Seit 14:05 Uhr Religionen

Sonntag, 19.01.2020
 
Seit 14:05 Uhr Religionen
Tagesprogramm Montag, 13. Januar 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Das Podcastmagazin

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Philipp Quiring

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Michael Becker, Kassel
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Julian Assanges Hinrichtung auf Raten
Von Milosz Matuschek

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Hochtechnisiert, schneefrei, immer teurer
Wie lange rechnet sich Skitourismus?
Gespräch mit Robert Steiger, Tourismusforscher

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Demokratie. Eine gefährdete Lebensform" von Till van Rahden
Rezensiert von Sieglinde Geisel

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Filmemacherin Sibylle Schönemann im Gespräch mit Ulrike Timm

In ihrem gefeierten Dokumentarfilm "Verriegelte Zeit" zeigte die Regisseurin Sibylle Schönemann kurz nach dem Mauerfall die perfiden Seiten des DDR-Regimes und seiner Täter. Auch heute noch schmerzt es sie, an die eigene Verhaftung zurückzudenken.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

"Das Jahr 1990 freilegen"
Geschichtsbuch als Text-Bild-Collage
Gespräch mit Anne König und Jan Wenzel

Hörbuch:
"Der Abgrund" von Melanie Raabe
Von Andi Hörmann

Buchkritik:
"Die Träume der anderen" von Elizabeth Harrower
Rezensiert von Manuela Reichart

Straßenkritik:
"Kleine Feuer überall" von Celeste Ng
Von Norbert Zeeb

Literaturpreise
So verändert sich die Lage in diesem Jahr
Gespräch mit Wiebke Porombka

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Music and Stories
Braucht die Livemusikbranche neue Formate?
Gespräch mit Thorsten Bednarz

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
Von Uwe Wohlmacher

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Jazz

Wie organisieren sich Jazz-Kollektive in Deutschland?
Von Felix Tenbaum

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Ijoma Mangold, Die ZEIT
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Heidrun Wimmersberg

Bedroht und bedrängt
Politikerinnen und Politiker und das Ehrenamt
Von Claudia Hennen

Kampf gegen Ärztemangel
Neuenrade eröffnet Medizinisches Versorgungszentrum
Von Mike Külpmann

Die perfekte Spürnase für Ausgrabungen
Ein Hund in Bayern als Archäologe
Von Tobias Krone

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Fundraven für die Liebe
Dr. Motte kündigt neue Loveparade an
Gespräch mit Martin Böttcher

Ironie, Neon, Stahl
Design Gruppe Pentagon
Gespräch mit dem Designer und Künstler Meyer Voggenreiter

Deutschlands eigenwilligstes Filmfest
Perlen des Schund beim Hofbauer-Kongress in Nürnberg
Von Matthias Dell

Das Lesen der Anderen: WASD-Magazin
Von Christian Schiffer

14:30 Kulturnachrichten

Von Ben Ebeling

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Neues Album von Kinderzimmer Productions
Gespräch mit dem Musiker Henrik von Holtum

Tröstende Songs eines Uneitlen
Bill Fay, lange vergessener Sänger
Gespräch mit Dirk Schneider

Soundscout
Adrian Hermes aus Ostfriesland
Von Kerstin Poppendieck

Das neue Album von Field Music "Making a new world"
Von Robert Rotifer

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
Von Uwe Wohlmacher

Wochenvorschau
Gespräch mit Elisabeth Hahn

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Süden 2 Projekt

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Ben Ebeling

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Ben Ebeling

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow

Biafra 50 Jahre danach
Wie Nigeria heute mit Separatisten umgeht
Von Katrin Gänsler

Biafra ist eine Region im Südosten Nigerias. Die dort vorherrschende Volksgruppe der Igbo erklärte das Gebiet 1967 für unabhängig. Fünf andere Staaten erkannten Biafra als Land an. Nigerias Regierung nicht. Es kam zum dreijährigen Biafra-Krieg. Die Bilder von hungernden Kindern sorgten im Westen für Bestürzung und lösten große Wellen der Hilfe aus. 50 Jahre nach Kriegsende gibt es immer noch Unabhängigkeitsaktivisten. Der rohstoffreiche Vielvölkerstaat Nigeria ist nicht befriedet, hat aber derzeit größere Probleme mit der schlechten Regierungsführung.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Politik und Soziales

Magazin
Moderation: Johannes Nichelmann

Große Träume und verpasste Chancen - Generationen im Gespräch
Von Natalie Putsche

Nachrichten aus dem Retourenland
Von Ulrich Land

19:30 Zeitfragen. Feature

Die mit Rechten reden
Erfahrungen im Umgang mit antidemokratischen Parolen und Akteuren
Von Kai Adler

Die Frage ob man mit ‚Rechten‘ reden soll ist für Menschen wie die Bloggerin Annalena Schmidt, den Politologen David Nonhoff oder den Kommunikationsberater Mick Prinz von der Amadeu Antonio Stiftung längst geklärt - sie tun das seit Jahren. Inzwischen haben sie viel Erfahrung im Umgang mit Provokationen, alternativen Fakten und Diskurstrategien sammeln können: Was lässt sich entgegnen? Was lässt man stehen, was nicht? Und was macht man, wenn das Gegenüber immer wieder auf die vermeintlich kriminellen Ausländer kommt, die Lügenpresse am Werk sieht und beharrlich den Klimawandel leugnet? Kann man Rechtspopulisten überzeugen oder müssen andere Ansätze her?
Denn da, wo die einen Dialog suchen, geht es den anderen um Raumgreifung. Mit klugen Argumenten und guter Rhetorik allein ist es also nicht getan.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Heimatsound-Festival
Passionstheater Ammergau
Aufzeichnungen vom 26./27.07.2019

Ausschnitte aus den Konzerten von
Sophie Hunger
Hadé
Dreiviertelblut
Der Nino aus Wien


Moderation: Carsten Beyer

21:30 Uhr

Einstand

Welcome Europe
Die erste Europäische Kammermusik Akademie Leipzig
Von Claus Fischer

Ein Ort der Begegnung, des Austauschs und der Musik des jungen Europa.

Die Tubisten kamen aus Ungarn. Die Blockflötisten aus Amsterdam. Die Klarinettisten aus Kraków. Sie sind das junge Europa. Die erste Europäische Kammermusik Akademie fand im September 2019 in der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig statt. Zehn junge Kammermusikensembles aus zehn europäischen Ländern waren der Einladung gefolgt. In den rund 30 Konzerten spielten sie im Bachmuseum, im Paulinum der Universität und in anderen traditionsreichen Musikstätten der Messestadt sowie auch in Mitteldeutschland, wie z.B. dem Heinrich-Schütz-Haus in Weißenfels. Die Begegnung der jungen Musikerinnen und Musiker fand aber nicht nur auf der Bühne, sondern auch in Workshops und am Abend, nach getaner Arbeit statt.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Kriminalhörspiel

Engel und Einsame
Nach dem Roman von Ramón Díaz Eterovic
Übersetzung: Maralde Meyer-Minnemann
Bearbeitung: Hilke Veth
Regie: Stefan Dutt
Mit: Martin Engler, Tom Quaas, Judith Engel, Linda Olsansky, Markus Meyer, Gunter Schoß, Klaus Dieter Klebsch, Beatriz Hernandez
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2002
Länge: 51'13

Als Privatdetektiv Heredia seine frühere Geliebte und Journalistin Fernanda tot in ihrem Hotelzimmer entdeckt, begibt er sich auf die Suche nach den Mördern und stößt alsbald auf korrupte Polizisten, Waffenhändler und eine bestechliche Justiz.

Endlich hatte Privatdetektiv Heredia den Mut gefunden, seine ehemalige Geliebte, die Journalistin Fernanda, wieder zu besuchen. Doch in ihrem Hotelzimmer ist schon die Polizei. Fernanda ist tot. Sie ist gestorben wie vor ihr ein amerikanischer Journalist - durch eine Spritze. Beide kamen nach Santiago und interessierten sich für die geheime Waffenproduktion in Chile. Zusammen mit seinem alten Freund, dem Kommissar Dagoberto Solis, begibt sich Heredia auf die riskante Suche nach den Mördern. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf korrupte Polizisten, Waffenhändler und eine bestechliche Justiz.

Ramón Díaz Eterovic, geboren 1956 in Punto Arenas, studierte Politikwissenschaften in Santiago de Chile. Er schreibt Gedichte, Erzählungen, Drehbücher und Romane. Die Krimireihe um den Detektiv Heredia umfasst bisher zehn Romane, von denen zwei in deutscher Übersetzung bei Diogenes erschienen sind: „Engel und Einsame“ sowie „Kater und Katzenjammer“ (beide 2002). In Chile entstand aus der Romanreihe ebenfalls eine TV-Serie und ein Comic. Eterovic erhielt zahlreiche literarische Auszeichnungen, u.a. 1987 das Anna-Seghers-Stipendium der Akademie der Künste der DDR, und war Vorsitzender des chilenischen Schriftstellerverbands.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

Europa geht, Harry geht - und nur die Queen bleibt
U.K. in der Krise
Gespräch mit James Hawes, Schriftsteller

Angriff auf Kunstfreiheit
Rechter Schlägertrupp in Dresdner Kabarett
Gespräch mit Philipp Schaller

Love-Parade wieder in Berlin?
Fundraving mit Dr. Motte
Gespräch mit Tobias Rapp

Oscar-Nominierungen
Wieder mal ein Fest der Männer
Von Patrick Wellinski

Queer-feministische und dekoloniale Positionen
Die Tanztage in Berlin
Von Elisabeth Nehring

Kulturpresseschau
Von Ulrike Timm

23:30 Kulturnachrichten

Von Thomas Jaedicke

Januar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Libyen-Konferenz Erwartungen an ein starkes Signal
Absperrgitter stehen am Brandenburger Tor in Berlin. Hier werden bereits Sicherheitsvorkehrungen für die Libyen-Konferenz getroffen. (picture-alliance/dpa/Annette Riedl)

Bei der Libyen-Konferenz gehe es darum, den Konflikt nicht weiter eskalieren zu lassen, sagt der Journalist Mirco Keilberth, der aus Tripolis berichtet. Allerdings müsse man dafür erst einen Staat gründen und mit lokalen Strukturen zusammenarbeiten. Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur