Seit 10:05 Uhr Lesart
Dienstag, 20.10.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Sonntag, 18. Oktober 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Das Blaue Sofa

Frankfurter Buchmesse
Prominente Autoren mit neuen Büchern nehmen Platz
Mit Olga Grjasnowa, Zora del Buono, Kyak Mely, Wolfgang Benz, Jean-Philippe Toussaint, Andreas Schäfer, Anna Mayr, Wolfgang Ullrich, Kristof Magnusson, Max Czollek, Richard David Precht, Sandra Gugic, Tobias Schlegl, Hedwig Richter, Mareike Ohlberg, Holger Noltze, Frank Uekötter, Gerd Müller, Jan Weiler, Peter Schäfer, Michael Kleeberg, Düzen Tekkal, Campino, Lars Eidinger, Dany Laferrière, Christian Berkel, Wolfram Eilenberger, Wladimir Klischko, Zsuzsa Bánk, Rebekka Reinhard, Heinz Bude, Katrin Wieland, Bernhard Schlink, Ulrike Draesner, Zeina Nassar, Jens Steiner, Florian Huber, Eva von Redecker, Nell Zink, Katja Ebstein, Volker Weidermann, Geert Mak u.a.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Bahá'í - Gemeinde

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

"Wir klagen uns an"
Schuld und Kirche nach 1945
Von Pfarrerin Angela Hager, Bayreuth
Evangelische Kirche

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Feature
Das ist mir peinlich!
Die Scham, ein eigenartiges Gefühl
Von Volker Dettmar und Silke Wolfrum
Moderation: Fabian Schmitz

Allen Menschen ist manchmal etwas peinlich. Aber warum eigentlich?

Wieso haben wir Menschen Schamgefühle? Ist Scham angeboren oder erlernt? Babys ist nichts peinlich, weder ihr Pupsen, Rülpsen noch ihr Sabbern. Ist Scham also etwas, was wir erlernen, was uns anerzogen ist? Und was passiert eigentlich in unserem Körper, wenn wir uns schämen? Antworten geben auf all diese Fragen große und kleine Experten, und natürlich wird auch das eine oder andere hochnotpeinliche Erlebnis gestanden.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Kinderhörspiel
20 000 Meilen unter dem Meer
Von Holger Teschke
Nach dem Roman von Jules Verne
Ab 9 Jahre
Regie: Götz Naleppa
Komposition: Frieder Butzmann
Mit: Matthias Habich, Stefan Kaminski, Holger Teschke, Martin Engler, Otto Mellies, Luise Malcharowitz, Lukas Nöllemeyer, Janus Torp, Götz Naleppa
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Moderation: Fabian Schmitz

Ein Tiefseeforscher und sein Assistent verfolgen ein Meeresungeheuer und landen dabei auf einem geheimnisvollen Unterseeboot.

Auf der Jagd nach einem Meeresungeheuer, das Schiffe auf allen Ozeanen angreift, geraten der Tiefseeforscher Professor Aronnax, sein Assistent Conseil und der Harpunier Ned Land an Bord eines geheimnisvollen Unterseeboots. Die von Kapitän Nemo kommandierte Nautilus wird zum Gefängnis der drei Freunde. Wer das U-Boot einmal betreten hat, darf es nie wieder verlassen. Professor Aronnax und Conseil sind fasziniert von den Wundern des Unterwasserreichs. Aber Ned Land erträgt die Gefangenschaft nicht und sucht nach einer Möglichkeit zur Flucht. Er entdeckt ein Mädchen an Bord, es ist die Tochter des Kapitäns, vielleicht wird sie ihm helfen.

Holger Teschke, geboren 1958 in Bergen/Rügen, arbeitet als Autor und Regisseur, unterrichtet an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele, Prosa, Essays und Gedichte.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kakadu

Magazin
Moderation: Fabian Schmitz
08 00 22 54 22 54

09:30 Uhr

Sonntagsrätsel

Moderation: Ralf Bei der Kellen
sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Plus Eins

Moderation: Gesa Ufer

11:00 Nachrichten

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Birgit Kolkmann

12:30 Uhr

Die Reportage

Der letzte Schlachter
Lutz Lehmann macht Wurst aus Leidenschaft 
Von Ernst-Ludwig von Aster

2019 wurden in Deutschland mehr als 50 Millionen Schweine und  rund dreieinhalb Millionen Rinder geschlachtet. Der weitaus größte Teil in industriellen Schlachthöfen, in denen die Arbeitsbedingungen immer wieder für Schlagzeilen sorgen. Wer da als Verbraucher einen „Metzger seines Vertrauens“ sucht, der braucht Geduld und Ausdauer, denn hierzulande gibt es nur noch wenige handwerkliche Schlachtbetriebe. Lutz Lehmann in Müncheberg ist einer von ihnen.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin
Moderation: René Aguigah

Liberalismus neu denken
Es gibt keine Freiheit ohne Gesellschaft
Gespräch mit Prof. Dr. Christoph Möllers, Humboldt-Universität Berlin

Moria: Leben in der Todeswelt
Kommentar von Daniel Loick

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Moderation: Anne Françoise Weber

Heilsbringer im 20. Jahrhundert
Popmusiker, Atheistin, Rebbe oder Mönch - in seinem neuen Buch stellt der Religionswissenschaftler Michael Stausberg rund 50 Religionsmacher des 20. Jahrhunderts vor.

Zu lange weiß
Ein neues Buch des Theologen Robert P. Jones zeigt, wie sehr der Rassismus in manchen US-amerikanischen Kirchen verwurzelt ist.
Von Arndt Peltner

Ordensgründer mit Predigtauftrag
Die Dominikaner sind als wichtiger Orden und als Unterstützer der Inquisition im Mittelalter bekannt. Ihr Gründer Dominikus de Guzmán, vor 850 Jahren geboren, kämpfte gegen eine christliche Sekte - mit Predigten.
Von Kirsten Serup-Bilfeldt

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Zwischen Wahnsinn und Anpassung
Das Cellokonzert von Paul Hindemith
Gast: Harald Eggebrecht, Musikpublizist
Moderation: Ruth Jarre

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Birgit Kolkmann

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin
Moderation: Thomas Wheeler

Fanprojekte auf dem Prüfstand
Finanzierung nur noch bis 2022 gesichert
Gespräch mit Stefan Osterhaus

Kürzungspläne des DFB
Gespräch mit Ronald Beć, Leiter Fanprojekt Dresden

Matchfixing
„Verbrechen am Fußball. Meine Ermittlungen gegen den organisierten Wettbetrug“ von Michael Bahrs, Kriminalhauptkommissar, Ermittler der Bochumer Sonderkommission „Flankengott"
Von Anja Schrum

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

Bewegungsintelligenz
Ein unbewusstes menschliches Talent neu erleben
Von Silvia Plahl
(Wdh. v. 09.06.2019)

Früher ging es wie von selbst, heute werden Bewegungsabläufe trainiert. Moderne Wissenschaftsmethoden liefern Analysen, über Körper-Bewusstseins-Trainig wird Bewegungskompetenz erworben.

Schon die Kleinsten wollen in Schwung kommen, rollen und krabbeln, sich aufrichten und gehen lernen. Größere Kinder rennen und klettern gern, später werden bestimmte Bewegungsabläufe beim Sport trainiert. Ein innerer Antrieb hält all dies in Gang und Körper, Geist und Seele beeinflussen die mechanischen Abläufe. Ist dieses Gefüge im Lot, zeigt sich die Bewegungsintelligenz eines Menschen: Wenn Bewegungen leicht fallen und flüssig wirken, wenn Bewegung gerne imitiert und auch eine Rhythmik in der Bewegung erprobt wird. Beim Gehen oder Tanzen ist dies besonders offensichtlich. Die körperlichen Vorgänge werden vor allem durch die modernen Neurowissenschaften immer genauer erforscht - die meisten Menschen setzen sich allerdings erst damit auseinander, wenn sie Schmerzen oder Blockaden haben. Die Analysen der Biomechanik, ein Körper-bewusstseinstraining wie die Spiraldynamik oder Body Mind Centering und auch die neuere Tanzforschung zielen darauf ab, dass wir wieder mehr Bewegungskompetenz entwickeln, also Bewegung erleben, verstehen und aktiv gestalten.

18:30 Uhr

Hörspiel

Ausbreitungszone
Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Mariette Navarro
Übersetzung aus dem Französischen: Leopold von Verschuer
Regie: Leopold von Verschuer
Mit: Meike Rötzer, Dorothee Metz, Sylvana Seddig, Bettina Kurth, Tony de Maeyer, Cornelius Schwalm, Matthias Rheinheimer
Komposition: Bo Wiget
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
Länge: 57'06
(Ursendung)

Eine Gruppe von jungen Menschen zieht sich in diesem Hörspiel zurück in den Wald. Weg von dieser Gesellschaft, mit der sie zunehmend nichts mehr anfangen können. Doch was sie in der Natur finden, ist nicht das, was sie zunächst gesucht haben.

Anschließend:
Wir sind das Fleisch (Essay)
Von Jan Brandt
Deutschlandfunk Kultur 2020
Länge: 30’23

„Ausbreitungszone“ erzählt von Ausbrechern aus der „ordentlichen Stadt“ mit ihren „Bioläden als Naturersatz“, von Ausbrechern aus dem Lichtbad im Scheine des Computerbildschirms und aus den Verirrungen der täglichen Höflichkeitsfloskeln. Mariette Navarro skizziert auf poetische Weise die Entfremdung der Großstadtmenschen, die nun im Wald Vieles lernen: „Man wird mit dem allen wieder von vorne anfangen müssen. Dem Jagen, dem Sammeln, dem Bäumehochklettern, dem Hüttenbauen.“
Doch möchte der Wald sie überhaupt aufnehmen? Navarros „Ausbreitungszone“ spürt der Verwandlung der Menschen nach, die mehr und mehr in diesen Wald gesogen werden und die die Zivilisation hinter sich gelassen haben. Was zunächst an die Waldbesetzer des Hambacher Forsts erinnert, ist eine hymnische Utopie einer Gegengesellschaft, in der sich schließlich wie in Skakespeares „Sommernachtstraum“ die Grenze zwischen Wald und Stadt aufzulösen beginnt.

„Es ist Zeit sein Zuhause zu verlassen. Es ist Zeit zu leben.“

Mariette Navarro, geb. 1980, ist Schriftstellerin und Dramaturgin. Sie studierte moderne Literatur und Theaterwissenschaft an der Universität von Lyon und der École Supérieure d’Art Dramatique des Théâtre National de Strasbourg. Literarische und dramaturgische Arbeit stehen für sie in einem engen Wechselverhältnis. Sie lebt und arbeitet in Paris. Werke u.a. „Le bal d’Emma“ (2013), „Wir Wellen“ (2014).

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Gezeitenkonzerte
Theater an der Blinke in Leer
Aufzeichnung vom 14.10.2020

"Freude!"

Enrique Delfino
"Recuerdos de bohemia"

Ludwig van Beethoven
Streichquartett Nr. 2 G-Dur op. 18,2
1. Allegro

Gustavo Beytelmann
"Triste"

Alberto Ginastera
1. Satz aus: Streichquartett Nr. 1 op. 20

Ludwig van Beethoven
Streichquartett Nr. 2 G-Dur op. 18,2
2. Adagio cantabile und 3. Scherzo. Allegro - Trio

Alejandro Schwarz
"La despareja"
Tango habanera

Ludwig van Beethoven
Streichquartett Nr. 2 G-Dur op. 18,2
4. Allegro molto, quasi Presto

Gustavo Beytelmann
Fantasia

Astor Piazzolla
"Five Tango Sensations"

Víctor Villena, Bandoneon
Minguet Quartett:
Ulrich Isfort, Violine
Annette Reisinger, Violine
Tony Nys, Viola
Matthias Diener, Violoncello

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Literatur

Zwischen Handwerk und Genie
Erfolgsmodell Literaturinstitut
Von Nils Kahlefendt

Göttliche Inspiration ist wundervoll, nur leider nicht allzu häufig. Warum also nicht das Schreiben lernen?

Beinahe 40 Jahre lang, bis zur Abwicklung nach der Wende, war das Institut für Literatur Johannes R. Becher in Leipzig die einzige Kunsthochschule in Deutschland, an der man Schriftstellerei lernen konnte. Heute gibt es viele akademische Schreibschulen. Die Literaturinstitute in Leipzig, Hildesheim und im schweizerischen Biel, das Institut für Sprachkunst in Wien und die Kunsthochschule für Medien Köln erhalten pro Jahr Hunderte von Bewerbungen. Manche Absolventen sind als Künstler etabliert und werden mit Preisen ausgezeichnet, andere besetzen Schlüsselpositionen in Verlagen und Redaktionen. Die Akademisierung der Arbeit am Text ist nach Jahren der Skepsis in der Mitte des Literaturbetriebs angekommen.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

"Bürgerkrone der Menschlichkeit"
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels an den Wirtschaftswissenschaftler Amartya Sen
Gespräch mit Ludger Fittkau

Welche Lehre aus der Leere?
Erlebnisse und Erkenntnisse von der Buchmesse
Von Zoë Beck, Krimiautorin

Scham und Schuld
Karl Ove Knausgårds früher Roman "Aus der Welt"
Von Tobias Wenzel

Fabelwesen, Hexentexte
Zum 50. Todestag der Surrealistin Unica Zürn
Gespräch mit Dagmar Schmengler, Kuratorin bei der Camaro-Stiftung

Black activism
Die Künstlerin Howardena Pindell im Kulturzentrum 'The Shed' in New York
Von Andreas Robertz

23:30 Kulturnachrichten

Von Daniel Marschke

23:50 Kulturpresseschau

Von Arno Orzessek

Oktober 2020
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Unsere Empfehlung heute

Missbrauch und das Leben danachAngelika
Niemand hat die Misshandlungen von Angelika wahrgenommen. (picture alliance / blickwinkel/McPHOTO)

Ein ganzes Kinderleben lang wurde Angelika von Familienmitgliedern missbraucht. Bis sie zu Pflegeeltern und später in eine Wohneinrichtung kam. Warum haben Nachbarn, Lehrer und das Jugendamt so lange nicht hingeschaut?Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur