Seit 20:03 Uhr Konzert

Dienstag, 19.03.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Sonntag, 16. Dezember 2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Lyrik lesen - Gedichte im Gespräch
Mit Maren Jäger, Jan Bürger und Gregor Dotzauer
Moderation: Barbara Wahlster
Aufzeichnung vom 05.12.2018 aus dem Deutschen Literaturarchiv Marbach

Eine Kritikerin, zwei Kritiker, drei lyrische Neuerscheinungen. Und drei persönliche Empfehlungen.

Gedichte können alles. Sie sind spielerisch oder grüblerisch, öffnen Räume und Perspektiven, führen ins unbekannte Eigene, machen Vertrautes fremd - oder umgekehrt. Gedichte sind Wahrnehmungs- und Konzentrationsbatterien: kurz und knapp und im besten Fall voller Widerhaken mit Langzeitwirkung. Gedichte handeln von allem, was in der Welt wichtig ist, und von einigem anderen auch. Sie können verwundern und beglücken, verwirren und trösten, unterhalten und anstrengen, verärgern und vor den Kopf stoßen. Sind sie gelungen, dann schauen sie jedes Mal, wenn man sie ansieht, anders zurück. Von dieser kleinsten und ältesten literarischen Form lassen sich Maren Jäger (freie Kritikerin), Jan Bürger (Deutsches Literaturarchiv Marbach), Gregor Dotzauer (Der Tagesspiegel, Berlin), und die Moderatorin Barbara Wahlster begeistern und verblüffen, anregen und zuweilen auch ärgern. Drei wichtige Neuerscheinungen haben sie sich ausgesucht für das Gespräch im Deutschen Literaturarchiv Marbach und zudem einen eigenen Tipp mitgebracht.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Jutta Petermann

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Martin Böttcher

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen)

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Vom Himmel hoch
Der große Gott, ein Kind im Trog und ich
Von Pfarrer Martin Vorländer
Evangelische Kirche

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Wenn Monster Weihnachten feiern
Weihnachtsgedichte für Kinder
Von Karin Hahn
Mit Gedichten von James Krüss, Erwin Grosche, Anna Ritter, Heinz Erhardt, Rainer Maria Rilke u.a.
Ab 6 Jahre
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
Moderation: Fabian Schmitz

Kinder haben sich mit alten und neuen Weihnachtsgedichten beschäftigt. Vergnügt, besinnlich, überraschend und festlich, einfach weihnachtlich.

„Denkt Euch, ich habe das Christkind gesehen …“ dichtete Anna Ritter. Heinz Erhard dagegen beginnt sein Weihnachtsgedicht mit „Tiefgefroren in der Truhe, liegt die Gans aus Dänemark …“ und „Markt und Straßen stehn verlassen, still erleuchtet jedes Haus …“ heißt es bei Joseph von Eichendorff. Weihnachtszeit ist Gedichtezeit. Karin Hahn hat zusammen mit Kindern alte und neue Weihnachtsgedichte gehört und gelesen. Besinnliche Klassiker, traditionelle Verse und frische Neulinge. Da könnte man glatt auf die Idee kommen, das eine oder andere Gedicht auswendig zu lernen, um es an Heiligabend mit der Familie zu teilen.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag
Schach dem alten Wintersmann
Von Thoma Clausen
Nach einem Märchen von Jewgeni Lwowitsch Schwarz
Übersetzung: Ingrid Tinzmann
Regie: Maritta Hübner
Mit: Dieter Bellmann, Werner Godemann, Siegfried Worch, Käte Koch, Ingrid Hille, Wolfgang Jakob, Dorothea Garlin, Axel Holst, Thomas Bärscht
ab 6 Jahre
Produktion: Rundfunk der DDR 1981
Länge: 44'19
Moderation: Fabian Schmitz

Der Eisriese hält Saschas kleinen Bruder gefangen. Sascha muss Freunde finden, um ihn in die lebendige Welt zurückzuholen.

„Lass mich in Ruhe!” sagt Sascha zu seinem kleinen Bruder, weil er ungestört lesen will und erringt mit diesem Satz die ungeteilte Sympathie des Eisriesen, dem Ruhe über alles geht. Um den vom Eisriesen festgehaltenen Bruder zurückzuholen in die lebendige Welt, muss Sascha einen schweren Kampf auf sich nehmen. Er kann ihn gewinnen, weil er Verbündete findet.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin
Moderation: Olga Hochweis
sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Ralf Bei der Kellen
sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Spaziergänge mit Prominenten
Renate Schönfelder unterwegs mit dem Kinderliedermacher Rolf Zuckowski in Hamburg
(Wdh. v. 08.10.2017)

Die Kinderlieder von Rolf Zuckowski begleiten Kinder seit Anfang der 80er-Jahre. Gemeinsam mit Kindern singt er für Kinder. Mit dem Lied ‚Du da im Radio‘ wurde Zuckowski erstmals einem breiten Publikum bekannt. Das Lied ‚… und ganz doll mich‘ schaffte es auf Platz eins der deutschen Hitparade. Das Spektrum seiner Songs reicht von eingängigen Liedern mit Alltagsbotschaften über die kindgerechte Interpretation von Volksliedern bis hin zu Gute-Laune-Songs mit Ohrwurmcharakter wie ‚Es schneit‘ o der ‚In der Weihnachtsbäckerei‘.

Bereits während seiner eigenen Schulzeit in Hamburg hat Rolf Zuckowski begonnen, Musik zu machen. Er wuchs in Winterhude als Sohn eines Seemanns und einer Friseurin auf. Von seinem Vater bekam er seine erste Gitarre geschenkt. Damit war der Grundstein für die Musikerkarriere gelegt, doch nach dem Abitur studierte Zuckowski zunächst Betriebswirtschaftslehre. Anschließend arbeitete er als Assistent der Geschäftsführung in einem Hamburger Musikverlag. Parallel dazu entstand seine erste CD mit Kindermusik ‚Rolfs Vogelhochzeit‘. Zuckowski hatte sein Metier gefunden.

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Miriam Rossius

12:30 Uhr

Die Reportage

Das gallische Dorf
Besuch bei den Kitchwa im Amazonas
Von Burkhard Birke
(Wdh. v. 19.02.2017)  

Ganz gleich welche Regierung in Ecuador an der Macht ist, in der Regel forciert sie die Erdölförderung im Amazonasgebiet. Ein Volk aber, die Kitchwa von Sarayaku im südlichen Amazonasgebiet Ecuadors, leistet seit mehr als einem Viertel Jahrhundert erfolgreich Widerstand gegen den Raubbau an der Natur. Burkhard Birke hat dieses rebellische Dorf mitten im Dschungel besucht, das irgendwie an die Geschichte von Asterix und Obelix und ihren Widerstand gegen die Invasion der Römer erinnert.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin

Voyagers Reise ins Universum:
Kosmische Gelassenheit zum dritten Advent
Von Wolfram Eilenberger

Olympe de Gouges & ihr aktuelles Erbe
Gespräch mit Margarete Stokowski, Kolumnistin Spiegel Online und Ute Gerhard, Soziologin

Adventskalender:
"bauhaus: Gesehen von/seen by Stefan Berg"
Von Thorsten Jantscheck

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Moderation: Christopher Ricke

Die "Interfaith Services" des Guthrie-Centers (USA)
Bring deinen eigenen Gott
Von Klaus Martin Höfer

Das Haus der Religionen in Bern
Ayurvedisch-koschere Küche zwischen Bümplitz und Bethlehem
Von Susanne von Schenck

Das Haus der Religionen in Hannover
In Verschiedenheit vereint - in einer ehemaligen Kirche
Von Christian Röther

Aus 96 Prozent wurden 60 Prozent - Immer weniger Christen in Deutschland
Gespräch miit Prof. Ulrich Willems, Politikwissenschaftler, Uni Münster

Die "Interfaith Services" des Guthrie-Centers (USA)
Der Hippe-Kultfilm "Alice's Restaurant" von 1969 spielt zu großen Teilen in einer ehemaligen  Kirche. 12 Jahre später kaufte Hauptdarsteller und Folksinger Arlo Guthrie das Gebäude. heute finden dort sogenannte "Interfaith Services", interreligiöse Andachten statt.

Das Haus der Religionen in Bern
In Bern, der Hauptstadt der Schweiz, leben fünf Religionsgemeinschaften unter einem Dach. Seit Dezember 2014 treffen sich Buddhisten, Hindus, Moslems, Aleviten und Christen im „Haus der Religionen“.

Das Haus der Religionen in Hannover
Die Anfänge des Haus der Religionen in Hannover reichen bis in die 1990er Jahre zurück. Da immer mehr Religionsgemeinschaftenan dem interreligiösen Projekt teilnehmen wollen, sind die alten Räume mittlerweile zu klein geworden. Deshalb zieht das Haus der Religionen demnächst um - in eine ehemalige Kirche.

Immer weniger Christen in Deutschland
Die Zahl der Christen sinkt, der Anteil anderer Religionen in Deutschland wächst. Viele Gesetze und staatliche Regeln stammen aus den 1950er-Jahren - also noch 96 Prozent der deutschen einer christlichen Kirche angehörten. Sind diese Gesetze und Regeln noch Zeitgemäß? Braucht es eine Überarbeitung?

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Weihnachtsmusik des "Maestro famosissimo"
Die Concerti grossi op. 6 von Arcangelo Corelli
Gast: Matthias Hengelbrock, Musikjournalist
Moderation: Olaf Wilhelmer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Miriam Rossius

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin
Moderation: Jörg Degenhardt

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

Herkules dank Steroiden
Das traditonsreiche Gewichtheben kämpft ums Überleben
Von Thomas Jaedicke

Gewichtheben, schon 1896 in Athen im olympischen Programm, hat einen miserablen Ruf. Nur beim Boxen und Ringen findet die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) noch mehr auffällige Proben. Vorerst hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) dem von Medikamentenmissbrauch bis zur Lächerlichkeit entstellten Kraftsport für die nächsten Spiele, 2020 in Tokio, ein knappes Viertel seiner bisherigen Startplätze entzogen. „Also, wir haben schon ein Imageproblem, das ist uns klar“, räumt Jürgen Glor ein, der seit 40 Jahren am Berliner Olympiastützpunkt in Prenzlauer Berg Heberinnen und Heber fit für die Weltspitze macht. „Es wird immer schwieriger, Nachwuchs zu finden.“ Engmaschig kontrollierte deutsche Athleten haben bei Olympia und Weltmeisterschaften gegen Starter aus den ehemaligen Sowjetrepubliken, Iran oder China kaum eine Chance. Denn in den Gewichtheber-Hochburgen wird schon in der Aufbauphase massiv gedopt, um schnelle Erfolge zu erzielen. Ein Teufelskreis, denn Fördergelder gibt es nur, wenn Medaillen geholt werden.

18:30 Uhr

Hörspiel

Groschenroman
Das aufregende Leben des Erfolgsschriftstellers Axel Rudolph
Von Martin Keune
Bearbeitung: Torsten Enders
Regie: Ulrike Brinkmann
Mit: Bernd Moss, Britta Steffenhagen, Wilfried Hochholdinger, Benjamin Kramme, Michael Evers, Paula Thielecke, Alexander Ebeert, Jan Uplegger u.a.
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
Länge: 68'22
(Ursendung)

Erst der Aufstieg zum gefeierten Schriftsteller, dann das Ende vor dem Volksgerichtshof.

Eine unglaubliche Lebensgeschichte: Axel Rudolph (1893-1944), Bochumer Bergmann, zeitweilig obdachlos, wird Anfang der 30er-Jahre zum gefeierten Drehbuchautor und Schriftsteller. 1939 fällt er in Ungnade: Seine Affäre mit der Tochter eines NSDAP-Funktionärs endet vor dem Volksgerichtshof und mit dem Todesurteil. Das Hörspiel gibt einige Episoden und Stationen aus diesem gut dokumentierten "Leben als Achterbahn" wieder.

Martin Keune, geboren 1959 im Sauerland, Autor von Sachbüchern und Kriminalromanen, Grafiker, leitete eine Werbeagentur in Berlin. Er lebte mit seiner Familie im havelländischen Semlin, wo auch sein Protagonist Axel Rudolph von 1936-1943 ein Haus hatte. Martin Keune starb im Dezember 2017.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Congresshalle Saarbrücken
Aufzeichnung vom Vormittag

Johann Sebastian Bach
Konzert für Oboe, Violine, Streicher und Basso continuo d-Moll (rekonstruiert nach BWV 1060)

Johannes Brahms
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77

Sergej Prokofjew
Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 44

Vadim Gluzman, Violine
Veit Stolzenberger, Oboe
Deutsche Radio Philharmonie
Leitung: Pietari Inkinen

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

Kafkas bester Freund
Der Schriftsteller, Musikkritiker und Komponist Max Brod
Von Richard Schroetter

Man kennt Max Brod gewöhnlich als den engen Freund und getreuen Nachlassverwalter Franz Kafkas. Doch das ist nur ein Aspekt dieses erstaunlichen Autors, der im Laufe seines Lebens mehr als ein Dutzend Romane verfasste. Überdies war er ein engagierter Musikliebhaber, der nebenher auch komponierte. Jahrzehntelang hatte er als Musik- und Theaterkritiker gearbeitet und sich vehement für Komponisten wie Adolf Schreiber, Leoš Janácek, Gustav Mahler, Carl Nielsen oder Manfred Gurlitt eingesetzt.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Birgit Kolkmann

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Lob der Natur
Yuval Sharon inszeniert "Das schlaue Füchslein" in Karlsruhe
Gespräch mit Florian Jörn Fuchs

Utrecht, Caravaggio und Europa
Ausstellung im Centraal Museum Utrecht
Von Kerstin Schweighöfer

Kubas Festival des Lateinamerikanischen Films:
Zum 60. Jahrestag der Revolution
Gespräch mit dem Journalisten Wolfgang Martin Hamdorf

"The slave play"
New Yorker Bühnen thematisieren schwarze und queere Identitäten
Von Andreas Robertz

Videoart at Midnight: Festival für die Videokunst wird 10
Gespräch mit Olaf Stüber, Galerist, Kurator u. Mitbegründer d. Festivals

Adventskalender:
"bauhaus: Gesehen von/seen by Stefan Berg"
Von Thorsten Jantscheck

Kulturpresseschau
Von Ulrike Timm

Dezember 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

Thüringer Bach CollegiumBarocke Pracht aus dem Hause Bach
Die Musiker des Ensembles stehen mit ihren Streichinstrumenten in einem hellen Kirchenraum. (Thüringer Bach Collegium / bachland GbR, Matthias Eckert)

In Thüringen bestellte man keinen Musiker, sondern einen "Bachschen". Der Name war Synonym. Zu diesem Ruf trug auch der Cousin zweiten Grades bei: Johann Bernhard Bach. Seine barock festlichen Orchestersuiten werden nun vom Bach Collegium wiederentdeckt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Kampf gegen Fakenewsdpa wird Faktenchecker für Facebook
Alternative Fakten (Symbolbild) mit Radiergummi und Bleistift (imago / Photocase)

Die Deutsche Presse-Agentur wird künftig zusammen mit dem Recherche-Netzwerk Correctiv Facebook beim Kampf gegen Fake News unterstützen. "In der DNA der dpa ist schon seit 70 Jahren der Faktencheck drin", sagt dpa-Chefredakteur Sven Gösmann.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Zukunft der BibliothekenOrte der Demokratie und Integration
Eine Lerngruppe sitzt in der Stadtbücherei Hilden, die den Bibliothekspreis 2016 erhielt. (dpa / picture alliance / Caroline Seidel)

In den Niederlanden und Dänemark hat die Volksbildung Tradition - das macht diese Länder zu Vorreitern bei multifunktionalen Bibliotheken. Eine Entwicklung, die sich der Verbandspräsident Heinz-Jürgen Lorenzen auch für deutsche Bibliotheken wünscht.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur