Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 20.04.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    The Irrawaddy Blues
    Von Alvin Curran
    Tonmischung: Angelo-Maria Farro
    Produktion: documenta 14 / Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 47'30
    (Wdh. v. 19.05.2017)

    Klangporträt des Irrawaddy, der wichtigsten Wasserstraße Myanmars.

    ‚The Irrawaddy Blues‘ ist eine minimalistische Symphonie atmosphärischer Klänge und Geräusche, aufgenommen in den Jahren 2014 bis 2016 in Myanmar. Alvin Curran reiste als Tourist mit seiner Frau von den Seen im Norden nach Bagan und Mandalay, den Irrawaddy hinab nach Yangon und danach zu den abgelegenen Inseln in der Andamanensee. Curran fand überall besondere und unverwechselbare Klänge. Die Komposition des Radiostücks ist ein sehr persönliches Hörporträt Myanmars, das den Ton einfach für sich sprechen lässt.

    Herzlichen Dank an Susan Levenstein für ihre Aufnahmen von korallenfressenden Fischen und an Angelo-Maria Farro für das wunderbare Audio-Mastering.

    ‚The Irrawaddy Blues‘ war Teil der gemeinsamen Radiokunst-Ausstellung ‚Every Time A Ear di Soun‘. Während der documenta 14 präsentierten das Festival und Deutschlandfunk Kultur 30 neue Hörstücke von internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Diese Klänge wurden von neun Rundfunksendern auf der ganzen Welt ausgestrahlt. Der Titel der Ausstellung ist einem Song des jamaikanischen Dub-Poeten Mutabaruka entlehnt. Er bedeutet „Immer wenn ich den Klang höre”

    Alvin Curran, geboren 1938 in den USA, stilprägender Komponist der live-elektronischen Musik. Mitbegründer der Gruppe "Musica Elettronica Viva". Zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Stipendien, darunter Ars Electronica (2004), Phonurgia Nova (2005) und Elson lectureship der Universität Harvard (2012). Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Living Room Music" (2009).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Thorsten Bednarz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 125 Jahren: Der spanische Maler Joan Miró geboren

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Neue Krimis

    "Hologrammatica" von Tom Hillenbrand
    Vorgestellt von Sonja Hartl

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Vom Bootsflüchtling zum Szenekoch
    Britta Bürger im Gespräch mit The Duc Ngo, vietnamesischer Koch

    Er gehört zu den bekanntesten und innovativsten Köchen Berlins: The Duc Ngo. Der heute 43-jährige gebürtige Vietnamese kam als Bootsflüchtling nach Deutschland. 2017 wurde er zum "Gastronomischen Innovator der Berliner Meisterköche" gewählt - ohne Kochausbildung. Zwölf Restaurants hat der 1974 in Hanoi Geborene seit 1998 in Deutschland eröffnet - darunter zehn in Berlin. Sie stehen längst in den internationalen Reiseführern; Stars wie Angelina Jolie, Brad Pitt oder Hugh Jackman schätzen seinen speziellen kosmopolitischen Mix: "Ich koche jede Küche der Welt, aber ich kann nicht an einer alleine dranbleiben." Er bevorzugt die Mischung. Er selbst bestünde auch aus vielen Zutaten: "Da bin ich wie meine Speisekarten: ein gemischter Mensch sozusagen mit vietnamesischen Wurzeln und chinesischen, japanischen und koreanischen Einflüssen."

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    Tote Männer, starke Frauen:
    Katja Bohnet und ihr Krimi "Kerkerkind"
    Gespräch mit der Autorin

    "Überlebenskünstler" von Hans Magnus Enzensberger
    Ein Hausbesuch beim Dichter
    Von Knut Cordsen

    "Mein 68": Tilman Spengler erzählt
    Von Elke Schlinsog

    "Mister Weniger" von Andrew Sean Greer
    Rezensiert von Johannes Kaiser

    Straßenkritik:
    Burkhard Egdorf liest "Cox" von Christoph Ransmayr
    Von Katharina Borchardt

    Die Booktuberin "VersTand" empfiehlt...
    Gespräch mit Sophie Palme

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    "Popkultur und Identität"
    Eine Gesprächsreihe in der Volksbühne
    Gespräch mit Yvonne Kunz

    Das muss man gehört haben... oder auch nicht
    Von Claudia Gerth

    Zurückgespult: Die Woche in der Musik
    Von Mike Herbstreuth

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prof. Bertolt Meyer, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Technische Universität Chemnitz
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Susanne Arlt

    Start-Ups in Berlin
    Mythos und Wirklichkeit der Digitalwirtschaft
    Von Wolf-Sören Treusch

    Digital Career
    Arbeitsagentur macht Nachwuchs fit
    Gespräch mit Bernd Becking, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit

    Schleswig-Holstein
    Start einer Kampagne gegen Plastik im Biomüll
    Von Astrid Wulf

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Echo zurück
    Pose der Anständigen gegen die "Musik der Unterschicht"?
    Gespräch mit Azadê Peşmen

    Fumetto Comic Festival Luzern
    "Shelter - Von Krisen gezeichnet"
    Geschichten über Gefangenschaft, Flucht und Krisen
    (14. - 22.04.2018)
    und Magma Ausstellung brasilian.Comics
    Gespräch mit Jennifer Rieger

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Dehnt sich, schmeckt und pappt - aus dem Leben eines Kaugummis
    Von Silke Wolfrum
    Moderation: Ulrike Jährling

    Gekaut wurde schon in der Steinzeit. Aber so richtig erfolgreich wurde er vor 170 Jahren - der erste Kaugummi der Welt. Und noch heute fragen wir: Tut er den Zähnen gut? Was steckt eigentlich alles in ihm und was passiert, wenn man ihn verschluckt?

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Vivian Perkovic

    Interview & Live-Session Youn Sun Nah

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Mike Herbstreuth

    Eine Verneigung vor der Pophistorie:
    Alexis Taylors "Beautiful Thing"
    Von Florian Fricke

    Das muss man gehört haben... oder auch nicht
    Von Claudia Gerth

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Wortwechsel

    Sieben Jahre Krieg in Syrien - Wird Assad mit Russlands Hilfe der Sieger sein?

    Diese und weitere Fragen wollen wir mit unseren Gästen diskutieren:

    Agnieszka Brugger, Bündnis 90/Grüne, MdB, stellvertretende Fraktionsvorsitzende
    Gernot Erler, SPD, Staatsminister a.D.
    Stefan Liebich, Die Linke, MdB, außenpolitischer Sprecher der Fraktion
    Guido Steinberg, Islamwissenschaftler und Terrorismus-Experte, Stiftung Wissenschaft und Politik

    Moderation: Marcus Pindur

    Mit dem Giftgaseinsatz in Douma und dem Militärschlag von Seiten der USA, Großbritannien und Frankreich ist der Syrienkonflikt weiter eskaliert. Inzwischen sieht es so aus, als ob das von Russland gestützte Assad-Regime den Bürgerkrieg gewinnen könnte. Der Konflikt selbst mit seinen vielen Akteuren und der flächendeckenden Zerstörung im Land erinnert an den 30-jährigen Krieg in Europa.

    Warum hat die ganze Welt zugesehen, wie aus einer anfangs friedlichen arabischen Revolution ein derartiges Gemetzel werden konnte? Ist die Politik der Zurückhaltung, die nach dem Irak-Krieg von der US-Regierung in Syrien umgesetzt wurde, gescheitert? Und was bedeutet es Syrien, aber auch für Deutschland und Europa, wenn sich nun Russland mit Assad an der Macht durchsetzt?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Miron Tenenberg

    "Ausstellung Koblenz über heutige jüdische Lebenswelten“
    Jüdisches Leben steht hierzulande immer noch häufig im Schatten des Holocausts als mit lebendigen Gemeinden im Umbruch. Dass es nur  eine gute Hand voll Juden gibt, macht es nicht einfacher. Die Hochschule Koblenz möchte das nun mit einer Ausstellung ändern, in deren Rahmen auch Vorlesungen stattfinden. Es soll das ganz normale Leben gezeigt werden.
    Von Simon Schomäcker

    "Beate Niemann und Nea Weissberg“
    Der Vater hat als Nationalsozialist unmenschliche Kriegsverbrechen begangen und die Mutter war Mitläuferin, hat weggeschaut. So ein Erbe lastet schwer auf den Schultern, zumal es Jahrzehnte lang verschwiegen wurde. Für die Berlinerin Beate Niemann ist dieses Erbe ein Teil ihres Lebens. Sie arbeitete die Geschichte ihres Vaters Bruno Sattler auf und ging damit an die Öffentlichkeit. Ihr Buch ist im Lichtig-Verlag von Nea Weissberg erschienen, einer Jüdin, Tochter von Überlebenden: „Ich lasse das Vergessen nicht zu!“ lautet der Titel. Eine nicht immer einfache Zusammenarbeit.
    Von Carsten Dippel

    Zum Klingenden Schabbat: anlässlich des 70. Jahrestages der Gründung Israels die inoffizielle Hymne des Landes in einer bemerkenswerten Interpretation des Quartetts „Zohar’s Nigun“: „Yerushalayim“ (shel zahav).

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Mit einer Art innerer Flamme
    Die Erzählungen des Emmanuel Bove
    Von Bettina Augustin
    (Wdh. v. 31.01.2012)

    Einst von Rainer Maria Rilke und Thomas Mann gerühmt, dann vergessen, spät wiederentdeckt - vor 120 Jahren wurde Emmanuel Bove geboren.

    Er sprach, nach seiner Biografie gefragt, von einer „Scham, welche mich daran hindert, von mir selbst zu reden”. Schon mit seinem ersten Roman ‚Meine Freunde‘ gelang Emmanuel Bove, der 1898 als Sohn eines mittellosen russischen Emigranten und eines luxemburgischen Dienstmädchens in Paris geboren wurde, der literarische Durchbruch - ein Meisterwerk, das einen ganz eigenen Ton anschlägt und keinem Vorbild, keiner literarischen Richtung zugeordnet werden kann. Bove galt als Star, wurde nach seinem Tod 1945 vergessen und erst Ende der 1970er-Jahre in Frankreich wiederentdeckt. Peter Handke übersetzte seine Bücher ins Deutsche.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Konzerthaus Die Glocke Bremen
    Aufzeichnung vom 15.04.2018

    Ralph Vaughan Williams
    "The Lark Ascending" für Violine und Orchester

    Charles Ives
    "Central Park in the Dark"

    Samuel Barber
    Konzert für Violine und Orchester op. 14

    Strawinsky
    "Der Feuervogel", Ballett in zwei Akten

    Isabelle van Keulen, Violine
    Bremer Philharmoniker
    Leitung: Dirk Kaftan

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Komponieren kann jeder!
    Querklang - ein Schulprojekt der MaerzMusik
    Von Cornelia de Reese

    Muss ich ein Instrument spielen können, um selbst Musik komponieren zu können? Nein! Das beweist das Schulprojekt Querklang, das gemeinsam mit Komponisten und jungen Kompositionsstudierenden Berliner Klassen besucht. Im Unterricht erfahren Schüler in Experimenten, wo überall der Klang stecken kann: im bloßen Anschlagen von Heizungskörpern und auch beim Antippen der Gitarrensaiten, die mit Büroklammern präpariert sind. Wenn verschiedene Klangmomente gefunden sind, wird mit ihnen experimentiert, es wird arrangiert und schließlich komponiert - bis ein eigenes Werk entstanden ist.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Vera Linß

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Kulturpresseschau
    Von Paul Stänner