Seit 11:05 Uhr Tonart
Dienstag, 20.10.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Donnerstag, 22. Oktober 2020
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Neue Musikaufnehmen

Erhard Grosskopf
"Dialectics" op.9 (1969) für Tonband und drei Instrumentalisten

"Prozess der Veränderung" op. 12 (1971)
Elektronische Musik

"Night Tracks" op. 14 (1972)
Elektronische Musik

Eberhard Blum, Flöte
Hans Deinzer, Klarinette
Vinko Globokar, Posaune
Claude Lelong, Viola
Erhard Grosskopf, Klangregie

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Rock
Moderation: Mathias Mauersberger

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Pfarrerin Melitta Müller-Hansen, München
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

Psychologe Bertolt Meyer im Gespräch mit Ulrike Timm

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

11:30 Musiktipps 

11:45 Rubrik: Weltmusik 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Popkulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

15:30 Musiktipps 

15:40 Live Session 

16:00 Nachrichten 

16:30 Kulturnachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Nachrichten 

18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

Moderation: Margarete Wohlan

Wahlkampf in den USA

Trump und die Frauen
Von Nicole Markwald

Trump und die Waffen
Von Nana Brink

Trump und die Frauen
Bei dem Rennen um das Weiße Haus kommt es vor allem auf die Frauen an. Die Wahlbeteiligung unter ihnen ist höher als die der Männer. Und das gilt erst recht für schwarze Frauen. Aber die Frauen scheinen Donald Trump abhanden zu kommen - genervt von seinem Stil, empört über seine Rhetorik, ermüdet vom Chaos rund ums Weiße Haus.

Trump und die Waffen
Noch nie haben die US-Amerikaner so viele Gewehre gekauft wie im ersten Halbjahr 2020: rund 19 Millionen. Vor allem Waffen im Besitz von Milizen sorgen für Unruhe in Wahlkampfzeiten, da Präsident Donald Trump Milizen wie die „Proud Boys“ öffentlich aufgefordert hat, ihn auch mit Waffengewalt zu unterstützen.

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaftaufnehmen

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature 

Für Patienten wirklich nur das Beste?
Das Geschäft der Ärzte mit Medikamentenstudien
Von Hellmuth Nordwig

Medikamente im Alltag beobachten ist für die Ärzteschaft ein lohnender Zusatzverdienst. Pharmafirmen zahlen für Studien, deren wissenschaftlicher Nutzen fraglich ist. Und Patienten erfahren wenig über diese Verflechtung.

Wenn ein Medikament auf den Markt kommt, ist es an einigen tausend Menschen getestet worden. Doch das reicht nicht, um sehr seltene Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln zu erfassen. Denn in der Realität sieht die Behandlung anders aus als in einer Studie - so argumentiert die Pharmaindustrie und bezahlt Ärzte für Anwendungsbeobachtungen von bestimmten Medikamenten. Kritiker vermuten allerdings ganz andere Motive: Die Mediziner sollen verführt werden, genau diese Wirkstoffe zu verschreiben. Für die Daten zahlen die Firmen oft hunderte Euro pro Patient. Bekommen Kranke dennoch wirklich immer das beste Präparat? Oder lassen sich Ärzte von lukrativen Zusatzeinnahmen verleiten?

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Live aus dem Konzerthaus von Danmarks Radio, Kopenhagen

Frédéric Chopin
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll op. 11

ca. 20.45 Konzertpause

Peter Tschaikowsky
Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Yulianna Avdeeva, Klavier
Dänisches Nationales Symphonie Orchester
Leitung: Lahav Shani

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:03 Uhr

Freispielaufnehmen

Schwerpunkt: Europas Grenzen
It’s not a secret anymore
Von Dinah Rothenberg und Mohammed Ashour
Regie: Dinah Rothenberg
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
Länge: 52'00
(Ursendung)

Leros, ein Ort zwischen Krieg, Verbannung, Flucht, Hilfe, Heimat und Sonnenschirmen: Geschichten über Wege und Umwege. Ein Feature über das Zusammenleben auf einer Insel in der griechischen Ägäis.

Auf der griechischen Insel Leros befindet sich einer der fünf EU-Hotspots, die zur Registrierung und Unterbringung von geflüchteten Menschen vor knapp fünf Jahren errichtet wurden. Containercamps mit Stacheldraht und viel Polizei - im Falle von Leros: alles auf dem Areal einer alten Psychiatrie. Dieser Ort wurde nicht zufällig gewählt. Eine komplexe Sozialgeschichte der unfreiwilligen Unterbringung großer Menschengruppen prägt die Insel und ihre Bewohnerinnen und Bewohner. Die Autorin wählte ihren Aufenthalt freiwillig und entschied sich für ein halbes Jahr auf der griechischen Insel - der Autor lebte über ein Jahr auf Leros: Unfreiwillig war er dort festgehalten und durchlief das zähe Asylverfahren.
In Gesprächen mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, Geflüchteten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der NGO, Inselbewohnerinnen und Inselbewohnern, Touristinnen und Touristen sowie weiteren Akteurinnen und Akteuren auf Leros versuchen die Autorin und der Autor, die vielschichtige Geschichte und die Zusammenhänge mit der gegenwärtigen Situation der Insel nachzuvollziehen.

Dinah Rothenberg lebt als freie Autorin in Berlin. Während ihres Studiums der Soziokulturellen Studien arbeitete sie sowohl für Radio und Fernsehen als auch für Print. Sie kuratierte diverse partizipative audio-visuelle Ausstellungen zu den Themen Migration und Flucht.

Mohammed Ashour war in seiner Heimat Gaza als Programmierer und Entwickler tätig. Heute lebt er in Berlin und arbeitet in verschiedenen Projekten der App-Entwicklung.

Veranstaltungs-Tipp:
Hörtheater mit anschließenden Podiumsdiskussion
am 22.10.2020 um 19.30 Uhr
im „Gold + Beton“ (goldundbeton.de/wordpress) in den Ebertplatzpassagen in Köln

Die Podiumsdiskussion im Anschluss an das gemeinsame Hören des Features beschäftigt sich mit den von der EU auf den griechischen Inseln implementierten Hotspots und beleuchtet deren Funktion und Auswirkungen. Neben dem AutorInnenteam ist anwesend der Migrationswissenschaftler und Aktivist Bernd Kasparek. Außerdem ist zum Gespräch via Skype zugeschaltet Catharina Kahane, Protagonistin im Feature und Mitgründern der NGO auf Leros.

Über Corona-Hygienemaßnahmen und Anpassungen der Veranstaltung halten wir sie
auf www.facebook.com/DLFKultur und hoerspielundfeature.de auf dem Laufenden!

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

23:50 Kulturpresseschau 

Oktober 2020
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Unsere Empfehlung heute

Missbrauch und das Leben danachAngelika
Niemand hat die Misshandlungen von Angelika wahrgenommen. (picture alliance / blickwinkel/McPHOTO)

Ein ganzes Kinderleben lang wurde Angelika von Familienmitgliedern missbraucht. Bis sie zu Pflegeeltern und später in eine Wohneinrichtung kam. Warum haben Nachbarn, Lehrer und das Jugendamt so lange nicht hingeschaut?Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur