit seinem Aufstieg im frühen 19. Jahrhundert hatte es die liberale Bewegung schwer. Unterschiedliche Strömungen drifteten schnell auseinander. Die Revolution von 1848 endete für die Liberalen mit einem Desaster. Mit Bismarck wurden sie zu einem Spielball preußischer Politik. Die Fliehkräfte waren allzu groß: Die Bewegung spaltete sich in viele Parteien auf. Vor diesem Hintergrund ist es erstaunlich, dass die FDP in der Bundesrepublik allen internen Konflikten zum Trotz zusammen geblieben ist - und dass sie nach 1968 sogar eine intellektuelle und programmatische Blütezeit erlebte.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
Haus des Rundfunks Berlin, Großer Sendesaal
Aufzeichnung vom 21.01.2015

Michael Pelzel
"… chatoiements à l’air…" für Kammerorchester (2012/13)
Uraufführung des Gesamtwerks

Philippe Manoury
"Zones de turbulences" für zwei Klaviere und Orchester (2013)

Pascal Dusapin
"Reverso Solo No 6" für Orchester (2005/06)

Simon Steen-Andersen
"double-up" für Orchester (2010)

GrauSchumacher Piano Duo
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Franck Ollu

Das Verhältnis von Soloinstrument(en) und Orchester fasziniert Komponisten bis heute. Während in Michael Pelzels '… chatoiements de l’ air …' die Besetzung für Kammerorchester die Instrumentengruppen fast solistisch durchhörbar erscheinen lässt, führt Philippe Manoury die Tradition des Doppelkonzerts weiter. Pascal Dusapin nennt sein Orchesterwerk 'Reverso' selbst ein Solo für Orchester. Dagegen ist der Solist in Simon Steen-Andersens 'Double Up' ein Sampler-Spieler, der gewissermaßen hörspielartig Alltagsklänge erzeugt, die wiederum vom Orchester klanglich illustriert werden. Das Eröffnungskonzert von Ultraschall Berlin, dem Festival für neue Musik von Deutschlandradio Kultur und dem kulturradio vom rbb.

21:30 Uhr

Hörspiel

Mein privates Glück
Von Michael Köhlmeier
Regie: Robert Matejka
Mit: Peter Simonischek, Susanne Lothar, Lutz Herkenrath, Ulli Pleßmann, Jutta Hoffmann u.a.
Ton: Johannes Carstens
Produktion: NDR/DLR Berlin/ORF 1998
Länge: 53’27
(Wdh. v. 02.09.1998)

Ein verhängnisvoller Tag im Leben einer Familie, an dem alles aus den Fugen gerät. Viele Jahre später versucht Georg alles in einen verständlichen Zusammenhang zu bringen.

Es ist ein verhängnisvoller Tag, der Tag, an dem Georgs Schwester Johanna allein in die Ferien nach Würzburg fährt und sein Onkel Adam unerwartet zu Besuch kommt. Georgs Mutter vergöttert ihren Bruder Adam, ganz im Gegensatz zu Georgs Vater, der von Adam nur der Sogenannte genannt wird. Georgs Mutter ist nicht wie andere Mütter. Sie springt von einem Gefühl ins andere, wie man von Stein zu Stein über einen Bach springt. Adam ist gekommen, um seiner Schwester seine Verlobte Rosmarie vorzustellen. Doch mit Rosmaries Erscheinen gerät alles aus den Fugen. Viele Jahre später versucht Georg die unheilvollen Geschehnisse dieses Tages in einen verständlichen Zusammenhang zu bringen.

Michael Köhlmeier, geboren 1949 in Hard/Vorarlberg, österreichischer Autor und Musiker. Seit Anfang der 80er-Jahre entstand ein umfangreiches, vielfach ausgezeichnetes Romanwerk. Manès-Sperber-Preis (1993), Grimmelshausen-Preis (1997), Walter Hasenclever-Literaturpreis (2014). Zuletzt erschien der Roman: ›Zwei Herren am Strand‹ (2014).

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Birgit Kolkmann

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

Gespräche und Berichte von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Tattoo. Eine Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (13.2.-6.9.15)
Von Anette Schneider

Filme der Woche: "Sehnsucht nach Paris" und "Fifty shades of Grey"
Vorgestellt von Hans-Ulrich Pönack

Bei Nazi-Bildern hört der Spaß auf -Berliner Senat geht gegen Olympia-Satire vor
Von Philip Banse

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

Februar 2015
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 1

Unsere Empfehlung heute

Kriminalhörspiel: Georgien im UmbruchFarben der Nacht
Gebäudefassaden von Häusern des 19. Jahrhunderts in der Altstadt von Tiflis. (picture alliance / Therin-Weise)

Als der arbeitslose Familienvater Surab Zeuge eines Verbrechens wird, sieht er seine Karrierechance gekommen. Doch während er alles auf eine Karte setzt, bemerkt er nichts von der Affäre seiner Frau, die sich wie er nach einem neuen Leben sehnt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Medikamentenforschung Das Dilemma der Antibiotika
Das Foto zeigt einen Mann, der eine Medikamentenkapsel zwischen Daumen und Zeigefinger hält. (dpa / picture alliance / Lisa Krassuski)

Es sei wichtig, dass weiterhin an neuen Antibiotika geforscht werde, sagt der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler. Fast genauso wichtig sei aber, das Problem der zunehmenden Resistenzen in den Griff zu kriegen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur