Seit 22:03 Uhr Hörspiel

Mittwoch, 19.02.2020
 
Seit 22:03 Uhr Hörspiel
Tagesprogramm Dienstag, 20. Oktober 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Zwischen Tönen
Der Komponist Marc Sabat (*1965)
Von Friederike Kenneweg

Marc Sabat verringert in seinen Arbeiten Zwischenräume - von Tönen, Künsten und Menschen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Lothar Jänichen

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 275 Jahren: Maria Theresia besteigt den Thron der Habsburger

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Dompropst Gregor Arndt
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Tests
Schummel auf Prüfstand ist in Ordnung
Von Matthias Gronemeyer

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Türkei - Iran - Saudi-Arabien: Diplomatische Partner in der Flüchtlingskrise?
Gespräch mit Sylke Tempel, Chefredakteurin der Zeitschrift "Internationale Politik"

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Ausstellung "Erinnerungen einer Nation" in Dresden
Gespräch mit Carsten Probst

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

'Mesopotamien' von Serhij Zhadan,
aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe, Juri Durkot und Sabine Stöhr,
Suhrkamp Verlag, Berlin 2015
Rezensiert von Jörg Plath

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Von der Frankfurter Buchmesse 2015
Politiker brauchen auch ein "weiches empfindsames Herz"
Susanne Führer im Gespräch mit Klaus von Dohnanyi, Jurist, Politiker und Autor

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Fußball und Skandale
Gespräch mit Gregor Sander

Bilderbuchkunst: Die spekatulären Fotografien des Jan von Holleben
Gespräch mit Jan von Holleben

"Von Ozean zu Ozean" von Rudyard Kipling
Rezensiert von Günther Wessel

Wenn Medizin und Fitness Hand in Hand gehen - Bücher über Faszientraining
Von Elmar Krämer

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Von Bach bis Wacken
Friederike Wißmann über ihr Buch "Deutsche Musik"

Soundscout: JPattersson aus Halle
Von Martin Risel

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik ROC

Der "U-Bahn Geiger" Joshua Bell
Ein Porträt von Claus Fischer

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Marianne Allweiss und André Hatting

Der Tag nach Pegida - wie Journalisten den Abend erlebt haben
Gespräch mit Claudia van Laak

Marine Le Pen vor Gericht - Rechtspopulisten in Frankreich
Gespräch mit Ursula Welter

Besuch bei Unerwünschten: Homosexuelle Priester und die Synode
Von Moritz Küpper

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Debatte über Flüchtlingspolitik - Stimmung in Bayern und Sachsen
Moderation: Heidrun Wimmersberg

Pegida und die Fremdenfeindlichkeit in Sachsen
Von Nadine Lindner

Das Transitland Bayern und die Flüchtlinge
Von Michael Watzke

In der Flüchtlingspolitik liegt CSU-Chef Horst Seehofer mit der Kanzlerin über Kreuz. Erst in der vergangenen Woche forderte der bayerische Ministerpräsident Angela Merkel zum Kurswechsel auf. "Ohne Begrenzung der Zuwanderung werden wir als staatliche Gemeinschaft in Deutschland und Europa grandios scheitern", sagte Seehofer im bayerischen Landtag. Die Kanzlerin hat im Bundestag dagegen gehalten: Abschottung im 21. Jahrhundert und im Zeitalter des Internets sei eine Illusion. Wie wird diese Debatte über die Flüchtlingspolitik in Bayern aufgenommen? In dem Land, über das nach wie vor die meisten Asylsuchenden einreisen. In Sachsen hat die Diskussion Pegida neuen Auftrieb und Zulauf beschert. Ohne Pegida - davon ist der dortige Grünen-Vorsitzende Jürgen Kasek überzeugt - wären die Gewaltexzesse von Heidenau, die Übergriffe von Freital, Chemnitz und Dresden auf Flüchtlingsunterkünfte, die Brände in Meißen und Hoyerswerda nicht vorstellbar. Michael Watzke und Nadine Lindner haben die Stimmung in Bayern und Sachsen erkundet.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Christine Watty

Frage des Tages:
Alles nur gekauft?
Wie vertrauenswürdig sind Kundenrezensionen im Netz?
Gespräch mit Marcus Richter

Neuer Aufbruch im Dokumentarfilm? Das Projekt "Field of Vision"
Gespräch mit Susanne Burg

Fundstück 29: Lewis Gilbert - Music For Wind
Von Paul Paulun

Das Lesen der Anderen: art
Gespräch mit Ralf Schlüter, stellv. Chefredakteur

Pop-Ikone der Cultural Studies - was hat Stuart Hall hinterlassen?
Von Simone Rosa Miller

"Öl - Die Wahrheit über den Untergang der DDR"
Gespräch mit Matthias Dell, Filmkritiker

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Medientag

u.a. Das neue Asterix-Heft: Cäsars Geheimnis
Von Elmar Krämer
Moderation: Paulus Müller

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Pop auf Papier: Das Musikmagazin "Schall"
Gespräch mit Thomas König, Mit-Herausgeber

Soundscout: JPattersson aus Halle
Von Martin Risel

Ungarn, die Flüchtlinge und die Weltmusikmesse Womex
Von Stefan Müller

Welche Folgen haben Boykottaufrufe? Südafrika und seine Musikszene
Gespräch mit Jan-Philippe Schlüter

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Christian Rabhansl

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Ohne Charme und Romantik
Chinas neue Seidenstraße
Von Ruth Kirchner

Berge, Parks und neue Konflikte
Hongkong jenseits der Klischees
Von Markus Rimmele

Unterirdisch
Unterwegs im Tunnelsystem von Kapstadt
Von Jan-Philippe Schlüter

Moderation: Angelika Windloff

Berge, Parks und neue Konflikte - Hongkong jenseits der Klischees
Hongkong gilt bei Bewohnern wie Besuchern als bequeme und praktische Stadt. Es gibt aber auch Parks und ein Netz von Wanderwegen. Und doch hat die kleine heile Welt Risse bekommen. Die Mieten können sich auch gut situierte Mittelschichtsfamilien kaum noch leisten und die Jugend fordert immer mehr Mitspracherecht.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature

Ackermacht Mais
Wie eine Pflanze die Welt verändert...
Von Anja Schrum und Ernst-Ludwig von Aster

Christoph Kolumbus brachte die ersten Maiskörner nach Europa. Die 'Pflanze der Götter', wie die Indios vor knapp 3000 Jahren glaubten. Heute ist sie vor allem die Feldfrucht für Großagrarier und Großkonzerne. Als Futtermittel landet sie in den Trögen der Massentierhalter, als Energiepflanze in den Biogas-Anlagen von Landwirten und Fondsgesellschaften. 590 Millionen Tonnen werden jährlich weltweit geerntet - mehr als Weizen und Reis. Die genügsame Pflanze ist zum Symbol einer globalisierten, industrialisierten Gesellschaft geworden. Und damit immer mehr in die Kritik geraten. Umwelt- und Verbraucherverbände starteten mit vermehrungsfähigem Bantam-Mais ihre Kampagne gegen Hochleistungsmais. Die große Koalition in Deutschland versprach, die zunehmende 'Vermaisung' der Landschaft zu stoppen. Für viele Regionen aber kommt diese Unterstützung zu spät: In Brandenburg hat im letzten Jahr erstmals der Mais den Roggen als meistangebaute Pflanze abgelöst.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Traunsteiner Sommerkonzerte
Kunstraum Klosterkirche
Aufzeichnung vom 02.09.2015

Antonín Dvořák
Klavierquartett D-Dur op. 23

Bohuslav Martinů
Klavierquartett H 287

Robert Schumann
Klavierquartett Es-Dur op. 47

Notos Quartett:
Sindri Lederer, Violine
Andrea Burger, Viola
Philip Graham, Violoncello
Antonia Köster, Klavier

22:00 Uhr

Alte Musik

Ein Italiener in Amsterdam
Der Geiger Pietro Antonio Locatelli (1695-1764)
Von Yvonne Petitpierre

"Auf der Geige läuft er wie ein Hase", urteilt ein Zeitgenosse über den italienischen Violinvirtuosen Pietro Locatelli, der in Bergamo geboren ist und in die Musikgeschichte als 'Paganini des 18. Jahrhundert' eingeht. Bereits in jungen Jahren führen ihn Konzertreisen unter dem Patronat diverser Kirchenväter und Musikliebhaber durch Italien und zahlreiche Städte in Deutschland. Im Alter von 34 Jahren zieht es Locatelli nach Amsterdam, wo er sich bis zu seinem Lebensende niederlässt und das musikalische Leben zwischen den Grachten neben seiner Konzerttätigkeit als Pädagoge, Musikalienhändler und Verleger nachhaltig prägt. Locatelli gilt als exzentrisch, denn seine virtuosen Spieltechniken bewegen sich meist in höchsten Griffbrettlagen und seine Kompositionen spielen mit einem enorm breiten Ausdrucksspektrum. Seine Sammlung 'L’ arte del violino' mit Solosonaten und Violinkonzerten lotet nicht nur technische Spielgrenzen aus, sondern nutzt ungewöhnliche Tonarten und bricht mit traditionellen Satzfolgen. Professionellen Musikern gewährte er bei seinen Konzerten nur selten Zutritt, denn "er fürchtete, dass jemand von ihm lernen könne".

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Hans-Joachim Wiese

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Patrick Wellinski

Das Stück der Stunde: Die Schutzbefohlenen
Von Michael Laages

Peripherie oder Innenstadt?
Diskussion um den Münchner Konzertsaal geht weiter
Von Michael Watzke

"Spanischer Ken Loach": "A Perfect Day" von
Fernando Leon de Aranoa kommt ins Kino
Von Wolfgang Hamdorf

DEFA-Regisseur und Akademie-Präsident
Zum 90. Geburtstag von Konrad Wolf
Gespräch mit Paul Werner Wagner, Vorsitzender der Friedrich-Wolf-Gesellschaft

Anselm Kiefer: "Alchemie des Buches"
in der französischen Nationalbibliothek
Von Barbara Kostolnik

23:30 Kulturnachrichten

Oktober 2015
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Unsere Empfehlung heute

Robin Ticciati und das DSO BerlinToteninsel und Feuervogel
Der Chefdirigent des DSO Berlin, Robin Ticciati (Kai Bienert/DSO Berlin)

Russisch-polnisch ist das Programm in diesem Konzert, das Chefdirigent Robin Ticciati und sein DSO Berlin für den Monat Februar vorgesehen haben. Neben Strawinskys "Feuervogel" und Rachmaninows "Toteninsel" steht Chopins f-Moll-Konzert mit Jan Lisiecki.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur