Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 07.09.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler
    Im Gespräch: Katharina Bäuml

    Die Vier-Elementen-Lehre geht davon aus, dass alles Sein aus den vier Grundelementen Wasser, Erde, Luft und Feuer besteht. Es ist das Zusammenwirken dieser Elemente, das unser Leben in Balance hält. Diese Vorstellung stößt in der Kunstgeschichte und in der Musik auf mannigfaltige Resonanz. Die Erde als schweres Element steht im Mittelpunkt des neuen Albums der Capella de la torre. Leiterin Katharina Bäuml spricht in der Tonart darüber, welche Bedeutung der Erdenbegriff für die Komponisten der Renaissance hatte und welchen Einfluss das Element Erde auf ihre Musik ausübte. Gibt es einen Erdensound?
    Darüber hinaus lassen wir aus Anlass des bevorstehenden 85. Geburtstages von Arvo Pärt dessen Schaffensperioden Revue passieren. Seine Werke spiegeln einerseits die Suche nach einem inneren Klang, andererseits das Verlangen, niemals still zu stehen, sich ständig neu zu erfinden, wider.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Krankenschwester Damaris Meyer im Gespräch mit Katrin Heise

    Damaris Mayer liebt ihren Beruf, auch wenn er sie manchmal an ihre Grenzen bringt. Die Krankenschwester arbeitet auf einer Krebsstation. Zuletzt betreute sie auch Covid-19 - Patienten. Um ihre Erlebnisse zu verarbeiten, schreibt und schauspielert Damaris Mayer nebenher.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Zum schönsten Buch des Jahres 2020
    Von Jan Wenzel

    Persönlichkeitswandel im Krankenhaus
    "Hamster im hinteren Stromgebiet"
    Gespräch mit Joachim Meyerhoff

    Buchkritik:
    "Der verlorene Sohn" von Olga Grjasnowa
    Rezensiert von Olga Hochweis

    Straßenkritik:
    "Das Geheimnis der großen Schwerter" von Tad Williams
    Von Andi Hörmann

    Minecraft
    "Das Ende” von Catherynne M. Valente
    Von Marcus Richter

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Jazz-Pionier Sonny Rollins wird 90
    Von Matthias Wegner

    Vom Überleben der brasilianischen Musikszene
    Gespräch mit Thorsten Bednarz

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
    Von Martin Risel

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    "Axiom (live)"
    Der Trompeter Christian Scott
    Gespräch mit Jonas Dahm

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Knut Bergmann, Institut der deutschen Wirtschaft
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Brandenburger Wohnungsmarkt
    Teuer im Speckgürtel, Leerstand an der Peripherie
    Von Christoph Richter

    Mit Liebe und Leidenschaft gepflegt
    Das Elsebad in Schwerte
    Von Vivien Leue

    Länderreport-Waldserie
    Die große Dürre - In Berlin fällt zu wenig Regen
    Von Wolf-Sören Treusch

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Massimo Maio

    Ferrara, Dupieux, Coppola
    Regie-Außenseiter in Venedig
    Gespräch mit Patrick Wellinski

    "Ausnahmezustand" von James Sturm
    Comic zur Trump-Wahl
    Von Barbara Buchholz

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
    Von Martin Risel

    Soundscout:
    Highheel Sneakers aus Schwerin
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau
    Gespräch mit Mascha Drost

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Margarete Wohlan

    Proteste in Israel
    Mit Trommeln und Yoga gegen Netanjahu
    Von Franziska Knupper

    Netanjahu, der Retter?
    Mit Weltpolitik gegen das Chaos im Land
    Gespräch mit Benjamin Hammer

    Sie demonstrieren in diesem Jahr zum ersten Mal und wollen, dass ihr Präsident verschwindet: junge Künstler, die kreativ und bunt versuchen, einen politischen Neuanfang für ihr Land herbeizuführen. Mit Songs und Trommeln, mit Yoga, Meditation oder Fotoapparat. Ultraorthodoxe neben Studenten aus Tel Aviv und äthiopischen Einwanderern - etwas, dass in Israel bisher alles andere als selbstverständlich war.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Clankriminalität
    Aussteigerprojekt soll Jugendlichen neue Wege aufzeigen
    Von Vivien Leue

    Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen
    Rückschlag durch Corona
    Von Manfred Götzke

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Bundestag XXL
    Wieviel Vertreter braucht das Volk?
    Von Sandra Stalinski

    Deutschland hat das größte Parlament der Welt. Größer als das amerikanische Abgeordnetenhaus und größer sogar als das Europaparlament. Mehr als 800 Abgeordnete könnten nach der kommenden Wahl in den deutschen Bundestag einziehen, dabei platzt das Parlament schon jetzt aus allen Nähten. Das ist nicht nur teuer für den Steuerzahler, auch die Arbeitsfähigkeit leidet. Nicht umsonst hatte der Gesetzgeber mal eine Größe von 598 Sitzen vorgesehen.
    Eine Reform muss her - da sind sich alle einig. Doch seit Jahren streiten die Parlamentarier ohne Ergebnis. Vor allem die Regierungsparteien blockieren, weil sie vom derzeitigen System profitieren. Kommt es nach der Sommerpause doch noch zu einem Kompromiss um einen XXL-Bundestag zu verhindern? Und welcher Reformvorschlag wäre der beste?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Festival Glatt & Verkehrt
    Winzer Krems
    Aufzeichnungen vom 25.- 26.07.2019

    Viel mehr als Klezmer - jüdische Musik des 20. Jahrhunderts

    She‘ Koyokh:
    Susi Evans, Klarinette und Gaida
    Çiğdem Aslan, Gesang
    Meg-Rosaleen Hamilton, Violine
    Živorad Nikolić, Akkordeon und Gesang
    Matt Bacon, Gitarre und Kaval
    Christina Borgenstierna, Perkussion
    Paul Moylan, Kontrabass

    Yiddish Glory:
    Sergei Erdenko, Violine und Gesang
    Psoy Korolenko, Gesang
    Sasha Lurje, Gesang
    Isaac Rosenberg, Gesang
    Mikhail Savichev, Gitarre
    Artur Gorbenko, Violine und Klavier
    Sergiu Popa, Akkordeon
    Beth Silver, Violoncello
    Julian Milkis, Klarinette
    Erzählerin: Anna Shternshis

    Moderation: Carsten Beyer

    Seit dem Klezmer-Revival der 1970er-Jahre ist die jüdische Musik auf die Bühnen der Welt zurückgekehrt. Sie ist Ausdruck der schicksalhaften Tragik und der unerschütterlichen Lebenslust des jüdischen Volkes. Doch die jüdische Musikkultur hat noch mehr zu bieten, wie die beiden Bands zeigen, die wir heute vorstellen: She‘ Koyokh hat ursprünglich als Straßenmusik-Kapelle in London angefangen. Das siebenköpfige Ensemble verbindet Klezmer und traditionelle Musik vom Balkan und der Türkei zu einer perfekten Mischung. Ihr Repertoire umfasst jiddische Songs aus den 1950er-Jahren, bulgarische Mehrstimmigkeit, türkische Schlager, bosnische Klagelieder und kurdische Migrations-Balladen ebenso wie Tanzmusik von Serbien bis in die Ukraine. Yiddish Glory bringt Lieder und neu vertonte Gedichte auf die Bühne, die jüdische Soldaten der Roten Armee aufgeschrieben haben: Lieder voller Hoffnung, Verzweiflung und schwarzem Humor, angetrieben vom Willen zum Widerstand und der Sehnsucht nach Rache. Aus einem Forschungsprojekt an der Universität Toronto entstand dieses Projekt, das aus russischen und kanadischen Musikerinnen und Musikern besteht. Ihr Album „The Lost Songs of World War II“ gehört zu den erfolgreichsten des Genres und die Besetzung verspricht eine leidenschaftliche, unvergleichliche Interpretation.

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    Online kann man nicht Feuer fangen
    Die Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule
    Von Sara Walther

    Jedes Jahr im Sommersemester bewerben sich tausende junge Musikerinnen und Musiker aus aller Welt um einen Studienplatz an einer Musikhochschule. Wie beeinflusst die Digitalisierung die Entscheidungsfindung? Punkten jene, die digital besonders gut ausgestattet sind? Nach welchen Kritierien entscheiden die Musikhochschulen in diesem Jahr?

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Der heilige Eddy
    Von Jakob Arjouni
    Bearbeitung und Regie: Judith Lorentz
    Mit: Matthias Matschke, Milan Peschel, Claudia Eisinger, Jörg Gudzuhn, Mex Schlüpfer, Bernd Stempel, Carsten Andörfer, Christian Gaul, Marian Funk, Alexander Hauff, Karsten Troyke, Shelly Kupferberg
    Musik und Ton: Martin Eichberg
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2010
    Länge: 56'13

    Der Kleinkriminelle Eddy hat Pech: Immobilienhai König stürzt nach einem Streit tödlich. Eddy muss die Leiche entsorgen, die Bodyguards loswerden und untertauchen.

    Das hat der kleinkriminelle Eddy wirklich nicht gewollt. Er lügt und betrügt, er klaut und haut notfalls auch zurück. Aber dass der verhasste König - Immobilienhai und Heuschreckenkapitalist - bei dem Handgemenge im Hausflur tödlich stürzt, war nicht eingeplant. Nach dem ersten Schock überdenkt Eddy die ausweglose Lage. Die Leiche muss entsorgt werden, bevor die Bodyguards Verdacht schöpfen, notfalls auch versteckt im eigenen Sofa. Der Coup gelingt und Eddy bleibt unerkannt. Doch bald schon spricht ganz Berlin über den Mordfall und Journalisten belagern die Familie König. Da bekommt Eddy ein schlechtes Gewissen und sucht Kontakt zu Königs Tochter. Eine gefährliche Idee, denn die exzentrische Romy hat es Eddy angetan. Eine Krimi-Komödie mit Matthias Matschke, Milan Peschel und jeder Menge Berliner Schnauze.

    Jakob Arjouni, 1964 in Frankfurt am Main geboren und 2013 in Berlin gestorben, veröffentlichte zahlreiche Romane, Theaterstücke, Erzählungen und Hörspiele. Mit seinem ersten Roman um den Detektiv Kemal Kayankaya, „Happy Birthday Türke“ (1985), gelang ihm der Durchbruch. 1992 erhielt er den Deutschen Krimi-Preis für „Ein Mann, ein Mord“ (Hörspielbearbeitung SWF 1991). Seine Bücher sind in 23 Sprachen erschienen. Weitere Hörspielbearbeitungen u.a. „Kismet“ (SWR/WDR 2002) und „Bruder Kemal“ (NDR 2013).

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vlaldimir Balzer

    Zugang für Alle?
    Wie sich Museen demokratisieren wollen
    Gespräch mit Yvette Mutumba

    Meister der tschechischen 'Neuen Welle':
    Zum Tod des Filmemachers Jiri Menzel
    Gespräch mit Ralf Schenk, DEFA-Stiftung

    Madame Butterfly an der Wiener Staatsoper eröffnet neue Saison
    Gespräch mit Franziska Stürz

    Ikone der Nachkriegsmoderne
    Ausstellung zum Mäusebunker Berlin
    Von Tobias Wenzel

    Kausalkonsequenz
    Die Künstlerin Alica Kwade in Neuss
    Von Sabine Oelze

    Kulturpresseschau
    Von Klaus Pokatzky