Seit 08:05 Uhr Kakadu

Sonntag, 27.09.2020
 
Seit 08:05 Uhr Kakadu
Tagesprogramm Mittwoch, 1. Januar 2014
00:00 Uhr

Neujahrsglocken

00:01 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Jürgen Liebing

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Silvester-Special
Moderation: Martin Böttcher

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Silvester-Special
Moderation: Martin Böttcher

05:00 Nachrichten

05:55 Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Der amerikanische Fotograf Alfred Stieglitz geboren

06:00 Nachrichten

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Kirche Jesu Christi

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Vom hundsköpfigen Wilden zum frommen Riesen
Christophorus: ein Heiliger wie aus dem Märchen
Von Gunnar Lammert-Türk
Evangelische Kirche

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Die Zeit zum Abreißen
Die Erfolgsgeschichte des Kalenders
Von Niels Kaiser
Moderation: Patricia Pantel

Es gibt Terminkalender, Fotokalender, Wandkalender, Tierkalender und viele andere Sorten von Kalendern. Man hängt sie sich an die Wand, stellt sie auf den Tisch oder trägt sie in der Tasche mit sich herum. Viele haben sie auch einfach im Computer oder im Smartphone. Aber so schön und unterschiedlich sie auch sind, sie dienen alle einem Zweck: die Zeit, die uns zur Verfügung steht, einzuteilen und mit ihr planen zu können. Und natürlich zu wissen, wo im Jahr wir uns gerade befinden! Aber das Jahr in 12 Monate und 365 Tage einzuteilen, das ist nur eine von vielen Möglichkeiten. In anderen Kulturen funktioniert das ganz anders! Manche richten sich nach dem Lauf der Sonne, manche nach dem Mond. Probleme mit dem Schalttag aber haben alle!

Niels Kaiser ist Autor von Kinder- und Musiksendungen im Deutschlandradio Kultur und im Hessischen Rundfunk. Er hat an der CD-Reihe „Weltwissen für Kinder“ mitgearbeitet und gestaltet Kinder-CDs mit klassischer Musik.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Keine Liebe auf den ersten Blick
Vor 20 Jahren wurde aus RIAS Berlin und DS Kultur Deutschlandradio Berlin
Von Margarete Wohlan

Der erste Sendetag des gemeinsamen nationalen Hörfunkprogramms aus Ost und West begann am 1. Januar 1994 um Mitternacht mit Musik und der Ansage: "Sie hören Deutschlandradio Berlin - das Beste von zwei Programmen RIAS und DS Kultur, gemeinsam auf einer Welle". Diesem Jubiläum widmet Deutschlandradio Kultur einen Sendeschwerpunkt - beginnend mit der Archivsendung am Neujahrsmorgen.
In den Stunden des Silvesterabends 1993 wurde wehmütig Abschied genommen - der RIAS präsentierte die Stationen seiner Geschichte, von der Gründung des Senders bis zum Fall der Mauer. Deutschlandsender Kultur konnte nicht auf so eine lange Geschichte zurückblicken. Gegründet am 16. Juni 1990 aus den Programmen Radio DDR II und Deutschlandsender war nach dreieinhalb Jahren bereits Schluss. Dennoch war die Rückschau nicht weniger emotional. Die Highlights des letzten Sendetags beider Sender und Ausschnitte vom ersten Tag des gemeinsamen neuen Programms werden in der Archivstunde ergänzt durch Erinnerungen von damaligen Mitarbeitern aus Ost und West. Und es wird klar: Es war keine Liebe auf den ersten Blick.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton

09:05 Kulturgespräch

"Arabische Apokalypse" - ein Hörspiel mit Gedichten von Etel Adnan
Klaudia Ruschkowski, Dramaturgin, Autorin, Kuratorin

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

Musée Hergé: Tim und Struppis Welt, übersetzt von Ursula Held und Elsbeth Ranke, Knesebeck, München 2013, 480 Seiten, 49,95 EUR

09:37 Kulturtipps

09:40 Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Der amerikanische Fotograf Alfred Stieglitz geboren

10:00 Nachrichten

10:05 Musikgespräch

Musikgespräch mit Tubist Andreas Hofmeir (ECHO als Instrumentalist des Jahres)

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Filmkritik

Das Leben des Walter Mitty / Das Geheimnis der Bäume
Mit Hans-Ulrich Pönack

10:37 Kulturtipps

10:40 Musik

10:55 Profil

Helga Maria Heidersdottir (Glaziologin)

11:00 Nachrichten

11:05 Thema

Geheimbünde: Von Freimaurern bis Skulls & Bones - Dreiteiler im ZDF -Start am 5.1.

11:20 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

Belletristik:
Cees Nooteboom, Venezianische Vignetten, Aus dem Niederländischen von Helga van Beuningen., Insel Verlag, Berlin, 2013

11:40 Kulturtipps

11:44 Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart

Das politische Buchmagazin

Seit Monaten schon packen die Buchhändler kistenweise neue Literatur zum Ersten Weltkrieg aus, denn im Jahr 2014 jährt sich der Kriegsbeginn. Doch was gibt es noch Neues nach 100 Jahren? Was erfahren wir aus der Weltkriegs-Prosa? Was aus der Propaganda? Und wohin führt uns die ganz grundsätzliche Frage: Was ist Krieg?

Florian Felix Weyh moderiert die Neujahrslesart. Thema sind unter anderem diese Bücher:

Bernd Hüppauf
Was ist Krieg? Zur Grundlegung einer Kulturgeschichte des Kriegs
transcript Verlag

Oliver Janz:
14 - Der große Krieg
Campus Verlag

Klaus-Jürgen Bremm
Propaganda im Ersten Weltkrieg
Konrad Theiss Verlag Stuttgart

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin
Vom nächtlichen Träumen
Das Neonlicht lässt es zu Beginn des Jahres verträumt angehen. Dabei kann es aber auch hart zur Sache gehen. Denn nicht alles, was uns um den Schlaf bringt, ist schön, friedlich und hat ein Happy End. Und manchmal verfolgt uns ein Traum ein Leben lang. Ob es die Schildkröte ist, die man brutal tötet, oder die Prüfung, die man mal wieder nicht besteht. Andere, sog. „Klarträumer“ greifen in ihre Träume ein, wenden sie zum Guten. Werden dadurch vielleicht sogar glücklichere Menschen. Grund genug also, sich mit dem Träumen zu beschäftigen, mit diesem bizarren, kreativen nächtlichen Stückwerk, das wir allzu oft vergessen und doch nicht loswerden.

Moderation: Marietta Schwarz

Eine Sendung mit der Traumforscherin Brigitte Holzinger, der Klartraumforscherin Melanie Schädlich und vielen vielen Träumern…

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag für Kinder
Prinzessin Sara
Von Mario Göpfert
Nach einem Roman von Frances Hodgson Burnett
Ab 7 Jahren
Regie: Christine Nagel
Komposition: Peter Ehwald
Mit: Anne Marlene Meister, Verena von Behr, Anna Böttcher, Aglaia Rogacey, Alexander Khuon, Jürgen Holtz, Ingo Hülsmann
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
Länge: 52'15
(Wdh. v. 25.12.2012)
Moderation: Patricia Pantel

Mit viel Phantasie wehrt sich das Waisenkind Sara gegen die Schikanen im Mädcheninternat.

Sara ist bei ihrem Papa in Indien aufgewachsen. An einem trüben Wintertag bringt der Papa sie nach London. Sara soll hier zur Schule gehen. Der Papa hat ihr herrliche Kleider und Spiele gekauft und sie bekommt das schönste Zimmer im Internat. Dann fährt der Papa zurück nach Indien und Sara muss allein zurechtkommen. Alle halten sie für eine kleine Prinzessin. Sara ist ein kluges Mädchen. Sie setzt sich selbstbewußt über die Verbote der Internatsleiterin hinweg. Sie befreundet sich mit wem sie möchte und kann nicht verstehen, warum Becky, das Dienstmädchen nur arbeiten soll und nichts lernen darf. Als ihr Vater plötzlich stirbt und ihr kein Geld hinterläßt, muss Sara in eine kleine Dachkammer ziehen und sehr viel arbeiten. Gut, dass sie Freunde gefunden hat, und ihre Phantasie ausreicht, sich auch jetzt schöne Spiele auszudenken.

Frances Burnett (1849-1924) wurde durch drei Kinderbücher weltberühmt: „Der kleine Lord“, „Der geheime Garten“ und „Sara, die kleine Prinzessin“.

Mario Göpfert, geboren 1957, schreibt seit 1984 Hörspieltexte und Erzählungen für Kinder.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Kühn, geistreich, phantastisch
Frédéric Chopins Sonate Nr. 2 b-Moll op. 35
Gast: Der Pianist Josef Bulva
Moderation: Ruth Jarre

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

17:30 Uhr

Nachspiel

Alles im Fluss
Franz Klammers Ex-Trainer will das Skifahren revolutionieren
Von Michael Frantzen

Zu seinen Schülern zählen Politiker wie der ehemalige dänische Ministerpräsident Rasmussen und der frühere Ministerpräsident Thüringens, Dieter Althaus. Elitär aber will Heinz Petanjek auf keinen Fall sein. In Österreich ist der drahtige Mitsiebziger vielen ein Begriff. Er ist ehemaliger Trainer der Skilegende Franz Klammer. In den letzten Jahren hat sich Petanjek auch einen Namen gemacht als jemand, der nichts weniger will, „als die Art und Weise zu revolutionieren, wie wir Skifahren beibringen.“ Free Motion heißt neudeutsch seine Lehrmethode, „freie Bewegung“.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

There'll be some changes made
Swing Songs über gute Vorsätze und Neuanfänge
Moderation: DJ Swingin' Swanee

Der Wunsch nach Veränderung war ein beliebtes Songthema der 1930er und 40er Jahre.

18:30 Uhr

Hörspiel

Krieg und Traumata
Arabische Apokalypse
Von Etel Adnan
Aus dem Französischen von Ulrike Stoltz
Konzept und Textbearbeitung: Klaudia Ruschkowski
Realisation: 48nord, Klaudia Ruschkowski, Ulrike Brinkmann
Komposition: 48nord
Mit: Etel Adnan, Tatja Seibt, Meriam Abbas, Cristin König
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: Deutschlandradio Kultur/HR 2013
Länge: 66’21
(Ursendung)

Durch die Ereignisse von 2011, den Arabischen Frühling, bekommt der Gedichtzyklus über den libanesischen Bürgerkrieg bedrohliche Aktualität.

Etel Adnans Arabische Apokalypse ist ein Zyklus von 59 Gedichten über den libanesischen Bürgerkrieg, der bis 1990 andauerte. Im Zentrum der entfesselten apokalyptischen Gewalt steht das Massaker von Tel al-Zaatar (1976). Durch die Ereignisse von 2011, den Arabischen Frühling und die weitergehenden, nicht kalkulierbaren Folgen im arabischen Raum, bekommen Adnans poetische Texte eine bedrohliche Aktualität.

Etel Adnan, geboren 1925 in Beirut, lebt in Paris, Sausalito (Kalifornien) und Beirut. Ihre Bilder, Zeichnungen und Künstlerbücher waren zuletzt in eigenen Räumen auf der documenta 13 zu sehen. Hörstück: "Schiff im Sturm Berg Mond Meer ganz und gar schwerelos. Etel Adnans Reise durch Leben und Länder" (Deutschlandradio Kultur 2008).

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Konzert

Live aus der Philharmonie Berlin

Joseph Haydn
"Die Jahreszeiten"
Oratorium in vier Teilen für Soli, Chor und Orchester
Libretto: Gottfried van Swieten nach James Thomson

Simon, ein Pächter - Daniel Schmutzhard, Bariton
Hanne, seine Tochter - Robin Johannsen, Sopran
Lukas, ein Bauer - Daniel Behle, Tenor
RIAS Kammerchor
Akademie für Alte Musik Berlin
Leitung: Hans-Christoph Rademann

nach dem 2. Teil ca. 21.15 Pause mit Nachrichten (5')
Ruth Jarre im Gespräch mit Bernhard Heß und Habakuk Traber

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
u.a.

30 Jahre Privatfernsehen

20 Jahre "Lost Art" : Die Koordinierungsstelle in Magdeburg feiert Geburtstag

Kalter Krieger und Rote Socke: Wie vor 20 Jahren aus RIAS und DS Kultur das Deutschlandradio Berlin entstand - und kurz darauf diese Sendung "FAZIT"

Januar 2014
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Unsere Empfehlung heute

Festival Krzyżowa MusicIntensivstes Kammermusikerlebnis
Großaufnahme einer Geigerin, die zwischen anderen Musikern spielt. (Krzyzowa-Music-Festival / Geert Maciejewski)

Es war doch möglich! Über 40 junge und erfahrene Musikerinnen und Musiker haben sich im polnischen Kreisau versammelt und zwei Wochen lang geprobt und Konzerte gegeben - hier eine Auswahl mit Musik von Bacewicz, Beach, Babajanyan, Enescu und Penderecki.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur